FC St. Pauli
2. Spieltag
27.09.2020
1. FC Heidenheim
4:2
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag. Morgen berichten wir ab 20.15 erneut von der 2. Liga. 
90.
In einer seltsamen Partie holt St. Pauli den ersten Saisonsieg. Heidenheim war spielerisch überlegen, nutzte gegen fehleranfällige Hamburger aber lange auch beste Chancen nicht. Ganz anders St. Pauli: die Kiezkicker verwerteten so gut wie jede Torchance und führten nach 70 Minuten durch kaltschnäuzige Effizienz bereits mit 4:0. Der FCH bäumte sich noch einmal auf, konnte durch einen Doppelschlag sogar noch verkürzen, die unglückliche Niederlage aber nicht mehr verhindern. Foto: Daniel Reinhardt, dpa

Nächste Spiele FC St. Pauli:
SV Sandhausen (A), 1. FC Nürnberg (H), SV Darmstadt 98 (A)
Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
SC Paderborn 07 (H), FC Erzgebirge Aue (A), VfL Osnabrück (H)   
90.
Abpfiff! St. Pauli bezwingt Heidenheim mit 4:2.

Tore: 1:0 Daniel-Kofi Kyereh (26.), 2:0 Patrick Schmidt (34./Eigentor), 3:0 Jannes Wieckhoff (46.), 4:0 Maximilian Dittgen (70.), 4:1 Christian Kühlwetter (78.), 4:2 Tobias Mohr (80.)  
90.
Otto noch einmal mit einem Volleyschuss nach Flanke von rechts. Knapp drüber!
90.
David Otto steigt Sebastian Ohlsson auf den Knöchel. Gelb!
David Otto
89.
Immer noch zeigen die Heidenheimer wütende Angriffe, aber ein weiterer Abschluss will nicht herausspringen. St. Pauli steht nun tief hinten drin.
87.
Auch Simon Makienok darf noch einmal ran, Daniel-Kofi Kyereh geht vom Feld.
Daniel-Kofi Kyereh
Simon Makienok
85.
... und Finn Becker ersetzt Marvin Knoll.
Marvin Knoll
Finn Becker
85.
Timo Schultz wechselt zweifach: Leon Flach kommt für Jannes Wieckhoff ...
Jannes Wieckhoff
Leon Flach
82.
Afeez Aremu sieht Gelb.
Afeez Aremu
80.
Jetzt gehen die Bälle plötzlich ins Tor. Schimmer wird halblinks eigentlich gefoult, doch es gibt Vorteil, weil das Leder Mohr links im Strafraum erreicht. Ansatzlos drischt Mohr den Ball in die Maschen. Nur noch 2:4 aus Sicht des FCH!
80.
Tor für Heidenheim! Tobias Mohr mit dem 2:4 aus Heidenheimer Sicht.
Tobias Mohr
78.
Tolle Einzelaktion von Kühlwetter. Halbrechts schüttelt er zwei Gegenspieler ab, zieht in den Strafraum und zimmert die Kugel ist rechte Toreck. 
78.
Tor für Heidenheim! Christian Kühlwetter markiert das 1:4 aus Sicht der Gäste.
Christian Kühlwetter
77.
Föhrenbach mit einem zu kurzen Rückpass auf Müller rechts im Strafraum. Wieckhoff spitzelt die Kugel zu Daschner, der wiederum auf Knoll zurücklegt. Dessen Schuss wird aber abgefälscht und trudelt rechts am Tor vorbei. 
75.
15 Minuten noch: Gelingt Heidenheim noch der Ehrentreffer?
71.
Die VAR überprüft den Treffer noch einmal, schreitet aber nicht ein.
70.
Manchmal ist Fußball ungerecht - 6:15 Torschüsse und trotzdem führt St. Pauli 4:0. Knoll schickt halblinks Dittgen gegen aufgerückte Heidenheimer. Dittgen schüttelt Busch ab und spitzelt etwas glücklich den Ball an Müller vorbei, Busch will noch retten, klärt aber erst hinter der Linie. 
70.
Tor! Maximilian Dittgen mit dem 4:0 für St. Pauli.
Maximilian Dittgen
69.
