Karlsruher SC
2. Spieltag
27.09.2020
VfL Bochum 1848
0:1
90.
Das war's! Vielen Dank für's Mitlesen, bis zum nächsten Mal.

Morgen sind wir ab 20.15 Uhr wieder für Sie da, dann ist der Hamburger SV zu Gast in Paderborn.   
90.
Karlsruhe hat mehr vom Spiel, Bochum siegt. Etwas überraschend ging der VfL durch den Treffer von Simon Zoller nach 14 Minuten in Führung, denn die Anfangsphase gehörte klar den Karlsruhern. Und auch nach dem 0:1 investierte die Mannschaft von Thomas Reis mehr im Spiel nach vorne, vor dem Strafraum des VfL tat sich der KSC gegen aufopferungsvoll verteidigende Gäste über 90 Minuten jedoch enorm schwer. Es fehlten die ganz großen Chancen auf Seiten der Gastgeber und auch in der Schlussphase gelang es den Hausherren nicht, den Druck nochmal zu erhöhen. So steht Karlsruhe nach zwei Spieltagen punktlos da, während sich Bochum mit vier Punkten nach zwei Partien zufrieden geben kann. Foto: Uli Deck, dpa 

Nächste Spiele Karlsruher SC:
SSV Jahn Regensburg (A), SV Sandhausen (H), 1. FC Nürnberg (A)
Nächste Spiele VfL Bochum 1848:
VfL Osnabrück (H), Eintracht Braunschweig (A), FC Erzgebirge Aue (H)    
90.
Das war's! Der VfL Bochum schlägt den Karlsruher SC im Wildparkstadion mit 1:0.

Tor: 0:1 Simon Zoller (14.)  
90.
Cristian Gamboa sieht vor ein Foul vor dem eigenen Sechzehner den Gelben Karton.
Cristian Gamboa
90.
Die Nachspielzeit wird angezeigt: Fünf Minuten bleiben den Karlsruhern noch, um am Ende nicht ohne Ausbeute dazustehen.
89.
Da war mehr drin! Kother hebt den Ball gefühlvoll vor das Bochumer Tor, wo drei Karlsruher frei vor Riemann auftauchen. Völlig überhastet steigt Thiede hoch und köpft den Ball in die Arme des VfL-Keepers. 
86.
Noch ein Wechsel auf Seiten des KSC. Alexander Groiß ersetzt Jérôme Gondorf.
Jérôme Gondorf
Alexander Groiß
84.
Die letzten Minuten laufen und dem KSC rennt die Zeit davon. Auch in der Schlussphase schaffen es die Karlsruher nicht, den nötigen Druck auf das VfL-Tor zu generieren. Bleibt es beim 1:0 aus Sicht der Gäste?
83.
Nächste Gelbe Karte: Heise wird nach einem Foul verwarnt. 
Philip Heise
81.
Auf Seiten des VfL Bochum ist Tarsis Bonga für Silvère Ganvoula neu in der Partie.
Silvère Ganvoula
Tarsis Bonga
81.
Beim KSC wird getauscht: Malik Batmaz kommt für Robin Bormuth.
Robin Bormuth
Malik Batmaz
79.
Lorenz sucht Gueye, der links vor dem Tor im Zweikampf zu Boden sinkt. Schiedsrichter Fritz zeigt an: Für einen Strafstoß war das zu wenig.
74.
Gelb auch für Jérôme Gondorf, der im Mittelfeld zu hart in den Zweikampf geht.
Jérôme Gondorf
73.
Wenige Sekunden nach seiner Einwechslung sieht Blum Gelb, der Bochumer ist im Duell gegen Wanitzek viel zu spät dran.
Danny Blum
73.
... und Danny Blum kommt für Robert Zulj.
Robert Zulj
Danny Blum
72.
Doppelwechsel beim VfL: Milos Pantovic kommt für Torschütze Simon Zoller ...
Simon Zoller
Milos Pantovic
68.
Auch Fröde sieht Gelb, der Holtmann in dieser Szene provoziert hatte.
Lukas Fröde
68.
