Arminia Bielefeld
16. Spieltag
06.12.2019
Karlsruher SC
2:2
90.
Vielen Dank fürs Mitlesen! Wir verabschieden uns für heute. Morgen geht es in der 2. Bundesliga um 12.45 Uhr weiter.
90.
Bielefeld holt sich die Herbstmeisterschaft. Eigentlich war es ein ereignisarmes Spiel: Der KSC holte sich nach 25 Minuten die Führung und verteidigte diese problemlos fast über die gesamte Spielzeit. Vor allem in der zweiten Halbzeit blieb Bielefeld trotz insgesamt 23 Torschüssen weitestgehend harmlos. Dann brach die Schlussphase an und mit dem Ausgleich per Elfmetertor von Klos zog das Spieltempo enorm an. Innerhalb von drei Minuten steuerte Nilsson die Arminia zuerst durch einen Abwehrfehler und anschließendes Tor von Wanitzek ins emotionale Tief, nur um von Edmundsson durch den erneuten Anschlusstreffer direkt wieder umgestimmt zu werden. Damit war das Theater komplett und Bielefelds erster Tabellenplatz verteidigt. Die Belohnung: Arminia ist Herbstmeister.

Nächste Spiele Arminia Bielefeld:
1. FC Heidenheim (A), FC St. Pauli (A), VfL Bochum 1848 (H)
Nächste Spiele Karlsruher SC:
SpVgg Greuther Fürth (H), SV Wehen Wiesbaden (H), Dynamo Dresden (A)
90.
Abpfiff!Die turbulente Schlussphase ist vorbei. Arminia Bielefeld rettet sich in letzter Minute noch auf ein 2:2-Unentschieden gegen den Karlsruher SC.

Tore: 0:1 Marc Lorenz (25.), 1:1 Fabian Klos (81./Elfmeter), 1:2 Marvin Wanitzek (90.+1), 2:2 Joan Simun Edmundsson (90.+3)
90.
Noch ein letzter Wechsel beim KSC: Marvin Pourié kommt für Philipp Hofmann.
Philipp Hofmann
Marvin Pourié
90.
Unglaublich, da ist der direkte Anschlusstreffer! Hartherz flankt von links in den Sechzehner, wo der Ball zuerst von Stiefler geblockt wird. Soukou ist zuerst wieder dran und gibt rüber auf Edmundsson. Der fasst sich ein Herz und hämmert den Ball rechts unter die Latte.
90.
Erneuter Ausgleich! Joan Simun Edmundsson trifft zum 2:2 für Bielefeld.
Joan Simun Edmundsson
90.
Der Treffer geht auf das Konto von Nilsson. Der Verteidiger vermasselt einen Rückpass aus der Mitte und Wanitzek startet durch mit dem Ball durch bis vors Tor. Unten links geht der Ball vorbei an Moreno ins Netz. Wie ärgerlich für die Arminia so kurz vor Schluss.
90.
Tor! Marvin Wanitzek macht das 2:1 für den KSC.
Marvin Wanitzek
90.
Voglsammer erobert sich den Ball links im gegnerischen Strafraum und überrascht alle. Seinen Querpass in die Mitte kann selbst Mitspieler Klos nicht verarbeiten. Gute Chance!
89.
Edmundsson geht mit gestrecktem Bein gegen Pisot vor. Die Folge ist eine Gelbe Karte.
Joan Simun Edmundsson
84.
Die Schlussphase des Spiels ist angebrochen. Jetzt ist es eine offene Partie und das späte Tor könnte der Arminia zum Vorteil gereichen. Die Gastgeber gehen energischer in die Offensive.
81.
Ausgleich! Fabian Klos tritt zum Strafstoß an, verzögert kurz und schiebt die Kugel rechts unten locker rein. 1:1 zwischen Bielefeld und Karlsruhe.
Fabian Klos
80.
Petersen zeigt auf den Elfmeterpunkt. Amos Pieper wurde im Zweikampf im Sechzehner von Philipp Hofmann zu Boden gestoßen.
79.
... und bei Bielefeld kommt Joan Simun Edmundsson für Manuel Prietl.
Manuel Prietl
Joan Simun Edmundsson
79.
Beide Parteien wechseln: Bei Karlsruhe kommt Lukas Fröde für Anton Fink ...
