SC Paderborn 07
28. Spieltag
10.04.2021
VfL Bochum 1848
3:0
90.
Damit verabschieden wir uns für heute aus der 2. Liga, vielen Dank für Ihr Interesse. Der Spieltag wird morgen fortgesetzt, ab 13.15 Uhr berichten wir live von den Sonntagspartien. 
90.
Nichts zu holen für den Tabellenführer! Paderborn schlägt Bochum deutlich. Der VfL war über weite Strecken des Spiels optisch überlegen, schaffte es jedoch nicht, den Ballbesitzvorteil in zwingende Torchancen umzuwandeln. Vor dem Tor fehlte der Mannschaft von Thomas Reis die Durchschlagskraft, während Paderborn im Spiel nach vorne enorm zielstrebig agierte. Drei Kontertreffer bescherten dem SCP den Überraschungssieg, der angesichts der starken Defensivleistung und der Zielstrebigkeit vor dem Tor durchaus verdient ist. Die gute Nachricht aus Sicht des VfL: Die Tabellenführung ist auch nach dem 28. Spieltag gesichert - Fürth hat die Chance, mit einem Sieg auf einen Punkt an den Spitzenreiter heranzurücken. Paderborn kann nach diesem Erfolg wohl die letzten Abstiegssorgen ablegen und springt in die obere Hälfte des Tableaus auf Rang neun. Foto: Friso Gentsch, dpa

Nächste Spiele SC Paderborn 07:
Eintracht Braunschweig (A), VfL Osnabrück (H), Fortuna Düsseldorf (H)
Nächste Spiele VfL Bochum 1848:
Hannover 96 (H), 1. FC Heidenheim (A), SV Darmstadt 98 (A)   
90.
Dann ist Schluss! Der SC Paderborn schlägt den VfL Bochum mit 3:0.

Tore: 1:0 Julian Justvan (36.), 2:0 Sven Michel (39.), 3:0 Christopher Antwi-Adjei (73.)  
90.
Zwei Minuten werden nachgespielt.
90.
... zudem ist Chadrac Akolo für Christopher Antwi-Adjei neu im Spiel. 
Christopher Antwi-Adjei
Chadrac Akolo
90.
Steffen Baumgart nimmt Zeit von der Uhr und bringt zwei Neue: Marco Terrazzino kommt für Torschütze Sven Michel ...
Sven Michel
Marco Terrazzino
89.
Der VfL versucht alles, immer und immer wieder laufen die Gäste gegen die Paderborner Abwehrmauer. Starke Vorstellung der Hausherren, die auch in den Schlussminuten ganz viel Leidenschaft auf den Platz bringen.  
86.
Chance für Bockhorn, der links im Sechzehner frei zum Abschluss kommt und den Ball nach Brustannahme mit rechts auf den Körper von Zingerle schießt. Der Keeper versucht den Abpraller vor dem Toraus zu klären, kann die Ecke aber nicht mehr verhindern. 
83.
Unentwegt peitscht Baumgart seine Männer von der Seitenlinie an. Trotz der bequemen Führung sind die Hausherren extrem bissig in den Zweikämpfen - und werden immer wieder mit Ballgewinnen belohnt.
80.
Anzeichen der Resignation schleichen sich ins Bochumer Spiel ein, die Paderborner werfen sich in jeden Zweikampf und lassen defensiv nichts anbrennen. Zehn Minuten sind regulär noch auf der Uhr.
77.
.... und Raman Chibsah kommt für Anthony Losilla. Können die frischen Kräfte in der Offensive neue Impulse setzen?
Anthony Losilla
Raman Chibsah
77.
Auch Thomas Reis wechselt doppelt: Herbert Bockhorn ersetzt Simon Zoller im Angriff ...
Simon Zoller
Herbert Bockhorn
76.
Was macht der VfL? Eisfeld bedient Tesche zentral vor dem Paderborner Tor, Zingerle lenkt den mittigen Abschluss relativ mühelos über den Kasten. 
73.
Bochum hinten völlig offen! Was für ein kurioser Spielverlauf. Die Bochumer werfen seit einigen Minuten alles nach vorne, bemüht, endlich den Anschlusstreffer zu erzielen. Stattdessen führt Paderborn beim Spitzenreiter jetzt mit 3:0. Vasiliadis hebt den Ball aus der eigenen Hälfte hinter die Bochumer Defensivreihe, die Antwi-Adjei scheinbar völlig aus den Augen gelassen hat. Der Bochumer ist auf und davon, zieht vor dem Tor nach innen, und trifft flach ins rechte Eck.
