1. FC Nürnberg
15. Spieltag
28.11.2021
FC St. Pauli
2:3
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag. Am kommenden Freitag berichten wir wieder am 18.15 Uhr von der 2. Bundesliga. 
90.
St. Paulis Effizienz im Abschluss macht den Unterschied - die Kiezkicker stehen nach einem 3:2-Sieg in Nürnberg wieder an der Tabellenspitze. Nach zehn Minuten führten die Hamburger bereits mit 2:0 und spielten dominant auf. Nürnberg hielt in diesem Spitzenspiel aber stark dagegen und kam durch Geis in Hälfte eins zum Anschlusstreffer. Im zweiten Abschnitt erspielten sich die Franken einige Chancen auf den Ausgleich, konnten diese aber nicht nutzen. Stattdessen stellte Dzwigala in die Drangphase des FCN hinein auf 3:1 für die Kiezkicker. Auch nach diesem erneuten Rückschlag bäumten sich die Nürnberger noch einmal auf. Mehr als der Anschlusstreffer durch Schäffler sprang aber nicht mehr heraus. Foto: Daniel Karmann, dpa

Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
Holstein Kiel (H), FC Schalke 04 (A), FC Erzgebirge Aue (A)
Nächste Spiele FC St. Pauli:
FC Schalke 04 (H), Fortuna Düsseldorf (A), Holstein Kiel (A)   
90.
Abpfiff! St. Pauli gewinnt in Nürnberg mit 3:2.

Tore: 0:1 Guido Burgstaller (3.), 0:2 Leart Paqarada (10.), 1:2 Johannes Geis (21.), 1:3 Adam Dzwigala (64.), 2:3 Manuel Schäffler (72.) 

  
90.
Gelb für Marcel Hartel.
Marcel Hartel
90.
St. Pauli hält den Ball in Nürnbergs Hälfte. Gleich ist Schluss. 
90.
Maximilian Dittgen ersetzt bei den Gästen Daniel-Kofi Kyereh.
Daniel-Kofi Kyereh
Maximilian Dittgen
90.
Guido Burgstaller sieht Gelb, weil er den Linienrichter, nach einer Entscheidung gegen sich, verbal zu hart angeht. 
Guido Burgstaller
89.
Buchtmann holt auf rechts eine Ecke heraus, das bringt Zeit. Er führt kurz aus auf Burgstaller, der den Ball dann vertändelt. 
87.
Nürnberg setzt noch einmal zum Powerplay an, seit dem Anschlusstreffer hat Pauli den Club aber gut vom eigenen Tor weg gehalten. 
85.
Møller Dæhli mit einer Freistoßflanke vom linken Flügel scharf vors Tor, Ziereis zeigt die nächste wichtige Klärungsaktion. 
84.
Pascal Köpke kommt beim FCN für Lino Tempelmann.
Lino Tempelmann
Pascal Köpke
83.
Buchtmann zieht durchs Zentrum, dringt in den Sechzehner ein und wird dann links im Strafraum doch noch geblockt. 
80.
St. Pauli macht wieder Druck, sucht die Entscheidung. Knapp zehn Minuten sind noch zu gehen.
78.
Der flinke Kyereh bricht auf links durch und visiert dann im Sechzehner das lange Eck an. Nur knapp vorbei!
75.
Afeez Aremu ersetzt zudem Eric Smith.
Eric Smith
Afeez Aremu
74.
Doppelwechsel der Gäste: Christopher Buchtmann kommt für Igor Matanovic.
Igor Matanovic
Christopher Buchtmann
72.
Schäffler bringt Nürnberg nach einem Eckball von Møller Dæhli wieder ran. Er köpft den Ball gekonnt aus zehn Metern in halblinker Position ins lange Eck. Irvine hat ihn da nicht gut abgedeckt. Nur noch 3:2 für St. Pauli!
72.
Tor für Nürnberg! Manuel Schäffler mit dem 2:3.
Manuel Schäffler
70.
... und Lukas Schleimer für Tom Krauß.
Tom Krauß
Lukas Schleimer
70.
... Taylan Duman für Erik Shuranov ...
Erik Shuranov
Taylan Duman
69.
Dreifachwechsel der Gastgeber: FCN-Coach Robert Klauß bringt Fabian Nürnberger für Johannes Geis ...
Johannes Geis
Fabian Nürnberger
68.
Nürnberg fordert für den Einsatz von Ritzka gegen Shuranov Elfer, aber Sven Waschitzki sieht das anders.
68.