Anton Fink
Lukas Fröde
78.
Als nächstes hat Hartel die Chance, nach ähnlichem Zuspiel wie in der Szene davor, diesmal von Clauss. Hartel nimmt den Pass direkt und haut links vorbei.
76.
Endlich ein Abschluss für die Arminia. Klos dribbelt sich lang aus dem Zentrum rechts ans Tor aus und gibt steil zurück auf Hartel. Der kann einen guten Schuss ansetzen, den Uphoff aber rechts sicher hält. ein Muntermacher für Bielefeld!
75.
Voglsammer ist einer der auffälligsten Bielefelder heute und sehr aktiv vorne. Die zündende Idee hatte der Stürmer aber noch nicht.
74.
Hartherz flankt links Außen weit vors Tor, wo Voglsammer lauert. Dessen Schuss landet am rechten Außennetz.
73.
Die Gäste finden in den letzten Minuten zusehends an Zuversicht und dringen über die Flanken vor. Zum Torschuss kam es noch nicht.
70.
Jeder Angriff auf beiden Seiten endet entweder harmlos im Abstoß oder wird schon frühzeitig gestört. Gut für den KSC, nicht so spannend zum Zuschauen.
66.
Marco Thiede grätscht zu spät in seinen Gegenspieler rein und bekommt Gelb.
Marco Thiede
65.
Die Aufregung um die Szene im Sechzehner sollte die Arminia anstatt zu meckern lieber in ein höheres Spieltempo umwandeln.
63.
Kurzer Schreckmoment für den KSC: Klos stolpert links im Sechzehner über den Fuß von Pisot und fällt. Schiedsrichter Petersen macht es aber direkt deutlich, das war kein Foul!
60.
Clauss hat viel Raum im Zentrum und schießt aus 20 Metern ein Stück zu weit rechts und drüber.
60.
Erster Wechsel des Spiels kommt bei Arminia: Cebio Soukou für Nils Seufert.
Nils Seufert
Cebio Soukou
58.
Auf der anderen Seite zeigen sie's, wie es besser geht. Marvin Wanitzek tritt eine Ecke flach und hart in den Rückraum, wo Anton Fink wuchtig direkt abzieht. Der Ball geht nur knapp rüber.
57.
Das erste Mal so etwas wie Torgefahr: Nach einer Ecke versucht Voglsammer einen Schuss aus dem Sechzehner anzubringen, wird aber weggeblockt.
54.
Momentan geht es hauptäschlich im Mittelfeld hin und her. Viel zu sehen gibt es nicht.
50.
Beide Teams gehen ohne Wechsel in die zweite Hälfte. Prinzipiell hatte die Taktik der Arminia auch funktioniert, nur die letzten Meter müssen erfolgreicher überwunden werden.
48.
Ähnlicher Beginn wie im ersten Durchgang: Bielefeld lässt den Ball laufen und sucht die Lücken in der Abwehr.
46.
Weiter geht's!
45.
Der Karlsruher SC setzt Arminia Bielefeld in einer durchwachsenen ersten Hälfte unter Druck. 25 Minuten dominierten die Gastgeber den Spielfluss und kamen zu den ersten Abschlüssen. Wirklich gefährlich wurde es dabei aber nicht, den Torschüssen fehlte die Präzision. Mit einem einzigen schön kombinierten Angriff und dem Tor von Marc Lorenz brachten die Karlsruher dann die Pläne des Tabellenersten durcheinander. Im Anschluss zog das Spieltempo an und auf beiden Seiten wurde konsquent vors Tor gedrückt. Bielefeld stand mehrmals kurz vor dem Ausgleich. Wer dieses Tempo in der zweiten Hälfte wiederfindet, hat gute Chancen auf den Sieg.
45.
Und dann geht es erstmal in die Pause. Der KSC führt 1:0 in Bielefeld.
45.
Voglsammer nochmal links aus der Distanz nach einem langen Zuspiel aus der Mitte. Er sieht Torwart Uphoff zu weit vor dem Tor stehen und haut drauf - leider rüber.
45.
Zwei Minuten werden nachgespielt. Karlsruhe mit dem besseren Pressing vor der Pause.
42.
Diesmal ist es Christoph Kobald, der zu eifrig in den Zweikampf geht und eine Gelbe Karte sieht.
