Eintracht Braunschweig
3. Spieltag
07.08.2022
SV Darmstadt 98
0:1
90.
Das soll es von unserer Seite aus gewesen sein, herzlichen Dank fürs fleißige Mitlesen! Kommenden Freitag geht es weiter mit spannendem Zweitliga-Fußball. Ab 18.30 Uhr eröffnen die Partien Nürnberg -Heidenheim sowie Kaiserslautern - Paderborn den vierten Spieltag, wie gewohnt startet unsere Berichterstattung 15 Minuten vor dem Anstoß. Bis dahin, machen Sie's gut!
90.
Lilien belohnen sich spät in Braunschweig. Die ersten 45 Minuten verliefen noch weitestgehend schleppend, nach dem Seitenwechsel gewann die Partie jedoch an Unterhaltungswert. Zunächst verschuldete BTSV-Torwart Fejzić leichtfertig einen Strafstoß, den er jedoch höchstpersönlich parierte. In der Folge erspielten sich die Lieberknecht-Schützlinge aus Hessen ein Übergewicht und kreierten zunehmend mehr Torgefahr. Dem eingewechselten Oscar Vilhelmsson war es dann kurz vor Schluss vergönnt, mit einem anspruchsvollen Lupfer seinen Kameraden den Auswärtsdreier zu sichern. So verbessert sich Darmstadt 98 im Klassement auf Rang neun, die noch immer punkt- und torlosen Hausherren aus Niedersachsen rutschen auf den 18. Tabellenplatz ab. Foto: Swen Pförtner, dpa

Nächste Spiele Eintracht Braunschweig:
Holstein Kiel (A), Fortuna Düsseldorf (H), Arminia Bielefeld (A)
Nächste Spiele SV Darmstadt 98:
FC Hansa Rostock (H), Hamburger SV (A), 1. FC Heidenheim (H)   
90.
Nein, Schlusspfiff im Eintracht-Stadion! Darmstadt bezwingt Braunschweig mit 1:0.

Tor: 0:1 Oscar Vilhelmsson (86.)  
89.
Mit dem Mute der Verzweiflung wirft Braunschweig nochmal alles nach vorne. Der SVD verschanzt sich tief im eigenen Drittel, doch die Eintracht findet keine Antwort. Ein ums andere Mal kommen ihre unplatzierten Hereingaben postwendend zurück. Haben die Niedersachsen eventuell noch einen Lucky Punch auf Lager?
87.
Und auch Philipp Strompf kommt für die finalen Momente ins Spiel für Niko Kijewski.
Niko Kijewski
Philipp Strompf
87.
Eintracht Braunschweig wirft seinerseits noch Maurice Multhaup anstelle von Jan-Hendrik Marx ins Geschehen.
Jan-Hendrik Marx
Maurice Multhaup
87.
Der großgewachsene Aaron Seydel ist der dritte neue Mann im Bunde - Fabian Schnellhardt macht Platz.
Fabian Schnellhardt
Aaron Seydel
87.
Yassin Ben Balla kommt ebenfalls für die Schlussminuten und ersetzt Marvin Mehlem.
Marvin Mehlem
Yassin Ben Balla
87.
Nun gilt es, den Vorsprung über die Ziellinie zu bringen. Frank Ronstadt soll dabei behilflich sein, Spielmacher Tobias Kempe geht für ihn runter.
Tobias Kempe
Frank Ronstadt
86.
Mit einem traumhaften Zuspiel in die Tiefe wird der schwedische Torschütze auf die Reise geschickt. Vor Eintracht-Schlussmann Fejzić bleibt er cool und lupft das Kunstleder ansehnlich in die Maschen. Die Lilien belohnen sich also für ihren Aufwand!
86.
Tooooor! Oscar Vilhelmsson gelingt tatsächlich das 1:0 für die Gäste aus Darmstadt!
Oscar Vilhelmsson
81.
Wir steuern auf eine offene Schlussphase zu. Darmstadt 98 macht mehr - doch ein gelungener Gegenstoß der Löwen aus Braunschweig würde die ihrem ersten Liga-Dreier in dieser Saison sehr nahe bringen. Hat hier noch eine Mannschaft eine Überraschung im Köcher?
77.
