FC Erzgebirge Aue
10. Spieltag
18.10.2019
1. FC Nürnberg
Vereinslogo von FC Erzgebirge Aue
4:3
Vereinslogo von 1. FC Nürnberg
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch schönen Abend. Wir berichten morgen wieder ab 12.45 Uhr von der 2. Bundesliga.
90.
Sieben Tore, drei Elfmeter und eine Rote Karte nach der Pause - ein historisches Spiel findet seinen Sieger. Nachdem Nürnberg im ersten Durchgang alles im Griff hatte, war es Michael Frey, der in der 51. Minuten die verdiente Führung für den Club erzielte. Durch die Rote Karte von Asger Sørensen wurde der Spielverlauf dann komplett auf den Kopf gestellt - Aue übernahm die Kontrolle, ging durch einen starken Jan Hochscheidt 2:1 in Führung und konterte auch den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich durch Mihojevic. In der 92. Minute traf Geis erneut zum Ausgleich für die Nürnberger - dann wurde es komplett wahnsinnig. Erst erzielte Krüger im direkten Gegenzug das 4:3, dann hielt Männel wiederum auf der anderen Seite in der neunten Minute der Nachspielzeit einen Elfmeter gegen Frey.
Aue zieht durch die drei Punkte gleich mit Bielefeld, Nürnberg bleibt vorerst auf Rang sechs.

Nächste Spiele FC Erzgebirge Aue:
SV Darmstadt 98 (A), 1. FC Heidenheim (H), Karlsruher SC (A)
Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
SSV Jahn Regensburg (H), VfL Bochum 1848 (A), Arminia Bielefeld (H)
90.
Kurz darauf ist Schluss! Der FC Erzgebirge Aue schlägt den 1. FC Nürnberg 4:3.
Tore: 0:1 Michael Frey (51.), 1:1 Dimitrij Nazarov (62./Elfmeter), 2:1 Jan Hochscheidt (75.), 2:2 Johannes Geis (78.), 3:2 Marko Mihojevic (86.), 3:3 Johannes Geis (90.+2/Elfmeter), 4:3 Florian Krüger (90.+4)
90.
Und dann hält Martin Männel diesen Elfmeter gegen Michael Frey! Unfassbar.
Michael Frey
90.
Martin Männel beschwert sich vehement und wird ebenfalls verwarnt.
Martin Männel
90.
Marko Mihojevic sieht für sein anschließendes Foul an Lohkemper Gelb.
Marko Mihojevic
90.
Der Wahnsinn geht weiter! Elfmeter für Nürnberg nach einem schlimmen Abstimmungsproblem zwischen Gonther und Mihojevic!
90.
Bei Aue kommt Dennis Kempe für Pascal Testroet ins Spiel.
Pascal Testroet
Dennis Kempe
90.
Wegen einer möglichen Abseitsstellung wird der Treffer vom Videoschiedsrichter lange überprüft, doch letztendlich gegeben. Testroet kommt eher zufällig auf dem rechten Flügel an den Ball und flankt an den Fünfer. Hier setzt sich Krüger durch und köpft zum 4:3 ein. Das Stadion dreht durch!
90.
Unglaublich! Florian Krüger erzielt das 4:3 für Aue.

Florian Krüger
90.
Lukas Mühl sieht für ein Foulspiel noch einmal Gelb.
Lukas Mühl
90.
Aue läuft noch einmal an, es gibt sechs Minuten Nachspielzeit.
90.
Johannes Geis tritt den Elfmeter - und verwandelt oben rechts fein mit rechts zum 3:3. Sein fünfter Saisontreffer.
Johannes Geis
90.
Pascal Testroet sieht zusätzlich Gelb.
Pascal Testroet
88.
Schiri Daniel Schlager schaut sich die Szene auf dem Bildschirm an - es gibt Elfmeter für Nürnberg!
88.
