1. FC Heidenheim
14. Spieltag
02.01.2021
1. FC Nürnberg
2:0
90.
Damit verabschieden wir uns von der Partie aus Heidenheim. Danke, dass Sie dabei waren! Morgen geht es im Unterhaus mit fünf Sonntags-Partien weiter, ab 13.15 Uhr berichten wir wie gewohnt live. 
90.
Heidenheim entscheidet das Duell der Tabellennachbarn für sich. Mit der einzigen echten Chance des ersten Durchgangs fiel unmittelbar vor dem Pausenpfiff das 1:0 für den Gastgeber, das angesichts des größeren Vorwärtsdrangs der Heidenheimer auch in Ordnung ging. Nürnberg kam mutig aus der Pause und verpasste kurz nach Wiederanpfiff gleich doppelt den Ausgleich - mit zunehmender Spieldauer glich die zweite Hälfte dann jedoch dem Bild aus Durchgang eins: Heidenheim konnte mehr Akzente nach vorne setzen, wenn auch nicht immer gefährlich. Nürnberg kam offensiv nur selten zum Zug und blieb über weite Strecken harmlos. So überholt der FCH den FCN in der Tabelle und steht vorübergehend auf Rang sechs, drei Punkte und drei Plätze vor dem Team von Robert Klauß. Foto: Stefan Puchner, dpa 

Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
SV Sandhausen (A), SV Darmstadt 98 (H), Karlsruher SC (A)
Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
Hamburger SV (H), VfL Bochum 1848 (A), Hannover 96 (H)   
90.
Abpfiff! Der 1. FC Heidenheim schlägt den 1. FC Nürnberg mit 2:0.

Tore: 1:0 Denis Thomalla (45.+1), 2:0 Patrick Mainka (76.)  
90.
Beinahe das 3:0: Der eingewechselte Pick läuft nochmal an und setzt den Ball aus vollem Lauf an den linken Innenpfosten. Nürnberg kann klären.
90.
Vier Minuten gibt es obendrauf. Bleibt es beim 2:0?
90.
Kurz darauf wird Robert Klauß von Schiedsrichter Bacher auf die Tribüne geschickt: Der FCN-Coach hat eine Flasche auf den Platz getreten und daraufhin vom Referee die Rote Karte gesehen.
88.
Nürnberg jubelt - aber der Treffer zählt nicht. Aus der Drehung netzt Zrelák nach Flanke aus dem rechten Halbfeld ein. Schäffler stand bei der Schussabgabe im Blickfeld von Torwart Müller jedoch im Abseits. Nach Absprache mit dem Videoassistenten erkennt Schiedsrichter Michael Bacher das Tor ab - die korrekte Entscheidung.
86.
Nürnberger sieht für ein Foul kurz vor Schluss Gelb.
Fabian Nürnberger
86.
... und Florian Pick ersetzt Christian Kühlwetter.
Christian Kühlwetter
Florian Pick
86.
Doppelwechsel beim FCH: Tobias Mohr kommt für Robert Leipertz ...
Robert Leipertz
Tobias Mohr
84.
Heidenheim kurz unaufmerksam: Zrelak kommt unmittelbar vor Müller zum Kopfball, weil die Heidenheimer den Ball nicht aus dem Sechzehner geklärt bekommen. Aus kurzer Distanz nickt der Slowake den Ball in die Arme des FCH-Keepers.
83.
... und Hanno Behrens ersetzt Sarpreet Singh.
Sarpreet Singh
Hanno Behrens
83.
Die Gäste tauschen doppelt: Adam Zrelák kommt für Robin Hack ...
Robin Hack
Adam Zrelák
83.
Gefährlicher ist kurz darauf der Versuch von Sessa, aus halblinker Position vor dem Strafraum visiert der 20-Jährige die rechte Ecke an. Da hat nicht viel gefehlt, der Ball rauscht knapp vorbei!  
82.
Sessa legt vor für Thomalla, der 20 Meter zentral vor dem Tor keinen Gegenmann bei sich hat und es aus der zweiten Reihe versucht. Der Torschütze zum 1:0 trifft den Ball nicht gut, Mathenia muss nicht eingreifen. 
78.
Plötzlich hat Sørensen im Heidenheimer Strafraum viel Platz, mit der rechten Innenseite schlenzt der Verteidiger den Ball rechts über die Latte. Aufatmen aus Sicht der Gastgeber!
78.
Robert Klauß reagiert mit einem personellen Wechsel: Fabian Schleusener kommt für Enrico Valentini.
