Dynamo Dresden
10. Spieltag
17.10.2021
1. FC Nürnberg
0:1
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch am kommenden Freitag um 18.15 Uhr zur 2. Bundesliga begrüßen zu dürfen.
90.
Abgeklärtes Nürnberg siegt in Dresden: Nach einer kontrollierten ersten Hälfte des Clubs, hatten die Franken etwas mehr im zweiten Durchgang zu tun. Dresden brachte alles was an Offensive im Kader zur Verfügung stand und drängte auf den Ausgleich. Die Franken präsentierten sich aber sehr reif und ließen kaum Hochkaräter zu. Auch in der Schlussphase gelang es den Gästen das Leder vom eigenen Tor fernzuhalten und sicherten sich unterm Strich einen verdienten Dreier. Durch den Erfolg ist Nürnberg Tabellenfünfter - Dynamo findet sich auf Platz elf wieder. Foto: Sebastian Kahnert, dpa

Nächste Spiele Dynamo Dresden:
FC Schalke 04 (A), SV Sandhausen (H), Holstein Kiel (A)
Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
1. FC Heidenheim (H), SV Darmstadt 98 (A), Werder Bremen (H)   
90.
Das war's! Nürnberg gewinnt mit 1:0 in Dresden.

Tore: 0:1 Tom Krauß (21.)  
90.
Mario Suver kommt für Mats Møller Dæhli bei den Gästen.
Mats Møller Dæhli
Mario Suver
88.
Dresden ist weiter bemüht, beißt sich aber an der besten Defensive der Liga die Zähne aus. Nürnberg zeigt eine sehr reife Leistung und hält den Ball mit eigenem Ballbesitz vom eigenen Tor fern.
80.
Wieder nimmt Coach Alexander Schmidt einen Tausch vor:  Agyemang Diawusie übernimmt für Ransford-Yeboah Königsdörffer.
Ransford-Yeboah Königsdörffer
Agyemang Diawusie
79.
Asger Sørensen reiht sich in die mittlerweile lange Lister der Gelb verwarnten Spieler ein.
Asger Sørensen
77.
Weiterer Tausch bei Dynamo: Sebastian Mai übernimmt für Robin Becker.
Robin Becker
Sebastian Mai
74.
Das muss der Ausgleich sein! Nach einem guten Steckpass auf der rechten Seite hat Mörschel sehr viel Platz im Strafraum und zieht ab. Sein Abschluss rauscht aber ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf geht aber auch die Fahne des Assistenten hoch.
73.
In den letzten Minuten hat sich nicht viel auf dem Rasen getan. Durch viele kleine Fouls und Wechsel ist der Spielfluss zum erliegen gekommen, wodurch der Club wieder etwas mehr Kontrolle gewonnen hat. Dresden läuft dagegen die Zeit davon.
71.
... und Manuel Schäffler ersetzt Erik Shuranov.
Erik Shuranov
Manuel Schäffler
71.
Auch der Club wechselt: Taylan Duman kommt für Lukas Schleimer ...
Lukas Schleimer
Taylan Duman
70.
Frischer Wind für die sächsische Offensive: Morris Schröter ersetzt Julius Kade.
Julius Kade
Morris Schröter
67.
Lukas Schleimer sieht nach einem Foulspiel die Gelbe Karte.
Lukas Schleimer
64.
Erster Wechsel beim Club: Fabian Nürnberger kommt für den Gelb belasteten Geis ins Mittelfeld..
Johannes Geis
Fabian Nürnberger
63.
Mörschel tritt den Freistoß aus 17 Metern direkt und bleibt in der Mauer hängen. Auch der Nachschuss verlangt Mathenia keine Parade ab, da er weit übers Tor geht.
62.
Christopher Schindler ringt Ransford-Yeboah Königsdörffer kurz vor dem Strafraum zu Boden und beraubt Dynamo um eine klare Torchancen. Weil Valentini noch in unmittelbarer Nähe war, belässt es Marco Fritz bei einer Gelben Karte - Glück für den Club.
Christopher Schindler
59.
Nach einem Pass von Stark schließt Mörschel erneut aus der Distanz ab. Mathenia taucht rechtzeitig ab und pariert den Versuch in der linken unteren Ecke.
50.
Aus spitzem Winkel tritt Geis den Freistoß von links direkt und überprüft, ob Broll aufmerksam ist. Der Schlussmann geht entschlossen mit einem Arm zum Ball und wehrt zu einer ungefährlichen Ecke ab.
49.
