Hamburger SV
24. Spieltag
08.03.2021
Holstein Kiel
1:1
90.
Wir bedanken uns fürs fleißige Mitlesen und wünschen noch einen angenehmen Restabend. In der 2. Bundesliga geht es am Freitag weiter. Unter anderem mit dem nächsten Spitzenspiel – der HSV ist zu Gast in Bochum. Wie gewohnt starten unsere Live-Ticker dazu um 18.15 Uhr. Bis dann, bleiben Sie gesund!
90.
Hamburg verpasst den Befreiungsschlag im Nordderby. Der HSV kann auch das fünfte Spiel in Serie nicht gewinnen und kommt im Top-Duell gegen Holstein Kiel nicht über ein 1:1 hinaus. Die Gäste aus dem hohen Norden starteten perfekt in die Partie und gingen mit der ersten Ecke des Spiels direkt in Führung. Dehm servierte für Lee, der aus kurzer Distanz einköpfte (8. Minute). Im Anschluss drehten die Rothosen auf und erspielten sich zahlreiche Hochkaräter. Terodde erlöste die Gastgeber schließlich nach einer ansehnlichen Co-Produktion mit Jatta und ließ Gelios im Privatduell vor dem Tor keine Chance (23.). In der Folge ließ der HSV nicht locker und spielte Holstein phasenweise an die Wand – einzig Gelios und der Pfosten verhinderten einen Hamburger Erfolg. Auch in der zweiten Hälfte schaffte es der HSV nicht, den Führungstreffer zu erzielen, Kiel zog sich bis kurz vor Schluss zurück und entführt in der Summe einen glücklichen Punkt von der Elbe. Foto: Christian Charisius, dpa

Nächste Spiele Hamburger SV: VfL Bochum 1848 (A), 1. FC Heidenheim (H), Hannover 96 (A) 
Nächste Spiele Holstein Kiel: 1. FC Heidenheim (A), Hannover 96 (H), VfL Bochum 1848 (A) 
90.
Es passiert nichts mehr! Tobias Reichel pfeift ab, Hamburg und Kiel trennen sich mit 1:1.

Tore: 0:1 Jae-Sung Lee (8.), 1:1 Simon Terodde (23.)  
90.
Vagnoman kommt nochmal in eine gute Flankenposition, scheint aber mit den Kräften am Ende zu sein. Seine Hereingabe verunglückt und trudelt ins Toraus. 
90.
Die KSV dreht an der Uhr: Aleksandar Ignjovski darf ein paar finale Momente mitwirken, Fin Bartels hingegen vorzeitig in den Feierabend.
Fin Bartels
Aleksandar Ignjovski
90.
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
90.
Die letzten Sekunden der regulären Spielzeit laufen. Kiel scheint mit einem Punktgewinn zufrieden zu sein, der HSV hofft auf den Lucky Punch und versucht nochmal, alles nach vorne zu werfen. 
86.
Die Gäste trauen sich nochmal nach vorne! Nach Ballgewinn im Mittelfeld kommt die Kugel schnell auf die linke Seite. Dort hat van den Bergh viel Platz und zirkelt eine präzise Flanke in Richtung des Elfmeterpunktes. Da wartet Mees und schraubt sich zum Kopfball hoch, kann die Kugel in Rücklage aber nicht mehr platzieren. Drüber! 
84.
Hunt bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit Schnitt vors Tor. Der Hereingabe des Routiniers fehlt es aber an Druck und so kann Kiel problemlos verteidigen. Es wird zunehmend ungenauer in den Offensivaktionen des HSV. 
82.
Beim HSV scheint der Tank leer zu sein. Nach vorne geht in den letzten Minuten auf beiden Seiten sehr wenig. 
81.
Das Auswärtsteam aus Schleswig-Holstein zieht umgehend nach: Ahmet Arslan betritt für den ausgepumpten Janni Serra das Feld.
Janni Serra
Ahmet Arslan
80.
... sowie anstelle von Bakery Jatta Ogechika Heil aufs Grün. "Jugend forscht" beim HSV im Endspurt dieser Partie.
Bakery Jatta
Ogechika Heil
80.
Für die Schlussphase beordert HSV-Coach Thioune für David Kinsombi Amadou Mvom Onana ...
David Kinsombi
Amadou Mvom Onana
80.
Für den Kieler Stürmer geht es nach kurzer Verschnaufpause aber weiter. 
79.
Janni Serra fasst sich nach einem Sprintduell mit Ambrosius an den Oberschenkel. Das sieht stark nach einem Krampf aus. 
Janni Serra
77.
