Fortuna Düsseldorf
32. Spieltag
08.05.2021
Eintracht Braunschweig
2:2
90.
Das war's von uns. Wir bedanken uns fürs fleißige Mitlesen und sind bereits morgen ab 13.15 Uhr wieder für Sie da. Bis dahin!
90.
Verdiente Punkteteilung in Düsseldorf. Nicht Fisch nicht Fleisch - so recht hilft dieses Unentschieden beiden Teams nicht weiter. Greuther Fürth kam gegen Karlsruhe ebenfalls nicht über ein Unentschieden hinaus, mit einem Dreier wäre Düsseldorf mit großen Schritten ans Kleeblatt herangerückt. Zudem gewann Osnabrück gegen Würzburg und verkürzt den Rückstand auf Braunschweig auf einen Punkt. Verdient war dieser Gleichstand nach 90 Minuten allerdings allemal. Düsseldorf hatte durchweg mehr Ballbesitz (62 Prozent), aber Braunschweig die Abschlüsse (zwölf, Düsseldorf einen weniger). In einem aufreibenden Spiel warfen die Niedersachsen von Beginn an alles in diese Partie und kamen durch viel Kampf immer wieder zu guten Aktionen. Spielbestimmend waren zumeist zwar die Gastgeber, sie spielten aber viel zu selten zielstrebig in die Spitze. Zwei Mal ging die Fortuna in Führung, beide Male kämpfte sich Braunschweig wieder ran - auch das verdient Respekt. Ob dieser Punkt für den BTSV nun am Ende zum Klassenerhalt reicht bleibt spannend, Düsseldorf hat mit der Mission Aufstieg in den letzten beiden Partien definitiv ein richtig dickes Brett zu bohren. Foto: Marius Becker, dpa

Restprogramm Fortuna Düsseldorf:
FC Erzgebirge Aue (H), SpVgg Greuther Fürth (A)
Restprogramm Eintracht Braunschweig:
FC Würzburger Kickers (H), Hamburger SV (A)   
90.
So ist es. Tobias Reichel beendet die Partie. Düsseldorf und Braunschweig trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden.

Tore: 1:0 Dawid Kownacki (42./Elfmeter), 1:1 Marcel Bär (51.), 2:1 Shinta Appelkamp (60.), 2:2 Fabio Kaufmann (68.)  
90.
Danso bringt einen Einwurf von rechts in die Box. Braunschweig kann sich aber befreien. Das war's wohl.
90.
Dominik Wydra pöbelt von der Bank und wird verwarnt.
Dominik Wydra
90.
Kobylanski hat Blut geleckt. Aus dem linken Rückraum warten alle Spieler gesammelt im Sechzehner auf die Flanke, doch der soeben Eingewechselte versucht es direkt. Damit will er Kastenmeier auf dem falschen Fuß erwischen, schießt aber links vorbei.
90.
Vier Minuten haben beide Teams noch. Braunschweig ist derzeit die gefährlichere Mannschaft.
89.
Kobylanski nimmt den Ball rechts nach einem langen Zuspiel gut mit und schließt direkt aus spitzem Winkel ab. Ein guter Schuss aber Kastenmeier klärt zur Ecke.
86.
Düsseldorf bekommt einen Freistoß im rechten Mittelfeld nahe der Mittellinie zugesprochen. Wie erst es dem Gastgeber hier mit dem Führungstreffer ist wird klar, als sich Kastenmeier bereit macht, diesen Standard vors Tor zu bringen. Gegen Karlsruhe gelang Düsseldorf zuletzt ein Treffer in der 95. Minute. Braunschweig ist gewarnt.
88.
Auch Düsseldorf wechselt. Lex-Tyger Lobinger kommt zu seinem Profidebüt. Shinta Appelkamp hat Feierabend.
Shinta Appelkamp
Lex-Tyger Lobinger
87.
... und Martin Kobylanski für Felix Kroos.
Felix Kroos
Martin Kobylanski
87.
Doppelwechsel bei Eintracht Braunschweig: Patrick Kammerbauer für Marcel Bär ...
Marcel Bär
Patrick Kammerbauer
86.
Düsseldorf spielt zu hektisch und kommt so kaum noch zu vernünftigen Angriffen. Viel Zeit bleibt der Fortuna nicht mehr.
84.
Otto verschafft sich rechts nahe der Eckfahne gut Platz und legt in den Rückraum auf Wiebe. Dessen direkter Versuch fliegt weit übers Tor. Braunschweig bleibt gefährlich.
82.
Es geht für beide Teams um viel. Zimmermann rammt Bär von hinten um und kann froh sein hier keine Verwarnung zu bekommen. So entsteht nur wenig Spielfluss.
