Karlsruher SC
24. Spieltag
28.02.2020
1. FC Nürnberg
0:1
90.
Das war's an dieser Stelle von uns! Wir danken für das fleißige Mitlesen und verweisen auf die Samstagspartien der 2. Bundesliga, dafür sind wir morgen ab 12.45 Uhr wieder für Sie da. Auf Wiedersehen!
90.
Der 1. FC Nürnberg katapultiert sich aus dem Tabellenkeller! Durch den wichtigen 1:0-Sieg in Karlsruhe springt der Club auf den elften Platz - der KSC hingegen muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen und läuft Gefahr, von Wehen Wiesbaden vom Relegationsplatz verdrängt zu werden. Im Bild: Dirk Carlson (r) gewinnt einen Zweikampf gegen Nikola Dovedan. Foto: Uli Deck, dpa

Nächste Spiele Karlsruher SC:
1. FC Heidenheim (A), SV Darmstadt 98 (H), VfL Bochum 1848 (H)
Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
Hannover 96 (H), FC St. Pauli (A), FC Erzgebirge Aue (H)  

  
90.
Das Spiel ist aus! Karlsruhe verliert zuhause mit 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg.

Tore: 0:1 Patrick Erras (74.) 
90.
Enrico Valentini senst einen Bochumer an der Seitenlinie um und sieht Gelb.
Enrico Valentini
90.
Philip Heise kommt für Robin Hack auf den Rasen.
Robin Hack
Philip Heise
87.
Fabian Schleusener kommt für Nikola Dovedan auf den Platz.
Nikola Dovedan
Fabian Schleusener
87.
Tim Handwerker holt sich kurz vor Schluss Gelb ab.
Tim Handwerker
81.
Burak Camoglu verlässt den Platz, für ihn kommt Anton Fink.
Burak Camoglu
Anton Fink
78.
Hofmann setzt im Sechzehner nach einer hohen Hereingabe zum Seitfallzieher an - sehenswert, aber drüber.
76.
Babacar Gueye kommt für Alexander Groiß beim KSC.
Alexander Groiß
Babacar Gueye
74.
Mit einem fatalen Bock schenkt Alexander Groiß den Nürnbergern eine Ecke. Diese wird von Geis ausgeführt und findet den Kopf von Patrick Erras - und schon steht es 1:0 für die Gäste. Die Nürnberger stehen nun also kurz vor einem Big Point im Abstiegskampf.
74.
Tor für den 1. FC Nürnberg, Patrick Erras macht das 0:1!
Patrick Erras
69.
Dominik Kother kommt für Änis Ben-Hatira, der heute weitestgehend blass blieb.
Änis Ben-Hatira
Dominik Kother
66.
Jérôme Gondorf sieht seine dritte Gelbe in der laufenden Saison.
Jérôme Gondorf
64.
Nürnberg belagert aktuell die Karlsruher Hälfte, etwas zählbares kam bisher allerdings nicht bei raus.
59.
Robin Hack zieht von links in den Strafraum und einfach mal ab, die Kugel geht jedoch deutlich über den Kasten.
54.
Die Angst vor einem Rückschlag ist bei beiden Mannschaften spürbar größer als die Motivation, einen Befreiungsschlag zu schaffen.
49.
Nürnberg verplempert eine dicke Konterchance! Robin Hack und Nikola Dovedan laufen zu zweit auf den Nürnberger Kasten zu, nur Gondorf ist noch in der Nähe. Hack nimmt jedoch erst zu viel Tempo raus - und spielt den Ball dann kurz vor dem Sechzehner auch noch schlampig rüber zu Dovedan. Dessen Abschluss aus der Distanz geht dann einen Meter links neben den Kasten.
46.
Weiter gehts!
45.
Im Kellerduell war erst Nürnberg die aktivere Mannschaft, gegen Ende des ersten Durchgangs drehte dann aber auch der KSC mal auf und erspielte sich einige gefährliche Szenen. Kurios: Ausgerechnet die zwei schwächsten Defensiven der Liga trennen sich zur Pause mit einem torlosen Remis. Im Bild: Dirk Carlson (r) im Duell mit Hanno Behrens. Foto: Uli Deck, dpa
45.
Die erste Halbzeit ist vorbei, mit einem torlosen Remis geht es in die Pause!
45.
Der KSC drückt kurz vor der Pause nochmal! Gondorf legt von rechts quer ins Zentrum zu Hofmann, der Übersicht beweist und links auf Burak Camoglu weiterleitet. Dieser haut mit rechts sofort drauf - Georg Margreitter blockt im letzten Moment.
41.
Geis kommt aus 20 Metern zum Abschluss, die Kugel wird abgefälscht und geht denkbar knapp rechts am Kasten vorbei.
