SpVgg Greuther Fürth
10. Spieltag
18.10.2019
Dynamo Dresden
Vereinslogo von SpVgg Greuther Fürth
2:0
Vereinslogo von Dynamo Dresden
90.
Schön, dass Sie mit dabei waren, wir wünschen ein angenehmes Wochenende.
90.
Greuther Fürth siegt verdient gegen Dresden: Stefan Leitl beendet seine Niederlagen-Serie, Christian Fiel nun mit der dritten Pleite in Folge. Dresden gestaltete das Geschehen über weite Strecken ausgeglichen, hatte mit 61 Prozent Ballbesitz und elf Abschlüssen gar mehr vom Spiel - doch es war die totale Harmlosigkeit im letzten Drittel, die Dynamo hier vor allem im zweiten Durchgang den Zahn zog. Fürth konterte in Halbzeit eins zwei Mal, war vorne durch den zweifachen Torschützen Keita-Ruel, Hrgota und Nielsen immer variabel - so geht der Sieg der Kleeblätter vor heimischem Publikum absolut in Ordnung. Fürth springt auf Rang fünf, Dresden bleibt 14.

Nächste Spiele SpVgg Greuther Fürth:
VfL Osnabrück (A), SV Darmstadt 98 (H), SV Sandhausen (A)
Nächste Spiele Dynamo Dresden:
Arminia Bielefeld (H), VfB Stuttgart (A), SV Wehen Wiesbaden (H)
90.
Schluss! Greuther Fürth bezwingt Dynamo Dresden mit 2:0.

Tore: 1:0 Daniel Keita-Ruel (8.), 2:0 Daniel Keita-Ruel (38.) 
86.
Nach Hamalainens Flanke köpft Wahlqvist knapp am rechten Winkel vorbei.
83.
Hamalainen schlägt von links mal eine Flanke an den zweiten Pfosten, dort steigt Koné hoch - per Aufsetzer geht sein Kopfball drüber. Es war dennoch die beste Chance der Gäste im zweiten Durchgang.
83.
Fürth verteidigt konsequent, Dresden scheitert im gegnerischen Strafraum einmal mehr gnadenlos. Dynamo baut das im Mittelfeld gut auf, spielt schöne Ballstaffetten - doch der Rest ist dann sehr harmlos, was da rund um den Fürther Sechzehner passiert.
78.
Und auch Sebastian Ernst verlässt den Platz: Marvin Stefaniak ersetzt ihn, für ihn geht es gegen den Ex-Klub.
Sebastian Ernst
Marvin Stefaniak
71.
Nächster Wechsel von Stefan Leitl: Kenny Prince Redondo kommt für Branimir Hrgota.
Branimir Hrgota
Kenny Prince Redondo
68.
Durch die Hereinnahme von Lukas Stor hat Dresden seit geraumer Zeit mehr Präsenz im gegnerischen Strafraum, doch weiterhin fehlt es an spielerischen Akzenten.
68.
... und Brian Hamalainen ersetzt Patrick Möschl.
Patrick Möschl
Brian Hamalainen
68.
Doppelwechsel bei den Dresdenern: Matthäus Taferner kommt für Baris Atik ...
Baris Atik
Matthäus Taferner
65.
Stark von beiden: Wittek schlägt eine Ecke von links hinten in den Sechzehner, Caligiuri hält per Volley mit rechts drauf - knapp links vorbei. Fürth bleibt deutlich gefährlicher!
62.
Erster Wechsel bei den Fürthern: Der defensivere Hans Nunoo Sarpei kommt für Havard Nielsen.
Havard Nielsen
Hans Nunoo Sarpei
59.
Christian Fiel reagiert nach einer Stunde: Luka Stor kommt für Jannis Nikolaou. Der slowenische U21-Nationalspieler gesellt sich vorne neben Angreifer Koné, Dresden nun mit einer Doppelspitze.
Jannis Nikolaou
Luka Stor
58.
Es bleibt dabei: Dresden fällt im letzten Drittel nichts ein, Koné ist vorne zu häufig auf sich allein gestellt. Fürth wirkt im Angriff mit Hrgota, Nielsen und Keita-Ruel weitaus gefährlicher.
52.
Die SGD muss jetzt kommen, aber bislang ist das im letzten Drittel zu wenig.