Enrico Valentini
Fabian Schleusener
76.
Mainka per Kopf! Der 1,92-Mann muss nicht einmal hochspringen, Sessas Ecke von links senkt sich perfekt auf den Kopf des Verteidigers. Schäffler steht bei ihm, kann den Abschluss aber nicht verhindern - und auch Mathenia kann nur noch hinterherschauen. 
76.
Tor für Heidenheim! Patrick Mainka erhöht auf 2:0 für die Gastegeber!
Patrick Mainka
72.
Freistoß für Heidenheim, 25 Meter halblinks vor dem Tor. Föhrenbach flankt den Ball knapp zehn Meter neben den rechten Pfosten ins Toraus - unglückliche Aktion des eingewechselten Verteidigers. 
70.
Heidenheim ist wieder engagierter - die letzten Minuten spielen sich hauptsächlich in der Hälfte der Nürnberger Gäste ab. Die Männer in Schwarz lassen zwar nach wie vor wenig zu, können im Umschaltspiel aber keine Gefahr generieren. Foto: Stefan Puchner, dpa
67.
... und Jonas Föhrenbach ersetzt Norman Theuerkauf, der die Kapitänsbinde an Mainka übergibt. 
Norman Theuerkauf
Jonas Föhrenbach
67.
Doppelwechsel auf Seiten des FCH: Andreas Geipl kommt für Dzenis Burnic neu ins Spiel ...
Dzenis Burnic
Andreas Geipl
64.
Wieder muss Bacher in die Westentasche greifen, Dovedan verhindert einen Heidenheimer Angriff per Foul an Hüsing. Gelb für den eingewechselten Mann. 
Nikola Dovedan
64.
Nürnbergers flacher Abschluss aus 18 Metern wird von Mainka abgefälscht und springt in die Arme des gut postierten Müller. Keine Gefahr bei diesem Versuch. 
62.
Nach dem munteren Beginn der Nürnberger nach Wiederanpfiff hat sich das Geschehen auf dem Platz wieder beruhigt. Ähnlich dem ersten Durchgang haben die Heidenheimer mehr Ballbesitz, und auch die Torchancen sind nun wieder rar. 
61.
Theuerkauf steigt Valentini an der Seitenlinie auf den Fuß. Michael Bacher ahndet das Vergehen mit Gelb.
Norman Theuerkauf
57.
Nürnberger bedient Singh, der links im Strafraum aus spitzem Winkel das Tor sucht. Hüsing ist zur Stelle und blockt den Versuch ab.
55.
Wieder Heidenheim, wieder über rechts: Kühlwetter marschiert und will querlegen für den mitgelaufenen Schimmer. Valentini grätscht als letzter Verteidiger dazwischen und verhindert das mögliche 2:0. 
54.
Auch Frank Schmidt tauscht das Personal: Stefan Schimmer ersetzt Konstantin Kerschbaumer.
Konstantin Kerschbaumer
Stefan Schimmer
53.
Gute Chance - aber Abseits: Nach Ballgewinn wird es gefährlich, Busch treibt den Ball über die rechte Außenbahn nach vorne und hat dann das Auge für Kühlwetter, der frei vor Mathenia zum Abschluss kommt. Der Heidenheimer trifft die Kugel nicht richtig und hat beinahe Glück, dass der Linienrichter die Fahne hebt - das wäre eine hundertprozentige Chance gewesen!
51.
Entlastung für den Gastgeber, der nach den zwei Nürnberger Chancen jetzt gemächlich den Ball laufen lässt und nicht zu hoch ins Risiko geht. 
48.
Die zweite Halbzeit beginnt mit einem Nürnberger Paukenschlag: Nach der Valentini-Chance hat der eingewechselte Dovedan nach flacher Vorarbeit von Nürnberger den Ausgleich auf dem Fuß - mit der rechten Innenseite schiebt die Nummer zehn des FCN das Spielgerät aus 15 Metern knapp rechts vorbei. 
47.
Müller packt zu! Geis zirkelt einen Eckball von links in die Mitte des Sechzehners, wo Valentini den Ball mit der Fußspitze aufs Tor drückt. Der Gäste-Keeper steht goldrichtig und hält die Kugel fest. 
46.
Beim FCN hat es in der Pause einen Wechsel gegeben: Nikola Dovedan ist neu im Spiel, Tom Krauß ist nicht mehr dabei. 
Tom Krauß
Nikola Dovedan
46.
Weiter geht's!
45.