73.
Der nächste Treffer! Christopher Antwi-Adjei trifft zum 3:0 für den Gastgeber!
Christopher Antwi-Adjei
69.
... und Chris Führich ersetzt Dennis Srbeny.
Dennis Srbeny
Chris Führich
69.
Doppelwechsel auf Seiten des Gastgebers: Maximilian Thalhammer kommt für Julian Justvan ...
Julian Justvan
Maximilian Thalhammer
69.
Zoller vergibt! Losilla nimmt den Ball nach Flanke von rechts mit der Brust so mit, dass er rechts vor dem Tor freie Schussbahn hat. Der VfL-Kapitän holt aus - kommt aber nicht zum Abschluss: Der ebenfalls freistehende Zoller stielt sich die Kugel und wuchtet den Ball mit links übers Tor. Das wird seinem tendenziell besser postierten Teamkollegen nicht gefallen haben!
65.
Was ist bloß los mit dem Tabellenführer? Eine anfällige Defensive, keine Ideen im Sturm - und hängende Köpfe beim Zwischenstand von 2:0 für den SC Paderborn. Foto: Friso Gentsch, dpa
65.
Den Bochumern fällt vorne wenig ein. Tesche sucht den aufgerückten Losilla, die Flanke des 33-Jährigen ist zu unpräzise. Leichte Beute für Zingerle.
61.
Ingelsson treibt den Ball auf der linken Außenbahn nach vorne und schlägt eine Flanke vor das VfL-Tor. Riemann hat aufgepasst und fängt die Hereingabe nach kurzem Antritt vor Antwi-Adjei am ersten Pfosten ab. 
58.
Steffen Baumgart unternimmt den ersten Wechsel: Svante Ingelsson ersetzt den offenbar angeschlagenen Marcel Correia.
Marcel Correia
Svante Ingelsson
58.
Im Gegenzug kommt Holtmann am Elfmeterpunkt zum Abschluss, trifft den Ball mit rechts aber nicht optimal. Glück für den SCP - die Kugel fliegt links vorbei. 
57.
Nächster Konter des SCP, wieder sind die Hausherren vor dem VfL-Strafraum ein Mann mehr. Srbeny will für Michel durchstecken, der jedoch einen anderen Laufweg gewählt hat und nicht an den Ball kommt. Chance vertan. 
55.
Es gelingt der VfL-Offensive nicht, den Gegner entscheidend unter Druck zu setzen. Auch nach Wiederanpfiff kann sich Paderborn immer wieder befreien, vor allem weil den Gästen im Offensivdrittel die Präzision fehlt. 
52.
Es bleibt das gleiche Bild, nach Ballgewinn haben die Hausherren enorm viel Platz. Mit drei Männern laufen die Paderborner an - der SCP ist in der Überzahl. Antwi-Adjeis Pass auf Michel ist dann aber so schlecht getimt, dass Bochum mühelos verteidigen kann.
50.
Von der anderen Seite versucht Holtmann sein Glück, auch die Hereingabe des Flügelspielers findet jedoch keinen Abnehmer. Der Ball rauscht ins Toraus. 
48.
Gamboa flankt von rechts in den gutbesetzten Strafraum, Zingerle faustet den Ball vor dem lauernden Losilla aus der Gefahrenzone. 
46.
Die Gastgeber spielen personell unverändert.
46.
Thomas Reis hat in der Pause reagiert und bringt einen neuen Mann für den Angriff: Silvère Ganvoula ist für Milos Pantovic im Spiel.
Milos Pantovic
Silvère Ganvoula
46.
Weiter geht's!
45.
Effiziente Paderborner führen beim Spitzenreiter. Trotz optischer Überlegenheit gelang es der Elf von Thomas Reis nur selten, vor dem Gehäuse des Gastgebers ernsthaft für Gefahr zu sorgen. Stattdessen war es der SCP, der in Halbzeit eins hohe offensive Durchschlagskraft an den Tag legte und dank der Treffer von Justvan und Michel in der 36. und 39. Minute nicht unverdient in Front liegt. Gelingt dem Tabellenführer im zweiten Durchgang das Comeback? Wir sind gespannt! Foto: Friso Gentsch, dpa
45.
Pause! Der SC Paderborn führt gegen den VfL Bochum mit 2:0.
45.
Leitsch probiert es aus der Ferne, der Flachschuss des Bochumers verfehlt sein Ziel jedoch um mehrere Meter. Keine Gefahr. 
45.
