FC Erzgebirge Aue
20. Spieltag
05.02.2021
Hamburger SV
3:3
90.
Das war's von uns. Am Samstag geht es mit dem 20. Spieltag in der 2. Bundesliga weiter. Wir sind ab 12.45 Uhr wieder am Ball. Auf Wiedersehen.
90.
Aue beeindruckt mit Comeback-Qualitäten: Der HSV war im ersten Durchgang klar spielbestimmend und sah bereits wie der sichere Sieger aus. Dies änderte sich aber mit dem Halbzeitpfiff. Die Hausherren wirkten wie ausgewechselt und agierten plötzlich selbstbewusst nach vorne. Ein Patzer von Bakery Jatta brachte die Veilchen durch Clemens Fandrich wieder ins Spiel und Florian Krüger erzielte exakt nach einer Stunde Spielzeit den verdienten Ausgleich für die Sachsen. Mit diesem Ergebnis kann der HSV seinen Vorsprung an der Tabellenspitze minimal ausbauen, die Bochumer und Kieler könnten aber mit einem Sieg näher ranrücken - die Auer bleiben auf Platz acht.

Nächste Spiele FC Erzgebirge Aue:
1. FC Heidenheim (A), VfL Bochum 1848 (H), Holstein Kiel (A)
Nächste Spiele Hamburger SV:
SpVgg Greuther Fürth (H), FC Würzburger Kickers (A), FC St. Pauli (A) 
90.
Abpfiff im Erzgebirge! Der FC Erzgebirge Aue und der Hamburger SV trennen sich mit 3:3. 

