SV Sandhausen
27. Spieltag
04.04.2021
FC Würzburger Kickers
1:0
90.
Damit verabschieden wir uns von der Partie aus Darmstadt. Danke, dass Sie dabei waren! Morgen geht es im Unterhaus weiter, ab 20.15 Uhr berichten wir live von der Partie zwischen dem FC St. Pauli und Eintracht Braunschweig. 
90.
Sandhausen entscheidet das Kellerduell für sich. Nach der verdienten Pausenführung für den SVS hatte das Team von Gerhard Kleppinger auch über weite Strecken des zweiten Durchgangs mehr Spielanteile, auch wenn die offensiven Höhepunkte ausblieben. Erst in der späten Schlussphase konnten die Kickers etwas Druck auf das Tor von Stefanos Kapino ausüben, am Ende kamen die Bemühungen des Tabellenschlusslichts aber zu spät. Sandhausen kann den Vorsprung auf Würzburg damit auf neun Zähler ausbauen und wahrt den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen. Für den Tabellenletzten sind die Chancen auf den Klassenverbleib vermutlich nur noch theoretischer Natur - zehn Punkte trennen die Kickers nun vom Relegationsrang. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele SV Sandhausen:
SpVgg Greuther Fürth (A), Hamburger SV (H), Holstein Kiel (A)
Nächste Spiele FC Würzburger Kickers:
1. FC Nürnberg (H), FC St. Pauli (A), SV Darmstadt 98 (H)   
90.
Dann ist Schluss! Der SV Sandhausen schlägt die Würzburger Kickers mit 1:0. 

Tor: 1:0 Kevin Behrens (44./Elfmeter)  
90.
Wenige Meter zentral vor dem Strafraum bekommen die Kickers nochmal einen Freistoß zugesprochen - die letzte Chance auf den Ausgleich? Kraulich probiert es mit links, schlenzt den Ball aber direkt in die Mauer.
90.
Vier Minuten werden nachgespielt. 
88.
Wieder die Kickers, die jetzt tatsächlich nochmal anlaufen: Lotrics Freistoßhereingabe aus dem rechten Halbfeld senkt sich auf den Kopf von Baumann, der die lange Ecke anpeilt. Der Ball ist auf dem Weg ins Tor, Biada steht jedoch goldrichtig und rettet als letzter Mann auf der Linie. Aufatmen beim Gastgeber!
80.
Gute Chance zum 1:1: Der frisch eingewechselte Pieringer wird von Munsy bedient und fackelt nicht lange. Knapp links am Tor vorbei rauscht die Kugel ins Sandhausener Toraus. Kann das Schlusslicht in den letzten zehn Minuten nochmal den Druck erhöhen?
78.
... und Alexander Esswein macht im Angriff Platz für Daniel Keita-Ruel.
Alexander Esswein
Daniel Keita-Ruel
77.
Auch Sandhausen tauscht das Personal: Nils Röseler ersetzt Erik Zenga im Mittelfeld ...
Erik Zenga
Nils Röseler
75.
... und Marvin Pieringer ersetzt David Kopacz. Sehen wir noch ein Schlussoffensive der Würzburger Gäste?
David Kopacz
Marvin Pieringer
75.
Interimstrainer Ralf Santelli unternimmt einen Doppelwechsel: Dominic Baumann ersetzt Robert Herrmann ...
Robert Herrmann
Dominic Baumann
70.
Bachmann kommt nach Eckball von Biada am linken Pfosten an die Kugel, zielt aus kurzer Distanz etwas überhastet aber über das Tor der Kickers.
65.
Der erstligaerfahrene Alexander Esswein (r) streckt sich, um seinem SVS den Ball zu sichern. Foto: Uwe Anspach, dpa
64.
Bei den Kickers hat sich nach Wiederanpfiff wenig verändert, den Gästen fällt offensiv wenig ein. Sandhausen gibt nach wie vor das Tempo vor und kommt jetzt auch zu Abschlüssen. 
60.
Spielerwechsel auf Seiten der Kickers, Mitja Lotric ersetzt Martin Hasek.
Martin Hasek
Mitja Lotric
59.