Wieder der Video-Assistent! Testroet ging im eigenen Strafraum mit dem Ellbogen gegen Frey zu Werke, Schiri Schlager hat das nicht gesehen.
88.
Und auf Seiten der Auer ersetzt Philipp Zulechner Jan Hochscheidt.
Jan Hochscheidt
Philipp Zulechner
87.
Beim FCN kommt Felix Lohkemper für Robin Hack.
Robin Hack
Felix Lohkemper
86.
Wieder ist Hochscheidt beteiligt! Rechts im Strafraum hält Aues Nummer sieben den Ball im Spiel, seine Hereingabe landet bei Testroet. Der trifft die Kugel im Abschluss nicht richtig, doch am zweiten Pfosten steht Mihojevic richtig - der Innenverteidiger schiebt ins leere Tor ein.
86.
Toooor für Aue! Marko Mihojevic trifft zum 3:2.
Marko Mihojevic
86.
Wieder Aues bester Offensivspieler! Hochscheidt kommt mit links aus 20 Metern zum Abschluss, Andreas Lukse pariert stark.
81.
Florian Krüger kommt bei den Gastgebern für Tom Baumgart.
Tom Baumgart
Florian Krüger
78.
Starker Einsatz von Frey am Sechzehner, der nach einer Freistoßflanke das Spielgerät kontrolliert. Lukas Mühl bekommt den Ball vom Nürnberger Stürmer, der Innenverteidiger legt ab in den Rückraum auf Geis - sein Schuss aus 23 Metern wird von Riese abgefälscht, Männel ist im rechten Eck geschlagen.
78.
Doch die Führung hält nicht lange! Johannes Geis erzielt das 2:2.
Johannes Geis
77.
Lukas Jäger verlässt den Platz, Sebastian Kerk ersetzt ihn im Mittelfeld.
Lukas Jäger
Sebastian Kerk
75.
Wahnsinn! Rizzuto schlägt eine lange Flanke vor den Fünfmeterraum, dort klärt Margreitter mit dem Rücken zum Ball zu kurz zur Seite weg. Hochscheidt übernimmt rechts im Sechzehner mit der Brust, zieht mit links ab und trifft unten rechts. Stark!
75.
Spiel gedreht! Jan Hochscheidt mit dem 2:1 für Aue.
Jan Hochscheidt
71.
Nürnberg wirkt beeindruckt - dass Aue hier noch einmal das Zepter in die Hand nimmt, war definitiv nicht abzusehen. Die Gastgeber nun mit 55 Prozent Ballbesitz und einem Hauch von Dominanz.
66.
Hack schließt nach einem Konter aus der Distanz ab, schießt aber deutlich über das Tor.
64.
Damir Canadi reagiert und bringt Lukas Mühl für Nikola Dovedan.
Nikola Dovedan
Lukas Mühl
62.
Der Spielverlauf auf den Kopf gestellt - es war die wohl beste Aktion der Gastgeber, als sich Nazarov und Hochscheidt in den Strafraum kombinierten. Jetzt ist bei Nürnberg Qualität und Mentalität gefragt.
62.
Dimitrij Nazarov nimmt sich der Sache an - und schiebt mit rechts unten rechts ein. Andreas Lukse hat die Ecke, ist gegen den platzierten Abschluss aber machtlos. 1:1!
Dimitrij Nazarov
61.
Folgerichtig sieht Sørensen glatt Rot!
Asger Sørensen
60.
Elfmeter für Aue! Asger Sørensen wehrt auf der Linie per Hand einen Abschluss von Hochscheidt ab!
56.
Der VAR bestätigt: Abseits! Beim abgefälschten Abschluss zuvor stand Behrens in der verbotenen Zone, bekam dann den Abpraller.
55.
Und wieder ist der Ball drin! Diesmal schiebt Behrens ein, doch Schiri Schlager pfeift wegen Abseits zurück. Warten auf den Video-Assistenten.
