Fortuna Düsseldorf
28. Spieltag
03.05.2021
Karlsruher SC
3:2
90.
Mit diesen Eindrücken verabschieden wir uns und danken für Ihr Interesse. Mehr Zweitliga-Fußball steht bereits am morgigen Abend auf dem Programm, wenn im nächsten Nachholspiel Holstein Kiel den SV Sandhausen empfängt. Wir melden uns ab 20.15 Uhr live mit dieser Partie zurück. Bis dahin!
90.
Die Fortuna träumt dank einer furiosen Schlussphase weiter vom Aufstieg! Die Erlösung steht den Düsseldorfern ins Gesicht geschrieben, der KSC fährt trotz einer kämpferisch tollen Leistung am Ende ohne etwas Zählbares gen Heimat. In einer temporeichen Partie gingen die Gastgeber nach 72 Minuten in Führung und sahen bereits wie die sicheren Sieger aus. Marvin Wanitzek besorgte zehn Minuten vor dem Schlusspfiff vom Elfmeterpunkt den Ausgleich und brachte die Rheinländer damit doch nochmal ordentlich ins Schwitzen. In der Folge rannten die Düsseldorfer mit Wut im Bauch in Richtung Karlsruher Gehäuse, ohne allerdings im letzten Drittel für ernsthafte Gefahr zu sorgen. Ausgerechnet Eigengewächs Shinta Appelkamp (2.v.r.) hält die Hoffnung seiner Mannschaft auf eine Rückkehr ins Oberhaus mit seinem Treffer in letzter Minute am Leben. Mit dem Sieg schließt die Fortuna nach Punkten zum Tabellendritten aus Hamburg auf, lediglich das schlechtere Torverhältnis trennt das Team von Uwe Rösler jetzt noch vom Relegationsrang. Foto: Roland Weihrauch, dpa

Restprogramm Fortuna Düsseldorf:
Eintracht Braunschweig (H), FC Erzgebirge Aue (H), SpVgg Greuther Fürth (A)
Restprogramm Karlsruher SC:
SpVgg Greuther Fürth (A), Holstein Kiel (H), 1. FC Heidenheim (A)   
90.
Kurz danach ist Schluss! Fortuna Düsseldorf schlägt den KSC dank eines Last-Minute-Treffers mit 3:2.

Tore: 0:1 Kevin Danso (9./Eigentor), 1:1 Dawid Kownacki (35./Elfmeter), 2:1 Brandon Borrello (73.), 2:2 Marvin Wanitzek (80./Elfmeter), 3:2 Shinta Appelkamp (90.+5) 
90.
Riesen-Jubel in Düsseldorf: Emmanuel Iyoha setzt ein Flanke von der linken Seite per Direktabnahme an die Unterkante der Latte, Jungstar Shinta Appelkamp drückt den Abpraller dann aus kurzer Distanz über die Linie. Die Hausherren belohnen sich spät für ihren Aufwand!
90.
Toooor für die Fortuna! Shinta Appelkamp trifft in der letzten Minute der Nachspielzeit zum 3:2.
Shinta Appelkamp
90.
Dejan Galjen unterbindet nochmal einen Gegenstoß und handelt sich den Gelben Karton für sein taktisches Vergehen ein.
Dejan Galjen
90.
Die Uhr tickt unaufhaltsam gegen die Gastgeber. Matthias Zimmermann geht an der Seitenlinie ins Dribbling und läuft mit dem Ball am Fuß ins Aus. Knapp zwei Minuten sind noch zu absolvieren.
90.
Die offizielle Spielzeit ist vorbei. Patrick Alt deutet allerdings bereits an, dass hier noch nicht Schluss ist. Fünf Minuten bleiben den Fortunen noch, um am Ergebnis zu schrauben. 
87.
Die Fortuna hält den Druck hoch. Leonardo Koutris zögert auf dem linken Flügel zu lange, holt aber immerhin einen weiteren Eckball heraus. Marius Gersbeck pflückt jedoch auch diese Hereingabe sicher aus der Luft.
85.
Dicke Möglichkeit für die Düsseldorfer: Rouwen Hennings rutscht beim Versuch, den Karlsruher Keeper zu umkurven, unglücklich weg. Brandon Borrello hatte zuvor glänzend vorbereitet. Dem ambitionierten Traditionsklub vom Rhein läuft zunehmend die Zeit davon!
83.
