SC Paderborn 07
20. Spieltag
22.01.2022
Werder Bremen
3:4
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag. Ab 20.15 Uhr berichten wird vom Abendspiel der 2. Bundesliga zwischen Erzgebirge Aue und Schalke 04.
90.
Was für ein Comeback von Werder Bremen! Nach einem 1:3-Rückstand drehen die Grün-Weißen das Spiel in Paderborn und gewinnen am Ende 4:3. Paderborn ging mit einer verdienten 2:1-Führung in die zweite Hälfte. Werder versuchte zu Beginn des zweiten Abschnitts Druck zu erzeugen, fing sich aber den dritten Gegentreffer durch Platte. Dessen Heber aus 40 Metern ist ein Kandidat zum Tor des Monats. Alles sprach für einen Paderborner Sieg, die Gäste ließen sich aber trotz diesen schweren Rückschlags nicht hängen. Stattdessen wurde die Partie immer verrückter. Schmid und Füllkrug zeigten zwei technisch anspruchsvolle Tore und fügten dem Spiel nach dem Wahnsinnstreffer von Platte zwei weitere Traumtore hinzu. Damit aber nicht genug, denn zu diesem Zeitpunkt waren beim Stand von 3:3 erst 66. Minuten gespielt. Es wurde richtig verrückt - innerhalb weniger Minuten trafen jeweils Platte auf der einen und Ducksch auf der anderen Seite mit tollen Fernschüssen ins obere, rechte Eck. Doch nicht nur das hatten diese Situationen gemeinsam. In beiden Fällen wurden die Treffer nach VAR-Einsatz wieder zurückgenommen. In der Schlussphase ging dem SCP etwas die Puste aus, es spielte nur noch Werder - letztendlich entschied ein Torwartfehler die Partie. Huth sprang nach einer Ecke in der 86. Minute am Ball vorbei und Toprak markierte aus wenigen Metern das 4:3 für Bremen. Durch den Sieg in diesem verrückten Spiel rückt Werder auf Platz drei der Tabelle vor, Paderborn steht auf Rang neun.

Nächste Spiele SC Paderborn 07:
FC St. Pauli (A), Dynamo Dresden (H), FC Schalke 04 (A)
Nächste Spiele Werder Bremen:
Karlsruher SC (H), FC Hansa Rostock (A), FC Ingolstadt 04 (H)   
90.
Kampf, Tore und Emotionen! Der SC Paderborn und Werder Bremen lieferten sich ein hochspektakuläres Duell. Foto: Friso Gentsch, dpa
90.
Ein bemerkenswertes Spiel geht zu Ende. Werder Bremen gewinnt 4:3 in Paderborn. 

Tore: 1:0 Florent Muslija (15./Elfmeter), 1:1 Marvin Ducksch (35.), 2:1 Florent Muslija (38.), 3:1 Felix Platte (56.), 3:2 Romano Schmid (59.), 3:3 Niclas Füllkrug (66.), 3:4 Ömer Toprak (86.)   
90.
Werder schlägt jetzt zumeist hinten nur die Bälle raus.
90.
Ole Werner wechselt Lars Lukas Mai für Jean-Manuel Mbom ein.
Jean-Manuel Mbom
Lars Lukas Mai
90.
Michel dribbelt sich links im Sechzehner gegen Veljkovic fest.
90.
Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
88.
 Niklas Schmidt kommt beim SVW für Romano Schmid.
Romano Schmid
Niklas Schmidt
86.
Fehler von Huth! Nach einem Eckball von links springt der SCP-Keeper beim Rauslaufen am Ball vorbei. Toprak hält im Fünfer den Fuß rein und trifft zum 4:3 für die Gäste.
86.
Tor! 4:3 für Bremen durch Ömer Toprak.
Ömer Toprak
84.
Uwe Hünemeier mit einer bösen Grätsche gegen Füllkrug. Gelb!
Uwe Hünemeier
84.
Auf der Gegenseite Cuni mit der Riesenchance rechts im Sechzehner, Pavlenka hält den Schuss aus kurzer Distanz mit einem klasse Reflex und pariert auch den Nachschuss von Pröger. 
82.
Hammer an den rechten Pfosten! Ducksch bekommt die Kugel von Füllkrug auf dem rechten Flügel in den Lauf gelegt. Er lässt seinen Gegenspieler stehen, dringt in den Sechzehner ein und nagelt den Ball aus spitzem Winkel ans Aluminium. 
80.
Schmid spitzelt den Ball zu Ducksch, der aus 20 Metern abzieht. Wieder hält Huth im SCP-Kasten.
78.
... und Marvin Cuni für Philipp Klement.
Philipp Klement
Marvin Cuni
78.
Lukas Kwasniok bringt Jannis Heuer für Marco Schuster ...
Marco Schuster
Jannis Heuer
78.