47.
Jannik Müller sieht früh im zweiten Durchgang nach einem Foul an Nielsen die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison - er wird kommende Woche beim Heimspiel gegen Bielefeld fehlen.
Jannik Müller
46.
Ohne personelle Veränderungen geht es weiter.
46.
Anpfiff am Ronhof - der zweite Durchgang läuft!
45.
Die Spielvereinigung liegt nach einem äußerst ansehnlichen ersten Durchgang vorne. Die personellen Veränderungen von Stefan Leitl haben gegriffen, vor allem über Außen bekam Fürth immer wieder die Bindung zur starken Dreier-Offensivreihe. Auch Dresden machte das bis zum letzten Drittel richtig gut, dann verschenkte Dynamo reihenweise aussichtsreiche Szenen durch falsche Entscheidungen oder technische Fehler. Hier scheint trotz der 2:0-Führung noch alles drin - gleich geht es weiter.
45.
Pause am Ronhof! 2:0 steht es nach 45 Minuten.
45.
Green hält mit rechts aus der zweiten Reihe drauf, sein Versuch zischt links knapp vorbei. Fürth kommt immer wieder zu Abschlüssen, hat dabei doch eigentlich weniger vom Spiel als der Gast.
43.
Florian Ballas mit der nächsten Gelben Karte.
Florian Ballas
38.
Die Gäste werden klassisch ausgekontert! Ernst wird nach einem kurz ausgeführten Freistoß durch die Lücke geschickt, 30 Meter vor Tor hat der Fürther freie Bahn. Links läuft Stürmer Keita-Ruel mit, der bekommt das Leder dann zehn Meter vor dem Tor serviert - Broll hat aus kurzer Distanz keine Chance. Es ist Keita-Ruels fünfter Saisontreffer.
38.
2:0 für Fürth! Daniel Keita-Ruel mit dem Doppelpack.
Daniel Keita-Ruel
34.
Dynamo erneut mit einem guten Ansatz, doch dann fehlt die Präzision! Diesmal zieht Atik rechts in die Box, spielt auf Wahlqvist - Ernst klärt per Grätsche. Im Anschluss läuft noch einmal Horvarth an, doch sein Ball in die Spitze rollt ins Toraus.
30.
Sebastian Ernst foult im Mittelfeld Burnic - Gelb für den Fürther.
Sebastian Ernst
28.
Fast das 2:0: Nach einer Ecke von links bekommt Ernst am Sechzehner den zweiten Ball, der Mittelfeldspieler machts mit links - knapp flach am rechten Pfosten vorbei.
27.
Insgesamt ist eine ausgeglichene Partie nach fast einer halben Stunde. Fürth bleibt mit 5:2 Torschüssen die gefährlichere Mannschaft, doch mit dem Ball in den eigenen Reihen kombiniert Dresden bis zum letzten Drittel gut mit. Dann fehlt meist die Anbindung zu Stürmer Koné.
23.
Aus halblinker Position zieht Sascha Horvath in der Nähe der Strafraumgrenze ab, verfehlt das Tor aber rechts knapp. Auch diese Gelegenheit der Gäste bereitete Atik vor.
20.
Patrick Ebert hält gegen Ernst drauf und beschwert sich im Nachhinein heftig über den Pfiff - Gelb für den gebürtigen Potsdamer.
Patrick Ebert
18.
Fürth mit einer starken Anfangsphase - beide Außenverteidiger der Gastgeber schieben ständig hoch an, vorne sind Nielsen, Keita-Ruel und Hrgota variabel und ständig gefährlich.
10.
Fast fällt im Gegenzug der Ausgleich: Atik bereitet über die linke Seite vor und passt geschickt in den Rücken der Abwehr. Burnic zieht völlig frei aus 13 Metern aus vollem Lauf ab, setzt den Ball aber knapp über die Latte.
8.
Die Entscheidung ist korrekt! Auf ihrer rechten Seite gewinnen die Fürther den Ball, Havard Nielsen übernimmt und flankt vors Tor. Dort steht Keita-Ruel frei, ein Dresdener hatte sich verschätzt und hebt das Abseits auf, aus kurzer Distanz schießt der Stürmer per Direktabnahme ein. Dank VAR zählt sein Treffer auch.