Die Hand von Fabian Holland ist nach dem Geschmack des Unparteiischen etwas zu lange am Trikot des Gegenspielers - Gelbe Karte für den Darmstädter.
Fabian Holland
74.
In der Zwischenzeit hätten die Lilien sich ein 1:0 redlich verdient. Nach dem Seitenwechsel haben sie bisher 10:1 Torschüsse abgegeben, doch an der Genauigkeit im Abschluss hapert es noch. Braunschweig agiert hingegen weiter wacklig.
69.
Das Aluminium rettet den BTSV! Joker Warming macht schnell auf sich aufmerksam, ein schöner Tempo-Spielzug endet am linken Pfosten. Dort kommt Warming angerauscht, grätscht das Spielgerät jedoch nur an den Pfosten. Die Eintracht im Glück.
68.
Auch für neuen Schwung soll Luc Ihorst sorgen, der für Lion Lauberbach ins Spiel kommt.
Lion Lauberbach
Luc Ihorst
68.
Mit Anthony Ujah bringen die Braunschweiger einen Stürmer auf den Rasen, der definitiv weiß wo das Tor steht. Fabio Kaufmann macht Platz.
Fabio Kaufmann
Anthony Ujah
64.
Ebenfalls jetzt im Spiel ist Magnus Warming - er ersetzt Braydon Manu.
Braydon Manu
Magnus Warming
64.
Die Darmstädter legen personell nach. Oscar Vilhelmsson ist neu auf dem Rasen, Phillip Tietz macht für ihn frühzeitig Feierabend.
Phillip Tietz
Oscar Vilhelmsson
63.
Wieder ist der SVD dem 1:0 nahe: Im Sechzehner wird Manu von der Kugel getrennt, die anschließend jedoch Tietz vor die Füße kullert. Etwas überrascht haut der die Kugel aber über den Querbalken. Auch in dieser Szene lag eine Führung in der Luft!
58.
Dann klopft auch der BTSV wieder vorne an. Kijewski ist es, der einen Freistoß aus 20 Metern direkt auf das gegnerische Gehäuse drischt. Listig visiert er das kurze Mauereck an, doch Schuhen streckt sich und kratzt die Kugel raus. Viel fehlte da nicht!
57.
Braydon Manu kommt deutlich zu spät - Gelbe Karte für den Darmstädter.
Braydon Manu
56.
Die Gastgeber bringen die erste frische Kraft: Anton Donkor kommt für Keita Endo in die Partie.
Keita Endo
Anton Donkor
51.
Wieder setzt Manu einen Akzent im stärker aufkommenden Kollektiv von Torsten Lieberknecht: Rechts bricht er in den Strafraum ein, sucht umgehend den Abschluss. Aus schwierigem Winkel lässt Manu am Ende allerdings nur das Außennetz zappeln.
49.
Fejzić hält - und macht so seinen Lapsus umgehend wieder wett! Nach kurzem Anlauf visiert Tietz flach die rechte Ecke an, in die ist der Braunschweiger Schlussmann aber früh abgetaucht. So bewahrt der 36-Jährige seine Farben vor dem Rückstand.
48.
Elfmeter für die Lilien! Manu spielt im Laufduell seine Sprintstärke aus, erreicht die Kugel eben so noch und spitzelt sie links rüber im Sechzehner. BTSV-Keeper Fejzić lässt sich beim Rauskommen zu viel Zeit, sodass er den heraneilenden Mehlem umgrätscht. Schlafmützig.
47.
Mit unveränderten Formationen sind beide Mannschaften zurück auf dem Rasen. Die in der Liga noch immer torlosen Löwen probieren es direkt mit einem Eckball von links, der aber gleichermaßen unplatziert wie mühelos geklärt wird. Das kennen wir bereits aus Halbzeit eins.
46.
Rein in den zweiten Durchgang.
45.
Zähe Nullnummer nach 45 Minuten. Mit der sommerlichen Hitze in Braunschweig kommen beide Mannschaften offenbar nur schlecht zurecht. Nach hoffnungsvollem Beginn schlichen sich auf beiden Seiten mit zunehmender Spieldauer immer mehr Ungenauigkeiten ein, sodass Spielfluss und gelungene Kombinationen Seltenheitswert besitzen. Stattdessen wurden vermehrt Fernschüsse aus dem Rückraum eingestreut, die aber genauso wenig bisher von Erfolg gekrönt waren. Wir hoffen auf Besserung im zweiten Spielabschnitt, gleich geht's weiter! 
