Holstein Kiel
32. Spieltag
07.05.2021
FC St. Pauli
4:0
90.
Morgen geht es an dieser Stelle weiter, unter anderem mit der Partie Fürth - KSC ab 12.45 Uhr. Wir bedanken uns bei Ihnen fürs Mitlesen und wünschen noch einen schönen Abend. Bis bald!
90.
Kiel marschiert in Richtung Bundesliga. Mit der stärksten Mannschaft der Rückrunde hatten die Störche heute ein richtig dickes Brett zu bohren, meisterten ihre Aufgabe aber mit Bravour. Trotz der Hamburger Druckphase löste sich die KSV spielerisch immer wieder aus der Umklammerung und traf mehrfach sehenswert. Herauszuheben sind insbesondere Serra (r), der an beinahe allen Angriffen beteiligt war und natürlich Fin Bartels (l) mit seinem Doppelpack. Die Hausherren waren dem FC St. Pauli in allen Belangen überlegen, festigen durch den Sieg Platz drei und bleiben auf Tuchfühlung mit den direkten Aufstiegsrängen. Foto: Frank Molter, dpa

Restprogramm Holstein Kiel:
Karlsruher SC (A), SV Darmstadt 98 (H)
Restprogramm FC St. Pauli:
Hannover 96 (H), SSV Jahn Regensburg (A)   
90.
Schluss! Kiel besiegt den FC St. Pauli deutlich mit 4:0.

Tore: 1:0 Ahmet Arslan (21.), 2:0 Fin Bartels (24.), 3:0 Fin Bartels (49.), 4:0 Janni Serra (68.)  
88.
Dittgen bekommt den Ball nochmal per Kopf von Zalazar serviert, jagt die Kugel aus spitzem Winkel allerdings über das Tor. Mit dem Ehrentreffer scheint es nichts mehr zu werden.
86.
Kiel steht tief, sichert das Ergebnis, schickt gelegentlich aber noch einen Spieler mit Ball in die Spitze. Das nimmt Zeit von der Uhr, schont die restlichen Spieler.
82.
Hamburg hat sich offensiv als Mannschaft aufgegeben. Burgstaller steht zwar in der Spitze und zieht mal aus spitzem Winkel ab, aber auch, weil keine Anspielstation zu finden ist. Die letzten Minuten scheinen ruhig heruntergespielt zu werden.
79.
Die beste Mannschaft der Rückrunde fängt sich ein 0:4 in Kiel ein. Allein schon dafür dürfen sich die Störche heute auf die Schulter klopfen. Mit dem ausgebauten Torverhältnis zieht die KSV nun sogar mit Fürth gleich!
76.
Bei den Gästen vom FC St. Pauli ersetzt Daniel Buballa den glücklosen Leart Paqarada.
Leart Paqarada
Daniel Buballa
75.
Auch Holsteins Goalgetter Janni Serra darf vorzeitig in den Feierabend. Benjamin Girth betritt für ihn das Feld für die Schlussphase.
Janni Serra
Benjamin Girth
73.
Die Partie ist entschieden, da macht sich inzwischen niemand mehr etwas vor. Bei Pauli geht heute einfach nichts zusammen, auch wenn die Ansätze nicht schlecht sind. Bitter ist natürlich auch Stojanovics schlechter Tag, der bislang eigentlich eine gute Saison spielte.
71.
... und Joshua Mees für Fin Bartels zeigen.
Fin Bartels
Joshua Mees
70.
In Reihen der Kieler dürfen sich in der Schlussphase noch Jannik Dehm für Phil Neumann ...
Phil Neumann
Jannik Dehm
70.
Angesichts des klaren Zwischenstands dürfte die Messe hier gelesen sein. Der FC St. Pauli beordert Christian Viet für Rico Benatelli auf den Rasen.
Rico Benatelli
Christian Viet
68.
Und endlich trifft Serra auch selbst! Hauptmann zieht mittig ab, zum wiederholten Mal lässt Stojanovic den Ball prallen und Serra bedankt sich, staubt links aus kurzer Distanz ab. Der Hamburger Schlussmann macht heute keine gute Figur.
