FC St. Pauli
22. Spieltag
14.02.2020
Dynamo Dresden
0:0
90.
Wir bedanken uns fürs Mitlesen und verabschieden uns für heute Abend. Morgen geht es mit der zweiten Bundesliga bei uns live um 12.45 Uhr mit den Samstagsspielen weiter.
90.
Viele Chancen aber keine Tore am Millerntor. St. Pauli schafft auch gegen den Tabellenletzten keinen Sieg und führt seine Negativserie fort. Das ganze Spiel über behielten die Kiezkicker die Dominanz über den Spielaufbau und drangen Mal um Mal in den Dresdner Strafraum vor. Ohne seinen Keeper wäre Dynamo heute vom Platz gespielt worden. Nur dank der Glanzleistung von Broll konnten die Gäste die Null halten. Selbst konnten sie vorne nur ansatzweise für Gefahr sorgen. Der eine Punkt aus diesem Unentschieden hilft keinem der Teams im Abstiegskampf weiter. Im Bild: Henk Veerman blickt ungläubig angesichts einer vergebenen Hamburger Chance. Foto: Christian Charisius, dpa

Nächste Spiele FC St. Pauli:
Hamburger SV (A), VfL Osnabrück (H), SV Sandhausen (A)
Nächste Spiele Dynamo Dresden:
VfL Bochum 1848 (H), SSV Jahn Regensburg (A), FC Erzgebirge Aue (H) 
90.
Das war's! Es bleibt beim 0:0 zwischen St. Pauli und Dynamo Dresden.
90.
Erst trifft Buchtmann von links die Latte, dann Miyaichi im Anschluss von rechts den Pfosten! Der Ball will einfach nicht über die Linie, egal wer es versucht.
90.
Miyaichi köpft einen langen Ball von rechts aufs Tor. Broll ist zur Stelle.
90.
Wir sind in der letzten Minute der Nachspielzeit. Pauli wirft nochmal alles nach vorne.
89.
Erneute Aufregung! Diamantakos stolpert über das Bein von Ballas. Nach Abstimmung mit Köln gibt es aber auch hier keinen Elfmeter.
86.
Chris Löwe bekommt noch eine Gelbe für die Schwalbe.
Chris Löwe
84.
Entscheidung nach Videobeweis: Kein Elfmeter für Dresden. Löwe fällt links im Strafraum nach einer Grätsche von Zander. Allerdings sieht Schlager nach erneuter Beurteilung keinen Kontakt.
83.
Zander foult Löwe links im Sechzehner und Schiedsrichter Schlager zeigt auf den Punkt.
83.
Dimitrios Diamantakos kommt für Rico Benatelli beim Kiezclub.
Rico Benatelli
Dimitrios Diamantakos
80.
Letzter Wechsel bei Dynamo. Brian Hamalainen kommt für Marco Terrazzino.
Marco Terrazzino
Brian Hamalainen
77.
Rico Benatelli wird mit Gelb abgestraft.
Rico Benatelli
75.
Wechsel FC St. Pauli. Christopher Buchtmann kommt für Finn Becker.
Finn Becker
Christopher Buchtmann
74.
Miyaichi legt Becker den Ball rechts an der Strafraumecke vor und der versucht es mit einem Schuss. Aber zu unpräzise, das Leder geht links vorbei.
70.
Sobota flankt eine Ecke hoch vor den Fünfer, wo Ostigard es per Kopf versucht - links vorbei.
67.
Niklas Kreuzer kommt für Linus Wahlqvist bei Dresden.
Linus Wahlqvist
Niklas Kreuzer
65.
Gyökeres hatte auf seiner linken Flanke eine Menge Meter gemacht und viele Chancen herausgespielt. Wie wird Coordes auf seiner Position spielen?
62.
Pauli bringt Luis Coordes für Viktor Gyökeres ins Spiel.
Viktor Gyökeres
Luis Coordes
62.
Nächste Gelbe: Ondrej Petrák leistet sich ein Foul.
Ondrej Petrák
57.
Sobota wird nach dem Foul an ihm ruppig gegen Klingenburg und wird nach der Aktion ebenfalls mit Gelb abgestraft.
Waldemar Sobota
57.
René Klingenburg geht zu hart gegen Sobota vor und sieht Gelb.
René Klingenburg
56.