45.
Halbzeit im Eintracht-Stadion. Beim torlosen Zwischenstand von 0:0 verabschieden sich die Teams in die 15-minütige Pause.
45.
Für ein taktisches Vergehen holt sich Fabian Schnellhardt kurz vor dem Pausenpfiff noch die Gelbe Karte beim Unparteiischen ab.
Fabian Schnellhardt
43.
Aha, geht doch: Da läuft das Bällchen mal flüssig, doch es stockt im Abschluss. Holland flankt mit einem Kontakt präzise vor die Hütte, der eingelaufene Tietz lenkt das Kunstleder jedoch links vorbei. So endet auch die beste SVD-Möglichkeit ohne Torerfolg. Doch die guten Ansätze häufen sich zumindest.
39.
Auf der anderen Seite des Rasens zündet Schnellhardt einfach mal ein Geschoss aus der Distanz, BTSV-Torwart Fejzić muss nachfassen, um seinen unplatzierten Versuch endgültig zu entschärfen.
36.
Es wird wieder eine zähere Angelegenheit im Eintracht-Stadion. Hilft ein Standard? Fast! Ein Pherai-Eckstoß landet auf Behrendts Schädel. Sein Versuch kommt aber nicht durch, wird noch geblockt. So bleibt es nur bei einer Halbchance. Symptomatisch für die Phase in diesem Match gerade.
31.
Darmstadt 98 wird stärker - und kreativer: Mehlem legt ein hohes Zuspiel im gegnerischen Strafraum mit der Brust auf Tietz ab, steht aber zu weit vorne. Abseits.
27.
Oha, das sieht schmerzhaft aus! Auffahrunfall zwischen Pherai und Bader, beide müssen von den Physios behandelt werden. Und können wenig später auch schon wieder mitwirken.
24.
Dann setzt sich Bader über seine rechte Außenbahn ab. Auf Höhe des gegnerischen Sechzehners passt er flach quer, doch Kempe vergeigt seine Direktabnahme völlig. In Rücklage verzieht er meterweit, keinerlei Gefahr.
20.
Unnötige Aktion von Immanuël Pherai, der die Ausführung eines Darmstädters Freistoßes verhindert - die frühe Gelbe Karte ist die Folge.
Immanuël Pherai
18.
Nur behutsam tastet sich der Vorjahres-Vierte vom Böllenfalltor in dieses Match. Das gelingt nun etwas besser, die Kräfteverhältnisse werden ausgeglichener.
14.
In ihrem 4-2-3-1 funktioniert auch das Braunschweiger Gegenpressing immer besser. In dieser Phase kann Darmstadt sich kaum einmal länger befreien vom Druck der energisch startenden Gastgeber.
10.
Allmählich reißt der heimische BTSV das Kommando immer deutlicher an sich. Wieder initiiert Pherai, dribbelt und bedient dann den einlaufenden Kaufmann. In höchster Not geht aber SVD-Verteidiger Zimmermann dazwischen und klärt.
7.
Urplötzlich wird es doch wild: Pherai tankt sich über rechts bis an die Grundlinie durch und passt von da scharf vors Tor des Kontrahenten aus Hessen. Dort geht Gjasula etwas risikoreich hin, wehrt die Kugel gegen seinen eigenen Torwart ab. Der ist aber auf der Höhe, Schuhen verhindert ein mögliches Eigentor mit einem klasse Reflex!
5.
Fußballerisch lassen es beide Teams zunächst eher gemächlich angehen. Die Lilien fahnden nach Ballsicherheit und Ordnung, während das Pressing der Braunschweiger Hausherren bisher meist noch ins Leere läuft.
3.
Die Sonne scheint in Niedersachsen, gemütliche 24 Grad Celsius zeigt das Thermometer an. Die äußeren Bedingungen passen.
1.
Und da ertönt auch schon der Anpfiff, Referee Max Burda gibt die Begegnung frei.