... und sucht das verbale Duell mit Schiedsrichter Marco Fritz. Der Referee lässt es sich nicht gefallen und zeigt dem Bochumer binnen weniger Sekunden erneut Gelb - Holtmann muss runter, Bochum ist nur noch zu zehnt.
Gerrit Holtmann
68.
Holtmann sieht Gelb, weil er bei seiner Auswechslung nicht den schnellsten Weg vom Spielfeld nimmt. Aber der Bochumer will es nicht wahrhaben ...
Gerrit Holtmann
63.
Beim KSC kommt Marc Lorenz für Marco Djuricin neu rein.
Marco Djuricin
Marc Lorenz
62.
Wechsel auf Seiten des VfL Bochum: Armel Bella Kotchap kommt für den offenbar angeschlagenen Danilo Soares.
Danilo Soares
Armel Bella Kotchap
63.
Gueye kommt nach Flanke von rechts vor dem linken Pfosten zum Kopfball, wieder ist Manuel Riemann die Endstation. Dankbarer Ball für den Keeper, der trotz der optischen Überlegenheit der Karlsruher nicht all zu viel zu tun hat.
57.
Djuricin kann Soares nicht mit fairen Mitteln vom Ball trennen und reißt dem Bochumer an der Seitenlinie per Grätsche die Beine weg. Marco Fritz zeigt erstmals an diesem Nachmittag Gelb.
Marco Djuricin
56.
Es ist das alte Bild: Bis zum Sechzehnmeterraum sieht es bei den Männern in Blau gut aus, vor dem Tor kommen die Karlsruher aber weiterhin nicht zu den ganz großen Möglichkeiten. 
52.
Zu hoch: Nach Vorarbeit von Wanitzek zimmert Bormuth den Ball aus 16 Metern weit über das VfL-Tor.
51.
Wanitzek kommt nach Gueye-Flanke von rechts im Strafraum frei zum Kopfball, drückt den Ball aber direkt in die Arme des gut postierten Riemann. 
46.
Beide Mannschaften kommen personell unverändert aus der Kabine.
46.
Es geht weiter.
45.
Nach dem etwas überraschenden 1:0 aus Sicht der Gäste war der KSC bis zum Pausepfiff das aktivere Team, vor dem Tor der Bochumer fehlte der Elf von Trainer Thomas Reis jedoch die letzte Konsequenz. Mit der Führung im Rücken zog sich der VfL zurück und ließ wenig zu, im Spiel nach vorne wirkten die Gäste dazu abgeklärt und ballsicher. Karlsruhe wird offensiv eine Schippe drauflegen müssen, sonst droht die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel. Foto: Uli Deck, dpa
45.
Pause. Der VfL Bochum führt in Karlsruhe nach 45 Minuten mit 1:0.
44.
Können sich die Karlsruher vor der Pause noch belohnen? Der Ausgleichstreffer wäre zu diesem Zeitpunkt alles andere als unverdient. Es laufen die letzten Minuten des ersten Durchgangs.
41.
Bei eigenem Ballbesitz strahlen die Bochumer dazu eine souveräne Ruhe aus. Guter Auftritt der Gäste bis hierhin, auch wenn die Karlsruher aktuell das aktivere Team sind.
35.
Der KSC ist extrem umtriebig, in der gegnerischen Hälfte fehlt aber die letzte Durchschlagskraft. Bochum leistet disziplinierte Defensivarbeit und lässt nach wie vor wenig zu. Foto: Uli Deck, dpa
30.
Gueye mit der Chance: Der Senegalese drückt die Kugel nach hoher Vorarbeit von Heise per Kopf ans rechte Lattenkreuz - Glück für den VfL!
28.
Riemann faustet einen Freistoß von Heise vor die Füße von Djuricin, der den Ball im Sechzehner jedoch nicht richtig trifft. Chance vertan.
22.
Die Karlsruher greifen immer wieder an und versuchen viel, die große Torgefahr kommt vor dem gegnerischen Strafraum allerdings nicht auf. Bochum steht hinten gut.
16.