Dynamo fast mit dem Schock für die Hamburger: Schmidt dringt rechts mit einem von Atik weit vorgelegten Ball an die Ecke des Fünfers vor und zieht aus spitzem Winkel ab. Es wackelt aber nur das Außennetz.
54.
Veerman aus der Distanz, findet aber die Lücke nicht und wird geblockt.
49.
Dresden startet spielfreudiger als noch in der ersten Hälfte. Hamburg fehlen noch die ersten klaren Aktionen.
46.
René Klingenburg kommt für Sascha Horvath bei der Dynamo in den zweiten Durchgang.
Sascha Horvath
René Klingenburg
46.
Weiter geht's.
45.
St. Pauli kontrolliert das Spiel, Dynamo verteidigt mit Not. Die erste Hälfte war geprägt von angreifenden Hamburgern und den Glanztaten von Dresdens Keeper Broll. Vor allem Gyökeres und Miyaichi dringen auf beiden Flanken immer wieder durch die Reihen der Dresdner Verteidiger und scheitern nur noch am heute stark haltenden Broll. Wenn die Gäste ihre Taktik nicht ändern, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Pauli den Ball im zweiten Durchgang über die Linie bringt. Im Bild: Rico Benatelli (l) und Josef Husbauer im Zweikampf. Foto: Christian Charisius, dpa
45.
Halbzeit. Es geht torlos in die Kabinen.
45.
St. Pauli macht weiter Druck, Dresden kann jedoch mit etwas Glück das 0:0 halten.
41.
Schafft Pauli kurz vor der Pause noch den Befreiungsschlag? Bei so vielen Chancen und spielerischer Übermacht wäre es fast ärgerlich, nicht mit einer Führung in die Kabinen zu gehen.
35.
Auf der linken Seite setzt sich Gyökeres durch und flankt am Sechzehner rüber zu Miyaichi, der den Ball aus spitzem Winkel eigentlich gut aufs Tor bringen kann. Aber Broll ist auf Hochtouren und hält jeden Ball fest.
28.
Gyökeres schießt in der Strafraummitte und der Ball wird gefährlich abgefälscht. Broll rettet wieder auf der Linie. Ohne seinen Keeper würde Dynamo schon weit zurück liegen heute Abend.
24.
Erster Torschussversuch für Dynamo nach knapp 25 Minuten. Horvath bekommt mittig im Strafraum eine Ecke auf den Fuß und schießt den Ball viel zu unpräzise rechts weit drüber.
22.
Dynamo hat sich etwas zurück gezogen und geht die Hamburger nicht mehr so stark in deren Hälfte an. Dafür steigt der Druck durch Pauli immer weiter.
20.
Veerman wird von Sobota rechts mit einem langen Ball bedient. Aus spitzem Winkel haut er ihn anschließend aber links vorbei.
15.
Eine gute Aktion von Miyaichi! Mit viel Schwung kommt er auf der rechten Seite in den Sechzehner gelaufen, lässt mit einem Übersteiger sein Gegenüber stehen und setzt einen wuchtigen Schuss. Broll reagiert stark und pariert den Ball mit einem Sprung.
12.
Die Gastgeber haben den besseren Weg ins Spiel gefunden und setzen Dynamo gut unter Druck. Vier Ecken für St. Pauli in zehn Minuten sprechen eine deutliche Sprache.
6.
Freistoß für Pauli: Sobota schießt ihn aus über 30 Metern deutlich links vorbei.
3.
Das Spiel beginnt eher gemütlich. Pauli versucht sein Spiel aufzubauen, wird von den Dresdnern aber früh gestört.
1.
Anpfiff!
Der Rasen ist trocken, die Fans laut. Bessere Bedingungen können sich die Teams heute nicht wünschen.
Schiedsrichter ist Daniel Schlager führt die Spieler gerade auf den Platz.
Das Spielfeld ist bereitet, das Flutlicht brennt im Millerntor-Stadion am Hamburger Kiez. In Kürze folgt der Anpfiff.