Der eingewechselte Manuel Wintzheimer kommt aus halblinker Position im Strafraum zum Abschluss, trifft mit einem flachen Linksschuss aber nur das Außennetz. Da war mehr drin für den Joker. 
76.
Die nackten Zahlen sprechen Bände: Hamburgs Sturm-Star Simon Terodde (im Bild) und Co. stehen inzwischen bei 17:2 Schussversuchen in diesem Match! Trotzdem strahlt weiterhin von der Anzeigentafel erbarmungslos ein 1:1. Dem Aufstiegsaspiranten aus der Hansestadt droht der fünfte Ligaauftritt hintereinander ohne Dreier. Foto: Christian Charisius, dpa
75.
Die Schlussviertelstunde ist eingeläutet. Auch wenn der HSV den Fuß etwas vom Gaspedal genommen hat, wird es bei fast jedem Angriff der Hausherren gefährlich. Kiel scheint sich mit dem Punktgewinn angefreundet zu haben und tut wenig für das eigene Offensivspiel.
73.
Abermals die Rothosen mit dem nächsten gelungenen Offensivakzent: Van den Bergh kann Kittel auf der rechten Seite nicht halten und die anschließende Flanke nicht verhindern. Am langen Pfosten lauert Terodde, der zum Seitfallzieher ansetzt, den Ball aber nicht perfekt trifft. Vorbei! 
72.
Nominell stärkt der Traditionsklub von der Elbe seine Angriffskräfte: Jeremy Dudziak verlässt anstelle von Manuel Wintzheimer den Rasen.
Jeremy Dudziak
Manuel Wintzheimer
70.
Knapp 20 Minuten hat der HSV noch, um den erlösenden Führungstreffer im Nordderby zu erzielen. Aufgrund des Spielverlaufs hätten sich die Gastgeber einen Sieg auf jeden Fall verdient. 
65.
Auch Kiel zeigt sich mal wieder offensiv. Dehm lupft eine Ecke von rechts in Richtung Fünfmeterraum. Der Ball bekommt eine ungewöhnliche Flugkurve und kommt auf Höhe der Latte runter. Ulreich geht auf Nummer sicher und schiebt den Ball mit der rechten Hand über das Aluminium ins Toraus. 
62.
Es geht um sehr viel für beide Teams! Kittel dribbelt an drei Gegenspielern vorbei und wird kurz vor der Grundlinie auf der linken Außenbahn gelegt. Anschließend wird es ruppig: Dehm und Vagnoman stehen sich Kopf an Kopf gegenüber. Da wird wohl das eine oder andere unschöne Wort gefallen sein. Der anschließende Freistoß bringt allerdings nichts ein. 
61.
Wenig später kommt Simon Lorenz jedoch einen Schritt zu spät in den Zweikampf. So trifft er Kittel mit gestrecktem Bein - und handelt sich die nächste Verwarnung an diesem Abend ein.
Simon Lorenz
59.
Chancen im Minutentakt für den HSV! Kittel schickt Vagnoman auf den linken Flügel. Der Linksverteidiger tanzt Wahl aus und bringt eine scharfe Hereingabe auf den langen Pfosten. Dort wartet Terodde auf den Ball, kommt aber nicht zum Abschluss weil Lorenz noch mit der Fußspitze an die Kugel kommt und das Leder so um den Pfosten ins Toraus lenkt. 
58.
Die HSV-Defensive um Stammkeeper Sven Ulreich (v) musste mit dem 0:1 heute bereits ihr sechstes Gegentor in dieser Saison nach Eckstößen hinnehmen - ligaweit nur die Kellerkinder aus Osnabrück und Braunschweig (je 7) noch mehr. In dieser Disziplin haben die Rothosen immensen Nachholbedarf. Foto: Christian Charisius, dpa
57.
Holstein kommt kaum mehr zu Entlastung. Wenn offensiv was geht, dann über das Konterspiel. Gefährlich wird es aber aktuell selten. 
56.
... und Finn Porath kommt für Niklas Hauptmann in die Partie.
Niklas Hauptmann
Finn Porath
56.
Die Truppe von der Kieler Förde steht unter Druck, zwei frische Kräfte sollen ihr Spiel wiederbeleben: Joshua Mees ersetzt Fabian Reese ...
Fabian Reese
Joshua Mees
53.
Und gleich wieder die Gastgeber! Terodde legt vor dem Strafraum für Kittel auf, der aus zentraler Position und 16 Metern zum Abschluss kommt. Der Schuss ist druckvoll, aber zu unplatziert. Gelios lässt den Flatterball klatschen, Lorenz klärt im Anschluss gegen Dudziak. Die Führung für den HSV liegt in der Luft. 