Die Düsseldorfer laufen mit Wut im Bauch an. Matthias Zimmermann zieht nach Ablage von Kenan Karaman aus der Distanz ab, der Ball fliegt leicht abgefälscht über die Grundlinie. Nächster Eckball für die Gastgeber, der allerdings nichts weiter einbringt. 
82.
Die Fortuna zieht ihre letzte Option auf einen Wechsel. Emmanuel Iyoha kommt für die Schlussminuten, Felix Klaus geht vom Rasen.
Felix Klaus
Emmanuel Iyoha
80.
Was für eine Schlussphase in der Merkur Spielarena! Marvin Wanitzek tritt an und versenkt den Strafstoß halbhoch im linken Eck zum 2:2-Ausgleich.
80.
Tooor für Karlsruhe! Marvin Wanitzek behält die Nerven und stellt mit seinem Treffer auf 2:2.
Marvin Wanitzek
80.
Luka Krajnc sieht für das Einsteigen obendrein noch die Gelbe Karte.
Luka Krajnc
78.
Elfmeter für den KSC! Luka Krajnc setzt gegen Philipp Hofmann im Luftkampf den Ellenbogen ein, Patrick Alt zeigt zum zweiten Mal in dieser Partie auf den Punkt.
77.
... sowie Daniel Gordon für Philip Heise sind neu mit von der Partie.
Philip Heise
Daniel Gordon
77.
Ausgeruhtes Personal soll die Karlsruher Aufholjagd anführen: Dejan Galjen für Tim Breithaupt ...
Tim Breithaupt
Dejan Galjen
75.
Ein bitterer Moment für die Karlsruher, die in letzten Minuten die Gastgeber recht erfolgreich vom eigenen Tor fernhielten. Können die Badener hier jetzt nochmal zurückschlagen? Knapp 15 Minuten stehen noch auf der Uhr.
73.
Brandon Borrello erlöst die Fortuna. Nach einer Balleroberung treibt Kenan Karaman das Kunstleder nach vorne, Rouwen Hennings verlängert die Hereingabe seines Sturmpartners per Hacke an den zweiten Pfosten. Borrello muss einen Meter vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten - Düsseldorf führt!
73.
Toooor für Düsseldorf! Brandon Borrello trifft kurz nach seiner Einwechslung zum 2:1.
Brandon Borrello
72.
Der Karlsruher SC antwortet seinerseits mit dem nächsten Wechsel: Malik Batmaz rein, Sebastian Jung raus.
Sebastian Jung
Malik Batmaz
71.
... und Brandon Borrello darf fortan anstelle von Kristoffer Peterson mitwirken.
Kristoffer Peterson
Brandon Borrello
71.
Auch die Fortuna aus Düsseldorf beordert frische Kräfte auf den Rasen: Shinta Appelkamp ersetzt Adam Bodzek ...
Adam Bodzek
Shinta Appelkamp
70.
Der KSC wechselt verletzungsbedingt: Dominik Kother kommt für den angeschlagenen Marc Lorenz.
Marc Lorenz
Dominik Kother
67.
Marcel Sobottka äußert seinen Unmut über eine Entscheidung des Unparteiischen lautstark und kassiert dafür seine fünfte Gelbe Karte - damit fehlt der Düsseldorfer seiner Mannschaft im kommenden Spiel. Eine vermeidbare Verwarnung für den Sechser. 
Marcel Sobottka
64.
Der KSC überrumpelt die Fortuna immer wieder mit einfachen hohen Bällen hinter die Viererkette. In diesem Fall ist es Marco Thiede, der im Strafraum zum Abschluss kommt. Leonardo Koutris entschärft mit seinem Einsatz die Situation. 
60.
Starke Aktion vom aufgerückten Leonardo Koutris. Der Verteidiger flankt von der Grundlinie in Richtung Elfmeterpunkt, wo Felix Klaus von der harten Hereingabe etwas überrascht wirkt. Marius Gersbeck hat den Ball erst im Nachfassen sicher. 
59.
Frühstart dank fremder Unterstützung: Mit ihrem 1:0 von heute haben die KSC-Profis aus dem Wildpark nun bereits zwölf Treffer in der Anfangsviertelstunde markiert - ligaweiter Bestwert. Dabei profitierten Marco Thiede (l) und Kollegen zum dritten Mal im bisherigen Saisonverlauf von unfreiwilliger Schützenhilfe des Kontrahenten. Foto: Roland Weihrauch, dpa
58.
