SC Paderborn 07
26. Spieltag
19.03.2021
Karlsruher SC
2:2
90.
Wir danken Ihnen für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Abend. Morgen berichten wir wieder mit den Samstagsspielen ab 12.45 Uhr von der 2. Bundesliga.
90.
Karlsruhe holt nur einen Punkt in Paderborn und lässt Federn im Aufstiegsrennen. Der KSC dominierte die erste Hälfte und verpasste es nach Hofmanns Führungstreffer, ein zweites Tor nachzulegen. Paderborn steigerte sich im zweiten Durchgang und kam kurz nach Wiederanpfiff durch Srbeny zum Ausgleich. Dieser Gegentreffer aus dem Nichts brachte die Karlsruher aus dem Konzept und so konnte der SCP die Partie durch das Tor von Führich erst einmal drehen. Bei beiden Gegentoren fälschte Bormuth unglücklich ab und wäre der Pechvogel des Tages geworden - wäre da nicht die wilde Schlussphase. Erst verschoss Hofmann einen Elfmeter, Paderborn wähnte sich schon kurz vor dem Heimsieg, doch dann zeigte Schiedsrichter Osmers dem Paderborner Collins nach einer viel zu kleinlichen Entscheidung die Gelb-Rote Karte und verschaffte dem KSC so noch einmal Auftrieb. Kurz vor dem Ende gelang Gueye dann der 2:2-Ausgleichstreffer. Durch dieses Remis könnte sich der Rückstand der Badener auf die Aufstiegsränge an diesem Wochenende noch erhöhen. Foto: David Inderlied, dpa

Nächste Spiele SC Paderborn 07:
1. FC Nürnberg (A), VfL Bochum 1848 (H), Eintracht Braunschweig (A)
Nächste Spiele Karlsruher SC:
VfL Osnabrück (H), Fortuna Düsseldorf (A), FC Erzgebirge Aue (H)   
90.
Schluss. Paderborn und Karlsruher trennen sich 2:2. 

Tore: 0:1 Philipp Hofmann (2.), 1:1 Dennis Srbeny (53.), 2:1 Chris Führich (69.), 2:2 Babacar Gueye (90.+2)
90.
Aristote Nkaka Bazunga ersetzt Christopher Antwi-Adjei.
Christopher Antwi-Adjei
Aristote Nkaka Bazunga
90.
Doppelwechsel der Gastgeber: Chima Okoroji kommt für Chris Führich.
Chris Führich
Chima Okoroji
90.
In einer wilden Schlussphase kommen die Badener doch noch zum Ausgleich. Wanitzek schafft es an der rechten Strafraumkante im Fallen, den Ball scharf vors Tor zu passen. Am Fünfer steht Gueye genau richtig und schiebt aus kurzer Distanz zum 2:2 ein. 
90.
Tor für den KSC! 2:2 durch Babacar Gueye.
Babacar Gueye
89.
Jamilu Collins sieht Gelb-Rot! Paderborn nur noch zu zehnt. Der bereits verwarnte Verteidiger lässt sich beim Einwurf etwas zu viel Zeit, Schiri Harm Osmers sieht darin einen Grund, ihm die Ampelkarte zu zeigen. Das ist eine viel zu harte Entscheidung! Der Frust von Collins ist verständlich. 
Jamilu Collins
89.
... und Kevin Wimmer für Kyoung-Rok Choi.
Kyoung-Rok Choi
Kevin Wimmer
89.
Karlsruher bringt Daniel Gordon für Philip Heise ...
Philip Heise
Daniel Gordon
89.
Da war sie dann doch noch, die große Chance zum Ausgleich für die Badener, aber Hofmann lässt sie liegen. 
88.
Zingerle hält! Philipp Hofmann schießt den Elfer selbst und scheitert im rechten Eck am stark reagierenden SCP-Torwart. Es bleibt beim 2:1.
Philipp Hofmann
87.
Elfmeter für den KSC! Philipp Hofmann wird im Sechzehner von Marcel Correia gefoult.
85.
Dem KSC fallen nicht mehr als lange Bälle in den Paderborner Sechzehner ein. Das bekommen die Gastgeber zumeist problemlos verteidigt. Es läuft dann über links der Konter über Ingelsson, der es bis in den Sechzehner schafft, aber dann in Arme von Gersbeck flankt.
