FC St. Pauli
27. Spieltag
05.04.2021
Eintracht Braunschweig
2:0
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Wir melden uns bereits morgen ab 18.15 Uhr mit der 2. Bundesliga zurück. Dann steht das Nachholspiel zwischen Heidenheim und Kiel an. 
90.
St. Pauli rückt auf Platz acht vor: Die Kiezkicker waren den Braunschweigern heute spielerisch klar überlegen, die Löwen konnten ihre Ausfälle nicht kompensieren. Früh führten die Hamburger bereits mit 2:0 und hatten in dieser Partie noch eine Vielzahl großer Chancen, die das Team von Timo Schultz leichtfertig liegen ließ. Den Chancenwucher konnten die Gäste aber nicht bestrafen und so ist es am Ende ein souveräner Sieg für Braun-Weiß. Durch die Niederlage steckt Braunschweig weiter tief im Abstiegskampf, am Sonntag steht ein entscheidendes Duell mit Osnabrück an. St. Pauli dürfte mit 38 Punkten den Klassenerhalt bereits klar gemacht haben. Foto: Christian Charisius, dpa

Nächste Spiele FC St. Pauli:
FC Erzgebirge Aue (A), FC Würzburger Kickers (H), Fortuna Düsseldorf (A)
Nächste Spiele Eintracht Braunschweig:
VfL Osnabrück (A), SC Paderborn 07 (H), SpVgg Greuther Fürth (A)   
90.
Abpfiff! St. Pauli bezwingt Braunschweig mit 2:0.

Tore: 1:0 Omar Marmoush (7.), 2:0 Daniel-Kofi Kyereh (14.)  
90.
Kammerbauer hat noch einmal die Chance für Braunschweig, verfehlt das Tor aus zwölf Metern rechts aber ganz knapp.
90.
Daschner bereitet stark mit der Hacke für Matanovic vor, der rechts am Fünfer Fejzic aussteigen lässt, aber den Ball im Fallen über das Tor setzt.
88.
Igor Matanovic ersetzt Guido Burgstaller.
Guido Burgstaller
Igor Matanovic
88.
Doppelwechsel der Kiezkicker: Afeez Aremu darf für Finn Becker ran.
Finn Becker
Afeez Aremu
87.
Dittgen flankt von links noch einmal scharf vors Tor, was den Hamburgern eine Ecke einbringt.
85.
Viel Platz für Zalazar auf rechts, doch seine Flanke bleibt hängen. Währenddessen beginnt ein Schneeschauer.
83.
Konterchance für St. Pauli, aber Dittgens Pass auf die rechte Strafraumseite ist etwas zu ungenau. Die Gelegenheit verpufft.
81.
... und Manuel Schwenk ersetzt Lasse Schlüter.
Lasse Schlüter
Manuel Schwenk
81.
Doppelwechsel der Löwen: Yari Otto kommt für Marcel Bär ...
Marcel Bär
Yari Otto
79.
Becker zieht von halbrechts nach innen und schießt aus 17 Metern. Fejzic streckt sich und lenkt das Kunstleder über die Latte.
78.
St. Pauli wird nun wieder offensiver, um keinen Anschlusstreffer zu riskieren. Angriff ist die beste Verteidigung!
76.
15 Minuten noch zu gehen! Es steht weiterhin 2:0, St. Pauli hat diese Partie bislang sehr überlegen gestaltet, aber ein Tor der Eintracht würde sicher noch einmal Unruhe reinbringen.
74.
Auf der Gegenseite hat Braunschweig plötzlich eine Konterchance. Abdullahi mit einem tollen Pass von rechtsaußen auf die linke Strafraumseite, wo Proschwitz schießt, die Kugel aber nicht aufs Tor bringt.
74.
Daschner hat gleich die Einschussgelegenheit. Nach Zalazars Dribbling prallt ihm der Ball nach einem Pressschlag etwas zufällig am Fünfer in den Lauf. Doch Fejzic hat die Linie aufmerksam verlassen und blockt per Fußabwehr.
73.
... und Lukas Daschner kommt für Daniel-Kofi Kyereh.
Daniel-Kofi Kyereh
Lukas Daschner
73.
Die beiden Torschützen haben Feierabend: Maximilian Dittgen betritt für Omar Marmoush den Rasen ...
Omar Khaled Mohamed Marmoush
Maximilian Dittgen
71.