37.
Enrico Valentini kommt für Oliver Sorg auf den Platz, der heute wirklich einen schweren Stand hatte.
Oliver Sorg
Enrico Valentini
35.
Nikola Dovedan schubst Ben-Hatira zu Boden.
Nikola Dovedan
35.
Manuel Stiefler bringt Hack taktisch zu Fall - Gelb.
Manuel Stiefler
32.
Die Partie wird inzwischen deutlich offensiver geführt, allerdings ist dies auch bedingt durch einige Defensivfehler. Inzwischen merkt man ein wenig, dass hier die beiden schwächsten Abwehrreihen der 2. Liga aufeinander treffen. Aber: Noch steht auf beiden Seiten die Null.
27.
Gute Gelegenheit für Gordon nach einer Ecke! Der Verteidiger kommt am Elfmeterpunkt zum Abschluss, dieser wird gerade noch abgeblockt.
22.
Christoph Kobald grätscht Nikola Dovedan 30 Meter vor dem eigenen Tor um und sieht seine vierte Gelbe Karte in der laufenden Spielzeit.
Christoph Kobald
18.
Strafstoß KSC? Schiedsrichter Christof Günsch bespricht sich mit seinem Videoassistenten, nachdem Philipp Hofmann beim Kopfballversuch von einem Nürnberger mit dem Fuß am Kopf getroffen wird. Hofmann ist allerdings in so niedrigen Regionen unterwegs, dass dort nicht von einem Foulspiel die Rede sein kann, dementsprechend entscheidet Günsch auch nicht auf Elfer.
15.
Der KSC ist inzwischen etwas besser im Spiel, ein Torschuss sprang dabei allerdings noch nicht raus.
10.
Insgesamt ist es ein eher ruhiger Start in die Partie: Nürnberg macht zwar etwas mehr Druck nach vorne, gute Chancen gab es bis dato allerdings nicht.
4.
Erster Abschluss der Partie: Hack nimmt einen etwas missglückten KSC-Pass 20 Meter vor dem Kasten volley, doch Benjamin Uphoff ist rechtzeitig unten.
1.
Los gehts!
Die Nürnberger Startelf: Christian Mathenia - Oliver Sorg, Georg Margreitter, Lukas Mühl, Tim Handwerker - Nikola Dovedan, Johannes Geis, Patrick Erras, Robin Hack - Hanno Behrens, Michael Frey
Die Startelf vom KSC: Benjamin Uphoff - Manuel Stiefler, Christoph Kobald, Daniel Gordon, Dirk Carlson - Marvin Wanitzek, Alexander Groiß, Jérôme Gondorf - Burak Camoglu, Philipp Hofmann, Änis Ben-Hatira
Beim KSC könnte es wie bereits beim 2:0-Sieg am vergangenen Sonntag gegen Sandhausen wieder auf einen Neuzugang ankommen: Bei seinem KSC-Startelfdebüt glänzte Änis Ben-Hatira mit einem Treffer und einer Vorlage und stellte seine Qualitäten umgehend unter Beweis. Durch den Sieg beendete der KSC eine Serie von sieben sieglosen Partien - und für den Linksaußen ist der abstiegsbedrohte Zweitligist vielleicht die letzte Chance, wieder im deutschen Profi-Fußball Fuß zu fassen.
Die Teams sind nicht nur tabellarisch in ähnlich bedrohlichen Regionen unterwegs, sondern teilen sich auch in einer anderen Statistik den unrühmlichen ersten Platz. Mit jeweils 42 Gegentreffern stellen Karlsruhe und Nürnberg die beiden schlechtesten Defensiven der 2. Liga.
Abstiegskampf pur im Wildparkstadion: Während der KSC auf dem Relegationsplatz steht, befindet sich der 1. FC Nürnberg mit zwei Zählern mehr auf dem Konto einen Rang darüber. Für beide wären drei Punkte also enorm wichtig.
Jetzt sind es mittlerweile noch knapp 15 Minuten und das Wildparkstadion ist ordentlich gefüllt.
Herzlich willkommen zum 24. Spieltag der 2. Bundesliga, der Karlsruher SC empfängt im Wildparkstadion den 1. FC Nürnberg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 28 56 27
2 Stuttgart 29 51 14
3 Hamburg 29 49 20
4 Heidenheim 29 48 9
5 Darmstadt 29 43 4
6 Gr. Fürth 28 38 2
7 Holstein 29 38 -1
8 Aue 29 38 -3
9 Bochum 29 36 -1
10 S´hausen 29 36 -2
11 Hannover 28 36 -3
12 Regensburg 29 36 -6
13 St. Pauli 29 35 -2
14 Osnabrück 29 34 -3
15 Nürnberg 29 32 -12
16 Karlsruhe 29 30 -11
17 Wiesbaden 29 28 -14
18 Dresden 26 24 -18