8.
Und dann heißt es Tor für Fürth! 1:0 durch Daniel Keita-Ruel.
Daniel Keita-Ruel
7.
Der Ball ist im Tor! Keita-Ruel trifft für die Gastgeber, wird dann allerdings zurückgepfiffen. Der Video-Assistent greift ein.
5.
Ein erster Freistoß für die Gastgeber, Wittek macht es aus 25 Metern mit links direkt. Der Schuss zieht aufs rechte Eck zu, Kevin Broll entscheidet sich für die sichere Variante und faustet weg.
1.
Fürth beginnt wie gewohnt in Grün-Weiß, Dresden in Schwarz-Gelb.
1.
Die Spieler sind auf dem Platz, Anstoß in Fürth!
Fehlt nur noch der Schiedsrichter: Dr. Robert Kampa heute an der Pfeife.
Mit diesem Personal agieren die Gäste:
Kevin Broll - Linus Wahlqvist, Florian Ballas, Jannik Müller - Patrick Möschl, Patrick Ebert, Jannis Nikolaou, Dzenis Burnic - Sascha Horvath, Baris Atik - Moussa Koné
Stefan Leitl fährt in der Offensive voll auf - Fürth mit Hrgota, Keita-Ruel und Nielsen.
Sascha Burchert - Marco Meyerhöfer, Marco Caligiuri, Mergim Mavraj, Maximilian Wittek - Sebastian Ernst, Paul Seguin, Julian Green - Branimir Hrgota, Daniel Keita-Ruel, Havard Nielsen
Und so spüren beide Mannschaften vor diesem Spieltag die direkten Abstiegsplätze im Nacken. Fürth ist dabei mit elf Punkten Zwölfter, Dresden zwei Plätze dahinter mit nur neun Zählern. Holstein Kiel (acht) belegt den Relegationsplatz.
Gleiches Schicksal winkt heute dem Gegner: Dynamo Dresden kassierte am vergangenen Spieltag beim 0:2 gegen Hannover die zweite Niederlage in Folge und könnte erstmals unter Trainer Cristian Fiel drei Ligaspiele in Serie verlieren. Davor war die SGD noch fünf
Spiele ungeschlagen geblieben. Das Problem: Dynamo Dresden gewann in der laufenden Saison keines seiner vier Auswärtsspiele.
Die Spielvereinigung kassierte zuletzt erstmals unter Trainer Stefan Leitl drei Niederlage in Folge in der 2. Liga. Fürth blieb als einziger Zweitligist in den jüngsten drei Spielen punkt- und sogar torlos.
Greuther Fürth gewann fünf der sieben Heimspiele gegen Dresden in der 2. Liga. Neben dem 0:0 im jüngsten Duell im April 2019 gab es beim 0:1 im April 2005 im ersten Zweitliga-Duell in Fürth die einzige Heimniederlage gegen die SG Dynamo. Fürth spielte in den jüngsten fünf Heimspielen gegen Dresden immer zu null. In der 2. Liga blieb
kein Team gegen einen Gegner zu Hause länger ohne Gegentor.
Wir begrüßen Sie zur Partie der SpVgg Greuther Fürth gegen Dynamo Dresden.
Zurück aus der Länderspielpause: Zum Auftakt des 10. Spieltags in Liga zwei muss der 1. FC Nürnberg in Aue antreten. Die SpVgg Greuther Fürth empfängt zeitgleich Dynamo Dresden. Wir berichten am Freitag, den 18. Oktober ab 18.15 Uhr live von beiden Partien - und starten damit in ein spannendes Zweitliga-Wochenende!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 13 28 15
2 Hamburg 13 26 18
3 Stuttgart 13 23 2
4 Heidenheim 13 20 7
5 Aue 13 20 1
6 Gr. Fürth 13 18 -2
7 Regensburg 13 17 4
8 S´hausen 13 17 0
9 Osnabrück 13 16 2
10 Karlsruhe 13 16 -2
11 St. Pauli 13 15 0
12 Holstein 13 15 -3
13 Darmstadt 13 15 -4
14 Nürnberg 13 14 -6
15 Hannover 13 14 -8
16 Bochum 13 13 -2
17 Dresden 13 12 -10
18 Wiesbaden 13 10 -12
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...