82.
Babacar Gueye ersetzt bei Karlsruhe Marco Thiede.
Marco Thiede
Babacar Gueye
80.
Die nächste große Gelegenheit für Paderborn: Eine Flanke von links rutscht zum Elfmeterpunkt durch. Antwi-Adjei überwindet mit seinem Schuss Gersbeck, doch hinter dem Schlussmann der Gäste steht noch Bormuth, der auf der Linie rettet.
78.
Thiede verliert auf der rechten Abwehrseite den Ball an Antwi-Adjei und den Paderbornern bietet sich eine große Konterchance. Führich gelingt rechts im Strafraum aber keine gute Ballannahme und so wird auch der Abschluss ungenau. Links vorbei!
77.
Einiges los in der zweiten Hälfte. Der KSC schlittert nach einer dominanten ersten Halbzeit einer knappen Niederlage gegen den SCP entgegen. Foto: David Inderlied, dpa 
77.
Beim SCP darf Svante Ingelsson für Dennis Srbeny ran.
Dennis Srbeny
Svante Ingelsson
75.
Keine einzige Torchance für den KSC gab es in der zweiten Hälfte.
73.
Malik Batmaz ersetzt Benjamin Goller.
Benjamin Goller
Malik Batmaz
73.
KSC-Trainer Christian Eichner wechselt doppelt: Dominik Kother kommt für Marc Lorenz.
Marc Lorenz
Dominik Kother
71.
Schon beeindruckend, wie Paderborn dieses Spiel gedreht hat. Danach sah es in Hälfte eins überhaupt nicht aus.
69.
Wieder fälscht Bormuth den Ball ins eigene Tor ab. Führich wird erneut auf dem rechten Flügel angespielt und ist für den KSC einmal mehr nicht zu stoppen. Er zieht nach innen und dann aus 18 Metern unbehelligt ab. Paderborns Flügelflitzer trifft den Ball nicht einmal optimal, doch Bormuth fälscht so unglücklich ab, dass Gersbeck nur zuschauen kann, wie es im linken Toreck einschlägt. Paderborn führt 2:1.
69.
Tor für Paderborn! Chris Führich trifft zum 2:1. 
Chris Führich
67.
Der KSC hat durch den Ausgleich den Faden verloren. Führich zeigt den Gegenspielern auf rechts wieder die Rücklichter und legt die Kugel in den Sechzehner für Vasiliadis. Bormuth ist am Fünfer gerade noch dazwischen und klärt.
65.
Srbeny rechts im Sechzehner mit dem nächsten Paderborner Abschluss. Gersbeck hält sicher im kurzen Eck. 
64.
Das sagt sich von außen so leicht, der SCP ist für die Karlsruher allerdings lange nicht mehr so leicht zu kontrollieren wie noch in der ersten Halbzeit.
64.
... und Maximilian Thalhammer für Sven Michel.
Sven Michel
Maximilian Thalhammer
64.
Doppelwechsel von Steffen Baumgart: Der SCP-Trainer bringt Sebastian Vasiliadis für Julian Justvan ...
Julian Justvan
Sebastian Vasiliadis
64.
Justvan zieht von rechts nach innen und visiert aus 20 Metern das lange Eck an. Einen Meter am Kasten vorbei!
62.
Gondorf mit einem Schuss aus der zweiten Reihe - links vorbei!
61.
Lorenz wird mit einem Steilpass links im Sechzehner gesucht, aber  Correia grätscht ihm den Ball weg.
59.
Heise kann Führich auf der rechten Seite wieder nicht stoppen und muss ihn bis zur Grundlinie ziehen lassen. Choi arbeitet für die Gäste mit zurück und klärt Führichs Hereingabe. 
57.
Der KSC hat dieses Spiel bis zum Ausgleich dominiert und muss sich nach diesem unglücklichen Gegentor erst einmal sammeln. Paderborn gewinnt momentan mehr Zweikämpfe.
53.
Dieses Tor fällt völlig aus dem Nichts. Führich wird bei seinem Flankenlauf auf rechts nicht richtig gestört. Seine Hereingabe klärt Bormuth unglücklich genau vor die Füße von Srbeny und fälscht dann auch noch den Schuss des SCP-Angreifers aus 15 Metern ins eigene Tor ab. 1:1!
