FC Würzburger Kickers
28. Spieltag
11.04.2021
1. FC Nürnberg
1:1
90.
Danke für Ihr Interesse, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag! In dieser Woche wird am Mittwoch wieder in der 2. Liga gespielt - ab 18.15 Uhr sind wir für Sie dabei.
90.
Schlusslicht Würzburg holt erneut einen Punkt, Nürnberg verpasst einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Nach früher Führung tat der Club einfach zu wenig für ein zweites Tor - das rächte sich. Dabei hatte Nürnberg sogar noch Glück, dass Mühl nach einem Foul als letzter Mann in der ersten Hälfte nicht Rot sah. So kam Würzburg zum Ausgleich - auch hier nach einer mehr als umstrittenen Schiedsrichterentscheidung. Die Kickers präsentieren sich erneut sehr ordentlich, ein Zähler hilft bei der Aufholjagd allerdings auch nur bedingt weiter. Foto: Daniel Karmann, dpa

Nächste Spiele FC Würzburger Kickers:
FC St. Pauli (A), SV Darmstadt 98 (H), Karlsruher SC (A)
Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
Holstein Kiel (H), FC Erzgebirge Aue (A), 1. FC Heidenheim (H)   
90.
Und das war's! 1:1 zwischen den Würzburger Kickers und dem 1. FC Nürnberg.

Tore: 0:1 Erik Shuranov (5.), 1:1 Lars Dietz (78.)  
90.
Vladimir Nikolov wird nach einem Foul mit Gelb verwarnt.
Vladimir Nikolov
89.
Und wieder die Kickers: Verteidiger Strohdiek kommt nach dem nächsten Freistoß per Kopf ran, doch auch hier geht der Ball nicht aufs Tor. Aber Favorit Nürnberg schnuppert nicht unbedingt am 2:1.
89.
Wechsel bei den Würzburger Kickers: Vladimir Nikolov kommt für Dominic Baumann.
Dominic Baumann
Vladimir Nikolov
86.
Statt Nürnberg kommt Würzburg zur nächsten Chance: Munsy köpft nach einem Freistoß knapp vorbei.
85.
Beim 1. FC Nürnberg wird Nikola Dovedan für Fabian Schleusener eingewechselt.
Fabian Schleusener
Nikola Dovedan
82.
Ridge Munsy sieht Gelb für ein taktisches Foul.
Ridge Munsy
81.
Jetzt rächt es sich, dass Nürnberg zu wenig für ein zweites Tor getan hat. Das Momentum liegt aktuell sogar eher auf der Seite der Gastgeber.
78.
Die Kickers gleichen aus! Es gibt einen umstrittenen Freistoß auf der rechten Seite. Felscher bringt den Ball hoch herein, Dietz gewinnt fünf Meter vorm Tor das Kopfballduell und macht das 1:1.
78.
Tor für die Würzburger Kickers! 1:1 durch Lars Dietz!
Lars Dietz
76.
Nürnberg tut zu wenig für einen zweiten Treffer - doch in der Schlussviertelstunde hat der Club in dieser Saison schon neun Mal getroffen. Für Würzburg spricht, dass die Kickers in dieser Spielzeit schon einige Male einen Rückstand gedreht haben.
73.
Gefährliche Freistoßposition für die Kickers nach einem Foul an Pieringer vor dem Sechzehner. Ronstadt setzt die Kugel knapp rechts vorbei.
71.
Krauß versucht einen Schuss aus 20 Metern, trifft damit aber nur einen eigenen Mann. Fast schon bezeichnend für das Offensivniveau auf beiden Seiten in dieser zweiten Halbzeit.
69.
Rolf Feltscher ersetzt auf Würzburger Seite Arne Feick.
Arne Feick
Rolf Feltscher
66.
Würzburg läuft weiterhin dem Rückstand hinterher, wird aber auch nicht wirklich gefährlich. Nicht umsonst stehen die Kickers abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Doch in den vergangenen zwei Spielen hat die Mannschaft gezeigt, dass sie auch für Überraschungen sorgen kann. Foto: Daniel Karmann, dpa
62.