51.
Kittel überlupft mit einem Heber die gesamte Defensive der Kieler und findet Kinsombi, der im Strafraum im Rückwärtslaufen versucht, den Ball auf Terodde querzulegen. Wahl stört den Toptorjäger im letzten Moment und so kann Gelios zupacken. 
49.
Wieder wird es nach einer Ecke von Hunt brandgefährlich! Hamburgs Nummer 14 zieht den Ball mit viel Effet auf den kurzen Pfosten. Dort kommt Terodde an den Ball und köpft aus kurzer Distanz Gelios an, der etwas unorthodox, aber stark mit der rechten Hand pariert. 
48.
Der HSV übernimmt das Spielgeschehen und baut von hinten auf. Heyer und Dudziak lassen sich immer wieder auf Höhe der Innenverteidiger fallen und initiieren die Angriffe der Rothosen. 
46.
Beide Teams gehen ohne personelle Veränderungen in die zweite Hälfte. 
46.
Weiter geht's in Hamburg! 
45.
In einem hochklassigen Nordduell steht es nach umkämpften, aber fußballerisch anspruchsvollen 45 Minuten unentschieden. Nach einem Blitzstart und der frühen Führung durch Lee übte der HSV lange Druck aus und kam zu zahlreichen Gelegenheiten. Terodde vollendete einen doppelten Doppelpass mit Jatta ansehnlich zum Ausgleich. Bartels und Vagnoman hatten anschließend jeweils die Führung für ihre Farben auf dem Fuß, vergaben jedoch ihre Chancen. In 15 Minuten geht's weiter! Foto: Christian Charisius, dpa
45.
Und dann ist Halbzeit im Volkspark. Mit einem 1:1 geht es vorerst in die Kabinen. 
45.
Kurz vor der Pause probiert es Kittel mit einem direkten Freistoß und prüft Gelios am kurzen Pfosten. Der Gäste-Keeper ist hellwach und entschärft das Geschoss des Kreativspielers im Nachfassen. 
45.
Holsteins Niklas Hauptmann stoppt ein Hunt-Solo regelwidrig und sieht für sein Einsteigen ebenfalls Gelb.
Niklas Hauptmann
44.
Die letzten Minuten der ersten Halbzeit laufen. Nach einer langen Drangphase der Hamburger kommen die Gäste aus Kiel wieder besser ins Spiel und finden über Konter zurück zu ihrem Offensivspiel. 
42.
Eine eigene Ecke fliegt dem HSV beinahe um die Ohren! Erst findet Hunt mit einem guten Standard von der rechten Seite Vagnoman am kurzen Pfosten, der per Kopf an Gelios scheitert. Der Keeper reagiert anschließend blitzschnell und schickt Lee auf die Reise, der wiederum Bartels in Szene setzt. Der Routinier läuft alleine auf Ulreich zu und visiert per Flachschuss die kurze Ecke an. Ulreich fährt den rechten Fuß aus und pariert stark. 
38.
Fast alles geht bei den Hamburgern über die linke Seite. Die Statistik zeigt: Knapp die Hälfte aller HSV-Angriffe werden von Vagnoman und Kittel initiiert. Die Gäste schaffen es nicht, die Vorstöße des Linksverteidigers zu unterbinden. 
36.
Nächster Abschluss für den HSV. Kittel wird von Vagnoman bedient und versucht es aus der Distanz mit dem schwächeren linken Fuß, verzieht aber deutlich. 
33.
Nach der Großchance von Vagnoman können die Gäste nun etwas durchschnaufen und der eigenen Defensive eine Pause gönnen. Nach vorne geht seit dem Führungstreffer aber herzlich wenig. 
32.
Rückblick: Schütze Lee und Vorbereiter Dehm (M) feierten beim frühen 1:0 bereits das 22. Ligaspiel in Folge mit mindestens einem eigenen Treffer der Störche – Vereinsrekord in Deutschlands Fußball-Unterhaus ausgebaut! Foto: Christian Charisius, dpa
31.
Die Riesenchance für die Hausherren! Kittel und Hunt überraschen mit einer kurzen Eckenvariante von der rechten Seite und erwischen die Kieler Defensive komplett unsortiert. Kittel bringt den Ball auf den langen Pfosten, wo Vagnoman vollkommen freistehend aus zwei Metern Torentfernung an den Pfosten köpft. Das muss eigentlich die Führung sein! 
30.