Große Gelegenheit für Nürnberg: Handwerker zieht links im Sechzehner bis zur Grundlinie und hebt den Ball auf den zweiten Pfosten, während Shuranov im Fünfer gegen Ritzka zu Boden geht. Valentini legt derweil den Ball für Tempelmann auf, der aus acht Metern einen Paulianer abschießt und den Ball nicht aufs Tor bringt. 
66.
Kyereh versenkt den Ball in die Maschen, stand zuvor aber klar im Abseits und wird zurückgepfiffen. 
66.
Møller Dæhli mit einem Schuss links im Sechzehner. Vasilj packt sicher zu. 
64.
Die Chancenverwertung macht den Unterschied. In die Drangphase der Nürnberger herein markiert der eingewechselte Dzwigala das 3:1 für St. Pauli. Kyereh verstolpert rechts im Sechzehner eine gute Abschlussgelegenheit aber Schindler klärt den Ball genau vor die Füße von Dzwigala, der aus halbrechter Position aus 14 Metern die Kugel per Dropkick im langen Eck versenkt. 
64.
Tor für St. Pauli! Adam Dzwigala erzielt das 3:1 für die Gäste.
Adam Dzwigala
62.
St. Paulis Passgenauigkeit hat etwas nachgelassen, auch weil die Nürnberger jetzt griffiger agieren. Der Ausgleich wäre mittlerweile verdient.
58.
Burgstaller versucht es jetzt mal aus der zweiten Reihe. Sein Schuss rauscht einen Meter über den linken Torwinkel.
57.
Schnell auf die Gegenseite, wo plötzlich für die Gäste eine Drei-zu-Eins Kontersituation entsteht. Burgstallers Pass zu Matanovic ist dann aber zu weit und so verpufft diese große Gelegenheit.
56.
Wieder verlieren die Kiezkicker den Ball leichtfertig am eigenen Sechzehner. Krauß zieht in halbrechter Position aus 18 Metern wuchtig ab, Vasilj kann das Geschoss im kurzen Eck so gerade am Pfosten vorbeilenken.
55.
Der Ausgleich liegt in der Luft. Der Hamburger vertändeln unter Druck den Ball am eigenen Sechzehner. Møller Dæhli legt die Kugel auf die linke Strafraumseite zu Shuranov, der in letzter Sekunde von Irvine geblockt wird.
52.
Den folgenden Eckball klären die Gäste mit Mühe. 
51.
Nürnberg kommt mit Energie aus der Pause. Handwerker macht Tempo über die linke Seite und spielt ins Zentrum zu Geis. Der spielt 25 Meter vor dem Tor mit Übersicht eine Chipppass auf die rechte Strafraumseite, wo Krauß aus spitzem Winkel abzieht. Vasilj zeigt im kurzen Eck eine Fußabwehr.
48.
Ziereis rettet! Krauß zieht den Ball von der rechten Strafraumkante auf den zweiten Pfosten, wo Schäffler aus kurzer Distanz einköpfen will. Ziereis ist mit dem langen Bein irgendwie noch dazwischen. Ganz wichtige Aktion des Gäste-Kapitäns, das wäre sonst der sichere Ausgleich gewesen. 
46.
Nachdem der verletzte Paqarada bereits im ersten Abschnitt ersetzt werden musste, tauscht St. Pauli ein weiteres Mal. Adam Dzwigala kommt für Sebastian Ohlsson.
Sebastian Ohlsson
Adam Dzwigala
46.
Die zweite Hälfte läuft. 
45.
Bärenstarker Auftritt von St. Pauli - Nürnberg hält leidenschaftlich dagegen. Für den neutralen Beobachter bot diese erste Hälfte eine ganze Menge: Drei Treffer, viele Torchancen auf beiden Seiten und spielerisch anspruchsvolle Kombinationen. Zu Beginn dominierte St. Pauli und schenkte Nürnberg in den ersten zehn Minuten zwei sehenswerte Tore durch Burgstaller und Paqarada ein. Bei den schnellen Spielzügen der Hamburger kamen die Gastgeber einfach nicht hinterher. Angesichts dieser Dominanz steckten die Franken aber nicht die Köpfe in den Sand sondern reagierten mit Offensivfußball. Plötzlich erspielte sich der FCN Chance um Chance und kam durch ein tollen Weitschuss von Geis zum Anschlusstreffer. Die Paulianer zogen ab der 25. Minute aber wieder mächtig an und bestimmten den Rest des ersten Abschnitts. Mathenia musste einige Mal für Nürnberg retten. Erobern die Kiezkicker heute die Tabellenspitze zurück? Foto: Daniel Karmann, dpa
45.
Halbzeit! St. Pauli führt 2:1.
45.
Ritzka mit einem Dropkick an der Strafraumgrenze, Mathenia hält im linken Eck. 
44.