54.
Jetzt muss Aue kommen. Die Mannschaft von Dirk Schuster hat das im ersten Durchgang noch unbeschadet überstanden, und doch war es deutlich zu wenig nach vorne von Seiten der Gastgeber.
51.
So musste es kommen: Baumgart verliert auf seiner Seite den Ball an Handwerker, der Außenverteidiger spielt ihn an den ersten Pfosten. Leicht abgefälscht rutscht die Flanke durch auf Frey, der die Kugel mit rechts kontrolliert und mit links aus kurzer Distanz und spitzem Winkel Männel überwindet.
51.
Jetzt ist er drin! Michael Frey mit dem 1:0 für Nürnberg.
Michael Frey
46.
Sportlich belassen es beide Trainer bei ihren Startformationen. Noch keine Wechsel im Erzgebirgsstadion.
46.
Weil es die Nürnberger Fans mit den Richtlinien bezüglich Pyrotechnik im Stadion nicht so genau nehmen, hat sich der Anpfiff hier etwas verzögert. Es ist ziemlich neblig.
46.
Zurück aus der Pause, rein in Durchgang zwei.
45.
Nürnberg kämpft mit widrigen Bedingungen und engagierten Veilchen. Zu Beginn brauchte die Mannschaft von Damir Canadi ein wenig, um sich spielerisch von den Auern abzusetzen - so war es nicht immer ein ansehnliches Unterfangen in Durchgang eins. Dann wurde Nürnberg stärker, insgesamt 11:2 Torschüsse für die Gäste heißt es nach 45 Minuten. Keeper Männel und ein wenig Glück retteten Aue das 0:0 - wie bei dem Lattenschuss von Hack gegen Ende der ersten Halbzeit. In 15 Minuten geht es weiter.
45.
Mit einem 0:0 geht es in die Halbzeit.
43.
Da ist Hack! Nach einer kurz ausgeführten Ecke von links zieht der U21-Nationalspieler mit rechts ab. Fabian Kalig fälscht mit dem Nacken ab, so landet die Kugel am linken Lattenkreuzeck.
37.
Nürnberg verteidigt die Auer Angriffe immer wieder sicher weg, kommt vorne dann selber häufig ins letzte Drittel. Der Absteiger tut sich bei unangenehmen Bedingungen gegen aggressive Sachsen dennoch schwer, spielerisch bleiben Hack, Dovedan und Co. unter ihren Möglichkeiten.
32.
Männel hat alles im Griff - auch diesen Abschluss von Frey, der rechts im Sechzehner das kurze Eck anvisierte.
26.
Ein Konter des FCN bringt mal sowas für Torgefahr: Geis spielt gut in die Gasse, sodass Hack in halblinker Position durch ist. Der Abschluss des Stürmers im Sechzehner ist aber ausbaufähig und geht deutlich am Tor vorbei.
21.
Asger Sørensen sieht für ein Foulspiel die erste Gelbe Karte der Partie.
Asger Sørensen
18.
Ein Zufallsprodukt wird zur besten Nürnberger Chance: Handwerker bringt einen Ball in die Mitte, der wird länger und länger - am Ende trifft der Außenverteidiger mit seiner Hereingabe noch selbst die Latte.
15.
Auf schwierigem Geläuf lässt sich Nürnberg zu sehr auf das hohe Weite der Auer ein - was bei den Erzgebirgern in dieser Saion sehr gut funktioniert, passt nicht so richtig zur spielerischen DNA der Franken. So ist es bislang eine selten ereignisreiche Partie.
13.
Noch nicht viel los im Erzgebirgsstadion. Johannes Geis probierte es auf Seiten der Gäste ein Mal, für Aue trat Philipp Riese einen Freistoß in die Mauer.
3.
Nazarov will am Sechzehner zu Testroet durchstecken, doch Lukse kommt aus seinem Kasten und schnappt sich den Ball.