Martin Kobylanski ersetzt bei den Gästen Felix Kroos.
Felix Kroos
Martin Kobylanski
70.
Zalazar mit einem Fernschuss aus 25 Metern - drüber!
68.
St. Paulis Rico Benatelli (l) und Braunschweigs Felix Kroos im Zweikampf um den Ball. Foto: Christian Charisius, dpa
68.
Oumar Diakhite wurde bei den Niedersachsen ausgewechselt, weil er bei vier Gelben Karten steht und man eine Sperre für das Spiel am Sonntag gegen Osnabrück vermeiden möchte. Osnabrück steht in der Tabelle einen Platz vor den Löwen aus Braunschweig und ist damit ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf. 
66.
Stark gemacht von Zander, der einen Steilpass als letzter Mann mit viel Einsatz abfängt.
66.
Suleiman Abdullahi kommt bei der Eintracht für Oumar Diakhite.
Oumar Diakhite
Suleiman Abdullahi
62.
Timo Schultz wechselt bei den Gastgebern Marvin Knoll für Adam Dzwigala ein.
Adam Dzwigala
Marvin Knoll
60.
Die folgende Freistoßflanke von Kroos rutscht bis zum zweiten Pfosten durch, wo Ziegele fast einschieben kann, aber an Stojanovic scheitert. Ein Treffer hätte aber wegen einer Abseitsposition nicht gezählt.
59.
Luca-Milan Zander legt Proschwitz auf dem linken Flügel und sieht Gelb.
Luca-Milan Zander
58.
Burgstaller schon wieder rechts im Sechzehner in guter Position, doch er legt sich den Ball zu weit vor und begeht dann ein Foul.
56.
Mittlerweile hätte St. Pauli seine Dominanz längst in ein drittes Tor ummünzen müssen. Das hat nun etwas von Chancenwucher.
54.
Schon wieder Pauli: Der flinke Kyereh ist im Zentrum nicht zu halten und bedient Marmoush links im Sechzehner. Der agiert etwas zu eigensinnig und so kann sich Diakhite in den Schuss werfen und den Ball knapp am linken Pfosten vorbeilenken.
52.
Nächste Riesenchance für Burgstaller, der von Zalazar mit einem technisch gekonnten Diagonalball rechts im Sechzehner eingesetzt wird. Er lässt seinen Gegenspieler aussteigen, scheitert dann aber am stark parierenden Fejzic.
50.
Auf der Gegenseite bricht plötzlich Ben Balla durch, wird dann aber im Sechzehner im letzten Moment noch von Ziereis abgekocht.
49.
Freistoß vom linken Flügel für St. Pauli: Paqaradas Hereingabe landet bei Fejzic.
48.
Paqarada mit einem weiteren guten tiefen Ball für Zalazar, der links im Sechzehner mit seinem Schuss an Fejzic scheitert.
46.
Für die zweite Hälfte darf beim BTSV Robin Ziegele für Nico Klaß ran.
Nico Klaß
Robin Ziegele
46.
Der zweite Abschnitt beginnt.
45.
Bislang eine klare Sache: St. Pauli ist gegen ersatzgeschwächte Braunschweiger die deutlich bessere Mannschaft und führt durch zwei sehenswerte Treffer von Marmoush und Kyereh nach 45 Minuten mit 2:0. Und eigentlich hätten die Kiezkicker noch zwei Tore mehr erzielen müssen, da Marmoush und Burgstaller noch zwei hundertprozentige Chancen liegen ließen. Gegen spielerisch auftrumpfende Hamburger erschien die Eintracht bisweilen chancenlos, würde mit einem Treffer aber wieder ins Spiel kommen. Danach sieht es momentan aber nicht aus. Foto: Christian Charisius, dpa
45.
Pause! St. Pauli führt 2:0.
45.
Marmoush bricht auf rechts durch und legt dann mit Übersicht zurück auf Benatelli, der halbrechts aus 15 Metern in die Arme von Fejzic schießt.
44.
Immer wieder läuft der Ball flüssig bei St. Pauli über drei, vier Stationen. Die Kiezkicker liefern ein ansehnliches Passspiel.
42.
Nick Proschwitz wird rechts im Strafraum angespielt, dribbelt sich dann aber fest.
41.
St. Pauli schludert jetzt etwas im Zweikampfverhalten, so tauchen die Gäste immer wieder am Hamburger Sechzehner auf. Doch ohne jeden Ertrag.