53.
Tor für Paderborn! 1:1 durch Dennis Srbeny.
Dennis Srbeny
51.
Robin Bormuth steigt Michel auf den Fuß. Gelb!
Robin Bormuth
50.
Heise spielt Lorenz mit Übersicht auf dem linken Flügel frei. Lorenz passt den Ball flach zum Elfmeterpunkt. Wanitzeks setzt zum Schuss an, wird aber geblockt.
48.
Antwi-Adjei gewinnt den Ball in der Paderborner Hälfte und zieht von seiner linken Seite nach innen. Am Sechzehnereck wird sein Schuss aber geblockt.
46.
Es gibt auf beiden Seiten noch keine Wechsel.
46.
Die zweite Hälfte läuft. 
45.
Richtig starke erste 45 Minuten des KSC. Karlsruhe liegt verdient mit 1:0 vorne. Über die komplette erste Hälfte brannten die Badener ein Offensivfeuerwerk ab, schon in der zweiten Minute brachte Hofmann die Gäste in Front. Paderborn hatte nur einmal die Gelegenheit zum Ausgleich durch Führich, kann sich aber ansonsten nicht beschweren: Immerhin haben die Karlsruher ihre zahlreichen Chancen noch nicht für ein zweites Tor genutzt. Foto: David Inderlied, dpa
45.
Zur Halbzeit führt Karlsruhe mit 1:0.
45.
Paderborn bekommt eine Hereingabe von rechts nicht so richtig geklärt. Kurz darauf legt Lorenz am Elfmeterpunkt per Kopf geschickt zurück für Choi, der aus 14 Metern direkt mit Dropkick abschließt. Knapp drüber!
44.
Jamilu Collins legt auf der rechten Außenbahn Thiede und sieht den gelben Karton.
Jamilu Collins
42.
Der KSC dominiert die Schlussphase der ersten Hälfte und belagert den Paderborner Sechzehner.
40.
Der folgende Freistoß bleibt in der Mauer hängen. 
39.
Ron Schallenberg sieht Gelb. Kurz vor dem rechten Sechzehnereck foult er Marvin Wanitzek und wird verwarnt.
Ron Schallenberg
37.
Führich läuft sich in der Spitze frei, aber Srbenys Pass kommt nicht an.
35.
Die Partie zeigt jetzt nicht mehr so viele Torchancen wie noch in den ersten 20 Minuten. Vor allem, da sich die Paderborner Abwehr stabilisiert hat.
31.
Heise sucht wieder Hofmann in der Spitze, aber diesmal passt Schonlau auf und köpft den Ball zu Torwart Zingerle.
30.
Langer Ball für Hofmann, der auf links auf und davon ist. Er wird aber wegen einer hauchdünnen Abseitsstellung zurückgepfiffen.
27.
Das hohe Anlaufen des KSC bereitet Paderborn große Probleme. Gute Passstafetten kommen bei den Gastgebern selten zustande, weil die Badener solch einen Druck ausüben.
25.
Beide Teams wollen spielerisch zum Erfolg kommen, dadurch hat sich ein munteres Duell mit Torraumszenen auf beiden Seiten entwickelt. Die Führung der Karlsruher ist allerdings hochverdient.
23.
Lorenz bricht beinahe in zentraler Position durch, doch Ananou spitzelt ihm als letzter Mann gerade noch den Ball weg.
20.
Antwi-Adjeis Hereingabe von links wird vor die Füße von Srbeny geklärt, dessen Schuss kann Bormuth blocken.
17.
Karlsruhe mit dynamischem Offensivspiel: Wanitzek passt links in den Sechzehner für Choi, dessen Abschluss noch geblockt wird. Doch die Kugel prallt zurück zu Wanitzek, der rechts im Sechzehner aus 14 Metern abschließt. Knapp links vorbei!
14.
Es geht hin und her: Bei einem Konter der Gäste blockt Ananou das entscheidende Zuspiel von Choi auf Lorenz und verhindert damit Schlimmeres für Paderborn.
12.
Ausgleichschance: Srbeny bereitet gut für Führich vor, der links im Strafraum aus sieben Metern fast das 1:1 erzielt. Aber Gersbeck verhindert das mit einer starken Parade.
