1. FC Nürnberg
19. Spieltag
15.01.2022
SC Paderborn 07
1:2
90.
Wir verabschieden uns von dieser Partie. Heute Abend geht es hier mit dem Spitzenspiel in der zweiten Liga zwischen Darmstadt und Karlsruhe um 20:15 Uhr weiter. Wir wünschen noch ein schönes Fußball-Wochenende!
90.
Paderborn verdrängt Nürnberg von Platz vier: Zum Schluss wurde es noch einmal richtig spannend, durch die Großchance von Sörensen, aber insgesamt geht der Erfolg für Paderborn in Ordnung. Durch einen Dppelschlag kurz vor der Pause entführen die Gäste drei Punkte in Richtung Ostwestfalen. Der Anschlusstreffer durch Møller Dæhli hat den Clubberern im zweiten Durchgang nicht mehr zu einem Punktgewinn gereicht. Damit verdrängt der SCP die Franken vorerst von Platz vier. Foto: Daniel Karmann, dpa

Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
Fortuna Düsseldorf (A), FC Ingolstadt 04 (H), Karlsruher SC (A)
Nächste Spiele SC Paderborn 07:
Werder Bremen (H), FC St. Pauli (A), Dynamo Dresden (H)   
90.
Und dann ist das Spiel vorbei! Paderborn gewinnt mit 2:1 in Nürnberg.

Tore: 0:1 Sven Michel (41.), 0:2 Felix Platte (44.), 1:2 Mats Møller Dæhli (60.) 
90.
Die Hälfte der Nachspielzeit ist um und da ist nochmal die große Chance auf den Ausgleich für den Club! Sörensen kommt nach einer Kopfballvorlage im Zentrum noch einmal völlig frei aus sechs Metern zum Abschluss. Aber er schießt den Ball über die Querlatte! Was eine Chance, dass muss der Ausgleich sein.
90.
Fünf Minuten werden nachgespielt. Gelingt noch der Ausgleich? Das Spiel ist sehr zerfahren, aber die Nürnberger versuchen nochmal alles.
90.
Fabian Nürnberger sieht nach einem kurzen Zwist mit Schuster auch zu Recht die Gelbe Karte.
Fabian Nürnberger
90.
Marco Schuster mit der nächsten Gelben Karte. Es gibt keinen wirklichen Spielfluss mehr. Es ist dafür sehr hitzig.
Marco Schuster
89.
Auch Tempelmann sieht den Gelben Karton, nachdem er mit einer Grätsche den Paderborner Konter unterbrochen hat.
Lino Tempelmann
87.
Felix Platte mit der nächsten Gelben Karte, weil er den Ball weggeschlagen hat.
Felix Platte
85.
Die Hausherren mal wieder mit einem Abschluss. Mittelfeldspieler Fabian Nürnberger kommt nach einem schönen Spielzug aus halblinker Position zu einem Distanzschuss, aber schießt den Ball einen Meter links am Tor vorbei.
84.
... und Philipp Klement macht Platz für Maximilian Thalhammer.
Philipp Klement
Maximilian Thalhammer
84.
Nochmal zwei Wechsel bei den Gästen: Julian Justvan kommt für Jonas Carls...
Julian Justvan
Jonas Carls
83.
Marco Stiepermann sieht nach einem taktischen Foul gleich nach seiner Einwechslung die erste Gelbe Karte des Spiels. Ansonsten ein sehr faires Spiel.
Marco Stiepermann
80.
Die letzten zehn Minuten laufen. Viele Wechsel und Unterbrechungen haben die Partie in den vergangenen Minuten geprägt. Dadurch entstehen wenige Abschlussituationen. Die Gäste machen es weiter sehr agil und giftig bei der Arbeit gegen den Ball, aber es ist nur ein Tor Differenz. Also weiterhin alles möglich für den Club.
80.
...Nikola Dovedan muss für Lukas Schleimer weichen.
Nikola Dovedan
Lukas Schleimer
80.
Auch die Hausherren wechseln nochmal doppelt: Tim Handwerker macht für Taylan Duman Platz und...
Tim Handwerker
Taylan Duman
78.
... dazu muss Marcel Correia mit einer leichten Kopfverletzung runter. Dafür kommt Jasper van der Werff ins Spiel.
