SV Wehen Wiesbaden
23. Spieltag
21.02.2020
SpVgg Greuther Fürth
1:1
90.
Vielen Dank fürs Mitlesen! Morgen berichten wir wieder ab 12.45 Uhr live vom 23. Spieltag der 2. Bundesliga.
90.
Faires Unentschieden! Nachdem Wiesbaden in der ersten Hälfte mit spielerischer Überlegenheit verdient in Führung ging, drehte sich das Spiel im zweiten Durchgang in die andere Richtung. Fürth gelang es, das Tempo anzuziehen und damit die Räume der gegnerischen Verteidigung aufzureißen. So glich Nielsen früh in der zweiten Hälfte (49. Minute) aus. Anschließend gab es Chancen auf beiden Seiten, doch keinem Team gelang der Siegtreffer. Fürth wartet damit weiterhin auf das 500. Auswärtstor in der zweiten Liga und steht vorläufig auf dem sechsten Platz. Wiesbaden kann sich nicht aus dem Abstiegskampf lösen.

Nächste Spiele SV Wehen Wiesbaden:
Arminia Bielefeld (A), VfL Osnabrück (A), VfB Stuttgart (H)
Nächste Spiele SpVgg Greuther Fürth:
VfB Stuttgart (H), Holstein Kiel (A), Hamburger SV (H)
90.
Durch seinen Ausgleichstreffer beschert Havard Nielsen Fürth einen Punktgewinn in Wiesbaden. Foto: Uwe Anspach, dpa
90.
Schluss! Wiesbaden und Fürth trennen sich 1:1.

Tore: 1:0 Daniel-Kofi Kyereh (18.), 1:1 Havard Nielsen (49.) 
90.
Seguin prüft noch einmal Lindner aus 18 Metern, doch Wiesbadens Keeper hält im rechten Toreck.
90.
David Raum mit der Riesenchance! Ein langer Ball von rechts landet ihm links vor dem Fünfer auf dem Fuß und er zieht ab. Der Ball fliegt Heinz Lindner direkt in die Hände. Besser platziert und er wäre drin gewesen.
87.
Der frisch eingewechselte Ajani kommt mit dem Ball fast frei vor Fürths Keeper. Schäffler steckt ihm diesen zentral vor dem Sechzehner durch. Allerdings ist Burchert schneller und legt sich auf den Ball.
85.
Wechsel SV Wehen Wiesbaden. Marvin Ajani kommt für Maximilian Dittgen.
Maximilian Dittgen
Marvin Ajani
81.
Die Schlussphase ist angebrochen. Kann eines der Teams noch den entscheidenen Angriff führen oder geht es hier mit nur einem Punkt nach Hause? Der hilft keinem wirklich weiter.
78.
Um ein Haar die große Chance für Schäffler: Wehens Stürmer steht in der Strafraummitte nach Dittgens Flankenlauf über links völlig frei, haut aber über den Ball.
75.
Und bei Greuther Fürth ersetzt David Raum seinen Mitspieler Timothy Tillman.
Timothy Tillman
David Raum
73.
Beide Mannschaften wechseln: Bei Wiesbaden kommt Phillip Tietz für Stefan Aigner, der heute eine wichtige Rolle eingenommen hat, aber nicht nicht den entscheidenden Weg finden konnte ...
Stefan Aigner
Phillip Tietz
70.
Wiesbaden mit einer guten Gelegenheit: Dittgen lässt links zwei Verteidiger aussteigen und zieht dann im Strafraum aus spitzem Winkel ab. Burchert kann den satten Schuss im kurzen Eck abwehren.
69.
Wittek versucht es einfach mal aus 30 Metern, aber SVWW-Keeper Lindner ist zur Stelle.
63.
Schäffler schirmt den Ball geschickt im Sechzehner ab und legt dann auf für Chato, der aus 14 Metern aber nur das Außennetz trifft.
61.
Auf der anderen Seite kreuzt Tilman am Sechzehner von links mit dem Ball in die Mitte und zieht flach ab. Burchert erreicht den Ball nicht mehr und der Schuss prallt an den Pfosten. Das war richtig eng.
60.
Aigner setzt sich auf der rechten Seite stark durch und gibt kurz vor dem Aus quer in die Mitte, wo Schäffler und Dittgen den Ball nicht kontrollieren können. Gute Chance für Wehen!
56.
Das Spiel nimmt an Fahrt auf, weil die Gäste endlich die richtigen Wege nach vorne finden. Wehen Wiesbaden fängt an, etwas zu wackeln.
52.
Benedikt Röcker agiert etwas überambitioniert im Zweikampf und bekommt eine Gelbe.