Und bei den Würzburger Kickers kommt Rajiv van La Parra für David Kopacz.
David Kopacz
Rajiv van La Parra
62.
Beim 1. FC Nürnberg ersetzt Dennis Borkowski Erik Shuranov.
Erik Shuranov
Dennis Borkowski
57.
Patrick Sontheimer versucht es aus etwa 18 Metern, der Ball ist ihm jedoch etwas verrutscht und geht deutlich vorbei.
54.
Beide Teams tun sich nach wie vor schwer, spielerisch gibt es wenig Lichtblicke. Hier wird Fußball gearbeitet.
50.
Lukas Mühl muss angeschlagen vom Platz, Georg Margreitter ersetzt ihn in der Innenverteidigung.
Lukas Mühl
Georg Margreitter
48.
Es bleibt weiterhin ruppig und farbig. Manuel Schäffler sieht nach einem Foul Gelb.
Manuel Schäffler
46.
Bei den Würzburger Kickers spielt jetzt Marvin Pieringer für Mitja Lotric.
Mitja Lotric
Marvin Pieringer
46.
Die Mannschaften sind zurück, die zweite Halbzeit läuft.
45.
Durch einen Würzburger Abwehrbock liegt der Club vorne. Kopacz legte mit einem Querschläger nach nur fünf Minuten perfekt für Shuranov auf, der das 0:1 erzielte. Nach einer Viertelstunde kam Würzburg besser rein. Der Club hatte Glück, dass Mühl nach einem Foul als letzter Mann nur Gelb sah. Die Kickers sind mittlerweile auf Augenhöhe, Nürnberg sollte mehr investieren. Foto: Daniel Karmann, dpa
45.
Pause! Der 1. FC Nürnberg führt nach der ersten Halbzeit 1:0.
43.
Tom Krauß steigt Arne Feick überhart auf den Fuß und kassiert vollkommen zu Recht Gelb.
Tom Krauß
42.
Patrick Sontheimer wird nach einem Foul verwarnt - seine fünfte Gelbe Karte in dieser Spielzeit, damit ist er nächste Woche gesperrt.
Patrick Sontheimer
41.
Die Kickers sind nun ganz ordentlich im Spiel. Ronstadt zieht aus der Entfernung ab, Mathenia hält.
38.
Die Gastgeber kommen jetzt mal mit spielerischen Mitteln durch, am Ende einer schönen Kombination schließt Lotric aber nicht energisch genug ab. Mathenia pariert.
35.
Das Spiel ist nun eher zerfahren, es gibt viel Geplänkel. Dem Club wird's recht sein, solange die frühe Führung Bestand hat. Foto: Daniel Karmann, dpa
32.
Club-Kapitän Enrico Valentini sieht nach einem Foul die zweite Gelbe Karte der Partie.
Enrico Valentini
29.
Die ausgeglichene Partie sorgt aber auch dafür, dass es kaum noch Strafraumszenen gibt. Das meiste spielt sich im Mittelfeldkorridor ab. Eine gute halbe Stunde ist vorbei.
26.
Würzburg steigert sich in seinem 100. Zweitliga-Spiel immer mehr und hält gut dagegen. Dass mit dem Tabellenletzten immer zu rechnen ist, haben die letzten Spiele gezeigt.
22.
Immerhin kommt der anschließende Freistoß von Ronstadt gut aufs Tor, Mathenia fliegt und pariert zur Ecke.
21.
Nach einer Behandlungspause für Munsy geht das Spiel weiter, die Entscheidung wurde vom Videoassistenten also nicht korrigiert.
19.
Lukas Mühl springt der Ball weg, Ridge Munsy geht dazwischen, der Nürnberger Verteidiger reißt den Gegner als letzter Mann um. Schiedsrichter Reichel zeigt Gelb, wo jeder Beobachter eigentlich mit der Roten Karte gerechnet hatte.
Lukas Mühl
17.
Bei Nürnberg geht viel über links, das Spiel gehört bisher klar dem Club. Ein Sieg hier wäre ein großer Schritt zum Klassenerhalt.
13.