1.
Aue im veilchenfarbenen Heimtrikot, die Gäste heute in Weiß.
1.
Anstoß in Aue bei starkem Regen.
Daniel Schlager wird die Partie heute leiten.
Andreas Lukse debütiert heute im Tor der Franken. Stammkeeper Christian Mathenia verletzte sich im Spiel gegen St. Pauli schwer und wird lange ausfallen.
So spielt der 1. FC Nürnberg:
Andreas Lukse - Oliver Sorg, Asger Sørensen, Georg Margreitter, Tim Handwerker - Hanno Behrens, Lukas Jäger, Johannes Geis - Nikola Dovedan, Michael Frey, Robin Hack
Kommen wir zu den beiden Aufstellungen - zuerst die der Gastgeber:
Martin Männel - Marko Mihojevic, Fabian Kalig, Sören Gonther - Tom Baumgart, Clemens Fandrich, Philipp Riese, Jan Hochscheidt, Calogero Rizzuto - Dimitrij Nazarov - Pascal Testroet
Ein kurzer Blick auf die Tabelle zeigt: Hier ist ordentlich was drin an diesem Freitagabend. Aue hat 15 Punkte auf dem Konto und ist Vierter - drei Punkte hinter Arminia Bielefeld. Gewinnt Nürnberg, zieht der Club an den Veilchen vorbei - der FCN lauert mit 13 Zählern auf Rang sechs.
Der 1. FC Nürnberg ist erstmals seit Frühling 2018 wieder sechs Ligaspiele in Folge ungeschlagen, holte dabei allerdings nur zwei Siege. Nur Bielefeld (14) erzielte in dieser Zweitliga-Saison mehr Auswärts-Tore als Nürnberg (zehn, wie der HSV). Die einzige Auswärtsniederlage des FCN 2019/20 gab es am dritten Spieltag mit 2:3 in Sandhausen (dazu zwei Siege und ein Remis).
Aue sammelte in den ersten vier Zweitliga-Heimspielen 2019/20 starke zehn von möglichen zwölf Punkten. Nur gegen Stuttgart gab es am vierten Spieltag ein 0:0. Saisonübergreifend ist Aue seit sechs Heimspielen ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis) - auch unter Dirk Schuster geht der Erfolg im Erzgebirge weiter.
Erzgebirge Aue gewann nur eines der acht Zweitliga-Duelle gegen den 1. FC Nürnberg (ein Remis, sechs Niederlagen): am 4. Spieltag 2017/18 zu Hause mit 3:1. Sowohl Aue als auch Nürnberg trafen bei jedem der letzten vier Aufeinandertreffen - der FCN erzielte sogar in allen acht Zweitliga-Duellen mindestens ein Tor.
Zweite Bundesliga, 10. Spieltag: Herzlichen willkommen zur Partie FC Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg.
Zurück aus der Länderspielpause: Zum Auftakt des 10. Spieltags in Liga zwei muss der 1. FC Nürnberg in Aue antreten. Die SpVgg Greuther Fürth empfängt zeitgleich Dynamo Dresden. Wir berichten am Freitag, den 18. Oktober ab 18.15 Uhr live von beiden Partien - und starten damit in ein spannendes Zweitliga-Wochenende!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 13 28 15
2 Hamburg 13 26 18
3 Stuttgart 13 23 2
4 Heidenheim 13 20 7
5 Aue 13 20 1
6 Gr. Fürth 13 18 -2
7 Regensburg 13 17 4
8 S´hausen 13 17 0
9 Osnabrück 13 16 2
10 Karlsruhe 13 16 -2
11 St. Pauli 13 15 0
12 Holstein 13 15 -3
13 Darmstadt 13 15 -4
14 Nürnberg 13 14 -6
15 Hannover 13 14 -8
16 Bochum 13 13 -2
17 Dresden 13 12 -10
18 Wiesbaden 13 10 -12
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...