68.
Tooor für Kiel! Janni Serra lässt es noch dicker für die Paulianer kommen und macht das 4:0.
Janni Serra
63.
Die Elf aus der Kieler Förde hat einen Lauf: In drei der zurückliegenden vier Liga-Auftritten traf Holstein doppelt. In den vorangegangenen sechs Partien zuvor gelang ihnen dieses Kunststück kein einziges Mal. Rechtzeitig zum Saisonfinale trumpft die KSV groß auf! Foto: Frank Molter, dpa
61.
... und wiederum in der Offensive kommt Maximilian Dittgen für Omar Marmoush.
Omar Khaled Mohamed Marmoush
Maximilian Dittgen
61.
... in der Defensive ersetzt Adam Dzwigala James Lawrence ...
James Lawrence
Adam Dzwigala
61.
Timo Schultz versucht nun natürlich alles, wechselt dreifach: Zuerst kommt mit Lukas Daschner eine positionsgetreue Offensivoption für Daniel-Kofi Kyereh, ...
Daniel-Kofi Kyereh
Lukas Daschner
60.
Der FCSP umspielt die Kieler Defensive und sucht die Lücke, weiterhin präsentieren sich die Gäste gut, aber eben nicht schlagkräftig. Ein, zwei Unsicherheiten in der Defensive, schon steht es 3:0. Da muss mehr kommen.
58.
Es sieht nach Kiels fünftem Heimsieg in Folge aus und Stand jetzt festigt die KSV den dritten Platz - mit vier Punkten Vorsprung auf den HSV! Der Aufstieg oder zumindest die Relegation scheint in greifbarer Nähe.
55.
Simon Lorenz kommt im Mittelfeld einen Schritt zu spät - Gelb!
Simon Lorenz
52.
Mit dem Drei-Tore-Polster im Hinterkopf meldet Holstein den nächsten Wechsel an: Fabian Reese ersetzt den angeschlagenen Finn Porath.
Finn Porath
Fabian Reese
49.
Bartels eiskalt. Serra macht einen langen Ball fest und legt ab auf Porath, der direkt Bartels mit einem hohen Pass zwischen die Innenverteidiger schickt. Aus leicht linker Position nimmt Bartels den Ball von der Strafraumgrenze direkt per Volley und legt das Leder über Stojanovic sehenswert ins Netz. Kiel trifft im Stile einer Aufstiegsmannschaft!
49.
Tooor für Kiel! Bartels mit dem Doppelpack zum 3:0.
Fin Bartels
47.
Von Rodrigo Zalazar war bislang noch nicht viel zu sehen, was die Frankfurter Leihgabe am Fuß kann, hat sie aber schon häufiger bewiesen. Der Uruguayer hängt bislang noch etwas in der Luft.
46.
Kiel startet mit neuem Personal: Niklas Hauptmann kommt für Jonas Meffert.
Jonas Meffert
Niklas Hauptmann
46.
Weiter geht's.
45.
Eine starke KSV kocht St. Pauli ab. Die Gäste starteten mit viel Elan in die Partie und drängten Kiel teils tief in die eigene Hälfte. Dähne rettete noch gegen Burgstaller, bevor zwei feine Spielzüge den Kielern Luft verschafften. Der starke Serra hatte beide Male seine Füße im Spiel, auch in der Folge blieben die Störche gefährlich, durch Porath fiel beinahe noch das 3:0. Die Hamburger Kiez-Kicker machten allerdings kein schlechtes Spiel und zu was die Gäste offensiv in der Lage sind, wissen wir seit der Rückrunde. Es bleibt spannend im zweiten Durchgang! Foto: Frank Molter, dpa
45.
Zur Pause bleibt es jedoch vorerst beim 2:0 für Kiel.
45.
Eine Minute wird nachgespielt, Kiel geht kurz vor der Pause aber noch auf den dritten Treffer.
44.
Kiels Klasse blitzt immer wieder auf. Über Porath arbeitet sich die KSV rechts in den Strafraum herein, dann wird Arslan am Elfmeterpunkt gesucht. Ein Paulianer klärt vor dem einschussbereiten Gegner, wichtige Aktion so kurz vor der Pause.