Robin Becker foult seinen Gegenspieler tief in der eigenen Hälfte und sieht die Gelbe Karte.
Robin Becker
48.
Fast der Ausgleich! Nach einer Flanke von der linken Seite setzt sich Daferner am ersten Pfosten durch und kommt zum Kopfball. Dieser geht allerdings ganz knapp am Tor von Mathenia vorbei.
46.
Dresden wechselt: Luca Herrmann kommt für Philipp Hosiner, der bereits die Gelbe Karte gesehen hat.
Philipp Hosiner
Luca Herrmann
46.
Die zweiten 45 Minuten laufen!
45.
Nürnberg führt nach guter erster Hälfte verdient: In diesen ersten 45 Minuten hat der Club nahezu alles richtig gemacht. Die Franken traten sehr konzentriert auf und spielten zielstrebigen Fußball. Nach einer schönen Kombination auf der linken Seite chippte Handwerker das Leder an den zweiten Pfosten, an dem Krauß per Volley zum einzigen Tor vollendete. Dresden spielte ebenfalls engagiert, konnte aber kein Mittel gegen eine kompakte Nürnberg-Defensive entwickeln. Foto: Sebastian Kahnert, dpa
45.
Die ersten 45 Minuten sind absolviert! Nürnberg führt mit 1:0.
45.
Philipp Hosiner sieht nach einem klaren Foulspiel den Gelben Karton.
Philipp Hosiner
40.
Nach einer guten Phase der Gastgeber hat sich der Club wieder aus der eigenen Hälfte befreit und setzt sich mit Standardsituationen in der gegnerischen Hälfte fest. Ernste Torgefahr entsteht dabei aber nicht.
36.
Auch Dresden probiert es aus der Ferne: Mörschel hält aus der Distanz drauf und prüft Mathenia in der Mitte des Kastens. Erneut greift der Schlussmann der Gäste sicher zu und verhindert den Gegentreffer.
34.
Erneut schaltet der Gast aus Franken fix über die Außen um. Über links kommt Handwerker, der sich selbstbewusst für den Abschluss aus der Distanz entscheidet. Der Versuch verfehlt allerdings den Kasten von Broll.
30.
Nürnberg steht nach dem Treffer erst einmal tief und lauert auf Umschaltmöglichkeiten. Die Mannschaft von Trainer Robert Klauß tritt bislang sehr konzentriert auf und zeigt eine Nehru makellose Leistung offensiv und auch defensiv. 
24.
Dresden will schnell antworten und sucht mit Ballbesitz den Weg nach vorne. Nürnberg gibt sich aber keine Blöße und verteidigt die Angriffe relativ locker weg. Foto: Sebastian Kahnert, dpa
21.
Handwerker mit toller Vorarbeit: Auf der linken Seite fehlt Dresden der Zugriff, sodass der Club erstmals frei kombinieren kann. Handwerker dringt in den Sechzehner ein und chippt die Kugel in den Rücken der Abwehr an den zweiten Pfosten. Dort läuft Krauß ein, der per Volley das Leder konsequent an Broll vorbeischießt.
21.
Toooooor! Tom Krauß erzielt das 1:0 für Nürnberg.
Tom Krauß
15.
Löwe tritt den anschließenden Freistoß direkt aus 30 Metern aufs Tor. Mathenia ist aufmerksam und hält den Aufsetzer im rechten unteren Eck sicher fest.
14.
Johannes Geis unterbindet einen Dresdener Angriff mit einer klaren Grätsche und sieht zu Recht die Gelbe Karte.
Johannes Geis
12.
Lukas Schleimer bekommt vor dem Strafraum etwas Platz und nutzt diesen, um abzuschließen. Der Versuch geht allerdings ebenfalls weit am Kasten vorbei, sodass Broll nicht eingreifen muss. 
6.
Spielerisch ist noch nicht viel los. Beide Teams sind auf eine gute Rückwärtsbewegung bedacht und wollen diese Anfangsphase nutzen, um den Gegner genauer zu analysieren.
2.
Der erste Abschluss der Partie gehört dem Club: Tom Krauß versucht es aus der Distanz, verfehlt das Tor von Keeper Broll aber deutlich.
2.
Dresden will früh spielerisch die Aufgaben der Cluberer lösen. Die Gäste gehen früh ins Pressing, Dynamo bleibt aber ruhig und spielt mit einer schönen Kombination nach vorne. Zu einem Abschluss der Hausherren reicht es aber noch nicht.
1.
Der Ball rollt!