Heidenheim ist umtriebiger und führt demnach verdient. Die ganz großen Chancen blieben im ersten Durchgang lange aus. Auch wenn beide Mannschaften stets den Weg nach vorne suchten, mündeten die Angriffe jeweils nur selten in Torgefahr. Die Hausherren kamen unterm Strich öfter zum Abschluss, Nürnberg wirkte vor allem in der zweiten Hälfte des ersten Durchgangs harmlos. Mit Thomallas spätem Führungstreffer hat der FCH nun die bessere Ausganglage für Halbzeit zwei - die Gäste werden eine Schippe drauflegen müssen. Foto: Stefan Puchner, dpa
45.
Dann ist Pause. Heidenheim führt gegen Nürnberg nach 45 Minuten mit 1:0.
45.
Mit der letzten Aktion sichert sich Heidenheim die Pausenführung. Burnic chippt den Ball aus dem Mittelfeld links in den Sechzehner, wo Thomalla völlig alleingelassen zum Abschluss kommt. Der Angreifer fackelt nicht lange und bringt die Kugel mit rechts flach im Tor unter - Mathenia ist ohne Chance. Das sah die Gäste-Defensive nicht gut aus!
45.
Tor für Heidenheim! Denis Thomalla trifft zur Führung für die Gastgeber.
Denis Thomalla
45.
Eine Minute gibt es obendrauf.
44.
Stark gespielt! Nürnberger steckt durch für Handwerker, der links vor dem Tor nochmal zurücklegen will. Die Idee ist gut, da Schäffler vor dem Elfmeterpunkt schussbereit ist - der Pass wird im letzten Moment jedoch unterbunden. 
42.
Sessa bleibt nach einem Zweikampf mit Hack liegen, der junge Mittelfeldmann muss behandelt werden. Die Heidenheimer sind kurz in Unterzahl, Sessa wird aber gleich wieder mit von der Partie sein. 
39.
Kühlwetter will vor dem Strafraum von links nach innen ziehen und wird vom Ball getrennt. Die Kugel springt vor die Füße von Kerschbaumer, dessen Direktabnahme aus 20 Metern aber nicht aufs Tor kommt - der Ball fliegt zwei Meter rechts drüber. 
37.
Burnic fällt Handwerker im Mittelfeld mit einer Flanke von hinten, Michael Bacher zeigt die erste Gelbe Karte der Partie.
Dzenis Burnic
35.
Nach mehreren Minuten Leerlauf wird es plötzlich gefährlich: Buschs Hereingabe von der rechten Außenbahn erreicht am ersten Pfosten Thomalla, der nicht am Kopfball gehindert wird und den Ball knapp am linken Eck vorbei verlängert. 
30.
Die Partie ist durchaus munter, Offensivbemühungen sind auf beiden Seiten vorhanden. Aber: Während der FCH im letzten Drittel ziemlich ungestüm agiert, finden die Gäste immer seltener den Weg in die aussichtsreichen Abschlusspositionen.
27.
Thomalla kann den ersten Schuss auf das Tor von FCN-Schlussmann Mathenia verbuchen, der Aufsetzer aus halblinker Position stellt den Keeper aber nicht vor Probleme. 
26.
... Busch nimmt sich der Sache an, und donnert den Ball in die Nürnberger Mauer.
25.
Mühl kommt gegen Kühlwetter zu spät - Freistoß für Heidenheim, gut 20 Meter zentral vor dem Tor der Gäste ...
22.
Dann mal wieder der Club, Valentini probiert es nach Geis-Flanke per Volleyschuss. Aus 15 Metern zimmert der Nürnberger die Kugel auf die leere Tribüne in der Voith-Arena. 
20.
Die Ballverluste auf Seiten der Gäste häufen sich. Heidenheim stört früh und kann aus der Fahrlässigkeit der Nürnberger in der eigenen Hälfte jetzt Kapital schlagen. Kühlwetter gibt den nächsten Abschluss ab, Sørensen fälscht den Ball noch ab und lenkt ihn somit am Tor vorbei.
17.
Wieder Heindenheim, diesmal hat Kerschbaumer im Sechzehner eigentlich freie Schussbahn. Nach Theuerkauf-Flanke steht Kerschbaumer hinter einem Nürnberger überraschend frei - und schlägt ein Luftloch. Glück für Nürnberg, das hätte gefährlich werden können!
15.
Nicht ungefährlich: Nach einer Ecke von links schraubt sich der freistehende Hüsing vor dem kurzen Pfosten hoch und verlängert den Ball aufs Tordach. Beste Offensivaktion der Ostwürttemberger bis hierhin.