39.
Den folgenden Eckball bekommen die Gastgeber geklärt. Dann ist die Partie aber kurze Zeit unterbrochen, weil Diakhité und Dźwigała zusammenprallen und kurz behandelt werden müssen. 
37.
Kroos versucht es aus der zweiten Reihe. Von Zanders Rücken prallt der Ball ins Toraus. 
35.
Burgstaller vergibt eine hundertprozentige Torchance: Zuvor spielen es die Kiezkicker wieder richtig klasse. Paqarada spielt den Österreicher halblinks an der Strafraumkante an, der dann einen schönen Doppelpass mit Kyereh im Strafraum spielt und dann eigentlich aus acht Metern nur noch einschieben muss. Doch ihm rutscht der Ball über den Spann und so fliegt die Kugel am rechten Pfosten vorbei. Bei diesem Spielzug konnten die Gäste-Verteidiger nur hinterherschauen.  
32.
Dejan Stojanovic schimpft mit seinen Vorderleuten, weil die es jetzt ganz schön schleifen lassen. Zum wiederholten Mal fängt er dann einen Eckball im Fünfer ab.
31.
15 Minuten vor der Pause hat St. Pauli mit dem 2:0 im Rücken zwei Gänge herausgenommen und überlässt dem BTSV zumeist den Ball.
28.
Daniel-Kofi Kyereh mit einem Schubser gegen Kroos, weil er mit diesem harten Foul gar nicht einverstanden ist. Schiri Aarnink verwarnt ihn.
Daniel-Kofi Kyereh
28.
Felix Kroos mit einem fiesen Tritt gegen Rico Benatelli. Dunkelgelb!
Felix Kroos
25.
Zalazar, Burgstaller, Kyereh und Marmoush - schon ein tolles Offensiv-Quartett, das St. Pauli zu bieten hat. Für die mit personellen Problemen geplagten Braunschweiger ist es da schwer, dagegenzuhalten.
23.
Die Eintracht versucht durch engagiertes Zweikampfverhalten endlich ins Spiel zu kommen und hält St. Pauli jetzt zumindest mal für einige Minuten vom Gäste-Strafraum fern. Foto: Christian Charisius, dpa
20.
Jetzt wenigstens mal ein Eckball für Braunschweig von links. Stojanovic ist im Fünfer aufmerksam und faustet das Leder aus der Box.
18.
Pfosten! Paqarada wird gegen überforderte Braunschweiger auf dem linken Flügel freigespielt und flankt scharf vors Tor. Am Fünfer ist Marmoush völlig frei und köpft die Kugel links ans Aluminium. Das muss eigentlich zwingend das dritte Tor für Braun-Weiß sein. 
17.
St. Pauli ist das beste Team der Rückrunde und beweist das hier eindrucksvoll. Besonders was Omar Marmoush zeigt, ist absolut erstligareif. 
14.
Braunschweig kann der spielerischen Klasse von St. Pauli momentan nichts entgegensetzen. Marmoush nimmt den Ball in zentraler Position nach einem Steilpass überragend mit und spielt dann einen Zuckerpass in die Schnittstelle zu Kyereh. Der läuft alleine aufs Tor zu, umkurvt Keeper Fejzic und schiebt zum 2:0 ein. 
14.
Tor! Daniel-Kofi Kyereh erzielt das 2:0 für St. Pauli.
Daniel-Kofi Kyereh
12.
Burgstaller entwischt auf rechts, wird aber wegen Abseits wieder zurückgepfiffen. Der Österreicher schimpft mit dem Linienrichter. 
9.
Eckball von rechts für die Hamburger, Ziereis kommt am zweiten Pfosten zum Kopfball, doch die Braunschweiger bekommen die Bogenlampe im Fünfer noch geklärt.
7.
Marmoush hat nach einem öffenenden Pass von Burgstaller zu viel Platz auf rechts. Dann zeigt die Leihgabe von Wolfsburg ihre ganze Klasse. Er dringt mit flinken Schritten halbrechts in den Sechzehner ein, tanzt Klaß aus und drischt die Kugel ins linke Toreck. Schönes Tor zum 1:0 für St. Pauli!
7.
Tor für St. Pauli! Omar Marmoush trifft zum 1:0.
Omar Khaled Mohamed Marmoush
6.
Burgstaller entwischt nun doch in der Schnittstelle der Abwehr, wird aber wegen Abseits zurückgepfiffen.