Nicolai Rapp ersetzt bei den Gästen Leonardo Bittencourt.
Leonardo Bittencourt
Nicolai Rapp
77.
Anthony Jung springt in Huths Abschlag und wird verwarnt.
Anthony Jung
76.
Die Bremer versuchen jetzt, dran zu bleiben. Nach einem Eckball von links kommt Veljkovic beinahe im Fünfer zum Abschluss. Es folgt eine weitere Ecke, Toprak köpft in der Strafraummitte. Huth ist schnell unten und verhindert den Rückstand für den SCP.
73.
Das nächste vermeintliche Traumtor, doch wieder greift der VAR ein. Ducksch zwirbelt den Ball aus 18 Metern wunderschön in den oberen, rechten Knick, doch in der Überprüfung wird klar, dass Füllkrug kurz zuvor hauchdünn im Abseits stand. Somit gilt auch dieser Treffer nicht. Was für ein verrücktes Spiel.
70.
Kein Treffer. Platte mit dem vermeintlichen nächsten Tor mit einem super Schuss aus 20 Metern ins rechte Eck, doch der VAR greift ein. Im Vorlauf dieses Treffers gibt es ein Foul an Toprak. Tobias Welz schaut sich das am Monitor an und nimmt den Treffer zurück.
67.
Marcel Mehlem darf für Julian Justvan ran.
Julian Justvan
Marcel Mehlem
67.
Jonas Carls ersetzt zudem Dennis Srbeny.
Dennis Srbeny
Jonas Carls
67.
Dreifachwechsel der Paderborner: Kai Pröger kommt für Florent Muslija.
Florent Muslija
Kai Pröger
66.
Doppeltorschütze Muslija mit einem schlimmen  Fehlpass direkt in den Lauf von Füllkrug. Der spielt zwei Paderborner aus und zimmert den Ball aus 20 Metern sehenswert ins linke Eck. Stark gemacht!
66.
Tor! Niclas Füllkrug erzielt für Werder das 3:3.
Niclas Füllkrug
66.
Michel legt mit dem Rücken zum Tor stark für Klement auf, dessen Schuss aus 18 Metern Pavlenka pariert. 
64.
Nach einer Hereingabe vom linken Flügel bekommt Füllkrug im Sechzehner einen kleinen Stoß in den Rücken und geht zu Boden. Die Gäste fordern Elfer, aber das reicht Tobias Welz nicht.
62.
Es geht weiter hin und her. Wirklich toll, wie beide Mannschaften mit offenen Visier agieren.
59.
Der nächste sehenswerte Treffer: Nach einem Eckball gerät die Abwehr des SCP zu kurz. Zentral am Sechzehner ist Schmid zur Stelle, er schweißt die Kugel ins obere, linke Toreck. 
59.
Bremen trifft! Romano Schmid verkürzt aus Bremer Sicht auf 2:3.
Romano Schmid
56.
Ein Kandidat für das Tor des Monats. Platte fällt der Ball zwei Meter hinter dem Mittelkreis vor die Füße. Er sieht, dass Pavlenka etwas zu weit vor dem Tor steht. Sein Heber aus sage und schreibe 40 Metern fliegt ins obere, linke Toreck. Pavlenka sieht natürlich schlecht aus, aber dieser Schuss war schlicht perfekt. Bei Paderborn läuft es im Abschluss heute einfach.
56.
Tor! 3:1 für Paderborn durch Felix Platte.
Felix Platte
54.
Pavlenka! Der SCP kontert erneut nach Friedls Fehlpass über links. Michel bedient dann Platte halbrechts am Sechzehner. Dessen wuchtigen Schuss wehrt Pavlenka mit einer Riesenparade im langen Eck ab.
53.
Werder rückt nun weit auf, Paderborn kontert. Michel wird in die Spitze geschickt und hat im Laufduell nur noch Mbom gegen sich. Der Bremer klärt in höchster Not.
52.
Powerplay der Bremer: Bittencourt schießt halblinks im Sechzehner aus der Drehung und wird geblockt. Schmid kommt an den Ball, doch Justvan wirft sich in seinen Schuss.  
50.
Nach Eckball von links schließt Schuster an der Sechzehnergrenze, doch Toprak bekommt noch den Fuß dazwischen.
49.
Ducksch mit dem nächsten Bremer Distanzschuss aus halblinker Position. Doch die Kugel fliegt rechts vorbei.
47.
Mbom probiert es aus der zweiten Reihe, Huth hält im Nachfassen.
46.
Noch gibt es auf beiden Seiten keine Wechsel.
46.
Rein in den zweiten Abschnitt!
45.