Vom Schiedsrichter Marco Fritz werden die Spieler auf den Rasen begleitet. In wenigen Augenblicken geht's los hier!
Der 1. FC Nürnberg geht mit dieser Auswahl zu Beginn in die Partie: Christian Mathenia - Enrico Valentini, Christopher Schindler, Asger Sørensen, Tim Handwerker - Johannes Geis - Tom Krauß, Lino Tempelmann - Mats Møller Dæhli - Lukas Schleimer, Erik Shuranov
Und so soll es gelingen. Die Startelf der Gastgeber: Kevin Broll - Robin Becker, Michael Sollbauer, Antonis Aidonis, Chris Löwe - Yannick Stark - Julius Kade, Heinz Mörschel - Christoph Daferner - Philipp Hosiner, Ransford-Yeboah Königsdörffer
Trotz des 0:3 zuletzt beim FC St. Pauli war Dynamo Dresden in der 2. Liga nach neun Spielen nie erfolgreicher als in dieser Saison (13 Punkte, wie 2018/19). In ihrer letzten Zweitliga-Saison 2019/20 holten die Sachsen in der gesamten Hinrunde nur 13 Punkte. der heutige Gast steht mit nur zwei Punkten mehr auf dem Konto auf Rang sieben der Tabelle. Mit einem Sieg würde Dresden sogar am HSV vorbeiziehen und könnte auf Platz sechs springen.
Der 1. FC Nürnberg hat von den letzten neun Zweitliga-Spielen gegen Aufsteiger nur eines verloren 2:3 bei Eintracht Braunschweig am 31. Oktober 2020. In dieser Saison gab es bereits ein 0:0 beim FC Ingolstadt 04 und ein 1:0 zu Hause gegen Hansa Rostock.
Grund dafür ist vor allem die solide Defensivarbeit der Bayern. Mit sieben Gegentoren stellt der 1. FC Nürnberg aktuell die beste Defensive dieser Zweitliga-Saison, auch die fünf Zu-null-Spiele sind Ligahöchstwert und zugleich Vereinsrekord nach neun Partien. 2020/21 blieben die Franken in der gesamten Spielzeit nur einmal häufiger ohne Gegentreffer (sechsmal in 34 Partien).
Als einziges Team in dieser Zweitliga-Saison ist Nürnberg zudem nach neun Partien noch unbesiegt (drei Siege, sechs Remis) – das war dem 1. FCN im Unterhaus zuvor nur 2000/01 gelungen (damals sogar nach 14 Spielen), als sie am Saisonende in die Bundesliga aufstiegen. Von den letzten 16 Vereinen, die in der 2. Liga nach neun Spielen ungeschlagen waren,  sind 15 am Saisonende in die Bundesliga aufgestiegen. Nur der 1. FC Kaiserslautern scheiterte 2012/13 dann in der Relegation an der TSG Hoffenheim.
Diesen Abwärtstrend gilt es selbstverständlich schleunigst zu beenden, mit Nürnberg kommt dabei allerdings nicht gerade der Lieblingsgegner der Sachsen ins Rudolf-Harbig-Stadion. Dynamo Dresden hat nur eins von 14 Pflichtspielen gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen (fünf Remis, acht Niederlagen): 2:1 auswärts am 29. Januar 2017 in der 2. Liga. Zu Hause ist es gegen die Franken also noch sieglos (drei Remis, vier Niederlagen) und erzielten dabei nie mehr als ein Tor.
Durch das 0:3 im letzten Spiel beim FC St. Pauli rutschte Dynamo Dresden auf Platz elf ab, das ist die schlechteste Platzierung für den Aufsteiger in dieser Zweitliga-Saison. Vier der letzten fünf Spiele wurden verloren, nur im letzten Heimspiel gegen Werder Bremen (3:0) gab es in diesem Zeitraum einen Sieg.
Hallo und herzlich willkommen zur Partie zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Nürnberg.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 14 29 15
2 Regensburg 15 28 13
3 Darmstadt 14 26 19
4 Paderborn 14 25 12
5 Nürnberg 14 24 7
6 Heidenheim 15 24 -4
7 Hamburg 14 23 8
8 Schalke 04 14 23 6
9 Bremen 14 20 0
10 Karlsruhe 14 18 0
11 Rostock 14 17 -7
12 Düsseldorf 15 16 -3
13 Dresden 15 16 -5
14 Aue 14 14 -7
15 Hannover 14 14 -8
16 Holstein 14 14 -10
17 S´hausen 14 12 -14
18 Ingolstadt 14 6 -22