Der nächste Abschluss für die Hamburger: Kinsombi hat knapp 20 Meter vor dem Tor zu viel Platz und wird erneut nicht von der Kieler Defensive gestört. Der Mittelfeldmotor des HSV probiert es deshalb aus der Distanz, bekommt aber weder Präzision noch Druck in seinen Abschluss. Kein Problem für Gelios. 
26.
Insgesamt geht der HSV nun allerdings mit ordentlich Rückenwind in die Zweikämpfe – Kiel fehlt es an Entlastung. Offensiv zeigt sich die Mannschaft von Ole Werner aktuell nur über Umschaltaktionen nach Ballgewinnen. 
25.
Ein KSV-Konter wird abermals von Bartels über die linke Seite angeführt. Jan Gyamerah foult ihn von hinten, um den Gegenstoß zu unterbinden - und bewirbt sich damit erfolgreich um die zweite Gelbe Karte in dieser Begegnung.
Jan Gyamerah
23.
Die Gäste agieren viel zu passiv im Mittelfeld und bekommen prompt die Quittung. Jatta wird nicht angegriffen und marschiert in Richtung Strafraum, spielt dort einen doppelten Doppelpass mit Terodde, der dadurch letztlich in freier Schussposition vor Gelios auftaucht. Die Chance lässt sich der Torjäger nicht nehmen und schiebt den Ball gekonnt mit der Innenseite unter die Latte. 1:1! 
23.
Toooor für den HSV! Simon Terodde trifft zum 1:1.
Simon Terodde
20.
20 Minuten absolviert im Hamburger Volkspark. Holstein Kiel lässt den HSV seit der frühen Führung immer mehr ins Spiel kommen. Im letzten Drittel sind die Hamburger jedoch zu ungenau. 
18.
Stephan Ambrosius foult Bartels im Mittelfeld und sieht die erste Gelbe Karte des Spiels. 
Stephan Ambrosius
17.
Nun zeigt sich auch der HSV mal vor dem gegnerischen Tor. Kittel dribbelt an der Strafraumkante entlang und kommt zum Abschluss. Wahl schmeißt sich dazwischen und blockt ab. Von der rechten Wade des Defensivmanns prallt der Ball direkt vor die Füße von Aaron Hunt, der mit dem Rücken zum Tor Gelios aus kurzer Distanz anschießt. Gute Möglichkeit für die Gastgeber. 
16.
Nach einer ansehnlichen Kombination im Mittelfeld versucht Jonas Meffert Lee mit einem Steckpass in den Hamburger Strafraum zu schicken. Stephan Ambrosius ist aufmerksam und läuft Lee ab, der ansonsten frei vor Ulreich aufgetaucht wäre. 
14.
Holstein agiert in den entscheidenden Aktionen frischer und präsenter. Dem hat der HSV aktuell wenig entgegenzusetzen. 
11.
Nach dem frühen Rückschlag reagiert der HSV gereizt und sucht den Weg in die Hälfte der Gäste. Die Versuche wirken bislang aber ideenlos, Kiel hat keinerlei Probleme die Angriffe der Hamburger zu verteidigen. 
8.
Die erste Ecke der Partie bringt sofort die Führung für die Gäste! Dehm bringt den Ball von links mit viel Schnitt und Präzision auf den langen Pfosten. Dort verliert Vagnoman Lee aus den Augen, der ohne Probleme per Aufsetzer aus fünf Metern einnicken kann. Frühes 1:0 für die Störche!
8.
Tooooor für Holstein Kiel! Jae-Sung Lee trifft zum 1:0. 
Jae-Sung Lee
7.
Die Hamburger suchen immer wieder Terodde im Strafraum, schaffen es bislang aber nicht den Torjäger in Szene zu setzen. Kiel verteidigt aufmerksam. 
4.
Der HSV ergreift so langsam die Initiative und kommt zur ersten Offensivaktion: Vagnoman wird auf der linken Seite nicht angegriffen, zieht nach innen und sucht den Abschluss aus zentraler Position. Der Linksverteidiger trifft den Ball aber nicht perfekt und so segelt dieser in Richtung Eckfahne. 
2.
Nervöser Beginn an der Elbe. Beide Teams sortieren sich zunächst, Kiel sucht den Weg nach vorne, weist aber eine hohe Fehlpassquote auf. 
1.
Anpfiff im Volksparkstadion! 
Tobias Reichel leitet das Nordderby als Unparteiischer. Asmir Osmanagic und Tobias Endriß assistieren an den Seitenlinien. 