Christoph Kobald
41.
Vier Minuten bleiben offiziell noch in der ersten Hälfte. Schafft der KSC es, die Führung in die Kabine mitzunehmen? Die Defensive hält sich gut.
38.
Damian Roßbach geht in der Mitte hart in einen Zweikampf und sieht Gelb.
Damian Roßbach
37.
Bielefeld war nach dem Gegentreffer erst leicht verunsichert, hat jetzt aber wieder die Spielkontrolle. Die Angriffe aufs Tor häufen sich, der Ausgleich liegt vage in der Luft.
35.
Der Freistoß kommt aufs Tor und Uphoff faustet weg zur Ecke. Die wird von rechts kurz in den Sechzehner geschlagen, wo Voglsammer wuchtig schießt - nur knapp rechts vorbei!
34.
Verteidiger Thiede springt mit dem Ellbogen in Voglsammer rein: Freistoß für Bielefeld links am Strafraum ...
32.
Gute Chance für Karlsruhe! Eine Ecke wird erst noch geklärt, Pisot gelingt aber eine gute Volleyabnahme aus der Distanz und Moreno muss am linken Pfosten klären.
29.
Das Tor war eine kleine Adrenalinspritze für das Spiel. Beide Teams jetzt mit mehr Druck nach vorne. Auch der KSC steht jetzt häufiger vor dem Strafraum.
25.
Eben noch die passivere Mannschaft und plötzlich die Führung für den KSC! Über links kombinieren sich die Gäste neben den Sechzehner. Hofmann bekommt den Ball von außen und legt ihn sich vor dem Fünfer erst selbst zurecht, sieht dann aber Lorenz frei links vor dem Tor stehen und passt weiter. Der zögert nicht lange und haut oben links rein!
25.
Tor! Marc Lorenz trifft für Karlsruhe zum 1:0.
Marc Lorenz
23.
Sowohl Nilsson als auch Stiefler stehen wieder auf dem Platz und können anscheinend doch weiter spielen.
23.
Joakim Nilsson und Manuel Stiefler stoßen bei einem hohen Ball im Mittelfeld hart mit den Köpfen zusammen. Kurze Behandlungspause für beide.
20.
Jetzt geht es Schlag auf Schlag für die Bielefelder. Voglsammer setzt sich nach einer Ecke von rechts in der Luft durch und köpft knapp links vorbei.
20.
Nächste Aktion, nochmal Hartel: Diesmal hat er links im Sechzehner mehr Zeit, platziert den Ball aber links leicht übers Tor. Uphoff wäre nicht mehr dran gewesen.
18.
Klos und Hartel starten zusammen in einen Konter. Hartel wird zwar bedrängt, kann aber zentral im Strafraum schießen - links vorbei.
16.
Wanitzek bringt den Ball auf Hofmann. Dessen Kopfball kommt zentral aufs Tor und Moreno klärt zur nächsten Ecke. Die bringt nichts ein.
16.
Marvin Wanitzek mit dem ersten Abschluss für Karlsruhe. Aus der zweiten Reihe schießt er drauf und Ortega Moreno klärt übers Tor zur Ecke ...
14.
Der KSC liegt in der ersten Viertelstunde bei unter 20 Prozent Ballbesitz, lässt hinten aber auch nichts zu. Die Räume sind noch gut verstellt.
11.
Hartl dringt rechts bis an die Eckfahne vor und bringt einen hohen Ball vors Tor. Dort wartet Voglsammer mit seinem Kopf. Es fehlt aber ein bisschen Druck hinter dem Kopfball.
11.
In den Zweikämpfen, bei den Schüssen: die Nässe wird heute ein wichtiger Faktor.
8.
Hartherz kommt links an der Flanke an den Strafraum und gibt schräg zurück auf Voglsammer. Der Stürmer versucht es mit einem Weitschuss, den Keeper Uphoff aber leicht festhält.
6.
Amos Pieper versucht rechts außen einen langen Ball aus der eigenen Hälfte. Klos kann aber nicht rankommen, der Ball springt ins Toraus. Es regnet leicht und der Rasen ist heute abend nass und rutschig.
3.
Die erste Ecke geht an die Arminia, die aber nichts Gefährliches zustande bringt.
