Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
Eintracht Braunschweig
17. Spieltag
12.11.2022
FC Hansa Rostock
0:1
90.
Das war es an dieser Stelle von uns. Vielen Dank für das fleißige Mitlesen. Morgen ab 13.15 Uhr geht es mit der Berichterstattung für die restlichen drei Spiele vor der Winterpause weiter. Bis dahin.
90.
Rostock setzt sich von den Abstiegsrängen ab. Es war kein Spiel der großen Highlights. Beide Teams kamen vor allem über den Kampf und suchten die Zweikämpfe. So gab es in Hälfte eins zwar kein Tor, aber dafür vier Gelbe Karten. Im zwei Durchgang waren die Gäste frischer und drückten mehr auf die Führung. In der 60. Minute belohnte Rostock sich in Form von Ingelsson für diese Druckphase nach der Pause. Der Eintracht fiel es nach dem Rückstand schwer, eine spielerische Lösung zu finden. Die Hausherren kamen bis zum Ende des Spiels nicht mehr zu einer größeren Chance und mussten sich am Ende geschlagen geben. Rostock sammelt drei Punkte und steht nun auf Platz neun der zweiten Bundesliga. Foto: Swen Pförtner, dpa

Nächste Spiele Eintracht Braunschweig:
Hamburger SV (A), 1. FC Heidenheim (H), SV Darmstadt 98 (A)
Nächste Spiele FC Hansa Rostock:
1. FC Heidenheim (A), Hamburger SV (H), Arminia Bielefeld (A)   
90.
Und dann ist Schluss. Hansa Rostock besiegt Eintracht Braunschweig mit 1:0.

Tore: 0:1 Svante Ingelsson (60.)  
90.
Rostock wechselt noch einmal und nimmt wertvolle Zeit von der Uhr. Haris Duljević verlässt den Platz, für ihn ist Sébastien Thill im Spiel.
Haris Duljević
Sébastien Thill
90.
Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.
88.
Große Chancen haben sich die Braunschweiger nach dem Rückstand nicht erspielt. Gelingt in den letzten Minuten der Lucky Punch? Bisher sieht es nicht so aus.
88.
Beide Spieler können weitermachen.
87.
In der Braunschweiger Hälfte sind Hinterseer und Wiebe mit den Köpfen aneinander geknallt und müssen erstmal behandelt werden.
85.
Braunschweig wechselt ebenfalls: Niko Kijewski kommt in die Partie, Anton Donkor verlässt das Feld.
Niko Kijewski
Anton Donkor
85.
Wechsel bei den Gästen: John Verhoek geht vom Feld und wird durch Lukas Hinterseer ersetzt.
John Verhoek
Lukas Hinterseer
84.
Die Rostocker haben nochmal die Chance zum Kontern. Duljević versucht die Stürmer im Strafraum zu bedienen, seine Vorlage ist jedoch zu ungenau.
81.
Die letzten zehn Minuten der Partie sind angebrochen. Schafft Braunschweig noch den Ausgleich? Oder feiert Hansa Rostock einen Sieg vor der Winterpause?
78.
... und Jan-Hendrik Marx kommt für Maurice Multhaup in die Partie.
Maurice Multhaup
Jan-Hendrik Marx
78.
Doppelwechsel bei Braunschweig: Lion Lauberbach geht vom Feld, für ihn kommt Mehmet Ibrahimi ins Spiel ...
Lion Lauberbach
Mehmet Ibrahimi
78.
Braunschweig drückt das Spielgeschehen in Richtung Rostock Tor und bekommt direkt zwei Ecken zugesprochen. Die zweite wird gefährlich und landet auf dem Kopf von Benković. Kolke ist zur Stelle und fängt den Kopfball.
76.
Vier Minuten nach seiner Einwechslung geht Schumacher mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Schultz und trifft seinen Gegenspieler im Gesicht. Dafür sieht er die Gelbe Karte.
Kevin Schumacher
75.