Eckball von rechts, Föhrenbach köpft über das Tor.
69.
... und Afeez Aremu ersetzt Rico Benatelli.
Rico Benatelli
Afeez Aremu
69.
Doppelwechsel der Hamburger: Lukas Daschner kommt für Rodrigo Zalazar ...
Rodrigo Zalazar
Lukas Daschner
68.
Eine Mohr-Flanke von links wird vor die Füße von Rittmüller geklärt, der rechts im Strafraum abzieht. Glanzparade Himmelmann!
65.
Kaum zu beschreiben, wie schmeichelhaft dieses Ergebnis für St. Pauli ist. Heidenheim ist gegen fehlerhafte Gastgeber total überlegen, trifft das Tor aber einfach nicht und liegt 0:3 hinten. 
62.
Mohr ist links im Strafraum völlig frei. Statt zu passen schießt er aus spitzem Winkel. Außennetz!
60.
Chancen im Minutentakt für Heidenheim, weil die Außenverteidiger der Paulianer ihre Gegenspieler nicht mehr halten können. Nach Flanke von links setzt Otto zum Flugkopfball an und setzt den Ball nur knapp neben den linken Pfosten. Es ist wie verhext aus Sicht der Gäste.
58.
Busch setzt sich stark auf rechts durch und legt gut auf für Kerschbaumer. Der hat die Riesenchance aus sieben Metern, doch Avevor blockt ihn in letzter Sekunde. 
57.
... und Marvin Rittmüller ersetzt Florian Pick.
Florian Pick
Marvin Rittmüller
57.
Noch ein Doppelwechsel der Gäste: David Otto kommt für Oliver Steurer ...
Oliver Steurer
David Otto
56.
Kühlwetter flankt aus halbrechter Position, Schimmer kommt am Fünfer nur einen Schritt zu spät.
55.
Kyereh mit einem tollen Durchstecker am Sechzehner für Wieckhoff, der gerade noch von Föhrenbach abgegrätscht wird.
52.
Pick lässt Paqarada auf dem rechten Flügel stehen, flankt aber genau in die Arme von Himmelmann.
50.
"Spitzenreiter, Spitzenreiter" rufen die Pauli-Fans, da ihre Mannschaft nach jetztigen Stand tatsächlich Tabellenführer wäre.  
48.
Gegen diese Effizienz der Paulianer ist aber natürlich auch kein Kraut gewachsen. Jede Chance der Hamburger führte bislang zu einem Tor.
46.
Tiefschlaf der Heidenheimer zu Beginn der zweiten Hälfte: Kyereh kann Sekunden nach dem Wiederanpfiff am Sechzehner abziehen. Mainka fälscht den Ball auf die rechte Strafraumseite ab, hier steht Wieckhoff völlig frei und jagt die Kugel mit Wucht ins linke Toreck. Toller Schuss zum 3:0. Foto: Daniel Reinhardt, dpa
46.
Tor! 3:0 für St. Pauli durch Jannes Wieckhoff.
Jannes Wieckhoff
46.
... und Christian Kühlwetter für Denis Thomalla.
Denis Thomalla
Christian Kühlwetter
46.
... Stefan Schimmer für Patrick Schmidt ...
Patrick Schmidt
Stefan Schimmer
46.
FCH-Trainer Frank Schmidt hat einen Dreifachwechsel zur Pause vorgenommen: Er bringt Christian Kühlwetter für Marc Schnatterer ...
Marc Schnatterer
Christian Kühlwetter
46.
Rein in die zweite Hälfte!
45.
Die Geschichte der ersten Hälfte ist schnell erzählt: St. Pauli machte aus zwei Chancen zwei Tore - Heidenheim ließ mindestens fünf gute Gelegenheiten liegen. Die 2:0-Führung der Hamburger ist extrem glücklich, aber bislang scheitert der FCH einfach an seiner mangelnden Chancenverwertung. Trotz des Spielstands wird St. Pauli-Trainer Timo Schultz einige Kritikpunkte ansprechen. Viel zu oft schenkten die Gastgeber in der eigenen Hälfte mit leichtfertigen Fehlpässen den Ball her und hatten einfach Glück, dass Heidenheim bislang die Einladungen nicht annahm. Foto: Daniel Reinhardt, dpa
45.