Würzburg hat in der Defensive extreme Schwierigkeiten, das Tabellenschlusslicht wird von den Nürnbergern auch stark unter Druck gesetzt.
11.
Schäffler kommt aus kurzer Distanz zum Kopfball, verfehlt das Tor aber knapp. Der Nürnberger Stürmer hat fünf seiner letzten sechs Tore per Kopf erzielt. 
8.
Extrem bitter für die Kickers, dass das Gegentor so früh und auf die Art und Weise fällt. Aber: Würzburg hat vier seiner fünf Saisonsiege nach Rückstand geholt.
5.
Das Nürnberger Eigengewächs mit der frühen Führung! Vorbereitet wird der Treffer vom Gegner: David Kopacz unterläuft am eigenen Strafraum ein Querschläger, der zur perfekten Flanke an den Fünfmeterraum gerät. Shuranov gewinnt dort das Kopfballduell und nickt ein.
5.
Tor für den Club! Erik Shuranov macht das 1:0!
Erik Shuranov
1.
Los geht's!
Tobias Reichel wird die Partie als Schiedsrichter leiten.
So beginnt der Club: Christian Mathenia - Enrico Valentini, Lukas Mühl, Asger Sørensen, Tim Handwerker - Johannes Geis - Tom Krauß, Fabian Schleusener - Mats Møller Dæhli - Erik Shuranov, Manuel Schäffler
Die Aufstellung der Würzburger Kickers: Hendrik Bonmann - Frank Ronstadt, Christian Strohdiek, Tobias Kraulich, Arne Feick - David Kopacz, Patrick Sontheimer, Lars Dietz, Mitja Lotric, Dominic Baumann - Ridge Munsy
Der Nürnberger Trainer Robert Klauß (Foto) kann Mittelfeldspieler Johannes Geis, der gegen Paderborn mit einer leichten Zerrung im Oberschenkel ausgewechselt werden musste, wieder berücksichtigen. Fabian Nürnberger erlitt in der Partie einen kleinen Faserriss im Adduktorenbereich und fällt heute aus, ebenso wie Oliver Sorg wegen Rückenproblemen. Foto: Daniel Karmann, dpa
Der "Club" hat sich ein bisschen Luft verschafft. Seit drei Spielen sind die Nürnberger ungeschlagen. Nach dem 2:1 gegen den SC Paderborn liegt der FCN sechs Punkte vor dem Relegationsplatz. Gegen die Würzburger Kickers hat Nürnberg noch nie verloren.
Interimstrainer Ralf Santelli scheint damit zumindest vorerst neues Feuer in der Mannschaft entfacht zu haben. Der 52-Jährige hatte den Posten von Bernhard Trares übernommen, der nach dem 0:1 gegen den SV Sandhausen entlassen worden war. "Die Würzburger Mannschaft macht auf mich einen sehr lebendigen Eindruck, sie glauben an sich", hat Robert Klauß, Trainer des Gegners 1. FC Nürnberg, beobachtet.
Die Würzburger Kickers gehen als Tabellenletzter, aber dennoch mit Rückenwind in das Spiel. Im Nachholspiel am Donnerstagabend holten die Kickers einen 2:1-Auswärtssieg bei Hannover 96. In der Partie zuvor hatte Würzburg gegen den HSV nach 0:3-Rückstand noch einen Punkt geholt. Sieben Punkte liegt Relegationsplatz 16 noch entfernt.
Willkommen zum Spiel zwischen den Würzburger Kickers und dem 1. FC Nürnberg!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 32 63 25
2 Holstein 32 62 24
3 Gr. Fürth 32 58 22
4 Hamburg 32 55 24
5 Düsseldorf 32 53 7
6 Heidenheim 32 51 5
7 St. Pauli 32 47 -1
8 Paderborn 32 46 10
9 Karlsruhe 32 46 5
10 Darmstadt 32 45 3
11 Aue 32 41 -7
12 Nürnberg 32 40 -6
13 Hannover 32 39 2
14 Regensburg 32 35 -14
15 S´hausen 32 31 -19
16 Braunschw. 32 31 -24
17 Osnabrück 32 30 -23
18 Würzburg 32 21 -33