Die Gäste haben auch nach der Führung nicht das Spielen eingestellt. Zwar ist der Ball nun vermehrt bei der Eintracht, doch die Rostocker igeln sich nicht im eigenen Drittel ein, sondern verteidigen aktiv nach vorne. 
72.
Der Torschütze verlässt den Platz. Ingelsson hat Feierabend und wird durch Kevin Schumacher ersetzt.
Svante Ingelsson
Kevin Schumacher
70.
Wieder kommt ein Einwurf bis in den Strafraum. Nach einer Verlängerung springt Ujah zum Kopfball aus kurzer Distanz, aber Kolke ist wach und fängt den Ball.
68.
Nach einem Zweikampf bleibt Lucoqui am Boden liegen und muss behandelt werden.
66.
Klarer Offensiv-Wechsel bei Braunschweig. Ujah bringt mehr körperliche Präsenz in der Spitze und soll die Wende bringen.
65.
Wechsel bei der Eintracht: Anthony Ujah ersetzt Keita Endo.
Keita Endo
Anthony Ujah
63.
Die Gastgeber müssen nun eine spielerische Idee finden um den Ausgleich zu schaffen. Die Rostocker werden jetzt kompakter stehen und auf Konter lauern.
60.
Die Rostocker belohnen sich nach ihrer Druckphase. Duljević schlägt von der linken Seite einen Ball in die Box der Eintracht. Die Kugel geht an mehreren Spielern vorbei und landet schließlich bei Ingelsson. Der Schwede nimmt den Schuss aus der Luft und schweißt in den linken Winkel ein. Foto: Swen Pförtner, dpa
60.
Tooor für Rostock! Svante Ingelsson mit dem 1:0 für die Gäste.
Svante Ingelsson
56.
Die Hausherren haben bisher in der zweiten Hälfte noch keine Nadelstiche gesetzt. Bisher können sie Rostock nicht effektiv pressen und kommen so auch nicht zu Umschaltmomenten.
53.
Wieder setzt sich Duljević gut in Szene. Nach einem Dribbling zieht er in die Mitte und zieht aus 20 Metern ab. Der Ball fliegt knapp links am Tor vorbei.
51.
Nach einem guten Kurzpass-Spiel kommt Duljević zur Flanke. Der Ball kommt scharf in die gegnerische Box, findet aber keinen Abnehmer.
49.
Rostock kommt etwas spritziger aus der Pause. Die Gäste drücken mehr nach vorne und versuchen den ersten Treffer zu erzielen.
47.
Der Wechsel bedeutet auch eine Änderug in der Formation. Rostock spielt nun mit einer Dreierkette und spiegelt das System des Gegners.
46.
Rostock wechselt nach der Pause: Rick van Drongelen kommt für Nils Fröling.
Nils Fröling
Rick van Drongelen
46.
Die zweite Hälfte läuft!
45.
Nullnummer zur Pause. Das Spiel begann offen, beide Teams waren intensiv in den Zweikämpfen und spielten ein aggressives Pressing. Rostock hatte zu Anfang mehr vom Ball, fand jedoch keinen Weg, um gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Nach einer Viertelstunde wechselte der Ballbesitz zu den Gastgebern. Braunschweig konnte besser mit dem Spielgerät umgehen, kam jedoch aus dem Spiel ebenfalls nicht zu wirklich großen Chancen. Eine gewisse Härte zeigte das Spiel bereits in den Zweikämpfen, wodurch schon vier Gelbe Karten verteilt wurden. Foto: Swen Pförtner, dpa
45.
Und dann ist Pause. Die Partie geht Torlos in die Halbzeit.
45.
Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
45.
Der anschließende Freistoß wird gefährlich. Der Ball fliegt auf den kurzen Pfosten, Krauße kriegt den Kopf dran. Die Kugel fliegt knapp am linken Pfosten vorbei. Beste Chance des Spiels.
44.