80.
Zwischen Greuther Fürth und dem KSC steht es unterdessen ebenfalls unentschieden. Düsseldorf kann mit einem Sieg ans Kleeblatt heranrücken, muss dafür aber das Tempo in der Schlussphase nochmal anziehen.
76.
Auch Braunschweig wechselt jetzt. Yari Otto kommt bei der Eintracht für den Torschützen zum 2:2, Fabio Kaufmann.
Fabio Kaufmann
Yari Otto
75.
... und Emmanuel Iyoha ersetzt Edgar Prib.
Edgar Prib
Emmanuel Iyoha
75.
... Brandon Borrello kommt für Felix Klaus ...
Felix Klaus
Brandon Borrello
74.
Dreifachwechsel bei der Fortuna - Uwe Rösler wirft jetzt nochmal alles rein. Im Sturmzentrum kommt Rouwen Hennings für Kenan Karaman ...
Kenan Karaman
Rouwen Hennings
73.
Latte! Klaus wird im rechten Halbfeld bedient und will es seinem Konterpart auf der anderen Seite gleich tun. Sein kraftvoller Abschluss aus der zweiten Reihe springt vom Querbalken zurück ins Feld. Da wäre es schwer für Fejzic geworden.
70.
Zeitgleich hat Würzburg gegen Osnabrück ausgeglichen. Braunschweig rückt damit wieder auf den Relegationsplatz. Das dürfte dem BTSV im direkten Duell mit einem Aufstiegsaspiranten mehr als recht sein. Düsseldorf hingegen braucht einen Dreier, wenn man sich noch halbwegs realistische Chancen auf den Aufstieg wahren will. Wie entwickelt sich das Spiel in den letzten 20 Minuten?
68.
Ein Treffer der Marke Extraklasse. Kaufmann wird rechts im Mittelfeld bedient, Koutris und Appelkamp sind beide zu weit weg vom Flügelstürmer. Der zieht das Tempo an und 18 Meter vor dem Tor in die Mitte. Kein Düsseldorfer kommt hinterher, so hat er viel Platz aus zentraler Position mit aller Kraft abzuschließen. Der Präzision tut das keinen Abbruch. Der Ball springt vom linken Pfosten halbhoch ins Tor. Braunschweig ist wieder dran.
68.
Toooooor! Fabio Kaufmann gleicht für Braunschweig zum 2:2 aus.
Fabio Kaufmann
68.
Nach dem Treffer ist diese Partie wieder ausgeglichen. Braunschweig spielt immer wieder lange Bälle in die Spitze und auch Düsseldorf kombiniert sich flink durchs Mittelfeld in die interessanten Bereiche. Bis zum Abschluss kommt es auf beiden Seiten zuletzt nicht.
63.
Etwas mehr als eine Stunde ist jetzt gespielt. Da Osnabrück parallel gegen die Kickers führt rutscht Braunschweig durch den erneuten Treffer der Gastgeber in der Blitztabelle auf Rang 17 ab. Kommt die Eintracht nochmal zurück? Eigentlich hat die Mannschaft von Daniel Meyer vor dem 2:1 einen guten Eindruck gemacht.
60.
Ein wichtiger Treffer für die Fortuna mitten rein in eine Druckphase der Gäste. Über Kownacki kommt der Ball im Mittelfeld zu Karaman, der aufdreht und rechts Klaus auf die Reise schickt. Der geht bis zur Eckfahne durch und spielt von dort einen wunderbaren, scharfen und flachen Ball vors Tor. Dort schließt Appelkamp mit dem ersten Kontakt ins untere rechte Eck ab.
60.
Toooor! Shinta Appelkamp trifft für Düsseldorf zum 2:1.
Shinta Appelkamp
59.
Kroos schlägt eine Ecke von links an den Fünfer. Nikolaou gewinnt das Kopfballduell, köpft aber knapp rechts am Tor vorbei.
59.
Wechsel bei Eintracht Braunschweig: Nick Proschwitz kommt für den wohl angeschlagenen Suleiman Abdullahi in die Partie. Der Stürmer hatte sich zuvor an den Oberschenkel gefasst.
Suleiman Abdullahi
Nick Proschwitz
55.
Der Treffer ist nicht unverdient. Braunschweig spielt hier immer wieder gut mit und belohnt sich nun für ein zielstrebiges Spiel in die Spitze. Abdullahi wird in der nächsten Szene aus der Tiefe in den Lauf geschickt, verfehlt aus der Distanz aber das Tor. 
51.