Zwei Minuten werden im ersten Durchgang nachgespielt. 
42.
Damit hätte im Vorfeld wohl kaum jemand gerechnet. Dabei haben sich die Paderborner die Führung durchaus verdient. Defensiv lassen die Ostwestfalen kaum ernsthafte Chancen zu, im Umschaltspiel erweist sich die Baumgart-Elf als enorm zielstrebig. 
39.
Bochum ist um die schnelle Antwort bemüht und wirft unbedacht alles nach vorne. Nach Ballgewinn im eigenen Sechzehner wittern die Hausherren ihre Chance und kontern mit viel Tempo über rechts. Ananou hat das Auge für den durchgestarteten Michel, der plötzlich nur noch VfL-Keeper Riemann vor sich hat. Der 30-Jährige ist nicht mehr vom Ball zum trennen und legt die Kugel überlegt in die flache linke Ecke. Bittere Minuten für den Tabellenführer!
39.
Tor für den Gastgeber! Sven Michel legt nach und erzielt das 2:0 für den SCP!
Sven Michel
36.
Der Underdog führt! Srbeny leitet den Ball rechts neben dem Strafraum auf Ananou weiter, dessen flache Hereingabe den freistehenden Michel erreicht. Der SCP-Kapitän scheitert an Riemann - aber der Ball bleibt heiß: Aus 15 Metern kommt Justvan zum Abschluss und trifft platziert ins untere rechte Eck.
36.
Tor für Paderborn! Julian Justvan erzielt das 1:0 für die Hausherren.
Julian Justvan
33.
Die Partie ist unterbrochen, Pantovic ist nach einem Luftduell unsanft aufgekommen. Nach einer kurzen Verschnaupause geht es aber weiter für den Serben. 
31.
Pantovic behauptet clever den Ball und steckt vor dem Strafraum durch für Zoller, der ohne zu zögern abschließt und das rechte Außennetz trifft. Die Gäste nähern sich der Führung langsam an. 
29.
Zoller schlägt die Kugel auf gut Glück vor den gegnerischen Sechzehner und findet Holtmann, dessen Ballmitnahme allerdings nicht optimal ist. So können zwei SCP-Verteidiger aufholen und die Situation im Verbund mit Zingerle entschärfen. 
27.
Pantovic kommt gegen Ananou zu spät und bringt den Paderborner Abwehrmann von hinten zu Fall. Thorben Siewer zeigt die erste Gelbe Karte der Partie. 
Milos Pantovic
24.
Guter Versuch! Gamboas Flankenball von rechts senkt sich vor der Sechzehnmeterlinie, Eisfeld hat keinen Gegenmann bei sich und zieht volley ab. Mutige Aktion der Bochumer Nummer zehn, die sich beinahe auszahlt: Nur knapp rauscht die Kugel am linken Eck vorbei. 
23.
Srbeny spielt Antwi-Adjei mit einem No-Look-Pass im Sechzehner frei, aus spitzem Winkel zieht der Ghanaer direkt ab. Der Ball kommt nicht aufs Tor, ein Treffer hätte angesichts der knappen Abseitstellung aber ohnehin nicht gezählt. 
20.
Paderborn wirft sich rein. Die Ostwestfalen bieten dem Bochumer Tabellenführer die Stirn und tauchen immer wieder gefährlich am Tor des Favoriten auf. Im Bild: Christopher Antwi-Adjej (l) im Zweikampf mit Danilo Soares (r). Foto: Friso Gentsch, dpa
20.
Nächster SCP-Angriff, in der Hälfte der aufgerückten Bochumer ebnen sich immer wieder große Räume. Vasiliadis hält aus 20 Metern drauf, Riemann hebt ab und hält den Ball fest. 
18.
Das Umschaltspiel könnte sich für die Ostwestfalen heute als gefährliche Waffe erweisen. Nach Ballgewinn suchen die Hausherren stets den Weg vor das gegnerische Tor - und das durchaus erfolgreich. 
17.
Doppelchance für Paderborn! Justvan legt sich den Ball vor dem Strafraum auf den linken Fuß und zieht flach ab: Pfosten! Die Kugel prallt zurück in den Sechzehner, wo Michel für den Nachschuss bereitsteht. Der SCP-Kapitän trifft den Ball nicht voll, Riemann packt zu. 
13.
Immer wieder kommt der Ball von links in den Strafraum der Hausherren, immer wieder können die Paderborner souverän klären. Bislang kein Durchkommen für den Tabellenführer.
10.
