Karlsruher SC
22. Spieltag
16.02.2020
VfL Osnabrück
1:1
90.
Damit verabschieden wir uns von dieser Partie und bedanken uns für Ihr Interesse. Morgen Abend berichten wir ab 20.15 Uhr live vom Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Bochum. Bis dahin!
90.
Der VfL verdient sich in Karlsruhe den Punkt. Nach der verdienten Halbzeitführung des KSC zogen sich die Hausherren trotz Überzahl im zweiten Durchgang zurück. Mit zunehmender Spieldauer erhöhten die Osnabrücker den Druck auf das Tor von Benjamin Uphoff und erzielten in Person von Marcos Álvarez kurz vor Abpfiff den Ausgleich. Der KSC muss sich an die eigene Nase fassen und verpasst mit dem Remis den Sprung aus der Abstiegszone. Der VfL rutscht in der Tabelle auf Platz zehn. Foto: Uli Deck, dpa

Nächste Spiele Karlsruher SC:
SV Sandhausen (A), 1. FC Nürnberg (H), 1. FC Heidenheim (A)
Nächste Spiele VfL Osnabrück:
FC Erzgebirge Aue (H), FC St. Pauli (A), SV Wehen Wiesbaden (H) 
90.
Dann ist Schluss! Der Karlsruher SC und der VfL Osnabrück trennen sich 1:1.

Tore: 1:0 Philipp Hofmann (45.+4), 1:1 Marcos Álvarez (90.+4) 
90.
Die Gäste belohnen sich! Girth legt einen hohen Ball im Strafraum mit der Brust ab für Álvarez, der sich aus 16 Metern ein Herz fasst und direkt draufhält. Uphoff kann nichts machen, die Kugel schlägt unhaltbar im VfL-Tor ein.
90.
Tor für den VfL! Marcos Álvarez erzielt das 1:1!
Marcos Álvarez
90.
Die Chance für den VfL! Nach Eckball von rechts behindern sich die Karlsruher am Elfmeterpunkt gegenseitig, so springt die Kugel vor die Füße von Heyer. Unmittelbar links vor dem Tor schließt der Osnabrücker aus der Drehung ab und scheitert an der starken Parade von Uphoff.
89.
Nächster Wechsel: David Blacha kommt für Manuel Farrona-Pulido ins Spiel.
Manuel Farrona-Pulido
David Blacha
85.
Marc Heider wird ausgewechselt, Benjamin Girth kommt neu ins Spiel.
Marc Heider
Benjamin Girth
81.
... und auch Camoglu wird verwarnt.
Burak Camoglu
81.
Gugganig und Camoglu geraten im Zweikampf aneinander, Camoglu gibt nach Foulpfiff des Schiedsrichters den Ball nicht her. Gugganig schubst seinen Gegenmann und sieht dafür Gelb ...
Lukas Gugganig
78.
Entlastung für die Hausherren: Fink kommt zentral vor dem Sechzehner zum Abschluss und zimmert die Kugel mit dem Vollspann über das Osnabrücker Tor.
76.
Die Angriffe der Karlsruher versanden meist schon weit vor dem VfL-Strafraum. Dass die Hausherren einen Mann mehr auf dem Platz haben, ist dem Geschehen mittlerweile nicht mehr zu entnehmen.
71.
Langsam merken die Gäste, dass sie hier nichts mehr zu verlieren haben. Der VfL läuft immer wieder an, Karlsruhe hat sich in die eigene Hälfte zurückgezogen.
70.
Beim VfL Osnabrück ersetzt Marcos Álvarez Joost van Aken.
Joost van Aken
Marcos Álvarez
64.
Nach zwei Wechseln im ersten Durchgang folgt nun der dritte verletzungsbedingte Tausch beim KSC: Anton Fink kommt für den angeschlagenen Babacar Gueye.
Babacar Gueye
Anton Fink
60.
Die Gäste bejubeln den Ausgleich - aber das Tor zählt nicht. Schmidt schickt Heyer, der unmittelbar vor dem Tor einnetzt. Der Schütze stand bei Schmidts Zuspiel allerdings knapp im Abseits. Nach Absprache mit dem Video-Assistenten nimmt Florian Badstübner den Treffer zurück.