Das ist richtig fein Gespielt. Koutris spielt Karaman links in die Bredouille, der den Ball unglücklich an Kessel verliert. Braunschweig schaltet über Kroos blitzschnell um. Wiebe wird von Kaufmann rechts am Strafraumrand bedient und wackelt Koutris aus. Seine punktgenaue, flache Hereingabe an den ersten Pfosten landet bei Bär, der den Ball ins kurze Eck nah am Pfosten unterbringt. Keine Chance für Kastenmeier.
51.
Tooor! Marcel Bär gleicht für die Eintracht aus. 1:1!
Marcel Bär
49.
Der nächste Abschluss der Hausherren. Karaman kommt im Sechzehner noch mit der Fußspitze an eine flache, scharfe Hereingabe aus dem linken Halbraum. Kein Problem für Braunschweigs Keeper.
46.
Düsseldorf startet direkt gut rein in Durchgang zwei. Kowancki gewinnt ein Kopfballduell im Mittelfeld. Karaman bedient Appelkamp zentral vor dem Tor. Der junge Japaner verschafft sich mit einem Wackler Platz und schließt ab. Fejzic pariert zur Ecke.
46.
Beide Trainer verzichten auf personelle Wechsel zur Pause.
46.
Weiter geht's!
45.
Knappe Führung für die Fortuna zur Pause. Braunschweig warf von Beginn an alles in diese Partie und versuchte mit Einsatz und hohem Druck die Gäste zu überraschen. Düsseldorf brauchte in der Tat einige Minuten, um ins Spiel zu finden, wurde dann aber zunehmend ballsicher. Immer wieder kam die Eintracht zu längeren Druckphasen, wurde aber nie so wirklich gefährlich. Düsseldorf kontrollierte diese Partie in der Summe mit 61,5 Prozent Ballbesitz im ersten Durchgang. Immer wenn die spielfreudigen Hausherren das Tempo anzogen wurde der Klassenunterschied sichtbar. So auch beim Führungstreffer kurz vor der Pause, als der BTSV einige schnelle Kontakte Düsseldorfs im Mittelfeld nicht unterbinden konnte und Kessel im Strafraum schließlich gegen Kownacki zu spät kam. Nicht unverdient traf der Stürmer der Fortuna vom Punkt zur Führung, im zweiten Durchgang muss aber vor allem die Defensive passsicherer werden, wenn hier nichts mehr anbrennen soll. Foto: Marius Becker, dpa
45.
Pause in Düsseldorf. Halbzeitstand: 1:0.
44.
Ein 0:0 wie im Hinspiel, so viel steht nun fest, wird es also nicht geben. Findet Braunschweig nach diesem Rückschlag wieder in die Spur und kann wie zuletzt zumindest noch die Punkteteilung herbeiführen? Aktuell macht die Mannschaft von Daniel Meyer wieder gut Druck.
42.
Der Gefoulte tritt selbst an und macht es sicher. Druckvoll jagt er den Ball vom Punkt halbhoch links nahe dem Pfosten in die Maschen. Fejzic ahn die Ecke, hat hier aber keine Abwehrchance.
42.
Der Elfer sitzt! Dawid Kownacki bringt Düsseldorf mit 1:0 in Führung.
Dawid Kownacki
41.
Benjamin Kessel sieht für dieses Foul zudem die Gelbe Karte.
Benjamin Kessel
40.
Elfmeter für Düsseldorf! Düsseldorf kontaktet sich schnell durchs Mittelfeld. Appelkamp findet schließlich mit einem Steckpass aus dem Zentrum Kownacki im Sechzehner. Kessel will das Zuspiel unterbinden, trifft aber nur den Polen am Standbein. Eine klare Angelegenheit.
39.
Adam Bodzek reißt Ben Ball am Ärmel zu Boden und unterbindet damit einen Angriff der Eintracht. Gelb für den Düsseldorfer Kapitän.
Adam Bodzek
37.
Zimmermann und Schlüter rasseln in der Luft ineinander. Zweitgenannter bleibt für einen Moment liegen und muss sich sammeln. Die Zweikämpfe bleiben intensiv.
35.
Braunschweig belagert den Sechzehner Düsseldorfs und spielt sich die Kugel sicher zu. Kaufmann flankt aus dem rechten Halbfeld, Bär pflückt gut im Sechzehner. Mit einer geschickten Drehung verschafft er sich Platz und schießt aufs Tor. Bodzek klärt mit einer Grätsche in höchster Not zur Ecke.
33.
Kaufmann wird abseits des Platzes behandelt, betritt das Feld dann aber wieder und scheint klar zu sein. Tobias Reichel hat die Pöbeltraube ohne Gelbe Karte aufgelöst.