Tore: 0:1 Simon Terodde (14.), 0:2 David Kinsombi (22.), 1:2 Jan Hochscheidt (26.), 1:3 Simon Terodde (30./Elfmeter), 2:3 Clemens Fandrich (50.), 3:3 Florian Krüger (61.)
90.
Die Veilchen wechseln: Der starke Jan Hochscheidt darf Feierabend machen. Sascha Härtel ist drin.
Jan Hochscheidt
Sascha Härtel
89.
Langer Ball auf Dimitrij Nazarov, der die Kugel elegant kontrolliert und aus nächster Nähe abschließt. Der Schuss wird abgeblockt, aber der Linienrichter hatte die Fahne oben. Der Stürmer war über einen Meter im Abseits.
85.
Die Schlussphase läuft und beide Teams scheinen mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Beide Mannschaften riskieren nicht mehr viel nach vorne.
83.
Aue wechselt: Florian Krüger verlässt das Feld. Philipp Zulechner ist drin.
Florian Krüger
Philipp Zulechner
81.
Moritz Heyer weicht für Khaled Narey.
Moritz Heyer
Khaled Narey
81.
Doppelter Wechsel beim HSV: Bakery Jatta geht und es kommt Amadou Mvom Onana in die Partie.
Bakery Jatta
Amadou Mvom Onana
81.
Gerade erst eingewechselt prüft Dimitrij Nazarov aus 16 m mit links Keeper Sven Ulreich. Sein Schuss wird vom Hamburger Schlussmann aber gut pariert.
76.
Tausch bei Aue: Ben Zolinski weicht für Dimitrij Nazarov.
Ben Zolinski
Dimitrij Nazarov
76.
Die erste Gelbe Karte für Aue: Samson wird für ein Foul an Gyamerah bestraft.
Louis Samson
63.
Etwas mehr als eine Stunde ist gespielt und beide Teams liefern sich mittlerweile eine ausgeglichene Partie mit einer besseren Anfangsphase für die Hausherren in der zweiten Hälfte.
61.
Alles wieder offen! Jan Hochscheidt serviert von rechts den Freistoß scharf auf den kurzen Pfosten, wo der eingewechselte Gaëtan Bussmann zum Kopfball kommt - Sven Ulreich pariert mit toller Reaktion. Den Abpraller nimmt aber Florian Krüger per Volleyschuss direkt und trifft ins linke Eck - 3:3.
61.
Ausgleich! Florian Krüger macht das 3:3!
Florian Krüger
55.
Die Halbzeitpause hat den Veilchen gut getan, denn die Hausherren sind viel mutiger aus der Kabine gekommen und drängen selbstbewusster nach vorne.
50.
Bakery Jatta verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball! Und dann geht es ganz schnell. Jan Hochscheidt spielt einen gefühlvollen Pass in den Sechzehner für Clemens Fandrich, der aus 14 m die Kugel mit rechts unten rechts platziert. Ulreich kommt nicht mehr ran - 2:3.
50.
Das 2:3! Aue kommt wieder ran Clemens Fandrich trifft!
Clemens Fandrich
46.
Der HSV bleibt personell unverändert. Die Gäste mussten aber bereits in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt wechseln.
46.
Die Hausherren wechseln in der Pause: Steve Breitkreuz weicht für Gaëtan Bussmann.
Steve Breitkreuz
Gaëtan Bussmann
46.
Der Ball rollt!
45.
Die Protagonisten sind wieder auf dem Rasen. Gleich geht es mit dem zweiten Durchgang weiter.
45.
HSV ist in Aue drückend überlegen: Der Tabellenführer wird seiner Favoritenrolle gerecht und ging früh in der 14. Spielminute durch Simon Terodde in Führung. Kinsombi steuerte wenig später den zweiten Treffer bei. Die Auer konnten mit einen Konter durch Hochscheidt den Anschlusstreffer erzielen, aber die Rothosen sorgten erneut durch Simon Terodde für klare Verhältnisse. Foto: Robert Michael, dpa
45.
Halbzeit im Erzgebirgsstadion! Zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem Hamburger SV steht es 1:3.
45.
Und dann geht es plötzlich nach vorne! Bakery Jatta läuft sich auf der rechten Seite frei und spielt eine Flanke in die Mitte. In der Mitte komm David Kinsombi zum Kopfball, aber der Abschluss geht über das Tor.
45.
Die Hamburger nehmen den Fuß vom Gas und verwalten nun den komfortablen Vorsprung. 
42.
Es bahnte sich an: Jeremy Dudziak muss runter. Aaron Hunt ersetzt ihn.
Jeremy Dudziak
Aaron Hunt
40.
Jeremy Dudziak ist am Boden und hält sich das linke Bein. Er muss behandelt werden.
Jeremy Dudziak
38.
Tim Leibold bringt halblinks aus 15 m nach einem Kittel-Pass mit einem Flachschuss Männel in Gefahr. Die Pille zischt knapp am rechten Pfosten vorbei.
31.
Eine halbe Stunde ist im Erzgebirgestadion gespielt und der Tabellenführer untermauert hier mit einer starken Vorstellung seine Favoritenrolle. Die legen sich phasenweise den Gegner zurecht.
30.
1:3! Simon Terodde trifft per Strafstoß unten links. Martin Männel macht sich lang, kommt aber nicht mehr ran.
Simon Terodde
28.
Elfmeter für den HSV! Sonny Kittel wird im Strafraum von Clemens Fandrich von den Beinen geholt. Der Unparteiische zeigt auf dem Punkt, obwohl Tim Leibold im Anschluss abschließt und trifft. Der Pfiff kam aber zuerst.
26.
Aue kontert den HSV aus! Nach einer Ecke für den HSV machen es die Hausherren ganz schnell. Langer Ball in den Lauf von Jan Hochscheidt, der in der Hamburger Hälfte Tempo macht und die Kugel nach rechts spielt. Pascal Testroet legt den Ball quer für Hochscheidt, der mit rechts aus 16 m die Kugel unten rechts zum 1:2 platziert.
26.
Anschlusstreffer! Jan Hochscheidt macht das 1:2.
Jan Hochscheidt
25.
Erzgebirge Aue hat Probleme in der Zuordnung. Die Hamburger kombinieren so schnell, dass die Sachsen meist zu spät am Mann sind.
22.
 Ein verlängerter Doppelpass zur 2:0-Führung! David Kinsombi wird in Strafraumnähe völlig unbedrängt angespielt. Er leitet die Kugel mit einer Flanke nach rechts zu Sonny Kittel. Dieser spielt den Ball scharf in die Mitte, wo Kinsombi in Position läuft und mit rechts das Runde in der unteren rechten Ecke unterbringt - Schlussmann Martin Männel ist chancenlos.
22.
Das 2:0 für die Gäste! David Kinsombi erhöht.
David Kinsombi
15.
Und wieder die Rothosen! Simon Terodde chipt den Ball in Strafraumnähe in den Lauf von Moritz Heyer, der in den 16er stürmt und mit rechts aus 15 Metern abzieht - Keeper Martin Männel ist bereits geschlagen, aber das Leder klatscht nur an den Außenpfosten.
13.
Schneller Angriff über die linke Außenbahn! Tim Leibold überläuft auf der linken Seite seinen Gegenspieler und flankt die Kugel scharf auf den langen Pfosten. Dort ist Bakery Jatta in Position gelaufen und spielt den Ball mit einer Bogenlampe quer. Simon Terodde lauert und drückt die Kugel aus nächster Nähe mit dem Kopf über die Linie - 1:0.
Simon Terodde
3.
Sonny Kittel übernimmt einen Freistoß über die halblinke Seite. Seine Hereingabe in den Sechzehner ist aber viel zu ungenau und fliegt weit drüber.
1.
Der Unparteiische Florian Badstübner gibt die Partie frei!
Die Mannschaften laufen ein! Gleich wird hier angepfiffen.
Die Formation des Tabellenführers: Sven Ulreich - Jan Gyamerah, Moritz Heyer, Stephan Ambrosius, Tim Leibold - David Kinsombi, Gideon Jung, Jeremy Dudziak - Bakery Jatta, Simon Terodde, Sonny Kittel.
Die Aufstellung der Sachsen: Martin Männel - Sören Gonther, Louis Samson, Steve Breitkreuz - John-Patrick Strauß, Ognjen Gnjatic, Clemens Fandrich, Florian Krüger - Jan Hochscheidt, Ben Zolinski - Pascal Testroet.
Lufthoheit: Erzgebirge Aue erzielte bislang sieben Tore per Kopf, ebenso wie Hamburg (Ligabestwert mit Nürnberg und Kiel). Auf der anderen Seite ließen beide Teams auch nur ein Gegentor per Kopf zu, ebenfalls Zweitligabestwert. Wer bleibt heute Sieger in der Luft?
Starke Bilanz vom Team mit der Raute: Der Hamburger SV ist seit neun Zweitliga-Spielen unbesiegt und holten in diesem Zeitraum zwei Remis und sieben Siege. Auch gegen Aue ist die Bilanz positiv. Im Hinspiel gewann die Elf von Daniel Thioune mit 3:0.
Die Hanseaten können mit einem Dreier vorlegen und ihren Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen. Die Rothosen führen mit 40 Punkten die Tabelle der 2. Bundesliga an - mit vier Zählern vor dem VfL Bochum und Holstein Kiel.
Die Sachsen rangieren mit 28 Zählern auf dem achten Tabellenplatz.  Der heutige Gegner ist für die Auer ein harter Brocken. Gegen den HSV gelang Erzgebirge nur ein Sieg in sechs Pflichtspielen - viermal gingen die Veilchen als Verlierer vom Platz.
Guten Abend und willkommen zu der Partie zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem Hamburger SV! Für die Veilchen geht es gegen den Tabellenführer.
Herzlich willkommen zum 20. Spieltag in der 2. Bundesliga.