42.
Pauli macht ein gutes Spiel und gibt sich nicht auf, zwei defensive Aussetzer machen den Spielverlauf nun aber nicht einfacher. Gegen dicht gestaffelte Kieler sind Räume im letzten Drittel nur schwer zu finden.
39.
Wenige Minuten trennen die KSV von der Halbzeit und einer Verschnaufpause. Die Holsteiner machen ihre Sache sehr stark, verteidigen tief, zwingen Hamburg allerdings auch immer wieder zu Aktionen in der Defensive.
34.
Dicker Patzer von Stojanovic! Porath zieht von links in die Mitte und schließt eigentlich zu zentral ab. Stojanovic wird allerdings auf dem falschen Fuß erwischt, wehrt so nur mit einer Hand ab und muss dem Ball dann auf der Linie hinterher hechten. Torlinientechnik gibt es in der 2. Liga nicht, auch der VAR kann die Situation nicht endgültig aufklären - es bleibt beim 2:0.
34.
Kiel reagiert nun abwartend und steht etwas tiefer, schont Kräfte. Mit einer 2:0-Führung im Rücken spielt sich das natürlich auch leichter, Konter werden über Serra und Co. immer wieder gefährlich.
31.
Der FC St. Pauli hat sich trotz des Doppelschlags nicht aufgegeben und arbeitet weiterhin nach vorne. Die Gäste wissen um Kiels engen Spielplan, die eigenen Kraftreserven könnten auf lange Sicht ein Vorteil für die Hamburger werden.
27.
Bitter für die Gäste, die Kiel zwischenzeitlich an die Wand spielten. Allerdings machen die Störche das richtig stark, kontern doppelt im eigenen Stadion und schreiten so in großen Schritten in Richtung Aufstieg.
24.
Pauli lässt sich aushebeln! James Lawrence steht hinten allein auf weiter Flur, köpft einen hohen Ball kurz hinter der Mittellinie unzureichend in die Füße von Janni Serra. Der geht ein paar Meter und schickt Bartels rechts auf die Reise. Kein Hamburger bekommt Zugriff, in Torjäger-Manier vollstreckt der Altmeister aus spitzem Winkel unten links.
24.
Doppelschlag Kiel! Fin Bartels macht das 2:0.
Fin Bartels
21.
Kiel überrumpelt Pauli und trifft aus dem Nichts! Bärenstark tankt sich Serra links vor dem Strafraum durch und spielt einen ersten Doppelpass mit Alexander Mühling. Frei taucht Serra vor Stojanovic auf, hat dann die Übersicht für Arslan (r), der am Elfmeterpunkt frei steht und nur noch über die Linie drücken muss. Foto: Frank Molter, dpa
21.
Tooor für Kiel! Ahmet Arslan trifft zur 1:0-Führung.
Ahmet Arslan
19.
Die KSV zeigt sich nun am Sechzehner, wenn auch harmlos: Arslan zieht von der Strafraumgrenze ab und prüft Stojanovic mit einem Flachschuss. Im Nachfassen hat der Keeper den Ball sicher.
16.
Die ausgeruhten Hamburger setzen die Störche mächtig unter Druck. Im Moment spielt fast ausschließlich der FCSP.
13.
Erste Karte: Ahmet Arslan sieht für ein taktisches Foul Gelb.
Ahmet Arslan
13.
Hin und Her im Kieler Strafraum. Auf einmal hat Burgstaller die Chance aus kurzer Distanz und findet in Dähne seinen Meister.
11.
Pauli im Vorwärtsgang! Zander gibt von rechts in die Mitte, Kyereh lässt durch und macht damit Platz für Burgstaller, der aus 16 Metern abzieht und immerhin eine Ecke herausholt.
5.
Kiel verliert den Ball in der gegnerischen Hälfte, wo Benatelli den Ball erobert und Marmoush mit einem langen Ball in die Spitze schickt. Ganz knapp verpasst die Wolfsburg-Leihgabe, Kiel stößt ab.