Marcel Correia
Jasper van der Werff
78.
Nochmal ein Doppelwechsel, dieses Mal auf der Seite der Gäste: Florent Muslija hat bei seinem Debüt Schöuss für heute und für ihn spielt jetzt Marco Stiepermann und...
Florent Muslija
Marco Stiepermann
75.
Jetzt mal wieder der FCN. Nach einem Doppelpass kommt Shuranov relativ zentral am Strafraum zum Abschluss, doch der Versuch wird rechtzeitig geblockt von einem Paderborner. Die Hausherren schaffen es bisher nicht wirklich druckvoll zu werden.
73.
Wieder der auffällige Michel. Der Stürmer tunnelt Schindler halblinks im Strafraum, aber dann klärt Krauß im letzten Moment. Sehr gute Partie von Michel heute.
71.
Eine wilde Partie seit dem Anschlusstreffer für die Nürnberger. Die Gäste aus Paderborn aber sofort mit einer guten Reaktion auf den Anschlusstreffer und beinah mit der erneuten Zwei-Tore-Führung durch Platte. Wir gehen in die letzten 20 Minuten. Was geht hier noch für den Club aus Nürnberg? Foto: Daniel Karmann, dpa
70.
Erster Wechsel bei den Gästen: Dennis Srbeny verlässt den Rasen. Dafür ist jetzt Robin Yalcin mit von der Partie.
Dennis Srbeny
Robin Yalcin
67.
Was eine Chance für die Gäste auf der anderen Seite für Platte! Schön herausgespielt über die rechte Seite und dann bedient Schuster in der Mitte Platte, der direkt abschließt. Doch Mathenia mit einer Weltklasse-Patrade faustet das Leder über die Latte. Fast das 1:3!
60.
Und schon ist die Partie wieder spannend! Der gerade eingewechselte Köpke hat rechts am Strafraum zu viel Platz und flankt von der Torauslinie an den langen Pfosten. Dort steigt Møller Dæhli hoch und setzt den Ball per Kopfballaufsetzer aus kurzer Distanz ins Tor. Schöner Kopfball. Game on!
60.
Mats Møller Dæhli weckt die Nürnberger auf und macht den 1:2-Anschluss!
Mats Møller Dæhli
60.
Eine Stunde ist in dieser Partie absolviert ud wir würden euch sehr gerne von Strafraumaktionen berichten, aber diese sind in der zweiten Hälfte bisher Mangelware. Die Gäste spielen sehr ruhig und konzentriert und lassen den Ball viel laufen.
58.
...für den Kapitän Enrico Valentini steht jetzt Tom Krauß auf dem Platz.
Enrico Valentini
Tom Krauß
58.
Doppelwechsel bei den Clubberern: Manuel Schäffler hat Feierabend. Für ihn ist jetzt Pascal Köpke in der Partie und...
Manuel Schäffler
Pascal Köpke
54.
Der Club tut sich sich verdammt schwer ihr Offensivspiel aufzuziehen. Können in dieser Phase nach der Pause kaum Druck entfachen. Die Gäste machen bisher einen sehr guten Eindruck in dieser zweiten Halbzeit.
50.
Die Hausherren laufen die Gäste wieder deutlich höher an, doch die Ostwestfalen sind einfach sehr ballsicher und lassen die Kugel geschickt in den eigenen Reihen laufen. Die Paderborner haben auch zu Beginn der zweiten Hälfte deutlich mehr den Ball (66 Prozent Ballbesitz)
47.
Die erste Chance im zweiten Durchgang haben wieder die Gäste. Und es ist immer ein ähnliches Muster. Guter Chip-Ball aus dem Halbfeld Richtung Michel, der lägt mit dem Kopf in den Rückraum ab. Dort nimmt Muslija die Kugel direkt, aber erwischt den Ball nicht komplett. Deshalb geht der Abschluss doch deutlich am rechten Posten vorbei.
46.
Die Gastgeber wechseln zur Pause: Johannes Geis geht raus und muss Platz machen für Erik Shuranov.
Johannes Geis
Erik Shuranov
46.
Beide Mannschaften sind zurück aus den Kabinen. Die zweite Hälfte geht los!
45.