Halbzeit! St. Pauli führt 2:0.
45.
Schnatterer legt rechts im Strafraum zurück auf Busch, aber der verzieht beim Schuss völlig.
44.
Die erreicht Ziereis, der den Ball aber nicht aufs Tor bekommt.
43.
Kyereh nimmt links geschickt den schnellen Dittgen mit. Dessen Flanke wird dann gerade noch zur Ecke geblockt.
41.
Der FCH spielt weiter druckvoll, aber der Anschlusstreffer will einfach nicht gelingen.
38.
Thomalla hat rechts im Strafraum nur noch Ziereis gegen sich, doch der grätscht ihn gekonnt ab. Beifall von den Rängen!
37.
Wenn man bedenkt, wie viele Fehlpässe die Gastgeber im Aufbauspiel begehen, ist es schon unglaublich, dass sie 2:0 führen. Erneut werden die Heidenheimer zur Torchance eingeladen, doch Kerschbaumer setzt den Ball aus 18 Metern knapp über die Latte. 
34.
Ohlsson holt rechts vor der Grundlinie einen Freistoß heraus. Knoll bringt den Ball scharf vors Tor und im Zweikampf mit Ziereis lenkt Schmidt die Kugel versehentlich in den eigenen Kasten. 2:0!
34.
Tor für St. Pauli! Patrick Schmidt fälscht den Ball ins eigene Tor ab. Es steht 2:0 für die Hamburger.
Patrick Schmidt
31.
Eine Flanke von rechts rutscht zu Pick durch. Er schießt links im Sechzehner, aber genau auf Himmelmann.
30.
Weiterhin belagern die Gäste den Pauli-Sechzehner. Die Kiezkicker können sich nur mit Mühe befreien, Geipls Distanzschuss rauscht dann einen Meter über die Latte.
28.
Bis zum Tor hatten die Hamburger nicht eine Torchance und gerieten hinten schon mächtig ins Schwimmen. Dennoch steht es nun 1:0. Ganz bitterer Spielverlauf für die Heidenheimer!
26.
Sehr schmeichelhafte Führung für die Paulianer, aber wie Kyereh das macht, ist schon richtig klasse: Er spielt halbrechts einen Doppelpass mit Benatelli und zieht dann 20 Meter vor dem Tor aus zentraler Position wuchtig ab und zimmert die Kugel ins linke Toreck. Keine Chance für FCH-Keeper Müller, 1:0!
26.
Tor für St. Pauli! Daniel-Kofi Kyereh trifft zum 1:0.
Daniel-Kofi Kyereh
24.
Zentral 20 Meter vor dem Tor hat Florian Pick viel Raum, Ohlsson schafft es aber noch, ihm den Ball abzunehmen.
22.
Das Mittelfeld wird bislang komplett vom FCH dominiert.
20.
Heidenheim kann sich erneut sehr einfach durch die Defensivreihen der Gastgeber kombinieren. Thomalla ist links im Strafraum erneut völlig blank. Er will in der Mitte Schmidt bedienen, der wird im letzten Moment aber noch von Paqarada entscheidend beim Abschluss gestört.
18.
Viele leichte Fehler der Hamburger hätten eigentlich schon längst eine Heidenheimer Führung nach sich ziehen müssen. Die Kiezkicker haben noch so gar nicht ins Spiel gefunden. 
15.
St. Pauli hat defensiv große Probleme. Erst ist Föhrenbach auf dem linken Flügel frei, Ohlsson blockt gerade noch die Flanke. Nur kurze Zeit später schenkt Kapitän Avevor leichtfertig den Ball her. Thomalla bekommt die Kugel auf der linken Strafraumseite, zwei Mitspieler stehen in der Mitte völlig frei, doch er flankt den Ball in Himmelmanns Arme. Da muss er viel mehr draus machen.
12.
Das waren zwei Riesenchancen für die Gäste. Da können sich die Kiezkicker glücklich schätzen, dass es noch 0:0 steht.
10.
Nur wenige Sekunden später bricht Schnatterer erneut im Zentrum durch und legt mit Übersicht ab auf die rechte Strafraumseite. Schmidt zieht direkt ab und verfehlt das lange Eck nur knapp.