13.
Die Hausherren haben mehr Ballbesitz, kommen aber noch nicht in die gefährlichen Räume. Defensiv leisten die Nürnberger bislang gute Arbeit.
10.
Nach zehn Minuten der erste Torschuss: Nürnberger bedient Hack, der aus 15 Metern abzieht - Müller wehrt den halbhohen Schuss zur Seite ab. Schäffler kann den Abpraller im Strafraum nicht verwerten. 
7.
Auf der anderen Seite probiert es Busch nach einer Heidenheimer Passstafette vor dem Gäste-Strafraum aus der Distanz. Der Schuss des Rechtsverteidigers wird abgeblockt. 
5.
Die Nürnberger kombinieren aus der eigenen Hälfte bis vor den Heidenheimer Sechzehner. Valentini hebt den Ball gefühlvoll vor den linken Pfosten - die Flanke findet keinen Abnehmer. Die Gäste bleiben jedoch dran, Singh schlägt von der anderen Seite die nächste Flanke. Auch dieser Vorlagenversuch bleibt erfolglos. 
3.
Singh steigt Sessa im Mittelfeld auf den Fuß, der Heidenheimer bleibt liegen. Nach kurzer Unterbrechung und einer Ermahnung des Referees geht es weiter. 
2.
Die Heimmannschaft agiert in Rot und Weiß, Nürnberg im schwarzen Auswärtsdress.
1.
Das Spiel läuft!
Schiedsrichter der Partie ist Michael Bacher.
So spielt Nürnberg: Christian Mathenia - Enrico Valentini, Lukas Mühl, Asger Sørensen, Tim Handwerker - Johannes Geis, Tom Krauß - Robin Hack, Sarpreet Singh, Fabian Nürnberger - Manuel Schäffler
Die Startelf des FCH: Kevin Müller - Marnon Busch, Patrick Mainka, Oliver Hüsing, Norman Theuerkauf - Robert Leipertz, Dzenis Burnic, Kevin Sessa, Konstantin Kerschbaumer - Denis Thomalla - Christian Kühlwetter
Zum Start ins neue Fußball-Jahr muss Heidenheim auf Routinier Marc Schnatterer verzichten. Der 35-Jährige fehlt aufgrund einer leichten Knieblessur. Zudem fällt Stürmer Patrick Schmidt aufgrund eines Muskelfaserrisses aus.
Heidenheim ist im eigenen Stadion seit 15 Monaten ungeschlagen. Dennoch verläuft die Saison nicht ganz zur Zufriedenheit der Verantwortlichen. Im vergangenen Jahr spielte der FCH noch in der Relegation um den Bundesliga-Aufstieg, jetzt steht Heidenheim fünf Punkte hinter Platz drei. Vor Weihnachten gab es in Bochum ein 0:3 und gegen Regensburg ein 0:0.
So soll es nach dem Willen von Trainer Robert Klauß auch weitergehen: "Ich möchte, dass die Mannschaft weiterhin so gierig, emotional und leidenschaftlich ist, wenn es darum geht, Spiele auf ihre Seite zu ziehen", sagte der Nürnberger Coach am Neujahrsvormittag. Zudem wolle sich die Mannschaft"«inhaltlich verbessern, wie wir unsere Art von Fußball interpretieren", also das Ausnutzen von Ballbesitz und das Agieren beim Umschalten.
Duell der Tabellennachbarn: Der Gastgeber aus Heidenheim belegt momentan den achten Platz, Nürnberg steht einen Rang höher auf Platz sieben. Der Club hatte vor der kurzen Winterpause nach schwachem Start fünf von sieben Spielen gewonnen.
Wir begrüßen Sie nach der Winterpause zum 14. Spieltag in der 2. Liga: Der 1. FC Heidenheim empfängt den 1. FC Nürnberg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 30 60 23
2 Gr. Fürth 29 54 22
3 Hamburg 28 50 22
4 Düsseldorf 29 49 7
5 Heidenheim 30 48 6
6 Holstein 26 46 14
7 St. Pauli 30 44 2
8 Karlsruhe 27 42 6
9 Paderborn 30 40 4
10 Hannover 29 39 6
11 Darmstadt 30 39 0
12 Aue 29 37 -4
13 Nürnberg 29 36 -5
14 Regensburg 29 34 -9
15 Braunschw. 30 30 -22
16 Osnabrück 30 27 -23
17 S´hausen 27 25 -18
18 Würzburg 30 20 -31