Die heimische Eintracht geht es ihrerseits mit folgendem Personal an: Jasmin Fejzić - Jan-Hendrik Marx, Brian Behrendt, Michael Schultz, Niko Kijewski - Immanuël Pherai, Bryan Henning, Jannis Nikolaou, Keita Endo - Fabio Kaufmann, Lion Lauberbach
Dieser Startelf schenkt SVD-Trainer Lieberknecht an diesem Mittag sein Vertrauen: Marcel Schuhen - Christoph Zimmermann, Klaus Gjasula, Jannik Müller - Matthias Bader, Tobias Kempe, Fabian Schnellhardt, Fabian Holland - Marvin Mehlem - Braydon Manu, Phillip Tietz
So herrscht derzeit vorsichtiger Optimismus am Böllenfalltor, wähnt sich der Tabellenvierte der Vorsaison doch gewappnet für die aktuelle Spielzeit. Zumal die etwas überraschende 0:2-Pleite in Regensburg zum Auftakt umgehend durch ein 2:1 über Sandhausen am zweiten Spieltag wettgemacht werden konnte. "Wir haben den unglücklichen Saisonstart korrigiert und sind darüber natürlich happy", zeigte sich Stürmer Braydon Manu nach Abpfiff erleichtert und gab anschließend das ambitionierte Ziel aus: "Wir wollen an die beeindruckende Vorsaison anknüpfen. Deshalb müssen wir jetzt weiterarbeiten und dürfen uns nicht auf dem Erfolg ausruhen!"
Die Gäste aus Hessen reisen aber ebenfalls mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck an, vergangenen Montag zeigten die Lilien dem klassentieferen FC Ingolstadt im Pokal beim 3:0-Auswärtssieg deutlich die Grenzen auf. Am Geburtstag von Cheftrainer Torsten Lieberknecht lieferten die Darmstädter gegen harmlose Bayern eine dominante Vorstellung, lediglich die ausbaufähige Chancenauswertung verhinderte ein noch höheres Endresultat. Sturmtank Philipp Tietz, Tobias Kempe per Strafstoß und Somme-Leihzugang Magnus Warming (vom FC Turin) trugen sich dabei in die Torschützenliste ein.
Die in der Liga noch punkt- und torlosen Niedersachsen nutzten die erste DFB-Pokal-Runde allerdings erfolgreich, um das angeschlagene Selbstbewusstsein aufzupolieren. Selbst von einem zwischenzeitlichen 0:2 gegen die erstklassige Hertha aus Berlin ließ sich der BTSV vor sieben Tagen nicht entmutigen, sondern kämpfte sich noch zurück und erzwang nach einer fulminanten Verlängerung mit vier weiteren Treffern eine Entscheidung im Elfmeterschießen. Auf Seiten der Alten Dame von der Spree vergaben Plattenhardt und Kempf vom Punkt, sodass der Fehlschuss von Braunschweigs Anton Donkor nicht ins Gewicht fiel. Am Ende setzte sich die Eintracht mit 10:9 n. E. durch.
Keiner unserer Kontrahenten von heute erwischte einen guten Saisonstart, ganz im Gegenteil: Aufsteiger Braunschweig verlor zum Auftakt gegen den HSV (0:2) und musste sich im Anschluss auch beim 1. FC Heidenheim klar mit 0:3 geschlagen geben. So rutschte man rasch auf den vorletzten Tabellenrang 17. Damit ist allen Löwen-Fans rund um die Hamburger Straße klar, dass es für sie also von Beginn der Spielzeit an einzig und allein um den Klassenerhalt gehen dürfte.
Hallo. Wir begrüßen Sie herzlich am dritten Spieltag der noch jungen Zweitliga-Saison 2022/2023 zur Partie zwischen Eintracht Braunschweig und dem SV Darmstadt 98!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Hamburg 10 24 10
2 Darmstadt 10 21 8
3 Paderborn 10 19 14
4 Düsseldorf 10 17 7
5 Heidenheim 10 17 7
6 Hannover 10 17 4
7 K'lautern 10 15 3
8 Karlsruhe 10 14 4
9 Holstein 10 13 -3
10 Rostock 10 13 -4
11 St. Pauli 10 11 -1
12 Regensburg 10 11 -8
13 Magdeburg 10 10 -9
14 Nürnberg 10 10 -9
15 S´hausen 10 9 -3
16 Braunschweig 10 9 -9
17 Gr. Fürth 10 8 -5
18 Bielefeld 10 8 -6