Geis schickt Møller Dæhli links in die Spitze. Aber Ziereis passt auf und grätscht dem Norweger den Ball weg. 
42.
Matanovic geht im Sechzehner im Zweikampf mit Schäffler etwas leicht zu Boden und zieht den Ärger der Nürnberger Spieler auf sich. Schiri Waschitzki muss schlichten. 
40.
Burgstaller entwischt auf den rechten Flügel. Kyereh läuft im Sechzehner ein. Burgstallers scharfen Pass vors Tor erreicht er nicht ganz, Mathenia muss wieder mit den Fäusten im Fünfer klären.
38.
Die folgende Ecke wird scharf aufs Tor gezogen, Mathenia faustet die Kugel im Getümmel aus der Box. 
37.
So auch hier. Der Ball geht schnell in die Spitze, Burgstaller lässt für  Matanovic abtropfen. St. Paulis 18-jähriger Stürmer dribbelt sich Richtung Sechzehner, wird dann gerade noch abgegrätscht. Doch der Ball prallt vor die Füße von Burgstaller, der aus 18 Metern gleich abzieht. Mathenia fliegt und fischt die Kugel aus dem linken Toreck. 
36.
Es ist eine Partie mit offenen Visier, es geht hin und her. Das Mittelfeld wird von beiden Mannschaften immer wieder schnell überbrückt. 
33.
Gegen St. Paulis Passsicherheit setzt Nürnberg körperliche Robustheit, kommt aber in einigen Situationen nicht hinterher. Foto: Daniel Karmann, dpa
30.
St. Pauli gibt seit dem Anschlusstreffer wieder den Ton an und agiert druckvoll. Matanovic ist bei seinem Dribbling auf rechts erst im Sechzehner und mit vereinten Kräften für die Gäste zu stoppen. 
27.
Leart Paqarada muss nun doch verletzt ausgewechselt werden. Lars Ritzka ersetzt ihn.
Leart Paqarada
Lars Ritzka
27.
Die bringt wieder höchste Torgefahr. Kyereh legt links im Sechzehner zurück auf Hartel. Der visiert aus 18 Metern in halblinker Position das lange Eck an und verfehlt nur um Zentimeter. Da hätte Mathenia keine Chance gehabt.
26.
Eckball für St. Pauli von rechts, Nürnberg bekommt es im Fünfer nicht sauber geklärt. Burgstaller macht den Ball noch einmal scharf und zieht rechts im Strafraum auf. Sein Schuss auf das kurze Eck pariert Mathenia aufmerksam auf Kosten einer weiteren Ecke. 
24.
Toll wie Nürnberg auf diese katastrophale Anfangsphase reagiert hat und weiter Druck macht. Schäffler zieht rechts im Sechzehner ab. Vasilj hält im kurzen Eck. 
21.
Bis jetzt ist es ein echtes Spitzenspiel. Geis verkürzt mit einem wunderschönen Fernschusstor. Aus 25 Metern in zentraler Position nagelt er die Kugel unter die Latte. Vasilj ist zwar noch mit dem Fingerspitzen dran, hat aber bei diesem Hammer keine Chance. 1:2!
21.
Tor! Johannes Geis verkürzt für Nürnberg auf 1:2.
Johannes Geis
18.
Nürnberg ist sicher nicht chancenlos, agiert im Abschluss einfach nur weniger effizient. Handwerker kann sich erneut links im Sechzehner durchsetzen und legt zurück auf Shuranov, der aus zehn Metern direkt abzieht. Wieder pariert Vasilj blitzschnell im linken Eck. 
15.
Dreifache Parade von Vasilj: St. Pauli fehlt nach zwei schnellen Toren jetzt etwas die Spannung, doch Nürnberg kann das nicht nutzen. Links im Sechzehner zieht Handwerker ab, Vasilj lässt in die Mitte abklatschen. Auch den Nachschuss von Schäffler pariert er im linken Eck. Dann will Shuranov aus kurzer Distanz abstauben, doch auch er scheitert am Keeper der Kiezkicker. 
13.
Nürnberg reagiert mit wütenden Angriffen. Geis wird in der Strafraummitte geblockt, dann Møller Dæhli bei seinem Schuss von der Sechzehnergrenze ebenfalls, weil Lawrence dazwischen ist. 
11.
Leart Paqarada war kurz zuvor noch behandelt worden, es schien auf eine Auswechslung hinaus zu laufen und dann trifft er kurz darauf zum 0:2.
10.
Eine Demonstration der Stärke des FC St. Pauli! Matanovic nimmt bei einem Konter Burgstaller links mit. Der Österreicher zieht nach innen und legt den Ball mit einem Tunnel für Geis für Paqarada auf. Der schiebt das Leder in halblinker Position aus 15 Metern lässig ins lange Eck. 2:0 für die Hamburger!