Durch einen späten Doppelschlag vor der Pause führt Paderborn 2:0 in Nürnberg: Das Halbzeitfazit in einer guten, aber eher ereignisarmen ersten Hälfte war eigentlich schon geschrieben, bis die Gäste doppelt trafen. Durch die Treffer von Michel und Platte führt der SCP nicht unverdient, auch wenn das Spiel über weite Strecken sehr ausgeglichen war. Doch zwei schön herausgespielte Treffer bringen das Team von Lukas Kwasniok in Führung und zum jetzigen Stand an Nürnberg vorbei in der Tabelle. Wir sind gespannt auf die Antwort der Clubberer in Hälfte zwei. Wir melden uns gleich zurück! Foto: Daniel Karmann, dpa
45.
Abpfiff. Es ist Halbzeit in Nürnberg. Paderborn führt mit 2:0 zur Pause beim Club.
45.
Ja was ist denn jetzt los? 40 Minuten lang tun sich die Gäste schwer Chancen zu kreieren und jetzt gibt es den schnellen Doppelschlag. Wieder ist Michel beteiligt, der auf der linken Seite in Szene gesetzt wird mit einem tiefen Ball und auf den zweiten Pfosten flankt. Dort steht Platte vollkommen frei und köpft das Leder vorbei am machtlosen Mathenia. Sörensen versucht auf der Linie noch zu klären, aber kann den Ball nicht mehr entscheidend vor der Linie berühren.
44.
Paderborn mit dem Doppelschlag! Felix Platte mit dem 2:0 für die Gäste.
Felix Platte
42.
Da haben wir ihn eben noch getadelt und schon erzielt Michel die Führung für die Gäste. Ein ganz weiter Ball aus der eigenen Hälfte von Schallenberg hebelt die Defensive der Gastgeber aus und plötzlich steht Michel alleine vor Mathenia. Der Stürmer nimmt die Kugel elegant an und hebt den Ball gefühlvoll über Mathenia ins Tor. Klasse Treffer!
41.
Jetzt aber ist er zur Stelle. Sven Michel mit dem 1:0 für Paderborn!
Sven Michel
39.
Nun setzt sich Michel zum ersten Mal entscheidend gegen Schindler im Zweikampf durch und läuft von der rechten Seite in den Strafraum. In der Mitte läuft Platte mit, aber dessen Laufweg ist nicht stimmig, sodass Michel nochmal abdreht, um im Rückraum den mitgelaufenen Klement zu bedienen, aber da ist ein Nürnberger dazwischen und bereinigt die Aktion.
37.
Immer wieder das Duell zwischen Schindler und Michel. Der Gäste-Angreifer ist sehr umtriebig und fordert viele Bälle. Doch Schindler macht es bisher sehr gut und ist immer nah am Stürmer dran. Somit kann Michel seine Torgefahr bisher noch nicht wirklich unter Beweis stellen.
34.
Gute Freistoßposition für den SCP. Schindler mit dem Foul an Michel an der linken Strafraumkante. Muslija schnappt sich das Leder und zieht direkt auf das Tor. Doch sein Abschluss geht ein paar Meter zentral über das Tor. Das kann er besser.
30.
Eine halbe Stunde ist absolviert und das Spiel ist wieder etwas ausgeglichener. Beide Teams weiterhin mit einem sehr konzentrierten und couragierten Auftritt bei der Arbeit gegen den Ball. Somit geht das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt in Ordnung, auch wenn Nürnberg durch Schäffler die größte Gelegenheit des Spiels hatte. Foto: Daniel Karmann, dpa
28.
Geis mit der nächsten Chance für die Gastgeber. Der Mittelfeldspieler hat rund 25 Meter vor dem Tor zu viel Platz und versucht es einfach mal aus der Distanz. Doch Huth ist zur Stelle und pariert die Kugel. Guter Abschluss von Geis!
26.
Jetzt mal wieder ein guter Vorstoß von Rechtsverteidiger Schuster. Dessen Flanke wird abgefälscht und landet im Toraus. Die anschließende Ecke bringt aber nichts ein. Paderborn tut sich schwer in dieser Phase zu Chancen zu gelangen.
23.