5.
Das Hinspiel endete übrigens 1:1 - dort stand Kiel allerdings auf Rang zwei, Pauli auf Platz 17. Die (auch spielerische) Entwicklung der Hamburger wird mit Hinblick auf die Tabelle besonders ersichtlich.
2.
Kiel gibt die Richtung vor und drängt die Gäste in die eigene Hälfte. Dort grätscht Ziereis Mühling scharf ab, Kiel bleibt aber in Ballbesitz und belagert die Hamburger Hälfte.
1.
Anpfiff.
Referee Frank Willenborg wird die Partie im Holstein-Stadion leiten.
Im Vergleich zum Sandhausen-Speil beginnen bei Kiel Porath und Mühling für Lee und Reese. Pauli startet mit der selben Elf wie gegen Fürth.
Hamburgs Startelf: Dejan Stojanovic - Luca-Milan Zander, Philipp Ziereis, James Lawrence, Leart Paqarada - Rico Benatelli - Finn Becker, Rodrigo Zalazar - Daniel-Kofi Kyereh - Omar Marmoush, Guido Burgstaller
Kiels erste Elf: Thomas Dähne - Phil Neumann, Hauke Wahl, Simon Lorenz, Johannes van den Bergh - Jonas Meffert - Fin Bartels, Alexander Mühling, Ahmet Arslan, Finn Porath - Janni Serra
Offensiv läuft es aber bei den Hamburgern. In den 14 Rückrunden-Spielen trafen die Kiez-Kicker 27-mal - Bestwert des Vereins und zusammen mit Fürth derzeitige Spitze im Unterhaus.
Die Aufgabe wird für den FCSP schwer, denn Kiel gewann seine letzten vier Heimspiele allesamt - neuer Vereinsrekord in der zweiten Liga. Ebenfalls eine Bestmarke: Janni Serra traf gegen Sandhausen zum zehnten Mal in dieser Saison und stellte damit seinen persönlichen Bestwert aus der Saison 2018/19 ein.
"Wir schauen nicht nach links und rechts, sondern nur auf uns", sagte Trainer Werner im Vorfeld der Partie. Die Kieler hatten nach der 0:5-Pokalpackung in Dortmund mit einem 2:0 über den SV Sandhausen überzeugt und gehen mit viel Selbstbewusstsein in ihr heutiges Nachholspiel. Allerdings sei die Brust nicht so breit, "als dass man nachlässig wird", betonte Werner.
Die Mannschaft von Trainer Ole Werner ist jedoch gewarnt. St. Pauli ist mit zehn Siegen und 31 Punkten das beste Team der Rückrunde, auch in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt wollen sie ihren Siegeszug fortsetzen. Von den zu vergebenden Zählern will das Team in den drei restlichen Partien alle neun holen, betonte Trainer Timo Schultz. Die Kieler sind weiterhin mit zwei Nachholspielen im Rückstand. Derzeit bestreiten sie alle drei Tage eine Partie und sind kräftemäßig am stärksten von allen Zweitligisten gefordert.
Enges Rennen: Holstein Kiel will den Relegationsplatz festigen. Gelingt den Störchen ein Sieg, würden sie bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten SpVgg Greuther Fürth heranrücken und den Vorsprung auf den Hamburger SV auf vier Zähler ausbauen.
Guten Abend und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga: Aufstiegsaspirant Kiel empfängt den FC Sankt Pauli!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 34 67 27
2 Gr. Fürth 34 64 25
3 Holstein 34 62 22
4 Hamburg 34 58 27
5 Düsseldorf 34 56 9
6 Karlsruhe 34 52 7
7 Darmstadt 34 51 8
8 Heidenheim 34 51 0
9 Paderborn 34 47 8
10 St. Pauli 34 47 -5
11 Nürnberg 34 44 -5
12 Aue 34 44 -9
13 Hannover 34 42 2
14 Regensburg 34 38 -13
15 S´hausen 34 34 -19
16 Osnabrück 34 33 -23
17 Braunschw. 34 31 -29
18 Würzburg 34 25 -32