Doppelchance für Sandhausen! Die Hausherren kommen mit Tempo über links, Esswein bedient Zenga, der vor das Würzburger Tor zieht. Aus kurzer Distanz schießt Zenga Keeper Bonmann an, aber der Ball bleibt heiß: Behrens verzögert zentral vor dem Tor und übergibt an Biada, dessen Direktschuss die Oberlatte streift. Glück für die Kickers!
56.
Das ging schnell! Kaum im Spiel, schon sieht Contento Gelb: Keine zwei Meinungen bei diesem taktischen Foul an Ronstadt.
Diego Contento
55.
Erster Wechsel auf Seiten des SVS, Diego Contento kommt für Nikolas Nartey neu ins Spiel.
Nikolas Nartey
Diego Contento
54.
Esswein will es aus der Distanz wissen und probiert es aus gut 20 Metern. Keine große Mühe für Bonmann, der gut steht und den Ball souverän pariert.
49.
Die Gäste kommen mit mehr Schwung aus der Kabine, die ersten Minuten des zweiten Durchgangs finden vornehmlich in der Hälfte des führenden Teams statt. 
46.
Keine Wechsel, beide Teams spielen mit unveränderter Elf. 
46.
Weiter geht's!
45.
Der Tabellenvorletzte hat die Nase vorn. Die spielerischen Elemente fehlten dem Abstiegsduell über weite Strecken, angesichts des höheren Ballbesitzanteils der Sandhäuser ist die Pausenführung des Gastgebers aber durchaus verdient. Behrens hatte vor seinem Elfmetertor eine weitere Chance, die er im Eins-gegen-eins mit Gäste-Keeper Bonmann jedoch nicht verwerten konnte. Würzburg blieb offensiv größtenteils blass und wird sich nach Wiederanpfiff steigern müssen. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Der Pausenpfiff ertönt: Der SV Sandhausen führt gegen die Würzburger Kickers mit 1:0.
45.
Zwei Minuten werden im ersten Durchgang nachgespielt. 
44.
Behrens netzt ein! Der Angreifer bringt den Ball im rechten Eck unter und beschert seinem Team die 1:0-Führung kurz vor der Pause.
Kevin Behrens
43.
Ronstadt sieht für das Handvergehen obendrein die Gelbe Karte. 
Frank Ronstadt
43.
Elfmeter für den SVS! Ronstadt kommt nach Schuss von Behrens innerhalb des Sechzehners mit dem rechten Arm an den Ball, Benjamin Cortus zeigt auf den Punkt.
38.
Das war knapp! Herrmann steckt die Kugel von rechts scharf vor das Sandhäuser Tor, wo Munsy zunächst verpasst. Kopacz kommt hinter seinem Mitspieler allerdings an den Ball und verfehlt die rechte Ecke per Direktabnahme nur um Zentimeter. 
32.
Beiden Seiten fehlt ein wenig die Präzision im Spiel nach vorne, sodass es nur selten zu nennenswerten Offensivszenen kommt. Sandhausen gibt nach wie vor das Tempo vor, mittlerweile sind die Kickers aber öfter am Ball als noch in der Anfangsphase. 
27.
Wieder Sandhausen, Biada kommt im Zuge eines kurz ausgeführten Eckballs aus vielversprechender Position zum Abschluss. Die Nummer zehn des SVS probiert es flach, Bonmann ist zur Stelle und fängt die Kugel souverän. 
23.
Behrens mit der Chance! Der Stürmer hat nach einem langen Ball plötzlich nur noch Gäste-Keeper Bonmann vor sich, weil Strohdiek sich verschätzt hat. Der Heber misslingt - Bonmann antizipiert die Situation und hält die Kugel fest. 
23.
Strohdiek geht zu hart ins Tackling, Benjamin Cortus zeigt die erste Verwarnung des Spiels. 
Christian Strohdiek
15.
Kopacz wird links im Sechzehner von Behrens zu Fall gebracht, die Kickers fordern Elfmeter. Benjamin Cortus legt sich fest: Das war zu wenig!
13.