Das Signal der Gastgeber ist deutlich: Heute zählen hier nur die drei Zähler.
57.
Auch Fortunas Toptorjäger Rouwen Hennings ist neu dabei, er ersetzt Dawid Kownacki.
Dawid Kownacki
Rouwen Hennings
57.
Die neue Doppel-Spitze der Düsseldorfer ist auf dem Platz: Kenan Karaman kommt für Edgar Prib ins Spiel.
Edgar Prib
Kenan Karaman
55.
Bei den Fortunen bahnt sich ein Doppel-Wechsel an. Rouwen Hennings und Kenan Karaman holen sich letzte Instruktionen an der Seitenlinie ab.
53.
Jérôme Gondorf unterbindet per Klammergriff einen Konter der Gastgeber - Patrick Alt zückt die erste Gelbe Karte der Partie.
Jérôme Gondorf
50.
Schöner Angriff des KSC. Sebastian Jung sprintet aus dem Rückraum hinter die Abwehrreihe der Fortunen und legt quer auf Marc Lorenz, der mit seinem schwächeren Fuß letztlich nicht ausreichend Druck hinter den Ball bekommt. Leonardo Koutris blockt den Schuss des Karlsruhers ab.
47.
Die Gastgeber starten schwungvoll in den zweiten Durchgang. Felix Klaus spielt sein Tempo auf dem Flügel aus und bedient Dawid Kownacki im Rücken der Abwehr. Der polnische Torjäger verliert beim Abschluss die Bodenhaftung, auch im zweiten Versuch rutscht der Düsseldorfer weg - Chance vertan.
46.
Der KSC ist übrigens erst das zweite Team in dieser Zweitligasaison, dass ohne einen Torschuss auf das gegnerische Gehäuse, aber mit einem Torerfolg in die Halbzeitpause ging - das gleiche Kunststück gelang zuvor nur den Regensburgern gegen die SpVgg Greuther Fürth im November des vergangenen Jahres.
46.
Die Teams sind zurück auf dem Rasen - weiter geht's!
45.
Umkämpftes Remis auf Augenhöhe. Vor allem in der Anfangsviertelstunde drückte die Mannschaft von Uwe Rösler den KSC tief in die eigene Hälfte - jubeln durften zunächst allerdings die Gäste, nachdem Kevin Danso eine Hereingabe unglücklich in den eigenen Kasten abfälschte. Auch dieses Missgeschick warf die Düsseldorfer allerdings nicht aus der Bahn. Dawid Kownacki besorgte zehn Minuten vor dem Pausenpfiff vom Elfmeterpunkt den Ausgleichstreffer. Wollen die Fortunen noch ein Wort im Kampf um den Aufstieg mitreden, helfen heute allerdings nur drei Zähler. Wir melden uns gleich mit dem entscheidenden zweiten Durchgang zurück. Foto: Roland Weihrauch, dpa
45.
Halbzeit in Düsseldorf. Beim Zwischenstand von 1:1 verschwinden die Teams in den Kabinen.
43.
Luka Krajnc überhort die Kommandos seiner Mitspieler und schlägt den Ball unbedrängt ins Seitenaus. Jérôme Gondorf war hinter ihm ins Stolpern geraten.
40.
Die Antwort bis hierhin lautet: unbeeindruckt. Philip Heise pflückt einen Ball hinter die Viererkette der Fortuna sehenswert aus der Luft und schließt direkt ab. Florian Kastenmeier fängt den recht unplatzierten Abschluss souverän ab.
37.
Der Ausgleich ist angesichts der Spielanteile und hochkarätigen Chancen der Düsseldorfer absolut verdient. Wie wird der KSC auf diesen Rückschlag reagieren?
35.
Diese Möglichkeit lässt sich der polnische Torjäger nicht entgehen. Marius Gersbeck spekuliert in Richtung linke Ecke und kann nur zusehen, wie der konzentrierte Abschluss von Kownacki (r) flach einschlägt - es steht 1:1. Foto: Roland Weihrauch, dpa
35.
Tooor für die Düsseldorfer! Dawid Kownacki übernimmt Verantwortung und verwandelt souverän zum 1:1.
Dawid Kownacki
33.
Elfmeter für die Fortuna! Philip Heise kommt gegen Felix Klaus einen Schritt zu spät und trifft nur den Düsseldorfer. Patrick Alt zeigt sofort auf den Punkt.