Effiziente Paderborner Offensive. Nach 45 Minuten liegen die Ostwestfalen mit 2:1 vorne. Ein Elfmetertor durch Florent Muslija brachte den SCP in der 15. Minute in Führung. Bitter für die Bremer: Es war die zweite Ausführung, denn zuvor hatte Pavlenka Michels Strafstoß gehalten. Das Schiedsrichtergespann ließ den Elfer aber wiederholen, weil Friedl zu früh in den Strafraum eindrang. Der SVW agierte in einer abwechslungsreichen ersten Hälfte, genau wie die Gastgeber, sehr offensiv, brauchte aber etwas, um sich vom unglücklichen Rückstand zu erholen und hatte Glück, dass Platte in der 23. Minute nur den Pfosten traf. Ducksch erzielte dann eine Viertelstunde später den Ausgleich für die Bremer, doch Paderborn reagierte sofort und ging durch Muslijas zweiten Treffer erneut in Führung. Werder braucht eine Leistungssteigerung, sonst gibt es heute einen Rückschlag im Aufstiegskampf für die Grün-Weißen.
45.
Spannendes Spiel in Paderborn. Das 1:0 fiel für den SC per Foulelfmeter. Foto: Friso Gentsch, dpa
45.
Pause! Paderborn führt mit 2:1.
45.
Michel entwischt auf halbrechts und bedient Platte zentral am Sechzehner, doch der zögert etwas zu lange beim Abschluss und wird geblockt.
42.
Schmid fällt die Kugel nach Hereingabe von links am Elfmeterpunkt vor die Füße, doch sein Schuss wird geblockt.
41.
Correia mit einem klaren Foul an Bittencourt kurz vor der Strafraumgrenze, doch wieder haben die Werderaner Pech mit der Schiedsrichterentscheidung, denn Tobias Welz gibt nicht einmal Freistoß.
38.
Klasse Schuss! Muslija kommt nach dem folgenden Eckball kurz vor der linken Sechzehnereck an den Ball. Veljkovic greift nicht konsequent an, Muslija zieht in die Mitte und trifft aus 13 Metern perfekt ins lange Eck.
38.
Tor! 2:1 für Paderborn durch Florent Muslija.
Florent Muslija
37.
Powerplay der Paderborner. Eine Flanke von links wird von Ducksch abgefälscht und landet bei Michel. Dessen Schuss aus neun Metern pariert Pavlenka im kurzen Eck.
35.
Philipp Klement sieht nachträglich Gelb, weil er im Zweikampf mit Bittencourt den Bremer getroffen hat. 
Philipp Klement
35.
Bittencourt und Klement gehen im Mittelkeis zum Ball. Bittencourt ist eher dran und spielt die Kugel halblinks in die Spitze zu Ducksch. Der Bremer Stürmer zeigt eine klasse Einzelaktion, narrt links im Strafraum Schuster wie Correia und überwindet Huth aus zehn Metern.
35.
Tor für Werder! 1:1 durch Marvin Ducksch.
Marvin Ducksch
32.
Paderborn Vorstöße ins letzte Drittel sind seltener als die der Gäste, allerdings deutlich gefährlicher. 
29.
Werder belagert weiter den Sechzehner der Gastgeber. Schmid ist an der Strafraumgrenze in guter Schussposition, verzieht aber deutlich. Es gibt Abstoß.
27.
Einen Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld verlängert Friedl per Kopf auf Höhe des Elfmeterpunkts Richtung langes Eck. Knapp vorbei!
27.
Muslija mit einem harten Foul gegen Füllkrug, doch er kommt ohne Gelbe Karte davon. Schiedsrichter Welz fehlt etwas die klare Linie.
24.
Marco Schuster mit einem taktischen Foul gegen Jung - Gelb.
Marco Schuster
23.
Pfosten! Platte köpft nach Flanke durch Schuster vom rechten Flügel rechts ans Aluminium. Da wäre Pavlenka chancenlos gewesen.
22.
Unglückliche Anfangsminuten für die Gäste: Huth unterläuft nach einem Rückpass ein dicker Bock. Er spielt Bittencourt den Ball in die Füße, der spitzelt die Kugel zu Füllkrug. Nach dessen Querpass schiebt Ducksch den Ball ins Tor, doch weil Füllkrug knapp im Abseits stand, zählt der Treffer nicht.
19.
Ducksch setzt Bittencourt halbrechts ein und läuft sich links im Sechzehner frei. Bittencourt macht es dann aber alleine und schießt aus 18 Meter in die Arme von SCP-Torwart Huth.
15.
Große Wut bei den Bremern. Pavlenka hält erst den Elfer gegen Michel, doch der VAR greift ein, weil Friedl wohl einen Tick zu früh in den Sechzehner läuft - und anschließend an der Torlinie bereinigt. Eine harte Entscheidung. Den Wiederholungselfer verwandelt Muslija. 
15.
Der Strafstoß sitzt! Florent Muslija verwandelt unten links zum 1:0 für Paderborn.