Benedikt Röcker
49.
Fürth muss die Wiesbadener nur überraschen und schon liegt der Ball im Netz! Hrgota schafft einen gezielten Steilpass zu Nielsen, der sich rechts an Mockenhaupt und Röcker vorbeikämpft und aus kurzer Distanz von rechts am Fünfer unten rechts reinschiebt. Plötzlich steht es 1:1.
49.
Da ist der Ausgleich! Havard Nielsen gleicht zum 1:1 für Fürth aus.
Havard Nielsen
46.
Das Spiel läuft wieder!
45.
Verdiente Führung nach 45 Minuten für Wiesbaden: Die Gastgeber machen in diesem Spiel bisher wenig falsch. Sie überlassen den Fürthern zwar den Ball und haben selbst nur einen Anteil von 30 Prozent am Ballbesitz. Aber diesen Anteil nutzen sie vorne effektiv. So war es nur konsequent, dass Kyereh in der 18. Minute den Treffer zur Führung erzielte. Gleichzeitig verstellten die Wiesbadener den Weg zum eigenen Tor geschickt, sodass die Fürther bisher kaum einen guten Offensivangriff führen konnten. Die Gäste müssen einen anderen offensiven Ansatz finden, um hier noch eine Chance zu haben.
45.
In dieser Szene erzielte Daniel Kofi Kyereh (2.v.r.) das 1:0 in der 18. Minute für Wiesbaden. Mit diesem Spielstand geht es auch in die Pause. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Dann ist Pause. Wehen Wiesbaden führt zur Halbzeit 1:0.
45.
Kurz vor Schluss sieht Sebastian Ernst noch eine gelbe Karte.
Sebastian Ernst
44.
So kurz vor der Pause versucht Fürths Trainer Stefan Leitl mit dem Wechsel wohl noch eine taktische Umstellung in der Spitze, denn Beijmo ist nicht verletzt.
41.
Fürth wechselt schon in der ersten Hälfte: Felix Beijmo geht für Maximilian Sauer.
Felix Beijmo
Maximilian Sauer
38.
Sarpeis Fernschuss aus 25 Metern wird abgefälscht und rauscht rechts am Tor vorbei.
35.
Während Fürth vorne ideenlos ist, kommen die Wiesbadener vor allem über die linke Seite mit Dittgen immer wieder weit nach vorne. Eine Frage der Zeit, bis er da mal gefährlich durchkommt.
30.
Wo bleibt die erste gute Chance für Fürth? Bei 70 Prozent Ballbesitz müsste eigentlich mehr drin sein, aber Wiesbaden verstellt die Räume geschickt.
26.
Schwede schlägt die erste Ecke des Spiels mittig in den Strafraum, wo Röcker rechts unten reinköpfen will, aber Burchert hat den Ball.
24.
Schwede mit einem starken Pass in die Spitze auf Kyereh, der die Chance auf das zweite Tor hat, aber aus elf Metern links knapp verfehlt.
23.
Fürth ist in der ersten halben Stunde bisher zwar mehr am Ball, die Gäste machen aber auch viel mehr Fehler im Aufbau und lassen sich den Ball leicht abnehmen. Wiesbaden agiert durch den Führungstreffer selbstbewusster.
18.
Mit dem Treffer von Kyereh hat Wiesbaden das 100. Zeitliga-Tor erzielt!
18.
Das Tor wurde anschließend auf eine mögliche Abseitsposition Kyerehs überprüft, aber der Treffer zählt.
18.
Wiesbaden ist bisher viel konsequenter vor dem Tor und Fürth wehrt sich hinten kaum. Aigner kommt über rechts neben den Strafraum und flankt den Ball hoch vor den zweiten Pfosten. Dort läuft Kyereh ungestört rein und köpft den Ball mittig ins Tor. Das ging viel zu einfach!
18.
Tor! Daniel-Kofi Kyereh trifft für Wiesbaden zum 1:0.
Daniel-Kofi Kyereh
14.
Das Lauern hätte sich fast gelohnt! Daniel-Kofi Kyereh schnappt einem Fürther in der Mitte den Ball weg und startet links los. Dittgen kommt mit auf seiner Seite, umläuft Kyereh und bekommt den Pass. Allerdings hat die Fürther Defensive schnell genug umgeschaltet und die Räume verstellt.
9.
Der Tabellenletzte überlässt den Fürthern den Ball und wartet auf die Chance zum Kontern.
4.
Greuther Fürth versucht, den Spielaufbau an sich zu reißen. Die erste Aktion geht aber auf Wiesbadens Konto: Aigner mit dem ersten Schuss von rechts aus spitzem Winkel. Dittgen hatte ihm eine Freistoßflanke zugespielt. Aigners Schuss geht rechts vorbei.