So starten die Gäste aus Kiel: Ioannis Gelios - Jannik Dehm, Simon Lorenz, Hauke Wahl, Johannes van den Bergh - Fin Bartels, Jae-Sung Lee, Jonas Meffert, Niklas Hauptmann, Fabian Reese - Janni Serra
So beginnt der HSV: Sven Ulreich - Josha Vagnoman, Stephan Ambrosius, Moritz Heyer, Jan Gyamerah - David Kinsombi, Jeremy Dudziak - Bakery Jatta, Aaron Hunt, Sonny Kittel - Simon Terodde
Seit Wochen können Werner und seine Assistenten auf alle wichtigen Stammspieler zurückgreifen – einzig Defensivmann Stefan Thesker fehlt länger. Mit einem Sieg in Hamburg kann Holstein mit Tabellenführer Bochum gleichziehen und den Rivalen aus der Hansestadt auf Abstand halten. Ein Punkte-Polster ist angesichts der bevorstehenden Wochen keine schlechte Idee – im Anschluss an das Nordderby trifft Kiel auf Heidenheim, Hannover und besagten Spitzenreiter vom VfL.
Und ausgerechnet jetzt geht es nach Hamburg, dem Lieblingsgegner der Störche. Von insgesamt fünf Zweitligapartien gewannen die Kieler zwei und holten drei Unentschieden gegen den großen Nachbarn. Ein beeindruckender Lauf, in den Werner aber wenig Vertrauen setzt: "Auf Serien geben wir nicht allzu viel". 
100 Kilometer weiter nördlich sieht die Welt dagegen ganz anders aus: Ole Werner und Holstein Kiel reisen als Tabellenzweiter in den Volkspark, dazu stehen die Störche zum ersten Mal in der Vereinshistorie im DFB-Pokal-Halbfinale. Es läuft in Kiel. Dennoch will man ganz nach norddeutscher Art auf dem Boden bleiben: "Wir werden die Lockerheit behalten. Wir wissen, woher wir kommen", sagte Trainer Werner im Vorfeld der Partie. 
Und auch beim Thema Personalien musste der HSV in dieser Woche die nächste Hiobsbotschaft hinnehmen. Defensiv-Chef Rick van Drongelen feierte nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback gegen St. Pauli, verletzte sich im Stadtderby aber wieder und fällt aufgrund eines Bänderrisses erneut wochenlang aus. 
Fakt ist aber, dass der HSV das Nordderby gegen Kiel gewinnen muss. Ein Blick auf die Tabelle verrät: Verliert der HSV das Montagabendspiel, wächst der Abstand auf das Spitzenduo auf sechs Punkte. Thioune spricht derweil nicht von einer Krisensituation, sieht die aktuelle Form seiner Mannschaft aber durchaus kritisch: "Wenn man Spiele nicht gewinnt, ist immer schnell von einer Krise die Rede. Ich sehe es eher als Bruch". Einzig die Ergebnisse würden momentan fehlen. 
Trainer Daniel Thioune hatte im Vorfeld des Hamburger Derbys angekündigt, dass man zeigen wolle, dass harte Arbeit grundsätzlich eine Tugend des HSV ist. Die wird auch heute wieder gefragt sein – Holstein Kiel gilt als Angstgegner der Rothosen. Davon will der Hamburger Coach aber nichts wissen: "Ich wüsste nicht, woher die Angst resultieren sollte. Angst habe ich grundsätzlich vor gar nichts."
Der verfluchte vierte Platz! In Hamburg kriselt es mal wieder. Nach einer überragenden Hinrunde und teils beeindruckenden Auftritten geistert seit der Jahreswende wieder das "Nicht-Aufstiegs-Gespenst" durch den Volkspark. Der HSV geht als Tabellenvierter in das Top-Duell gegen Holstein Kiel, die ihrerseits als Tabellenzweiter nach Hamburg reist. Dazu beschäftigt die Hamburger ein verlorenes Stadtderby und eine Negativserie von vier Spielen ohne Sieg. 
Herzlich willkommen zum Spitzenspiel in der 2. Bundesliga am Montagabend! Der Hamburger SV empfängt Holstein Kiel. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 30 60 23
2 Gr. Fürth 29 54 22
3 Hamburg 28 50 22
4 Düsseldorf 29 49 7
5 Heidenheim 30 48 6
6 Holstein 26 46 14
7 St. Pauli 30 44 2
8 Karlsruhe 27 42 6
9 Paderborn 30 40 4
10 Hannover 29 39 6
11 Darmstadt 30 39 0
12 Aue 29 37 -4
13 Nürnberg 29 36 -5
14 Regensburg 29 34 -9
15 Braunschw. 30 30 -22
16 Osnabrück 30 27 -23
17 S´hausen 27 25 -18
18 Würzburg 30 20 -31