Florent Muslija
12.
Elfmeter für Paderborn. Der Freistoß landet in der Mauer, dann entsteht ein Gestocher im Strafraum. Toprak trifft Michel in die Hacken und Tobias Welz entscheidet auf Strafstoß.
11.
Jung foult Muslija kurz vor Strafraumgrenze. Freistoß für Paderborn in aussichtsreicher Position. 
10.
Michel dribbelt in halbrechter Position auf die Bremer Abwehrkette zu und steckt für Klement durch. Dem unterläuft aber ein Stockfehler im Sechzehner und so verpufft diese Chance.
8.
Bittencourt zieht aus halblinker Position nach innen und probiert es mal aus 20 Metern. Drüber!
6.
Im Paderborner Nieselregen ist der Platz nicht im besten Zustand. Einige technische Fehler sind fast unvermeidlich.
4.
Einen Eckball von links wehrt Werder am ersten Pfosten ab. Klement zieht an der Strafraumgrenze per Volleyschuss ab. Links vorbei!
2.
Das nächste harte Foul: Leonardo Bittencourt senst Felix Platte um und sieht Gelb.
Leonardo Bittencourt
1.
Srbeny steigt Jung Sekunden nach Spielbeginn auf den Fuß, kommt aber ohne Gelb davon.
1.
Anpfiff!
Schiedsrichter Tobias Welz wird die Partie leiten. Die Mannschaften stehen bereit. 750 Fans dürfen heute im Stadion dabei sein.
Bei den Bremern fehlt Agu verletzt. Mbom ersetzt ihn rechts im Mittelfeld.
Werders Aufstellung: Jirí Pavlenka - Milos Veljkovic, Ömer Toprak, Marco Friedl - Jean-Manuel Mbom, Leonardo Bittencourt, Christian Groß, Romano Schmid, Anthony Jung - Niclas Füllkrug, Marvin Ducksch
Im Vergleich zum Nürnberg-Spiel gibt es keine Veränderungen in der Formation der Gastgeber. 
Paderborns Trainer Lukas Kwasniok hat sich für diese Startelf entschieden: Jannik Huth - Marco Schuster, Marcel Correia, Uwe Hünemeier, Julian Justvan - Ron Schallenberg - Dennis Srbeny, Philipp Klement - Florent Muslija - Felix Platte, Sven Michel
Vor dem Sieg gegen Nürnberg gab es für die Ostwestfalen eine Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg, wodurch der SCP etwas in der Tabelle abrutschte. Das Hinspiel am 3. Spieltag gewann Paderborn in Bremen mit 4:1.
Paderborns Sven Michel erzielte am letzten Spieltag beim 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg nach zuvor zwei torlosen Zweitligapartien sein 14. Saisontor. Kein Spieler des SCP erzielte in der eingl. 2. Liga nach 19 Spieltagen so viele Treffer wie aktuell Michel, der bislang Topscorer im Unterhaus ist, da er auch noch fünf Assists fabriziert hat. 
Bremens Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug legten sich in dieser Zweitliga-Saison insgesamt bereits sechs Tore gegenseitig auf (je drei Mal Füllkrug auf Ducksch und umgekehrt) – das ist Ligahöchstwert. Nur zwei andere Duos kommen auf genauso viele gegenseitige Torvorlagen: Paderborns Sven Michel und Felix Platte und St. Paulis Guido Burgstaller und Daniel-Kofi Kyereh.
Seit Ole Werner Trainer bei Werder ist, haben die Grün-Weißen vier Spiele in Folge gewonnen und deutlich an Boden gut gemacht. Da die Bremer in der Hinrunde unter Markus Anfang aber viele Punkte haben liegen lassen, kann Werners Team oben nur dranbleiben, wenn man die Serie ausbaut.
Beide Mannschaften benötigen einen Sieg, um im engen Aufstiegskampf Schritt zu halten. Der HSV belegt nach dem gestrigen Derbysieg gegen St. Pauli momentan mit 34 Punkten Rang drei, Bremen steht bei 32 und Paderborn bei 30 Zählern.
Herzlich willkommen zur Partie SC Paderborn gegen Werder Bremen.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Schalke 04 34 65 28
2 Bremen 34 63 22
3 Hamburg 34 60 32
4 Darmstadt 34 60 25
5 St. Pauli 34 57 15
6 Heidenheim 34 52 -2
7 Paderborn 34 51 12
8 Nürnberg 34 51 0
9 Holstein 34 45 -8
10 Düsseldorf 34 44 3
11 Hannover 34 42 -14
12 Karlsruhe 34 41 -1
13 Rostock 34 41 -11
14 S´hausen 34 41 -12
15 Regensburg 34 40 -1
16 Dresden 34 32 -13
17 Aue 34 26 -40
18 Ingolstadt 34 21 -35