Die Gäste versuchen wieder etwas mehr Ruhe in den eigenen Ballbesitz zu bekommen und spielen viel hinten herum. Doch die Hausherren stören den Aufbau sehr hoch, sodass Huth den Ball lang schlagen muss. Das gelingt ihm allerdings nicht wirklich, denn sein Abschlag gerät zu kurz. Tempelmann sammelt 25 Meter vor dem Tor die Kugel ein und versucht es mit dem Schuss aus der zweiten Reihe. Dieser ist aber kein Problem für Huth, der den Ball sicher festhält.
20.
Mittlerweile sind 20 Minuten gespielt und der Club kommt immer besser in die Partie. Die Anfangsphase ging noch an die Gäste, aber die Hausherren erspielen sich immer mehr Ballbesitzphasen und hätten durch die Chance von Schäffler in Führung gehen müssen.
18.
Gute Freistoßposition für die Hausherren. Geis steht rund 25 Meter vor dem Tor bereit, aber schießt den Ball halbhoch in die Mauer. Da war mehr drin.
15.
Beste Chance für die Nürnberger. Valentini hat auf der rechten Seite viel zu viel Platz ud kann mit dem linken Fuß auf den langen Pfosten flanken. Dort steht Schäffler fünf Meter vor dem Tor ganz frei vor Torwart Jannik Huth. Doch der Kopfball geht haarscharf am linken Pfosten vorbei. Das hätte das 1:0 für Nürnberg sein müssen.
12.
Wichtige Grätsche von Geis! Nach einem üblen Fehler von Valentini läuft Klement auf den Sechzehner der Clubberer zu, doch Geis ist zur Stelle und grätscht den Neuzugang der Gäste ab.
11.
Etwas mehr als zehn Minuten gespielt und wir sehen ein sehr ansehnliches Spiel. Die Gäste aus Paderborn sind das leicht auffälligere Team in der Anfangsphase und hatten in der Person von Platte die bisher gefährlichste Chance des Spiels.
8.
Den Gästen ist anzumerken, dass sie ihre negative Serie aus den vergangenen Spielen beenden wollen. Wieder hat Klement im Mittelfeld viel Platz und versucht aus knapp 20 Metern einfach mal abzuschließen. Doch im letzten Moment ist Asger Sørensen mit einem Bein dazwischen und fälscht den Ball entscheidend ab.
7.
Beide Teams mit einem spielerisch hochwertigen Beginn. Beide Seiten pressen sehr hoch, somit gibt es viele Ballgewinne.
5.
Auch die Gastgeber sind gleich präsent in der Anfangsphase. Ein guter Konter über Tempelmann landet auf der linken Seite bei Mats Møller Dæhli. Doch dessen Flanke in den Strafraum verfehlt Mittelstürmer Manuel Schäffler knapp.
3.
Der erste Abschluss der Partie hat Felix Platte für die Gäste aus Paderborn. Erneut ein langer Ball auf Mittelstürmer Michel, der den Ball präzise mit dem Kopf ablegt und so kommt Platte aus dem Rückraum zum Schussversuch. Die Kugel geht knapp links am Tor von Torwart Christian Mathenia vorbei.
1.
Die Gäste stoßen an und schlagen direkt einen langen Ball an den Strafraum der Nürnberger. Dort ist Geis aber aufmerksam und klärt die Situation.
1.
Anpfiff. Der Ball rollt im Max-Morlock-Stadion.
Beide Teams betreten den Rasen. Es geht also jeden Augenblick los!
Zuschauer: Da im Bundesland Bayern bis einschließlich dem 9. Februar bei Großveranstaltungen keine Zuschauer erlaubt sind, müssen wir heute leider ohne Fans auskommen.
Der Schiedsrichter der heutigen Begegnung heißt Dr. Matthias Jöllenbeck.
Coach Kwasniok ändert seine Startelf im Vergleich zur 1:2-Niederlage im letzten Spiel gegen Heidenheim auf vier Positionen. Die beiden Neuzugänge Muslija und Klement, sowie Correia und Srbeny dürfen starten. Dafür müssen van der Werff, Carls, Thalhammer (alle Bank) und Mehlem weichen.