Erster gefährlicher Angriff der Kickers: Munsy wird aus dem Mittelfeld mit einem langen Ball bedient und zieht von rechts in den Sechzehner. Anstatt selbst abzuschließen, entscheidet sich der Angreifer vor dem Tor für den Querpass. Wohl die falsche Entscheidung, der mitgelaufene Kopacz kommt nicht ran. 
10.
Der erste Abschluss lässt noch auf sich warten, das Kellerduell lebt bislang von intensiver Zweikampfführung im Mittelfeld und deutlich mehr Ballbesitz zugunsten des SVS. 
5.
Mehr Ballbesitz für die Sandhäuser in den ersten Minuten, bis auf eine Flanke ohne Abnehmer kommen die Hausherren aber noch nicht so recht vor den gegnerischen Sechzehner. 
1.
Das Spiel läuft!
Schiedsrichter Benjamin Cortus bittet die Kapitäne zur Seitenwahl, in wenigen Minuten rollt in Sandhausen der Ball. 
So spielen die Kickers: Hendrik Bonmann - Rolf Feltscher, Tobias Kraulich, Christian Strohdiek, Frank Ronstadt - Daniel Hägele - Patrick Sontheimer, Robert Herrmann - Martin Hasek - David Kopacz, Ridge Munsy
Die Startelf der Sandhäuser: Stefanos Kapino - Dennis Diekmeier, Aleksandr Zhirov, Tim Kister - Erik Zenga - Julius Biada, Nikolas Nartey, Janik Bachmann, Emanuel Taffertshofer - Alexander Esswein, Kevin Behrens
Dazu setzt der Gastgeber wieder auf die Qualitäten seines Torjägers Kevin Behrens. Der Stürmer, der zuletzt eine Gelbsperre abgesessen hatte, wird wieder in der Startelf stehen, wie Kleppinger schon am Mittwoch verkündete. Die fehlende Torgefahr ist derzeit ein großes Manko: Zuletzt blieb der SVS dreimal in Folge ohne eigenen Treffer. 
Voller Fokus auf den Sieg im Kellerduell: Sandhausen kann den Vorsprung auf die Kickers bei einem Drei-Punkte-Erfolg auf neun Zähler ausbauen und gleichzeitig den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen wahren. "Wir müssen liefern und liefern bedeutet, dass wir drei Punkte einfahren müssen", betonte Gerhard Kleppinger, der Coach des Tabellen-17. "Wir schauen nur auf uns, den Rest haben wir nicht in der Hand."
Bei einem Sieg in Sandhausen würden die abgeschlagenen Würzburger wieder bis auf drei Zähler an den gastgebenden Tabellenvorletzten heranrücken - bei einem Spiel weniger. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf den Relegationsrang. "Es liegt einzig und allein an der Mannschaft. Ohne Wenn und Aber. Ich will ein Team auf dem Platz sehen, dass für den Club alles – wirklich alles - dem gemeinsamen Erfolg unterordnet", forderte Schuppan vor der Partie. 
Schafft es Trainer Nummer vier? Die Würzburger Kickers haben vor dem Showdown im Abstiegskampf den nächsten Trainerwechsel vorgenommen, vor zwei Tagen trennten sich die Unterfranken und Trainer Bernhard Trares. Ralf Santelli, Cheftrainer im Nachwuchsleistungszentrum, und Sebastian Schuppan, Vorstand Sport, werden bis auf Weiteres die Aufgaben des 55-Jährigen übernehmen.
Wir begrüßen Sie zum Abstiegskampf in der 2. Liga! Der SV Sandhausen empfängt die Würzburger Kickers.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 32 63 25
2 Holstein 32 62 24
3 Gr. Fürth 32 58 22
4 Hamburg 32 55 24
5 Düsseldorf 32 53 7
6 Heidenheim 32 51 5
7 St. Pauli 32 47 -1
8 Paderborn 32 46 10
9 Karlsruhe 32 46 5
10 Darmstadt 32 45 3
11 Aue 32 41 -7
12 Nürnberg 32 40 -6
13 Hannover 32 39 2
14 Regensburg 32 35 -14
15 S´hausen 32 31 -19
16 Braunschw. 32 31 -24
17 Osnabrück 32 30 -23
18 Würzburg 32 21 -33