Ryan Malone checkt seinen Gegenspieler um und verhindert dadurch den Lauf in die Tiefe. Michael Bacher zeigt den Gelben Karton.
Ryan Malone
42.
Die Gastgeber sind nun überlegen, Rostock bringt nicht mehr viel spielerisch mit. Doch die klaren Torchancen fehlen weiterhin bei beiden Teams.
39.
Lauberbach behauptet sich an der Mittellinie und ist dann plötzlich frie durch. Der Stürmer läuft bis in den Strafraum, wird aber durch die Rostocker Verteidigung eingeholt. Nach einer Körpertäuschung schließt er ab, aber Rossbach blockt den Schuss.
37.
Donkor hat eine gute Übersicht und schickt Endo im genau richtigen Moment in die Tiefe. Der Japaner wartet sehr lange mit der Hereingabe und wird schließlich geblockt.
36.
Gelbe Karte für Keita Endo. Der Japaner wurde auf dem Platz behandelt und ist dann ohne die Erlaubnis von Michael Bacher wieder auf das Feld gekommen.
Keita Endo
34.
Vielleicht bringt ein Standard die erste Chance? Doch die Rostocker Ecke kommt viel zu kurz und wird nicht gefährlich.
32.
Braunschweig hat jetzt deutlich mehr Ballbesitz und kann sich einige Male mit guten Kombinationen in das gegnerische Drittel spielen. Bisher scheitert es am letzten Pass, um wirklich gefährlich zu werden.
29.
Krauße geht mit dem ganzen Körper ins das Gegenpressing und bekommt den Befreiungsschlag genau zwischen die Beine. Der Mittelfeldspieler bleibt am Boden liegen und muss erstmal behandelt werden.
28.
Donkor verliert den Ball und unterbindet den Konter durch ein Foul. Dafür sieht er die Gelbe Karte.
Anton Donkor
25.
Braunschweig übernimmt nun den Spielaufbau. Die Gastgeber kommen jedoch ebenfalls nicht wirklich vor das gegnerische Tor. Beide Teams ziehen ihre Stärken eher aus dem Umschaltspiel, wodurch sich die Mannschaften bisher ein wenig neutralisieren. 
22.
Große Chancen gab es bisher nicht zu sehen. Beide Teams fehlt noch die Idee, um sich eine Möglichkeit zu erspielen. 
19.
Die Rostocker setzen nach einem Ballverlust direkt nach und holen sich die Kugel wieder zurück. Ingelsson zieht anschließend einen schnellen Konter auf, scheitert jedoch an der Braunschweig-Verteidigung.
16.
Die ersten 15 Minuten sind gespielt, Rostock hat zwar mehr vom Ball, aber die Braunschweiger sind sehr aggressiv im Pressing und schalten nach Ballgewinn blitzschnell um. Foto: Swen Pförtner, dpa
13.
Der anschließende Freistoß kommt auf den langen Pfosten. Schultz legt die Kugel per Kopf in den Rückraum der Box, wo Nikolaou per Volley abzieht. Der Ball geht weit über das Tor von Kolke.
13.
Erste Gelbe Karte des Spiels: Anderson Lucoqui unterbindet einen schnellen Angriff von Multhaup und wird dafür folgerichtig verwarnt.
Anderson Lucoqui
9.
Malone bringt einen Einwurf aus dem Halbfeld bis in die Box. Der Ball wird zunächst geklärt und auch ein Schuss aus dem Rückraum geht weit über das Braunschweiger Tor.
7.
Endo zieht von der linken Seite nach innen und zieht von der Strafraumgrenze ab. Der Schuss ist gut platziert, aber Kolke ist schnell am Boden und hält.
5.
Die Gäste übernehmen in diesen ersten Minuten den Ballbesitz. Braunschweig greift ab der Mittellinie an und stört die Rostocker am Aufbauspiel.
2.
Beide Teams beginnen mutig ins Spiel. Die beiden Torhüter werden jeweils einmal aus der Distanz getestet, doch die Versuche bleiben ungefährlich.