53.
Der KSC kann es sich leisten, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen - vom VfL muss jetzt mehr kommen. Es droht die fünfte Partie in Folge ohne einen Sieg.
49.
Hofmann verpasst eine scharfe Hereingabe von rechts vor dem Tor knapp, dadurch bleibt Gueye dahinter keine Zeit mehr, um zu reagieren. Der Ball segelt aus dem Sechzehner.
46.
Weiter geht's!
45.
Mit der letzten Aktion sichern sich die Gastgeber die Halbzeitführung. Nach Ceesays unabsichtlichem, aber hartem Foul im Strafraum sind die Osnabrücker nur noch zu zehnt. Auch wenn Wanitzek mit seinem Elfmeter in der 33. Minute an Kühn scheiterte, haben sich die Karlsruher die Führung durch Hofmann in der Nachspielzeit angesichts der Chancenhoheit vor der Pause verdient. Wie reagiert der VfL im zweiten Durchgang? Wir sind gespannt!
45.
Kurz darauf ist Halbzeit! Der Karlsruher SC führt gegen Osnabrück mit 1:0.
45.
Der anschließende Eckball wird zunächst aus dem Sechzehner geköpft, kommt aber zurück an den Elfmeterpunkt, wo sich Hofmann fair gegen Gugganig durchsetzt und mit links flach abzieht. Kühn hat schlechte Sicht und kann nicht verhindern, dass der Ball im unteren linken Eck einschlägt.
45.
Tor für den KSC! Philipp Hofmann trifft zum 1:0 für die Hausherren.
Philipp Hofmann
45.
Hofmann chippt den Ball von rechts in den Strafraum, Stiefler fällt links vor dem Tor förmlich in die Kugel. Philipp Kühn ist zur Stelle.
45.
Vier Minuten werden nachgespielt.
41.
Schafft es der KSC in Überzahl, das Spiel an sich zu reißen? Noch tun sich die Hausherren weiter schwer, immer wieder kommt es zu einfachen Ballverlusten in der gegnerischen Hälfte.
37.
Mit einem Doppelpass verschaffen sich die Karlsruher geschickt Platz, Gueye kommt aus elf Metern zum Abschluss. Kühn ist zur Stelle und pariert sicher.
33.
Wanitzek scheitert an Kühn! Der Karlsruher schießt in die Tormitte, Kühn wehrt die Kugel mit den Beinen ab - weiter 0:0!
33.
Christoph Kobald ersetzt den verletzten Carlson.
Dirk Carlson
Christoph Kobald
30.
... und zeigt Ceesay die Rote Karte! Unglückliche Szene für Ceesay, der seinen Gegenspieler nicht gesehen hatte. Carlson muss am Kopf behandelt werden und wird nun vom Platz getragen.
Assan Ceesay
29.
Elfmeter für Karlsruhe! Ceesay will den Ball aus dem Strafraum schlagen und trifft Carlson stattdessen mit dem Fuß am Kopf. Florian Badstübner zeigt sofort auf den Punkt.
Benjamin Uphoff
28.
Auch Schmidt sieht aufgrund eines taktischen Fouls Gelb.
Niklas Schmidt
20.
Gondorf grätscht Taffertshofer um und wird verwarnt.
Jérôme Gondorf
19.
Den Karlsruhern fehlt die Kreativität aus dem Spiel heraus. So kommt der Gastgeber nur selten zu Torchancen, während Osnabrück im Umschaltspiel gefährlich bleibt.
13.
Früher Wechsel beim KSC. Lukas Grozurek kommt für Marc Lorenz, der angeschlagen raus muss.
Marc Lorenz
Lukas Grozurek
8.
Nach einer Ecke von links kommt Heyer rechts im Strafraum zum Abschluss. Der Volleyschuss des Abwehrspielers rauscht über das Tor von KSC-Keeper Uphoff.
8.
Schmidt probiert es mit links aus knapp 20 Metern. Kühn taucht ab und hält die Kugel fest.
7.
Die Karlsruher suchen den Weg nach vorne und attackieren bei gegnerischem Ballbesitz früh. Osnabrück hält dem Druck stand.
3.
Die Partie ist früh unterbrochen, weil Schmidt sich im Zweikampf mit Wanitzek offenbar verletzt hat. Der Osnabrücker humpelt vom Platz und wir hinter der Seitenlinie weiter behandelt.
1.
Das Spiel läuft!
Florian Badstübner ist der Unparteiische.
Dies ist die erste Elf der Gäste: Philipp Kühn - Bashkim Ajdini, Lukas Gugganig, Joost van Aken, Felix Agu - Ulrich Taffertshofer - Marc Heider, Moritz Heyer, Niklas Schmidt, David Blacha - Assan Ceesay
So starten die Gastgeber: Benjamin Uphoff - Manuel Stiefler, Daniel Gordon, David Pisot, Dirk Carlson - Burak Camoglu, Jérôme Gondorf, Marvin Wanitzek, Marc Lorenz - Babacar Gueye, Philipp Hofmann
Auch bei Osnabrück gab es zuletzt weniger gute Ergebnisse. Allerdings sprang man Mitte Dezember nach drei Siegen in Folge auf einen starken fünften Platz. Die zuletzt vier Partien ohne Sieg - es gab nur einen Punkt gegen Darmstadt - konnten so locker aufgefangen werden. Der VfL hat immer noch sechs Zähler Vorsprung auf Relegationsrang 16.
Nach wirklich gutem Start in die Saison muss der KSC sich seit einiger Zeit Gedanken um den Tabellenplatz machen. Mittlerweile ist man auf dem vorletzten Rang angekommen. Auch die Entlassung von Alois Schwartz brachte bisher keine Verbesserung, Christian Eichner startete mit jeweils einer Pleite in Pokal und Liga, wobei der HSV sicher nicht der leichteste Gegner zum Einstieg war.
Die Hausherren stecken in einer ausgesprochen unangenehmen Serie: Nicht nur die vergangenen fünf Ligaspiele wurden verloren, die letzten vier davon ohne eigenen Treffer, sondern auch das Pokal-Achtelfinale gegen Regionalligist 1. FC Saarbrücken.
Herzlich willkommen zum Duell der Aufsteiger zwischen dem Karlsruher SC und dem VfL Osnabrück.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 25 51 26
2 Stuttgart 25 45 13
3 Hamburg 25 44 20
4 Heidenheim 25 41 8
5 Gr. Fürth 25 36 4
6 Darmstadt 25 36 0
7 Holstein 25 34 0
8 Aue 25 34 0
9 Hannover 25 32 -3
10 Regensburg 25 32 -6
11 St. Pauli 25 30 1
12 Osnabrück 25 29 -3
13 S´hausen 25 29 -3
14 Nürnberg 25 29 -11
15 Bochum 25 28 -5
16 Wiesbaden 25 25 -12
17 Karlsruhe 25 24 -13
18 Dresden 25 24 -16