Dresdens Startaufstellung: Kevin Broll - Linus Wahlqvist, Florian Ballas, Jannis Nikolaou, Chris Löwe - Ondrej Petrák, Josef Husbauer - Sascha Horvath, Baris Atik, Marco Terrazzino - Patrick Schmidt
So beginnt St. Pauli das Spiel: Robin Himmelmann - Luca-Milan Zander, Leo Ostigard, Daniel Buballa, Sebastian Ohlsson - Finn Becker - Ryo Miyaichi, Waldemar Sobota, Rico Benatelli, Viktor Gyökeres - Henk Veerman
Bei St. Pauli stehen außer drei Langzeitverletzten (Avevor, Conteh und Lawrence) alle wichtigen Akteure zur Verfügung. Nachdem Stürmer Dimitrios Diamantakos das letzte Spiel gar nicht erst im Kader war, darf er heute zumindest mit auf die Bank.
Es drohen auch noch zwei weitere Karten-Sperren, und zwar für Atik und Ballas mit jeweils einem Konto von vier Gelben Karten.
Kauczinski fehlen heute mit Kevin Ehlers (Sprunggelenk) und Patrick Ebert (Gelbsperre) in der Mitte zwei wichtige Männer. Weiterhin sind Abwehrmann Marco Hartmann (Infekt) und Stürmer Simon Makienok (Rotsperre) nicht im Kader. Vor allem im Mittelfeld muss heute also eine gute Umstellung gefunden werden.
Rückkehr zum alten Arbeitgeber. Für Dresdens Trainer Markus Kauczinski ist das Spiel heute der erste Besuch seines Ex-Clubs, den er bis April 2019 noch trainiert hatte. Mit seinem Dresdner Team rangiert er jetzt fünf Punkte hinter den Kiezkickern, Schlusslicht der Tabelle. Schaffen die Gäste heute endlich ihren ersten Auswärtssieg der Saison und setzen damit ein Zeichen gegen den Abstiegskampf?
Luhukay will in dem Spiel heute aber keinen Final-Charakter sehen: "Dieses Spiel ist kein Endspiel. Die Tabelle interessiert erst am 34. Spieltag." Lieber konzentriere er sich auf die Stärke im eigenen Stadion. "Deshalb muss uns vor dem Spiel nicht bange sein. Falls Dynamo defensiver steht, wollen wir mit Mut und voller Überzeugung die bestmöglichen Lösungen finden."
Misslungener Start ins neue Jahr. Bei St. Pauli und Trainer Jos Luhukay wird es langsam ernst. Kein Sieg aus den ersten drei Spielen in diesem Jahr und der Abstand zur Relegation (ein Punkt) und den Abstiegsplätzen (zwei Punkte) schrumpft immer weiter.
Willkommen zum Kellerduell des 22. Spieltages in der 2. Bundesliga. Der FC St. Pauli hat heute im Kampf um wichtige Punkte Dynamo Dresden zu Gast.
Zum Auftakt des 22. Spieltags geht es in der 2. Bundesliga im Kampf gegen den Abstieg hoch her. Fast schon ein kleines Endspiel hat Schlusslicht Dynamo Dresden am Millerntor vor der Brust. Der heimische FC St. Pauli steckt nach lediglich einem Punkt in 2020 ebenfalls unter Zugzwang im Tabellenkeller.

Der 1. FC Nürnberg hat sich nach zwei Siegen etwas aus dem Abstiegssog befreit und will diesen Aufwind in Heidenheim fortsetzen. Die Hausherren haben den Relegationsplatz 3 fest im Visier und sind hoch motiviert für einen Sieg gegen die Clubberer.

Am Samstag kommt es dann zum Nordderby zwischen Hannover und dem Hamburger SV. Den Abschluss des Spieltags bildet das Aufeinandertreffen zwischen Bochum und dem VfB Stuttgart.

Wir berichten von allen neun Spielen live ab 15 Minuten vor dem Anpfiff.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 25 51 26
2 Stuttgart 25 45 13
3 Hamburg 25 44 20
4 Heidenheim 25 41 8
5 Gr. Fürth 25 36 4
6 Darmstadt 25 36 0
7 Holstein 25 34 0
8 Aue 25 34 0
9 Hannover 25 32 -3
10 Regensburg 25 32 -6
11 St. Pauli 25 30 1
12 Osnabrück 25 29 -3
13 S´hausen 25 29 -3
14 Nürnberg 25 29 -11
15 Bochum 25 28 -5
16 Wiesbaden 25 25 -12
17 Karlsruhe 25 24 -13
18 Dresden 25 24 -16