FC Würzburger Kickers
24. Spieltag
05.03.2021
1. FC Heidenheim
1:2
90.
Morgen geht es bei uns ab 12.45 Uhr weiter mit der 2. Bundesliga. Bis dahin!
90.
Bittere Heimpleite für Schlusslicht Würzburg. Nach einer torlosen ersten Hälfte gingen die Franken nach einem Standard-Gegentreffer und einem Eigentor 0:2 in Rückstand, steckten aber nicht auf. Mehr als der Anschlusstreffer von Kopacz sprang aber nicht mehr heraus. Heidenheim ließ in Hälfte eins einige Chancen liegen, wurde im zweiten Abschnitt aber effizienter im Abschluss und brachte das 2:1 letztlich dank einer konzentrierten Defensivarbeit über die Zeit. Foto: Timm Schamberger, dpa

Nächste Spiele FC Würzburger Kickers:
Hannover 96 (A), SSV Jahn Regensburg (H), SV Sandhausen (A)
Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
Holstein Kiel (H), Hamburger SV (A), SpVgg Greuther Fürth (H)   
90.
Schluss! Heidenheim siegt 2:1 in Würzburg.

Tore: 0:1 Denis Thomalla (47.), 0:2 Christian Strohdiek (64./Eigentor), 1:2 David Kopacz (67.)  
89.
Frank Schmidt dreht weiter munter an der Uhr: Routinier Marc Schnatterer darf für Christian Kühlwetter noch ein paar Augenblicke mitwirken.
Christian Kühlwetter
Marc Schnatterer
87.
Beim FCH nimmt Maximilian Thiel den Platz von Kevin Sessa ein.
Kevin Sessa
Maximilian Thiel
85.
... sowie Robert Herrmann rein und Rolf Feltscher raus.
Rolf Feltscher
Robert Herrmann
85.
Nächster Doppelwechsel auf Seiten des FC Würzburg: Dominic Baumann rein, David Kopacz raus ...
David Kopacz
Dominic Baumann
83.
Halblinks am Sechzehner ist es wieder Kopacz, der abschließt, aber diesmal ist Müller im linken Eck zur Stelle.
77.
Die wackeren Kickers ziehen umgehend nach und bringen Frank Ronstadt für den angeschlagenen Arne Feick.
Arne Feick
Frank Ronstadt
75.
... und Stefan Schimmer ersetzt Tobias Mohr.
Tobias Mohr
Stefan Schimmer
75.
Doppelter Personaltausch beim 1. FC Heidenheim: Andreas Geipl kommt für Konstantin Kerschbaumer ...
Konstantin Kerschbaumer
Andreas Geipl
74.
Fast die Entscheidung für Heidenheim: Kerschbaumer legt im Sechzehner per Kopf quer für Sessa, der aus sieben Metern Bonmann überwinden kann. Doch Feltscher klärt auf der Linie.
72.
FCH-Torwart Müller will eine Flanke von rechts aus der Box fausten, lenkt den Ball aber vor Kopacz' Füße. Der zimmert das Kunstleder aus 13 Metern knapp über die Latte.
67.
Heidenheim bekommt eine Flanke von links nicht so recht geklärt. Nach einer Kerze kommt die Kugel zentral an der Strafraumgrenze herunter. Kopacz zeigt dann einen technisch brillanten Scherenschlag und setzt das Kunstleder unhaltbar ins linke Toreck.
67.
Tor! David Kopacz verkürzt auf 1:2 für Würzburg.
David Kopacz
64.
Nach Kühlwetters Ablage kommt Mohr 20 Meter vor dem Tor halblinks zum Abschluss. Sein Schuss  ist dabei, weit am Tor vorbei zu gehen, doch Strohdiek fälscht den Ball unglücklich in den eigenen Kasten ab.
64.
0:2 aus Sicht der heimischen Kickers! Eigentor von Christian Strohdiek.
Christian Strohdiek
61.
... und Mitja Lotric ersetzt Patrick Sontheimer.
Patrick Sontheimer
Mitja Lotric
61.
Doppelwechsel der Kickers: Stefan Maierhofer kommt für Marvin Pieringer ...
Marvin Pieringer
Stefan Maierhofer
59.
Kerschbaumer setzt nun Mohr links im Sechzehner ein. Dessen Schuss aus 13 Metern wird gerade noch über das Tor abgefälscht.
57.
Kerschbaumers Versuch aus 20 Metern streift die Latte. Zuvor hatte er sich in halbrechter Position den Ball erkämpft.
54.
Heidenheim bleibt dran, spielt auf das zweite Tor.
47.
Mohrs Eckball von rechts köpft Thomalla am ersten Pfosten gekonnt in die Maschen. Das war geschickt gemacht von Thomalla, dennoch darf Würzburg sich im Abstiesgskampf solche Gegentore nach Standards nicht fangen. 0:1!
47.
Tor! Denis Thomalla mit dem 1:0 für Heidenheim.
Denis Thomalla
46.
Rein in den zweiten Abschnitt!
45.
Heidenheim mit den besseren Chancen. Die Gäste waren in den ersten 45 Minuten gegen defensive eingestellte Würzburger überlegen, konnten aber den Ball noch nicht im Tor unterbringen. Christian Kühlwetter hatte zweimal die Führung auf den Fuß, traf erst die Latte und scheiterte etwas später an Kickers-Schlussmann Hendrik Bonmann. Was hat die zweite Hälfte noch zu bieten? Foto: Timm Schamberger, dpa
45.