1.
Wiesbaden stößt an, der Ball rollt!
Auch in Wiesbaden wird den Opfern von Hanau mit einer Schweigeminute gedacht.
Schiedsrichter ist Florian Heft.
Greuther Fürth startet mit folgender Aufstellung: Sascha Burchert - Felix Beijmo, Paul Jaeckel, Marco Caligiuri, Maximilian Wittek - Hans Nunoo Sarpei - Branimir Hrgota, Paul Seguin, Sebastian Ernst, Timothy Tillman - Havard Nielsen
So geht Wiesbaden auf den Platz: Heinz Lindner - Sascha Mockenhaupt, Niklas Dams, Benedikt Röcker - Sebastian Mrowca, Paterson Chato, Tobias Schwede - Stefan Aigner, Daniel-Kofi Kyereh, Maximilian Dittgen - Manuel Schäffler
Die Hälfte aller 24 Tore von Wehen Wiesbaden ging diese Saison bisher auf das Konto von Manuel Schäffler. Er wird also auch heute ein Schlüsselspieler für Wiesbaden sein. Sperren drohen Aigner und Dittgen.
Um das zu erreichen, müssen die Gäste sich heute extra anstregen. Der Kader ist ordentlich ausgedünnt. Trainer Stefan Leitl muss auf einige Verletzte verzichten, darunter die schon länger fehlenden Marco Meyerhöfer, Julian Green, Mergim Mavraj. Hinzu kommen Marvin Stefaniak (Entzündung im Mittelfuß) und Jamie Leweling (starke Knieprellung), sowie der angeschlagene Stürmer Daniel Keita-Ruel. Hans Nunoo Sarpei droht heute bei einer Verwarnung eine Gelbsperre.
Über ein Jahr ist es her, dass Fürth zwei Auswärtssiege in Serie gefeiert hat. Heute könnte es seit Oktober 2018 wieder einmal soweit sein. Ähnlich wie Wiesbaden könnten die Fürther heute eine historische Marke knacken, aber eine ungleich bedeutendere: Zwei Treffer fehlen noch bis zum "magischen" 500. Auswärtsstreffer als Zweitligist. Bisher traf das Team in 406 Zweitliga-Auswärtsspielen (eingleisig) 498-mal.
Drei Punkte würden den Wiesbadenern zudem sehr im Abstiegskampf weiterhelfen, in dem sie voll drinstecken. 21 Punkte und der vorletzte Platz ist der momentane Stand - heute ein Sieg und man wäre mindestens bis morgen auf dem 14. Rang. Trainer Rüdiger Rehm ist überzeugt, dass sein Team den Abstiegskampf übersteht: "Unsere Moral ist ungebrochen. Wir schauen weiter nach vorne. Wir werden einen Helm aufsetzen und da durchmarschieren."
Für Wehen Wiesbaden wird heute eine schwere Herausforderung, für die sie sich aber historisch belohnen könnten. Der Verein hat mit neun erzielten Punkten, zehn Toren und 23 Gegentoren die schwächste Heimbilanz der Liga. Gegen die SpVgg hat die Mannschaft nach fünf gemeinsamen Partien immer noch nicht gewonnen. Wenn dem SVWW heute aber zumindest ein Tor gelingt, wäre dies insgesamt ihr 100. Zweitliga-Tor. Ein guter Ansporn!
Auf der Suche nach der Wende: Sowohl Wiesbaden als auch Greuther Fürth wollen heute ihre sieglosen Serien beenden. Wiesbaden ist seit drei Spielen glücklos (zwei Niederlagen, ein Remis), die Fürther kassierten erstmals seit Anfang Oktober (damals sogar drei) wieder zwei Zweitliga-Niederlagen in Serie.
Herzlich willkommen zum 23. Spieltag in der 2. Bundesliga. Zum Auftakt des Wochenendes hat der SV Wehen Wiesbaden heute SpVgg Greuther Fürth zu Gast.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 25 51 26
2 Stuttgart 25 45 13
3 Hamburg 25 44 20
4 Heidenheim 25 41 8
5 Gr. Fürth 25 36 4
6 Darmstadt 25 36 0
7 Holstein 25 34 0
8 Aue 25 34 0
9 Hannover 25 32 -3
10 Regensburg 25 32 -6
11 St. Pauli 25 30 1
12 Osnabrück 25 29 -3
13 S´hausen 25 29 -3
14 Nürnberg 25 29 -11
15 Bochum 25 28 -5
16 Wiesbaden 25 25 -12
17 Karlsruhe 25 24 -13
18 Dresden 25 24 -16