Schauen wir auf die Aufstellung der Gäste. Folgende elf Spieler schickt Kwasniok auf den Rasen: Jannik Huth - Uwe Hünemeier, Ron Schallenberg, Marcel Correia - Julian Justvan, Philipp Klement, Florent Muslija, Marco Schuster - Dennis Srbeny - Felix Platte, Sven Michel
Im Vergleich zum 3:1-Auswärtserfolg in Aue vor der Winterpause tauscht Robert Klauß seine Mannschaft auf nur einer Position. Geis beginnt für Shuranov, der auf der Bank Platz nimmt. Der einzige Winterneuzugang Jens Castrop, der vom 1.FC Köln ausgeliehen ist sitzt zu Beginn auch erstmal draußen.
Kommen wir zu der heutigen Begegnung und schauen auf die Aufstellungen. Die Clubberer starten mit folgender Mannschaft: Christian Mathenia - Enrico Valentini, Christopher Schindler, Asger Sørensen, Tim Handwerker - Johannes Geis - Lino Tempelmann, Fabian Nürnberger - Mats Møller Dæhli - Manuel Schäffler, Nikola Dovedan
Das Hinspiel zwischen beiden Teams endete in einem unterhaltsamen Spiel 2:2. Sven Michel der SCP Top-Torschütze sorgte fünf Minuten vor Schluss für den schmeichelhaften Ausgleich aus Sicht der Paderborner. Heute trennen die beiden Vereine zwar vier Plätze, aber nur drei Punkte in der Tabelle. Während die Gäste aus Paderborn mit einem Sieg den Club aus Nürnberg überholen würden, können die Nürnberger mit einem Erfolg kurzfristig auf Tabellenplatz drei springen. Wir erwarten also ein packendes und richtungsweisendes Spiel.
Dabei helfen den Bock bei den Paderborner umzustoßen sollen zwei prominente Winterneuzugänge. Florent Muslija kam ablösefrei vom Ligakonkurrenten aus Hannover. Der 23-jährige Mittelfeldspieler soll für mehr Kreativität im Offensivspiel des SCP sorgen. Ein weiterer Neuzugang ist zugleich auch ein alter Bekannter bei den Ostwestfalen. Philipp Klement kehrt vom VfB Stuttgart bis zum Sommer zu seinem Ex-Klub zurück. Vor zweieinhalb Jahren war der Mittelfeldspieler erst nach dem Aufstieg mit den Paderbornern den umgekehrten Weg gegangen. Nun soll er dabei helfen die Mannschaft von Kwasniok weiterhin im Aufstiegsrennen zu halten. Nicht mehr dabei helfen kann Prince Owusu. Der Offensivspieler wechselte zu Erzgebirge Aue.
Der SC Paderborn ist vor allem auswärts gefährlich. Kein anderer Zweitligist holte in der Fremde mehr Punkte (18) als die Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok. Allerdings haben die Ostwestfalen vor der Winterpause fünf Spiele in Folge keinen Sieg geholt.
Das Thema Aufstieg interessiert Club-Trainer Robert Klauß nach eigener Aussage aber weiterhin "einfach überhaupt nicht". Für Klauß bleibt es auch vor dem 19. Spieltag dabei: Ziel ist ein Platz zwischen fünf und acht. "Wir wollen als Verein, als Mannschaft weiter eine positive Entwicklung nehmen", so der Trainer.
Der Club hat von den letzten fünf Spielen vor der Winterpause drei gewonnen und ist damit wieder in direkter Reichweite des Relegationsplatzes. Gegen den SC Paderborn hat der 1. FC Nürnberg in fünf Zweitligapartien noch nie verloren.
Herzlich willkommen zum Spiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SC Paderborn!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Schalke 04 34 65 28
2 Bremen 34 63 22
3 Hamburg 34 60 32
4 Darmstadt 34 60 25
5 St. Pauli 34 57 15
6 Heidenheim 34 52 -2
7 Paderborn 34 51 12
8 Nürnberg 34 51 0
9 Holstein 34 45 -8
10 Düsseldorf 34 44 3
11 Hannover 34 42 -14
12 Karlsruhe 34 41 -1
13 Rostock 34 41 -11
14 S´hausen 34 41 -12
15 Regensburg 34 40 -1
16 Dresden 34 32 -13
17 Aue 34 26 -40
18 Ingolstadt 34 21 -35