30.
Aufregung im Sechzehner der Gäste. Kaufmann bekommt die Flanke von Koutris ins Gesicht und bleibt benommen am Boden liegen. Düsseldorf spielt den Angriff dennoch zu Ende. Das sorgt für Unverständnis bei der Eintracht. Rudelbildung inklusive heftiger Wortwechsel.
28.
Düsseldorf kombiniert sich über rechts gut durch. Schlüter und Kroos lassen sich von Zimmermann austanzen, der von der Grundlinie Kownacki im Rückraum mit einem Flachpass sucht. Diakhite stellt ein Bein dazwischen. Ecke.
25.
Yassin Ben Balla geht im Mittelfeld ruppig von hinten in den Zweikampf und sieht zurecht die erste Gelbe des Spiels.
Yassin Ben Balla
24.
Die Partie ist ein wenig festgefahren in dieser Phase. Düsseldorf wirkt unsicher, ob des zweikampfintensiven Spiels der Gäste. Braunschweig hingegen weiß mit dem Ball, so es ihn denn in den eigenen Reihen hält, wenig anzufangen. Nur selten ist die Kugel fern der Mittellinie anzutreffen.
20.
Zwanzig Minuten sind gespielt. Düsseldorf hat mehr Ballbesitz (60 Prozent), aber noch keinen Abschluss zu verzeichnen. Braunschweig hat hingegen schon zwei Mal den Weg gen Tor gesucht. Das spiegelt wieder, was wir auf dem Platz sehen: Düsseldorf hat mehr von der Partie, aber die Gäste spielen zielstrebig.
16.
Abdullahi gewinnt den Ball hoch, dreht auf und schließt ab. Der Schuss aus 19 Metern ist noch abgefälscht, ist aber zu schwach, um Kastenmeier vor ernstere Probleme zu stellen.
14.
Dann und wann hat aber auch die Fortuna mit dem hohen Druck der Eintracht zu kämpfen. Die Defensive Düsseldorfs verliert den Ball immer wieder im Aufbau - das kann noch teuer werden. Gleichzeitig stellt sich die Frage, wie lange die Gäste dieses intensive Spiel durchziehen können.
11.
Klaus macht Dampf über rechts und zieht mit einem Doppelpass mit Karaman ins Zentrum. Sein Steckpass landet im Sechzehner bei Kownacki, der viel Platz hat, die Kugel aber nicht gut verarbeitet. Fejzic fängt den Ball ab. Braunschweig hat zunehmend Schwierigkeiten, die spielfreudigen Gastgeber im Zaum zu halten.
8.
Düsseldorf hat die erste Drangphase Braunschweigs überstanden und nun mehr Ballbesitz. Prib tritt einen Freistoß aus dem Zentrum an den linken Pfosten mit zu viel Schwung. Keine Gefahr.
5.
Prib tritt eine Ecke von rechts scharf vors Tor. Hier verfehlt erst Karaman, dann kommt Kroos auch nur unzureichend hin. Bodzek ist am zweiten Pfosten vom Ball überrascht und bringt ihn daher nicht mehr aufs Tor. Die erste gefährliche Situation im Strafraum der Gäste.
5.
Abdullahi zieht das Tempo auf der linken Seite an, verliert den Ball aber an Zimmermann. Dessen Pass im Aufbau landet allerdings im Fuß von Ben Balla. Auch der zweite Anlauf des BTSV endet in der Viererkette. Braunschweig ist wach.
2.
Die Teams treten in den gewohnten Farben auf. Düsseldorf ganz in Rot, die Niedersachsen sind in Gelb-Blau-Gelb gekleidet. Braunschweig spielt direkt schnell in die Spitze und will die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen lassen.
1.
Los geht's.
Schiedsrichter Tobias Reichel begleitet die Partie.
Die Startelf der Gäste: Jasmin Fejzic - Danilo Wiebe, Benjamin Kessel, Oumar Diakhite, Lasse Schlüter - Yassin Ben Balla, Jannis Nikolaou - Fabio Kaufmann, Felix Kroos, Marcel Bär - Suleiman Abdullahi
Schauen wir aufs Personal. So tritt Düsseldorf heute von Beginn an auf: Florian Kastenmeier - Matthias Zimmermann, Kevin Danso, Luka Krajnc, Leonardo Koutris - Felix Klaus, Shinta Appelkamp, Adam Bodzek, Edgar Prib, Dawid Kownacki - Kenan Karaman
Zudem gewann Braunschweig bislang nur ein Auswärtsspiel in der laufenden Zweitligasaison, kein Team weniger. Nach 15 Spielen in der Fremde hatte der BTSV im Unterhaus nur drei Mal so wenige Siege auf dem Konto, zuletzt 2006/07 (damals keinen einzigen).