9.
Nächste starke Aktion der Badener: Wanitzek wird in zentraler Position 20 Meter vor dem Tor angespielt. Er schießt sofort aus der Drehung und trifft beinahe flach ins rechte Eck. Zingerle muss sich ganz lang machen und kann den Ball gerade noch am Pfosten vorbeilenken. 
8.
Jetzt zeigen sich auch mal die Paderborner in der Offensive. Den Eckball von links fängt KSC-Torwart Marius Gersbeck allerdings sicher ab.
7.
Karlsruhe hat die letzten fünf Auswärtsspiele gewonnen und auch heute ist das ein fulminanter Start. 
4.
Und der KSC spielt weit nach vorne. Zingerle fängt Gollers Flanke, die von rechts scharf vors Tor fliegt, ab.
2.
Richtig starker Auftakt der Karlsruher: Nach dem Distanz-Knaller von Wanitzek führt der folgende Eckball von rechts zur Führung für die Gäste. Hofmann setzt sich im Luftkampf durch und köpft aus sechs Metern ins linke Toreck. 0:1!
2.
Tor für Karlsruhe! 0:1 durch Philipp Hofmann.
Philipp Hofmann
2.
Was für ein Hammer von Marvin Wanitzek aus 25 Metern! SCP-Torwart Leopold Zingerle muss sich richtig strecken, zeigt aber eine starke Parade.
1.
Anstoß!
Schiedsrichter dieser Begegnung ist Harm Osmers. Die Mannschaften stehen bereit, in wenigen Augenblicken geht es los.
Kapitän Jérôme Gondorf ist nach abgesessener Gelbsperre zurück in der Karlsruher Startelf.
Die Aufstellung des KSC: Marius Gersbeck - Marco Thiede, Robin Bormuth, Christoph Kobald, Philip Heise - Jérôme Gondorf, Marvin Wanitzek - Benjamin Goller, Kyoung-Rok Choi, Marc Lorenz - Philipp Hofmann
Paderborn beginnt mit dieser Elf: Leopold Zingerle - Frederic Ananou, Marcel Correia, Sebastian Schonlau, Jamilu Collins - Ron Schallenberg - Julian Justvan, Christopher Antwi-Adjei - Dennis Srbeny - Sven Michel, Chris Führich
Correia spielt heute in der SCP-Abwehr für Hünemeier, der eine Gelbsperre absitzt. 
Der KSC verlor im Unterhaus sechs der sieben Gastspiele bei Paderborn (dazu ein Sieg) – bei keinem anderen Team, bei welchem die Badener in der 2. Liga mindestens  fünf Mal antraten, ist die Niederlagenquote so hoch wie beim SCP (86%).
Auf Rang fünf der Tabelle hat Karlsruhe mittlerweile fünf Zähler Rückstand auf die Aufstiegsplätze, weil die Badener gegen Braunschweig nicht über ein 0:0 hinauskamen. Es war die zweite Nullnummer in Folge für den KSC, in vier der letzten sechs Partien konnte man kein Tor erzielen - der Offensivmotor stockt.
Nach zwei Niederlagen in Folge kamen die Paderborner zuletzt durch einen 2:0-Sieg auf St. Pauli wieder in die Spur und stehen auf Rang neun der Tabelle. Damit haben die Ostwestfalen weder mit dem Aufstiegs- noch mit dem Abstiegskampf etwas zu tun.
Wir begrüßen Sie herzlich zur 2. Bundesliga am Freitag. Am 26. Spieltag trifft der SC Paderborn auf den Karlsruher SC.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 29 57 21
2 Gr. Fürth 28 51 19
3 Hamburg 28 50 22
4 Heidenheim 29 48 8
5 Holstein 26 46 14
6 Düsseldorf 28 46 5
7 St. Pauli 29 44 4
8 Karlsruhe 27 42 6
9 Paderborn 29 39 4
10 Aue 28 37 -3
11 Hannover 28 36 4
12 Darmstadt 29 36 -2
13 Regensburg 28 34 -7
14 Nürnberg 28 33 -6
15 Braunschw. 29 30 -19
16 Osnabrück 29 26 -23
17 S´hausen 27 25 -18
18 Würzburg 29 20 -29