Halbzeit! Noch keine Tore in Würzburg.
39.
Nach einem Eckball von rechts wird die Kugel auf den zweiten Pfosten per Kopf verlängert. Am Fünfer kommt beinahe Kühlwetter zum Abschluss, begeht aber ein Stürmerfoul. 
37.
Mit gutem Timing verlässt Bonmann seinen Kasten und verhindert so einen Abschluss von Thomalla links im Sechzehner.
32.
Erstmals befindet sich ein Würzburger in aussichtsreicher Abschlussposition, doch Munsy verzieht links im Strafraum.
30.
Mohr steckt am Sechzehner gut für Kühlwetter durch. Der Angreifer hat halblinks im Strafraum keinen Gegenspieler mehr, scheitert aber an FCWK-Schlussmann Bonmann.
28.
Sein Pendant auf Seiten der Heidenheimer, Frank Schmidt, schimpft lautstark an der Seitenlinie Richtung Deniz Aytekin, weil der Jan Schöppner wegen einer vermeintlichen Schwalbe im Duell mit Patrick Sontheimer eine Gelbe Karte zeigt.
Jan Schöppner
27.
Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel sind die Würzburger Kickers (aktuell 15 Zähler) erst das achte Team der Zweitligahistorie, das nach 23 absolvierten Spielen 15 Punkte oder weniger sammelte. Von besagten vorangegangenen sieben Klubs gelang keinem einzigen am Saisonende noch der Klassenerhalt! Kickers-Coach Bernhard Trares steht also derzeit an der Seitenlinie zu Recht die Skepsis ins Gesicht geschrieben. Foto: Timm Schamberger, dpa
26.
Nach einer Freistoßflanke von links köpft Mainka am ersten Pfosten. Deutlich drüber!
20.
Würzburg steht zu tief, überlässt Heidenheim bislang klar die Initiative. Bis auf die Großchance von Kühlwetter haben die Gäste aber noch nichts zustande bekommen.
13.
Fast die Führung für den FCH: Kühlwetter kommt nach einem Eckball links am Fünfer zum Abschluss und zimmert das Kunstleder an die Querlatte.
10.
Busch flankt vom rechten Flügel scharf vors Tor, Feltscher klärt am Fünfer gerade noch vor Kühlwetter.
7.
Die Anfangsphase bestimmen die Heidenheimer, Würzburg beginnt vorsichtig und defensiv.
1.
Nach einem etwas ungestümen Einsatz im Sechzehner vom Ex-Heidenheimer Arne Feick gegen Sessa gibt es gleich mal eine Überprüfung durch den VAR, allerdings wird nicht auf Elfer entschieden. 
1.
Anstoß!
Deniz Aytekin wird die Partie als Unparteiischer leiten.
Die Aufstellung des FCH: Kevin Müller - Marnon Busch, Patrick Mainka, Oliver Steurer, Norman Theuerkauf - Jan Schöppner - Kevin Sessa, Konstantin Kerschbaumer - Tobias Mohr - Denis Thomalla, Christian Kühlwetter
Würzburg beginnt mit dieser Elf: Hendrik Bonmann - Rolf Feltscher, Douglas, Christian Strohdiek, Arne Feick - Martin Hasek, Daniel Hägele, Patrick Sontheimer - David Kopacz - Marvin Pieringer, Ridge Munsy
Ein wichtiger Grund für den anhaltenden Aufschwung bei Heidenheim ist Rückkehrer Tim Kleindienst, der in allen der letzten fünf Partien mindestens einmal getroffen hat. Allerdings fehlt der Angreifer heute verletzungsbedingt.
Als Sechster der Tabelle liegen die Heidenheimer sieben Punkte hinter Platz drei. Nur durch einen sehr starken Endspurt wird die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt noch in den Kampf um den Aufstieg eingreifen können. Die Form stimmt allerdings beim FCH, der die letzten drei Partien allesamt gewonnen hat. Die letzte Niederlage gab es Ende Januar auf St. Pauli.
Sechs Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16 sind es für Schlusslicht Würzburg. Für die Franken zählen nur noch Siege, zuletzt gab es allerdings wieder eine deutliche 0:3-Niederlage bei Aufstiegsaspirant Bochum. Die letzten beiden Heimspiele konnten die Kickers allerdings gewinnen, mit Düsseldorf und Hamburg wurden im heimischen Stadion starke Gegner bezwungen.
Wir begrüßen Sie herzlich zur 2. Bundesliga am Freitag. Am 24. Spieltag treffen die Würzburger Kickers auf den 1. FC Heidenheim.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 30 60 23
2 Gr. Fürth 29 54 22
3 Hamburg 28 50 22
4 Düsseldorf 29 49 7
5 Heidenheim 30 48 6
6 Holstein 26 46 14
7 St. Pauli 30 44 2
8 Karlsruhe 27 42 6
9 Paderborn 30 40 4
10 Hannover 29 39 6
11 Darmstadt 30 39 0
12 Aue 29 37 -4
13 Nürnberg 29 36 -5
14 Regensburg 29 34 -9
15 Braunschw. 30 30 -22
16 Osnabrück 30 27 -23
17 S´hausen 27 25 -18
18 Würzburg 30 20 -31