Dynamo Dresden
13. Spieltag
08.11.2019
SV Wehen Wiesbaden
Vereinslogo von Dynamo Dresden
1:0
Vereinslogo von SV Wehen Wiesbaden
90.
Das war es von unsere Seite. Danke, dass Sie dabei waren und auf Wiedersehen.
90.
Dynamo atmet mit Sieg über Wiesbaden auf: Es war ein harter Kampf bis zum Schlusspfiff. Nach fünf Niederlagen in Folge holen die Sachsen gegen den Tabellennachbarn einen wichtigen Dreier und geben die Rote Laterne an die Wiesbadener ab. Bitter für die Gäste: In der 26. Spielminute wurde Goalgetter Manuel Schäffler ein Treffer aberkannt, weil bei einem Angriff der Hausherren, etliche Sekunden vorher, das Spielgerät im Aus war. So reißt die Serie der Rehm-Elf von fünf ungeschlagenen Partien.

Nächste Spiele Dynamo Dresden:
Hamburger SV (A), Holstein Kiel (H), SV Sandhausen (H).

Nächste Spiele SV Wehen Wiesbaden:
Holstein Kiel (H), 1. FC Nürnberg (A), SV Darmstadt 98 (H).  
90.
Schluss in Dresden! Dynamo Dresden gewinnt gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 1:0.