28.
Ein langer Einwurf von Kevin Danso eröffnet den Gastgebern die nächste Möglichkeit. Kevin Wimmer bekommt den Ball im Getümmel an die Schulter und wird zum unfreiwilligen Vorlagengeber für Luka Krajnc - dessen Seitfallzieher wird allerdings nicht gefährlich für Marius Gersbeck im Tor des KSC.
26.
Marvin Wanitzek bekommt im Zweikampf mit Adam Bodzek einen Schlag auf den Knöchel und sinkt zu Boden. Der Karlsruher kann letztlich ohne weitere Behandlung weitermachen.
24.
Der Zwischenstand spielt natürlich den Gästen in die Karten, die in diesen Minuten etwas Tempo aus dem Spiel nehmen. Wer mag es ihnen, angesichts des strammen Programms nach der Corona-Zwangspause, verdenken.
19.
Die badischen Gäste agieren nach dem anfänglichen spielerischen Übergewicht der Fortuna inzwischen auf Augenhöhe. Nachdem Marvin Wanitzek eine Hereingabe vom linken Flügel zunächst nur knapp verpasst, fälscht Adam Bodzek den zweiten Versuch des Karlsruhers zur Ecke ab.
17.
Kevin Danso wirkt nach dem Fauxpas zum 0:1 verunsichert. Der Innenverteidiger setzt seinen Keeper mit einem laschen Rückpass unnötig unter Druck - Philipp Hofmann sprintet um ein Haar dazwischen. Glück für die Fortuna, dass am Ende der Situation nur ein Abstoß steht.
15.
Beide Teams spielen mit offenem Visier. Nun sind die Karlsruher wieder am Drücker, Marvin Wanitzek schlenzt den Ball aus spitzem Winkel gut einen Meter am Winkel vorbei.
12.
Die Düsseldorfer suchen die direkte Antwort: Marius Gersbeck kann einen Distanzschuss nur noch vorne abprallen lassen. Dawid Kownacki schaltet gedankenschnell und serviert den Ball für Edgar Prib, der abzieht. Marvin Wanitzek klärt letztlich für seinen bereits geschlagenen Keeper kurz vor der Linie.
9.
Die Karlsruher mit dem Paukenschlag. Mitten in der Drangphase der Fortuna kontern die Karlsruher die Gastgeber sehenswert aus. Über den den rechten Flügel rauscht der Ball in den Sechzehner, den Kevin Danso beim Klärungsversuch aus kurzer Distanz schließlich unglücklich im Düsseldorfer Kasten versenkt. Philipp Hofmann hatte ihn zuvor bedrängt.
9.
Toooor für den KSC. Kevin Danso trifft ins eigene Netz - die Gäste führen mit 1:0.
Kevin Danso
8.
Nächste dicke Möglichkeit für die Hausherren. Felix Klaus überläuft abermals seinen Gegenspieler und bedient Kristoffer Peterson im Rücken der Abwehr, der im Eifer des Gefechts allerdings den Ball nicht erwischt.
6.
Es liegt ein früher Treffer in der Luft. Kristoffer Peterson behauptet im gegnerischen Strafraum den Ball und bedient seinen Strumpartner Dawid Kownacki, der beim Abschluss einen Tick zu lange zögert. Christoph Kobald bekommt den Fuß im letzten Moment dazwischen.
6.
Es ist ein temporeicher Beginn der Fortunen. Vor allem über die Flügel findet die Mannschaft von Uwe Rösler immer wieder Lücken im Defensiv-Verbund der Gäste. Noch finden die Hereingaben keine Abnehmer.
2.
Und im direkten Gegenzug der Gäste zappelt der Ball plötzlich im Netz. Philipp Hofmann stand zum Zeitpunkt des Abspiels jedoch recht deutlich in der verbotenen Zone. Dennoch: Die Fortuna sollte gewarnt sein!
1.
Die Fortuna beginnt schwungvoll. Felix Klaus zieht bereits nach wenigen Sekunden ein Foulspiel auf dem rechten Flügel, den daraus resultierenden Standard hebt Edgar Prib allerdings etwas zu nah vor den Kasten - Marius Gersbeck klärt mit den Fäusten.
1.
Der Ball rollt.
Die Kapitäne stehen zur Seitenwahl beim Unparteiischen Patrick Alt. In wenigen Augenblicken kann es losgehen.