Nach dem 4:0 gegen Osnabrück blieb Braunschweig zuletzt drei Zweitligaspiele ohne Treffer, die längste Torlos-Serie des BTSV in der laufenden Spielzeit. Zuletzt blieb Braunschweig im Unterhaus im Frühjahr 2012 länger ohne Tor (damals vier Spiele). Insgesamt erzielte man in dieser Saison nur 27 Tore und blieb 15-mal ohne Torerfolg, beides die schwächsten Werte der 2. Liga. Nur 2006/07 blieb Braunschweig im Unterhaus zum Vergleichszeitpunkt so oft ohne Treffer (19 Mal) und erzielte so wenige Tore (18).
Braunschweig sammelte in 31 Saisonspielen nur 30 Punkte. So wenige waren es in der 2. Liga zum Vergleichszeitpunkt zuvor nur 2002/03 (28) und 2006/07 (21). Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel stieg der BTSV am Saisonende immer ab, wenn sie nach dem 31. Spieltag weniger als 40 Punkte hatten.
Form: Die Fortuna gewann vier ihrer letzten fünf Spiele in der 2. Liga  – ebenso viele Siege feierten sie in den 13 Partien im Unterhaus zuvor zusammen. Gegen den KSC gelang der Fortuna zudem am vergangenen Spieltag mit dem entscheidenden Treffer in der 95. Minute ihr zweitspätestes Zweitligator seit der detaillierten Datenerfassung. Damit trafen die Düsseldorfer bereits fünf Mal in dieser Saison nach der 90. Minute – Vereinsrekord im Unterhaus und Ligahöchstwert mit Darmstadt.
Vor heimischen "Publikum" ist Düsseldorf derzeit ohnehin kaum zu schlagen. Im eigenen Stadion sammelte die Fortuna in dieser Saison 33 Zähler in 15 Partien – Platz eins in der Heimtabelle der 2. Liga. Insgesamt holte sie in dieser Zweitligasaison nach 31 Spieltagen 52 Punkte – nur in ihren beiden Aufstiegssaisons 2011/12 (57) und 2017/18 (56) waren es zu diesem Zeitpunkt im Unterhaus mehr.
Der direkte Vergleich sieht vielversprechend aus für die Hausherren: Düsseldorf hielt zuletzt zwei Mal in Folge die Null gegen Braunschweig. Gegen Aufsteiger ist die Fortuna zudem seit sechs Partien zuhause ungeschlagen. 
Der heutige Gast aus Braunschweig hat dagegen ganz andere Sorgen. Aktuell liegt der BTSV auf dem 16. Tabellenplatz und damit auf dem Relegationsrang. Auf Platz 17 sind es drei Punkte Vorsprung, ans rettende Ufer fehlt nur ein einziger Zähler. Mit Düsseldorf und dem HSV hat Braunschweig noch zwei Aufstiegskandidaten vor der Brust, die Würzburger Kickers sind abgeschlagen Letzter. Zumindest ein Punkt heute wäre sicher Gold wert für die Niedersachsen, da die beiden direkten Abstiegskandidaten Osnabrück und Würzburg heute gegeneinander antreten.
Gelingt der Fortuna noch der Coup? Punktgleich mit dem HSV liegt Düsseldorf derzeit auf Rang fünf der Zweitligatabelle. Auf Holstein Kiel, das derzeit auf dem dritten Platz liegt sind es zwar nur vier Punkte Rückstand, die Männer von der Förde haben aber ein Spiel weniger absolviert als Düsseldorf. Bis auf einen direkten Aufstiegsplatz sind es für Düsseldorf bereits ganze fünf Zähler. 
Wir begrüßen Sie zur Begegnung zwischen Fortuna Düsseldorf und Eintracht Braunschweig.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 34 67 27
2 Gr. Fürth 34 64 25
3 Holstein 34 62 22
4 Hamburg 34 58 27
5 Düsseldorf 34 56 9
6 Karlsruhe 34 52 7
7 Darmstadt 34 51 8
8 Heidenheim 34 51 0
9 Paderborn 34 47 8
10 St. Pauli 34 47 -5
11 Nürnberg 34 44 -5
12 Aue 34 44 -9
13 Hannover 34 42 2
14 Regensburg 34 38 -13
15 S´hausen 34 34 -19
16 Osnabrück 34 33 -23
17 Braunschw. 34 31 -29
18 Würzburg 34 25 -32