Wie reagieren die Karlsruher, die in der Anfangsphase eigentlich den besseren Eindruck gemacht haben?
14.
Eleganter Treffer zum 0:1: Riemanns langer Schlag aus dem Bochumer Sechzehner wird im Mittelfeld von Ganvoula per Kopf in den Lauf von Zoller verlängert. Die Nummer neun des VfL hebt den Kopf und sieht, dass KSC-Keeper Gersbeck weit vor dem eigenen Tor postiert ist. Aus 16 Metern hebt der Ex-Karlsruher die Kugel aus dem Fußgelenk über den Torwart und rein ins Tor der Gastgeber. Foto: Uli Deck, dpa
14.
Tor für Bochum! Simon Zoller erzielt das 1:0 für die Gäste!
Simon Zoller
11.
Wanitzek hebt einen Freistoß von links vor das Bochumer Tor, Bormuth steigt hoch und köpft den Ball in die Hände von Manuel Riemann.
6.
Die Gastgeber wirken in den Anfangsminuten überlegen und lassen den Ball im Mittelfeld laufen. Bochum wartet erst einmal ab.
3.
Erster Abschluss des Spiels: Heises Freistoß-Hereingabe aus dem linken Halbfeld kommt zu Gueye, der die Kugel mit der rechten Innenseite nicht optimal trifft. Klar drüber.
2.
Die Karlsruher agieren ganz in Blau, Bochum im roten Auswärtsdress. 
1.
Schiedsrichter Marco Fritz pfeift die Partie an.
Bochum beginnt mit dieser Aufstellung: Manuel Riemann - Cristian Gamboa, Vasilios Lampropoulos, Maxim Leitsch, Danilo Soares - Anthony Losilla, Robert Tesche - Simon Zoller, Robert Zulj, Gerrit Holtmann - Silvère Ganvoula
Die Startelf des KSC: Marius Gersbeck - Marco Thiede, Robin Bormuth, Christoph Kobald, Philip Heise - Marco Djuricin, Jérôme Gondorf, Lukas Fröde, Marvin Wanitzek, Dominik Kother - Babacar Gueye
Auf die verletzten Kyoung-Rok Choi und David Pisot muss Trainer Christian Eichner noch verzichten. Auch Stürmer Philipp Hofmann, der im letzten Spiel aufgrund seines möglichen Wechsels zu Union Berlin fehlte, hat sich nun eine Grippe eingefahren und ist erneut nicht dabei.
Bei den Karlsruhern ist auch in dieser Saison der Klassenerhalt das Ziel. Nach dem Pokalaus und der 0:2-Niederlage in Hannover muss es heute für den KSC darum gehen, in der Saison Fuß zu fassen.
Das letzte Mal hat der VfL Bochum vor knapp zehn Jahren in Karlsruhe gewonnen, aus Sicht der Ruhrstädter wird es also mal wieder Zeit. Die Mannschaft von Trainer Thomas Reis gab am ersten Spieltag eine 2:0-Führung gegen St. Pauli noch aus der Hand und musste sich am Ende mit einem Punkt begnügen. Die mangelnde Effizienz war auch schon in der letzten Saison das Problem der Bochumer, die eigentlich in Richtung der Aufstiegsplätze schielen.
1200 Zuschauer dürfen heute im Wildparkstadion ihren KSC anfeuern.
Herzlich willkommen zur Partie Karlsruher SC gegen den VfL Bochum.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 32 63 25
2 Holstein 32 62 24
3 Gr. Fürth 32 58 22
4 Hamburg 32 55 24
5 Düsseldorf 32 53 7
6 Heidenheim 32 51 5
7 St. Pauli 32 47 -1
8 Paderborn 32 46 10
9 Karlsruhe 32 46 5
10 Darmstadt 32 45 3
11 Aue 32 41 -7
12 Nürnberg 32 40 -6
13 Hannover 32 39 2
14 Regensburg 32 35 -14
15 S´hausen 32 31 -19
16 Braunschw. 32 31 -24
17 Osnabrück 32 30 -23
18 Würzburg 32 21 -33