10.
Tor für St. Pauli! Leart Paqarada mit dem 0:2. 
Leart Paqarada
7.
Møller Dæhli geht links erneut ins Dribbling, kann im Strafraum aber dann doch von der Gäste-Abwehr gestoppt werden. 
5.
Und fast das 0:2! St. Pauli kombiniert sich durch die Nürnberger Abwehr. Burgstaller legt die Kugel auf die linke Strafraumseite, wo Paqarada frei vor Mathenia zum Abschluss kommt. Der Torwart des FCN verhindert das zweite Gegentor. 
3.
Es läuft einfach für Burgstaller und dann geht auch so ein Ball rein.  Paqarada flankt vom linken Flügel, halblinks im Sechzehner verlängert Burgstaller die Kugel per Kopf mit dem Rücken zum Tor. Das Leder senkt sich unhaltbar für Mathenia ins lange Eck. 0:1!
3.
Tor für St. Pauli! Guido Burgstaller mit dem 0:1.
Guido Burgstaller
2.
Tempelmann zieht nach einem Dribbling von Møller Dæhli aus der zweiten Reihe ab. Vasilj hält im linken Toreck sicher. 
1.
Anstoß!
Schiedsrichter Sven Waschitzki wird die Partie leiten.
Erik Shuranov, der in Sandhausen das Siegtor erzielte, darf heute bei Nürnberg wie Manuel Schäffler von Beginn an spielen. Taylan Duman und Nikola Dovedan sind erst einmal nur Ersatz. 
Die Aufstellung des FCN: Christian Mathenia - Enrico Valentini, Christopher Schindler, Asger Sørensen, Tim Handwerker - Johannes Geis - Tom Krauß, Lino Tempelmann - Mats Møller Dæhli - Erik Shuranov, Manuel Schäffler
Jackson Irvine und Igor Matanovic rücken bei den Hamburgern für Finn Becker und Simon Makienok in die Startformation. 
St. Pauli beginnt mit dieser Elf: Nikola Vasilj - Sebastian Ohlsson, Philipp Ziereis, James Lawrence, Leart Paqarada - Eric Smith - Jackson Irvine, Marcel Hartel - Daniel-Kofi Kyereh - Guido Burgstaller, Igor Matanovic
Nürnberg stellt mit nur zwölf Gegentreffern die beste Abwehr im Unterhaus. Heute warten im Sturm der Gäste mit Burgstaller und Kyereh aber zwei richtig dicke Brocken auf die Verteidiger der Franken. Burgstaller hat neben elf eigenen Toren noch drei Treffer aufgelegt. Kyereh netzte schon fünf Mal und ist mit acht Assists der beste Vorlagengeber der 2. Bundesliga. 
Guido Burgstaller steht schon bei elf Saisontoren. Früher trug er einmal das Trikot des FCN. Er bestritt von Januar 2015 bis Januar 2017 für den 1. FC Nürnberg 63 Spiele in der 2. Liga und erzielte dabei 33 Tore. In der eingleisigen 2. Liga traf nur Marek Mintal häufiger für die Franken (34 Tore).
St. Pauli schlug unter der Woche ebenfalls Sandhausen im Nachholspiel und würde an die Tabellenspitze zurückkehren, falls man heute im Max-Morlock-Stadion punktet. Trainer Timo Schultz fehlt heute an der Seitenlinie, da er sich nach einem positiven Coronatest in Quarantäne befindet. Co-Trainer Loic Favé vertritt Schultz.
Durch einen Last-Minute-Sieg in Sandhausen kehrte Nürnberg zuletzt wieder in die Erfolgsspur zurück und könnte heute mit einem Heimsieg wieder näher an die Aufstiegsplätze heranrücken. 
Wir begrüßen Sie herzlich zur 2. Bundesliga am Sonntag. Der 1. FC Nürnberg empfängt den FC St. Pauli. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 20 39 23
2 St. Pauli 20 37 13
3 Bremen 20 35 11
4 Schalke 04 20 34 16
5 Hamburg 20 34 14
6 Heidenheim 20 34 0
7 Nürnberg 20 33 6
8 Regensburg 20 31 9
9 Paderborn 20 30 10
10 Karlsruhe 19 26 3
11 Holstein 20 25 -6
12 Dresden 20 24 -5
13 Hannover 20 24 -12
14 Rostock 20 21 -11
15 Düsseldorf 20 20 -6
16 S´hausen 19 17 -19
17 Aue 20 15 -20
18 Ingolstadt 20 10 -26