Leichte optische Vorteile für die Bochumer, die hoch anlaufen und den Gastgeber in die eigene Hälfte zwingen. Losilla münzt die Ballbesitzüberlegenheit seiner Mannschaft in den ersten Abschluss um, kann den Ball aus gut 20 Metern aber nicht aufs Tor bringen. 
8.
Antwi-Adjei probiert es mit rechts aus 20 Metern, vor dem Abschluss stand der Paderborner Offensivmann allerdings im Abseits. Der erste Torschuss lässt also weiterhin auf sich warten. 
6.
Über links zieht Holtmann ins offensive Drittel, Ananou kann die Hereingabe nicht verhindern. Der Ball segelt an den linken Pfosten, wo dann aber kein Bochumer als Abnehmer bereitsteht. 
4.
Michel spielt den ungedeckten Srbeny aus dem linken Halbfeld an, der SCP-Stürmer kann die Kugel im Sechzehner jedoch nicht kontrollieren. Bochum klärt. 
2.
Taktisch haben sich die Trainer für ähnliche Formationen entschieden, beide Teams agieren mit vier Verteidigern und einer Sturmspitze. Paderborn spielt in Schwarz, Bochum im hellblauen Auswärtsdress. 
1.
Das Spiel läuft!
Die Spieler betreten den Rasen, es kann losgehen! Thorben Siewer ist der Mann an der Pfeife. 
So gehen die Bochumer ins Spiel: Manuel Riemann - Cristian Gamboa, Armel Bella Kotchap, Maxim Leitsch, Danilo Soares - Anthony Losilla, Robert Tesche - Milos Pantovic, Thomas Eisfeld, Gerrit Holtmann - Simon Zoller
Mit dieser Elf spielt Paderborn: Leopold Zingerle - Frederic Ananou, Marcel Correia, Aristote Nkaka Bazunga, Jamilu Collins - Sebastian Vasiliadis, Ron Schallenberg - Julian Justvan, Dennis Srbeny, Christopher Antwi-Adjei - Sven Michel
Nach vier Jahren Zusammenarbeit wird sich der SCP nach Saisonende einen neuen Coach suchen müssen. Steffen Baumgart gab am Donnerstag bekannt, dass er seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Der 49-jährige Ex-Profi trainiert die Ostwestfalen seit 2017, in der Saison 2018/19 gelang der Aufstieg in die Bundesliga.
SCP-Torwart Leopold Zingerle muss heute am Geburtstag arbeiten.
Paderborn ist seit drei Heimspielen sieglos, in den letzten sechs Partien konnte das Team von Steffen Baumgart nur einmal die volle Punktausbeute feiern. Nach der Niederlage beim 1. FC Nürnberg, der zwei Ränge unter dem Elftplatzierten SCP steht, will der Erstliga-Absteiger mit einem Drei-Punkte-Erfolg den Sprung zurück in die obere Tabellenhälfte schaffen.
Neuer Rekord für den VfL? Sieben der zehn Rückrundenpartien konnten die Bochumer für sich entscheiden – Ligahöchstwert zusammen mit dem formstarken FC St. Pauli. Mehr als sieben Siege sammelte Bochum zum Vergleichszeitpunkt einer Zweitliga-Rückrunde noch nie. 
Mit Rückenwind in den abschließenden Saisonabschnitt: Mit einem Sieg beim SC Paderborn soll die Tabellenführung gefestigt werden, 54 Zähler hat Bochum sieben Spiele vor Saisonende auf dem Konto. Gegen Aufstiegskontrahent Kiel gab sich die Mannschaft von Trainer Thomas Reis am vergangenen Spieltag keine Blöße, auch wenn es am Ende nach 2:0-Führung und dem Kieler Anschlusstreffer eng wurde.
Wir begrüßen Sie zum 28. Spieltag in der 2. Liga! SC Paderborn empfängt Spitzenreiter VfL Bochum. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 32 63 25
2 Holstein 32 62 24
3 Gr. Fürth 32 58 22
4 Hamburg 32 55 24
5 Düsseldorf 32 53 7
6 Heidenheim 32 51 5
7 St. Pauli 32 47 -1
8 Paderborn 32 46 10
9 Karlsruhe 32 46 5
10 Darmstadt 32 45 3
11 Aue 32 41 -7
12 Nürnberg 32 40 -6
13 Hannover 32 39 2
14 Regensburg 32 35 -14
15 S´hausen 32 31 -19
16 Braunschw. 32 31 -24
17 Osnabrück 32 30 -23
18 Würzburg 32 21 -33