3.
Die Gastgeber in Blau beginnen das Spiel mit langsamem Spielaufbau. KSC in Weiß fängt ebenfalls zurückhaltend an, das Pressing hält sich in Grenzen.
1.
Bielefeld stößt an, los geht's!
Gerade führt Schiedsrichter Martin Petersen die Spieler aufs Feld.
Die Startelf des KSC: Benjamin Uphoff - Marco Thiede, Daniel Gordon, David Pisot, Damian Roßbach - Manuel Stiefler, Christoph Kobald, Marc Lorenz - Marvin Wanitzek - Philipp Hofmann, Anton Fink
Das ist die Bielefelder Aufstellung: Stefan Ortega Moreno - Cédric Brunner, Amos Pieper, Joakim Nilsson, Florian Hartherz - Manuel Prietl, Marcel Hartel - Jonathan Clauss, Nils Seufert, Andreas Voglsammer - Fabian Klos
Das letzte Duell der beiden Teams gewann der KSC zuhause vor drei Jahren. Auswärts mühen die Karlsruher sich seit fast zehn Jahren erfolglos gegen die Arminia ab. Das Team kann die schwere Aufgabe beim Zweitliga-Spitzenreiter heute allerdings in Bestbesetzung angehen. Besser werden die Umstände wohl nicht mehr.
Für Karlsruhe werde das Spiel heute "eine heiße Aufgabe und eine harte Nuss", so Trainer Alois Schwartz. Nach acht sieglosen Spielen hatte Karlsruhe vergangene Woche 4:1 gegen Jahn Regensburg gewonnen und damit etwas Aufwind bekommen. Heute will man an den Erfolg anknüpfen.
Bei der Arminia läuft es momentan richtig rund. "Wir haben es uns hart erarbeitet. Ich hoffe, dass es so weitergeht", sagte Stürmer Andreas Voglsammer nach dem siebten Auswärtssieg in Serie, was zuvor noch nie einem Team in der Zweiten Liga gelungen war. Das Team ist in Topform: Allein die Offensivmänner Klos und Voglsammer erzielten insgesamt 21 der 33 Bielefelder Tore dieser Saison. Nur muss Klos aufpassen, mit vier Gelben Karten droht ihm eine Sperre.
Tabellenspitze sichern: Vergangene Woche hat Bielefeld die Patzer des HSV und des VfB Stuttgart für sich genutzt und den ersten Platz wieder zurückerobert. Heute gilt es, den Vorsprung auszubauen. Dafür muss der Karlsruher SC bezwungen werden. Die Gäste werden aber selbst mit hohen Ansprüchen auf den Platz treten.
Herzlich willkommen zum Auftakt des 16. Spieltages in der 2. Bundesliga. Arminia Bielefeld empfängt heute den Karlsruher SC.
Was für ein Auftakt am 16. Spieltag der 2. Bundesliga: Die beiden Spitzenreiter sind am Freitag ab 18.30 Uhr im Einsatz. Tabellenführer Arminia Bielefeld hat den Karlsruher SC zu Gast. Verfolger Hamburger SV erwartet den 1. FC Heidenheim im Volkspark.

Am Samstag und Sonntag weht dann die Angst vorm Abstieg durch die Stadien. Vor allem für Dynamo Dresden im Heimspiel gegen Sandhausen, aber auch im Hessen-Derby zwischen Wiesbaden und Darmstadt.

Zum Abschluss am Montag müssen die kriselnden Nürnberger beim VfB Stuttgart antreten. Wir tickern alle Spiele ab 15 Minuten vor dem Anpfiff. Klicken Sie rein!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 25 51 26
2 Stuttgart 25 45 13
3 Hamburg 25 44 20
4 Heidenheim 25 41 8
5 Gr. Fürth 25 36 4
6 Darmstadt 25 36 0
7 Holstein 25 34 0
8 Aue 25 34 0
9 Hannover 25 32 -3
10 Regensburg 25 32 -6
11 St. Pauli 25 30 1
12 Osnabrück 25 29 -3
13 S´hausen 25 29 -3
14 Nürnberg 25 29 -11
15 Bochum 25 28 -5
16 Wiesbaden 25 25 -12
17 Karlsruhe 25 24 -13
18 Dresden 25 24 -16