4.
Die ersatzgeschwächten Braunschweiger halten in den ersten Minuten gut dagegen, die Paulianer kommen noch nicht ins letzte Drittel.
1.
Kurz nach Anpfiff fliegt eine Flanke von rechts in den St. Pauli-Strafraum. Torwart Dejan Stojanovic fängt die Kugel ab.
1.
Anstoß!
Schiedsrichter Arne Aarnink wird die Partie leiten und steht nun genauso wie die beiden Teams bereit.
Eintracht-Trainer Daniel Meyer nimmt fünf Veränderungen in der Startelf vor. Kessel, Schlüter, Kammerbauer, Ben Balla und Bär spielen anstelle von Wiebe, Behrendt, Nikolaou, Ji und Kaufmann. Nikolaou und Kaufmann wurden positiv auf Corona getestet und befinden sich in Quarantäne. Das gilt auch für Trainer Meyer, der aber dennoch mit der Braunschweiger Bank in Verbindung steht. An der Seitenlinie steht Co-Trainer Stickroth.
Die Aufstellung der Braunschweiger: Jasmin Fejzic - Benjamin Kessel, Oumar Diakhite, Nico Klaß, Lasse Schlüter - Dominik Wydra, Patrick Kammerbauer - Yassin Ben Balla, Felix Kroos, Marcel Bär - Nick Proschwitz
Pauli-Coach Timo Schultz setzt heute auf Zander und Dzwigala von Beginn an, da Ohlsson und Lawrence fehlen.
St. Pauli beginnt mit dieser Elf: Dejan Stojanovic - Adam Dzwigala, Luca-Milan Zander, Philipp Ziereis, Leart Paqarada - Rico Benatelli - Finn Becker, Rodrigo Zalazar - Daniel-Kofi Kyereh - Omar Marmoush, Guido Burgstaller
Bei der Eintracht stimmte zuletzt die Form: Braunschweig ist seit fünf Zweitliga-Spielen unbesiegt (zwei Siege, drei Remis), in den fünf Duellen zuvor hatte es noch vier Niederlagen gegeben.
Kyereh steht bei St. Pauli für den Aufschwung genauso wie Burgstaller und Marmoush, die beide zuletzt beim Sieg in Osnabrück für Braun-Weiß trafen.
Mit 14 Torbeteiligungen (sieben Tore, sieben Assists) ist Daniel-Kofi Kyereh St. Paulis bester Scorer in dieser Saison – alleine in seinen neun Rückrunden-Spielen sammelte er bereits genauso viele Torbeteiligungen wie in der kompletten Hinrunde in 17 Spielen (sieben).
St. Pauli könnte heute mit einem Heimsieg bis auf Platz acht vorrücken und den Klassenerhalt so gut wie perfekt machen. Lange Zeit plagten die Kiezkicker ähnliche Abstiegssorgen wie die Eintracht, doch dann legten die Hamburger eine bis hierhin richtig starke Rückrunde mit 19 Punkten hin und stehen nun im sicheren Mittelfeld der Tabelle.
Für Braunschweig wären heute drei Punkte gegen den Abstieg immens wichtig, weil Osnabrück seine Sieglosserie am Samstag beendet hat und wieder auf Rang 15 vorgestoßen ist. Zudem hat der VfL noch ein Nachholspiel. Derzeit sind die Braunschweiger als 16. der Tabelle punktgleich mit Osnabrück, könnten sich aber heute zumindest vorerst vorbeischieben, wenn etwas Zählbares herauskommt.
Wir begrüßen Sie herzlich zum Montagsspiel der 2. Bundesliga. Der FC St. Pauli hat die Eintracht aus Braunschweig zu Gast.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bochum 32 63 25
2 Holstein 32 62 24
3 Gr. Fürth 32 58 22
4 Hamburg 32 55 24
5 Düsseldorf 32 53 7
6 Heidenheim 32 51 5
7 St. Pauli 32 47 -1
8 Paderborn 32 46 10
9 Karlsruhe 32 46 5
10 Darmstadt 32 45 3
11 Aue 32 41 -7
12 Nürnberg 32 40 -6
13 Hannover 32 39 2
14 Regensburg 32 35 -14
15 S´hausen 32 31 -19
16 Braunschw. 32 31 -24
17 Osnabrück 32 30 -23
18 Würzburg 32 21 -33