1.
Der Ball rollt! Das Topspiel läuft.
Die Spieler betreten den Rasen, es geht hier jeden Moment los.
Bei den Gästefans wird allerhand Pyrotechnik gezündet, deswegen verzögert sich der Einlauf der Spieler.
Schiedsrichter der Partie ist Michael Bacher.
Und so laufen die Rostocker auf: Markus Kolke - Frederic Ananou, Ryan Malone, Damian Roßbach, Anderson Lucoqui - Lukas Fröde, Dennis Dressel - Nils Fröling, Svante Ingelsson, Haris Duljević - John Verhoek
Die Aufstellung der Hausherren: Jasmin Fejzić - Michael Schultz, Filip Benković, Danilo Wiebe - Maurice Multhaup, Robin Krauße, Jannis Nikolaou, Keita Endo, Anton Donkor - Fabio Kaufmann, Lion Lauberbach
In Braunschweig soll es nun anders laufen. "Wir müssen einfach versuchen, in Führung zu gehen. Torchancen haben wir genug. Wenn wir die reinmachen und hinten unsere Fehler abstellen, können wir auch aus Braunschweig drei Punkte mitnehmen", meinte Torhüter Markus Kolke nach dem Spiel gegen Nürnberg.
Rostock hofft auf den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Patrick Glöckner. Durch den Last-Minute-Treffer von Frölling nahm man gegen Nürnberg immerhin noch einen Punkt mit. "Wir können nicht ganz zufrieden sein. Wir werden die Situationen gut analysieren und mit jedem Tag, mit jedem Spieltag wird die Mannschaft das Spiel besser an sich reißen können", sagte der 45 Jahre alte Fußball-Lehrer nach seinem schwierigen Einstand.
Für das letzte Spiel vor der Winterpause hofft die Eintracht auf zwei Rückkehrer. "Leichte Hoffnung gibt es bei Bryan Henning. Er hat diese Woche nicht trainiert, vielleicht reicht es aber für morgen, um eine Option zu sein", sagte Braunschweigs Trainer Michael Schiele am Freitag. "Genauso sieht es bei Anthony Ujah aus. Da hoffen wir auch, dass es sich über Nacht weiter verbessert."
Zu dem eh schon engen Terminplan in dieser Saison kommt bei der Eintracht eine lange Verletztenliste hinzu. Gerade deswegen sehnt der Braunschweig-Geschäftsführer Peter Vollmann der Pause entgegen. «Wir haben eine Verletzungssituation, die uns aktuell außergewöhnlich hart trifft. Ich hätte die Pause gerne schon vor einer Woche bekommen», sagte der 64-Jährige. 
Ein entscheidendes Duell am letzten Spieltag vor der Winterpause. Beide Teams haben 18 Punkte auf dem Konto und wollen sich mit einem Sieg von den Abstiegsrängen absetzen. Braunschweig blickt auf vier Spiele ohne Sieg zurück. Die Rostocker können ihrerseits auf nur einen Sieg aus den letzten sieben Spielen zurückblicken. 
Herzlich willkommen zur Samstagabend-Partie der 2. Bundesliga. Eintracht Braunschweig empfängt heute Hansa Rostock.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 19 42 18
2 Hamburg 19 40 14
3 Heidenheim 19 36 13
4 K'lautern 19 35 9
5 Paderborn 19 32 17
6 Düsseldorf 19 29 4
7 Hannover 19 28 3
8 Holstein 19 28 2
9 St. Pauli 19 23 1
10 Gr. Fürth 19 23 -4
11 Braunschweig 19 21 -8
12 Rostock 19 21 -10
13 Bielefeld 19 20 -4
14 Karlsruhe 19 19 -5
15 S´hausen 19 19 -11
16 Nürnberg 19 19 -11
17 Regensburg 19 19 -14
18 Magdeburg 19 18 -14