10.
Wieckhoff holt auf dem rechten Flügel einen Freistoß heraus. Knolls Hereingabe verunglückt aber völlig und nach einem Bock von Paqarada läuft plötzlich der FCH-Konter. Schnatterer kann alleine auf Himmelmann zulaufen, vergibt aber die große Chance im Eins-gegen Eins.
8.
Dafür dass nur knapp 2000 Zuschauer am Millerntor sind, ist die Stimmung herausragend. Die Fans freuen sich einfach, dass sie Braun-Weiß wieder anfeuern dürfen. 
5.
Wieckhoff bricht auf rechts durch und legt den Ball in den Sechzehner. Der Pass für Kyereh ist aber zu ungenau und erreicht den Doppeltorschützen vom letzten Montag nicht.
3.
Eine Schnatterer-Ecke von rechts wird aus dem St.Pauli-Sechzehner geklärt. Geipl zieht dann aus dem Hinterhalt per Dropkick ab. Drüber!
1.
Anstoß!
Schiedsrichter der Partie ist Sven Jablonski.
Im Gegensatz zum ersten Spieltag steht heute bei Heidenheim Ikone Marc Schnatterer in der Startelf.
So spielt Heidenheim: Kevin Müller - Marnon Busch, Patrick Mainka, Oliver Steurer, Jonas Föhrenbach - Marc Schnatterer, Andreas Geipl, Konstantin Kerschbaumer - Florian Pick - Denis Thomalla, Patrick Schmidt
Buballa muss bei den Hamburgern heute verletzt passen. Ziereis rückt für ihn in die Startaufstellung.
Die Startelf der Gastgeber: Robin Himmelmann - Sebastian Ohlsson, Christopher Avevor, Philipp Ziereis - Jannes Wieckhoff, Rico Benatelli, Marvin Knoll, Leart Paqarada - Rodrigo Zalazar, Maximilian Dittgen - Daniel-Kofi Kyereh
Nach dem großen personellen Umbruch im Sommer tut sich FCH-Coach Frank Schmidt noch schwer, eine Stammelf zu finden: "Es ist eine unerfahrene Mannschaft, im Training sehe ich viele Schwankungen", sagte Schmidt am Freitag mit Blick auf das Auswärtsspiel in Hamburg. "Jetzt ist es wichtig, dass sich eine Mannschaft herauskristallisiert."
Schultz weiß allerdings auch die Qualitäten des 1. FCH richtig einzuschätzen und warnt vor einem aktiven Gegner, der mit offensivem Visier nach vorne spielt und Tore schießen möchte. Die Heidenheimer konnten ihr erstes Saisonspiel mit 2:0 für sich entscheiden.
Das zum Auftakt dank großer Moral nach einem 0:2-Rückstand erkämpfte 2:2 beim Mitfavoriten VfL Bochum macht Hoffnung, dass die Kiezkicker auch gegen die erneut zum Kreis der Aufstiegskandidaten zählenden Gäste mithalten können. 
Erstes Pauli-Heimspiel vor Fans seit dem 1. März: 2226 Zuschauer sind im Hamburger Millerntor-Stadion zugelassen. Trainer Timo Schultz würde mit den heimischen Fans gerne den ersten Saisonsieg feiern - es wäre für den Luhukay-Nachfolger zugleich der erste Dreier als Chefcoach des FCSP.
Wir begrüßen Sie zum 2. Spieltag in Hamburg! Der FC St. Pauli hat den 1. FC Heidenheim zu Gast.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 32 63 25
2 Holstein 32 62 24
3 Gr. Fürth 32 58 22
4 Hamburg 32 55 24
5 Düsseldorf 32 53 7
6 Heidenheim 32 51 5
7 St. Pauli 32 47 -1
8 Paderborn 32 46 10
9 Karlsruhe 32 46 5
10 Darmstadt 32 45 3
11 Aue 32 41 -7
12 Nürnberg 32 40 -6
13 Hannover 32 39 2
14 Regensburg 32 35 -14
15 S´hausen 32 31 -19
16 Braunschw. 32 31 -24
17 Osnabrück 32 30 -23
18 Würzburg 32 21 -33