Tore: 1:0 Alexander Jeremejeff (41.)
90.
Fast der Ausgleich! Marcel Titsch Rivero zieht aus 15 m nach einem Zuspiel von links stramm ab. Der eigenen Mitspieler Sascha Mockenhaupt blockt aber ungewollt den Abschluss.
90.
Vier Minuten gibt es extra.
85.
René Klingenburg sieht für ein Foul im Luftkampf mit Jeremias Lorch.
René Klingenburg
84.
Die Schlussphase im Rudolf-Harbig-Stadion läuft und Dynamo Dresden versucht die knappe Führung über die Zeit zu retten. Die Wiesbadener geben sich noch nicht geschlagen.
76.
Patrick Ebert wird verwarnt.
Patrick Ebert
75.
Erneuter Wechsel des SV Wehen Wiesbaden: Dominik Franke weicht für Jakov Medic.
Jakov Medic
Dominik Franke
74.
Wechsel SG Dynamo Dresden: René Klingenburg kommt für den Torschützen Alexander Jeremejeff.
Alexander Jeremejeff
René Klingenburg
73.
Wechsel des SV Wehen Wiesbaden: Törles Knöll kommt für Michel Niemeyer aufgrund einer Verletzung.
Michel Niemeyer
Törles Knöll
69.
Gefährlich! Niklas Kreuzer serviert von der rechten Seite einen hohe Flanke auf den langen Pfosten, wo Florian Ballas zum Kopfball kommt und Moussa Koné anvisiert. Der Stürmer kommt aber nicht mehr an den Ball. Da fehlten nur Zentimeter.
67.
Wechsel bei Dynamo: Chris Löwe geht und es kommt Max Kulke.
Chris Löwe
Max Kulke
64.
Wechsel beim SV Wehen Wiesbaden: Daniel-Kofi Kyereh kommt für Tobias Schwede.
Tobias Schwede
Daniel-Kofi Kyereh
61.
Jakov Medic sieht eine Gelbe Karte für überhartes Einsteigen.
Jakov Medic
58.
Brian Hamalainen unterbindet eine Kontermöglichkeit mit einem Foul und wird dafür verwarnt.
Brian Hamalainen
57.
Maximilian Dittgen haut die Kugel aus 16 Metern in den Winkel, aber die Szene war vorher abgepfiffen. Zu hohes Bein von Schäffler in der Szene davor.
54.
Da war mehr drin! Moussa Koné wird halblinks im Strafraum angespielt und will aus 14 m die Kugel flach mit rechts an Torwart Lukas Watkowiak vorbeischieben. Dieser pariert aber den Abschluss.
46.
Keine Wechsel in der Pause. Beide Trainer vertrauen weiterhin ihrer Startelf.
46.
Der Ball rollt wieder!
45.
Die Spieler sind wieder auf dem Feld. Der zweite Durchgang wird gleich angepfiffen.
45.
Dresden führt im Kellerduell: In einer sehr defensiv geführten Partie erzielte Alexander Jeremejeff in der 41. Spielminute das bisher einzige Tor. Vorher gab es aber eine kuriose und bittere Szene für die Gäste. Der Treffer von Manuel Schäffler in der 26. Spielminute wurde aberkannt, weil der Ball bei einem Angriff der Dresdner vorher im Aus war.
45.
Halbzeit in Dresden! Dynamo Dresden führt gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 1:0.
45.
Jeremias Lorch sieht für ein taktisches Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte.
Jeremias Lorch
45.
Vier Minuten gibt es extra.
43.
Die Dynamo-Fans zünden einen Böller in der Kurve, der in der Nähe von Lukas Watkowiak explodiert. Der Wiesbadener Keeper hält sich das linke Ohr. Der Unparteiische beruhigt die Gemüter, erkundigt sich nach dem Gesundheitszustand des Torwarts und lässt weiterspielen.
41.
Dynamo führt! Moussa Koné zieht rechts an Jakov Medic vorbei und bringt die Kugel flach ins Zentrum. Dort ist Alexander Jeremejeff vor Torwart Lukas Watkowiak am Ball und trifft aus kurzer Distanz - 1:0.
41.
Tooor für Dynamo Dresden! Alexander Jeremejeff macht das 1:0.
Alexander Jeremejeff
39.
Maximilian Dittgen sieht für ein Foulspiel die Gelbe Karte.
Maximilian Dittgen
31.
Eine halbe Stunde ist gespielt und das Geschehen spielt sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Für Gesprächsstoff nach dem Spiel wird der aberkannte Treffer der Gäste in der 26. Spielminute sorgen.
26.
Manuel Schäffler trifft zur vermeintlichen Führung, aber der Unparteiische läuft an die Seitenlinie zum Videobeweis. Der Treffer wird aberkannt, da vor dem Gäste-Angriff der Ball im Aus gewesen war.
19.
Die Rollen sind klar verteilt. Die Dresdner machen das Spiel, haben mehr Ballbesitz und die Wiesbadener agieren abwartend und lauern auf Konterchancen.
16.
Langer Ball nach links zu Maximilian Dittgen, der sich im Laufduell gegen Müller behauptet und die Kugel noch hineinzieht. Kevin Broll ist zur Stelle.
8.
62 Prozent Ballbesitz für Dynamo Dresden in dieser Anfangsphase.
2.
Moussa Koné macht auf der rechten Seite Tempo und wird von Jakov Medic verfolgt. Seine Hereingabe ist aber unsauber und landet bei Lukas Watkowiak.
1.
Der Ball rollt!
Die Mannschaften betreten das Spielfeld. Schiedsrichter Martin Petersen führt die Akteure ins Grüne. Die Dresdner Fans feuern ihr Team an.
Die Elf aus Wiesbaden: Lukas Watkowiak - Sascha Mockenhaupt, Niklas Dams, Jakov Medic - Moritz Kuhn, Marcel Titsch Rivero, Jeremias Lorch, Michel Niemeyer - Maximilian Dittgen, Tobias Schwede - Manuel Schäffler.
Die Formation der Hausherren: Kevin Broll - Jannik Müller, Chris Löwe, Florian Ballas - Baris Atik - Patrick Ebert, Brian Hamalainen, Jannis Nikolaou, Niklas Kreuzer - Moussa Koné, Alexander Jeremejeff.
Zudem haben die Gäste im Sturm mit Manuel Schäffler einen Torjäger mit Killerinstinkt: Der Stürmer erzielte acht der 14 Wiesbadener Tore und führt mit Fabian Klos (Arminia Bielefeld) und Silvere Ganvoula (VfL Bochum) die Torschützenliste an.
Die Aufsteiger im Aufwind: Wer hätte das gedacht. Zu Beginn der neue Saison galt die Elf von Trainer Rüdiger Rehm trotz guter Auftritte als Punktelieferant. Mittlerweile sind die Wiesbadenern in der 2. Bundesliga angekommen. Die Gäste sind seit fünf Spieltagen ungeschlagen und haben in dieser Zeit neun Punkte geholt.
Sollte es gegen Wehen Wiesbaden die sechste Niederlage geben, dann verlieren die Dresdner nicht nur den Anschluss, sondern wäre Coach Cristian Fiel wohl nicht mehr zu halten. Dieser nimmt jetzt auch die Mannschaft in die Verantwortung: "Wenn der Letzte zu Hause gegen den Vorletzten spielt, dann muss du das Spiel gewinnen", unterstreicht der Trainer.
Dynamo und Fiel unter Druck: Die Sachsen sind mit riesigen Erwartungen in die neue Spielzeit gegangen. Die Realität ist nach zwölf Spieltagen ernüchternd. Dynamo Dresden ist mit nur neun Zählern Tabellenletzter.
Hallo und willkommen zum Spiel zwischen Dynamo Dresden und dem SV Wehen Wiesbaden! Die Kellerkinder der Liga treffen aufeinander.
Mit St. Pauli und Dynamo Dresden starten zwei Sorgenkinder der 2. Bundesliga mit Heimspielen in den 13. Spieltag.
Die Kiezkicker wollen gegen Bochum nach vier sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier setzen, Dynamo im Kellerduell mit einem Sieg gegen Wiesbaden die Rote Laterne wieder an die Gäste zurückgeben. Wir berichten am Freitag ab 18.15 Uhr live von beiden Partien.

Und auch das restliche Wochenende sind Sie gut bei uns aufgehoben. Wir berichten von allen Spielen der 2. Liga live, los geht es immer eine Viertelstunde vor Anpfiff.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 13 28 15
2 Hamburg 13 26 18
3 Stuttgart 13 23 2
4 Heidenheim 13 20 7
5 Aue 13 20 1
6 Gr. Fürth 13 18 -2
7 Regensburg 13 17 4
8 S´hausen 13 17 0
9 Osnabrück 13 16 2
10 Karlsruhe 13 16 -2
11 St. Pauli 13 15 0
12 Holstein 13 15 -3
13 Darmstadt 13 15 -4
14 Nürnberg 13 14 -6
15 Hannover 13 14 -8
16 Bochum 13 13 -2
17 Dresden 13 12 -10
18 Wiesbaden 13 10 -12
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...