Mit sieben Punkten aus den vergangenen fünf Spielen hat sich der FC St. Pauli von den Abstiegsrängen entfernt. Durch zuletzt gute Leistungen, wie am vergangenen Wochenende beim 4:3-Auswärtssieg beim 1. FC Heidenheim, belegt die Mannschaft von Timo Schultz Rang 15. Nun geht es am kommenden Freitag ins enorm wichtige Kellerduell gegen den SV Sandhausen. Die Gäste liegen nur einen Punkt hinter St. Pauli auf Relegationsrang 16. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. 

Am Samstag geht es im deutschen Unterhaus rasant weiter: Eintracht Braunschweig empfängt Hannover 96 ab 13 Uhr zum Derby. Am Sonntag trifft die SpVgg Greuther Fürth auf die Würzburger Kickers (13.30 Uhr). Im Montagabendspiel hat Fortuna Düsseldorf Holstein Kiel zu Gast (20.30 Uhr). Die Kieler mussten unter der Woche noch im Pokal über 120 Minuten gegen Darmstadt ran und zogen dort ins Viertelfinale ein. Foto: Stefan Puchner, dpa

Mit uns sind Sie bei den Partien jeweils eine Viertelstunde vor Anpfiff im Live-Ticker mit dabei.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 29 57 21
2 Gr. Fürth 28 51 19
3 Hamburg 28 50 22
4 Heidenheim 29 48 8
5 Holstein 26 46 14
6 Düsseldorf 28 46 5
7 St. Pauli 29 44 4
8 Karlsruhe 27 42 6
9 Paderborn 29 39 4
10 Aue 28 37 -3
11 Hannover 28 36 4
12 Darmstadt 29 36 -2
13 Regensburg 28 34 -7
14 Nürnberg 28 33 -6
15 Braunschw. 29 30 -19
16 Osnabrück 29 26 -23
17 S´hausen 27 25 -18
18 Würzburg 29 20 -29