Die Gäste aus Karlsruhe setzen auf diese Formation: Marius Gersbeck - Marco Thiede, Christoph Kobald, Kevin Wimmer, Philip Heise - Sebastian Jung, Jérôme Gondorf, Tim Breithaupt, Marvin Wanitzek, Marc Lorenz - Philipp Hofmann
Kommen wir zu den Aufstellungen - beginnend mit der Fortuna, die auf folgende Elf setzt: Florian Kastenmeier - Matthias Zimmermann, Kevin Danso, Luka Krajnc, Leonardo Koutris - Felix Klaus, Adam Bodzek, Marcel Sobottka, Edgar Prib, Kristoffer Peterson - Dawid Kownacki
Wieder mit an Board ist Karlsruhes Toptorjäger Philipp Hofmann. Der 28-Jährige hatte zuletzt wegen einer Knieverletzung pausiert. Flügelspieler Benjamin Goller wird dagegen wegen Knieproblemen nicht dabei sein. Philip Heise steht nach seiner Gelbsperre wieder zur Verfügung und rotiert direkt in die Startelf, Robin Bormuth und Lukas Fröde müssen wegen ihrer Quarantäne noch einmal pausieren. 
Dankbare Außenseiterrolle: Dass der Druck wie schon in der Nachholpartie beim Hamburger SV (1:1) beim Gegner liegt, kommt dem KSC nicht ungelegen. "Das ist sicher kein Nachteil. Ich denke, dass auch die Fortuna all-in gehen wird", erklärt Trainer Christian Eichner. Für ihn ist die Fortuna daher auch der klare Favorit. "Für mich ist das mit der beste Kader in der Liga. Aber wenn sie da oben noch mitsprechen will, wird sie den KSC schlagen müssen", so der Coach. 
Dabei können sich die Gastgeber auf ihren Dauerbrenner Rouwen Hennings verlassen. Mit neun Treffern ist der Routinier abermals der erfolgreichste Fortuna-Schütze und mit dem KSC reist auch noch der Lieblingsgegner des Torjägers an: In fünf Zweitligaspielen gegen den KSC erzielte Hennings sechs Tore - nur gegen 1860 München traf er im Unterhaus öfter (sieben Tore in elf Spielen). Hennings blickt zudem auf eine KSC-Vergangenheit zurück (2012-2015) – 2014/15 erzielte er für den KSC 17 Saisontore, bis dato sein persönlicher Bestwert im Unterhaus. Heute muss er jedoch zunächst mit der Reservistenrolle Vorlieb nehmen.
Auch ohne Zuschauer sind die Düsseldorfer im heimischen Stadion eine Macht. Die Fortuna punktete in dieser Saison in zwölf der bisherigen 14 Zweitliga-Heimspiele (neun Siege, drei Remis) – die zwei Niederlagen kassierte die Fortuna allerdings in den letzten fünf Heimspielen. Mit einem Erfolg gegen den KSC würde die Mannschaft von Uwe Rösler sogar an die Spitze der Heimtabelle in Liga zwei springen. 
Ausgangslage: Für die Fortuna ist die heutige Partie wohl die letzte Möglichkeit, doch noch ein Wörtchen im Kampf um den Relegationsrang mitzureden - zumal der aktuelle Tabellendritte HSV im Schlussspurt mächtig taumelt. Aktuell rangieren die Düsseldorfer drei Punkte hinter den Hanseaten auf Position fünf der Tabelle. Auch für die Gäste ist zumindest rein rechnerisch der Aufstieg noch machbar, allerdings sind die Badener mit sieben Punkten Rückstand auf Rang drei klarer Außenseiter im Rennen um die begehrten Plätze an der Tabellenspitze.
Herzlich willkommen zum Nachholspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem Karlsruher SC.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 32 63 25
2 Holstein 32 62 24
3 Gr. Fürth 32 58 22
4 Hamburg 32 55 24
5 Düsseldorf 32 53 7
6 Heidenheim 32 51 5
7 St. Pauli 32 47 -1
8 Paderborn 32 46 10
9 Karlsruhe 32 46 5
10 Darmstadt 32 45 3
11 Aue 32 41 -7
12 Nürnberg 32 40 -6
13 Hannover 32 39 2
14 Regensburg 32 35 -14
15 S´hausen 32 31 -19
16 Braunschw. 32 31 -24
17 Osnabrück 32 30 -23
18 Würzburg 32 21 -33