1. FC Nürnberg
11. Spieltag
23.10.2021
1. FC Heidenheim
4:0
90.
Das war's von uns. Mit der 2. Bundesliga geht es heute Abend weiter. Der FC Schalke 04 trifft auf Dynamo Dresden. Wir sind ab 20.15 Uhr für Sie LIVE wieder am Ball. Auf wiedersehen.
90.
Nürnberg demontiert Heidenheim und springt auf Platz zwei: Im ersten Durchgang sah es nach einer überschaubaren Partie aus, aber im Fußball ändert sich alles minütlich. Die Franken gingen mit einer 1:0-Führung in die Pause und feuerten im zweiten Durchgang ein wahres Feuerwerk ab. Die Elf von Robert Klauß machte viel Druck und das Kombinationsspiel seines Teams wurde immer besser. Der 4:0-Sieg ist verdient, aber sicher ein Treffer zu hoch. Mit diesem Dreier rückt der Club auf Rang zwei und damit auf einen Aufstiegsplatz vor. Die Heidenheimer wirkten insgesamt zu gehemmt und kassieren nach dem Spiel beim FC St. Pauli erneut vier Gegentreffer. Foto: Daniel Karmann, dpa

Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
SV Darmstadt 98 (A), Werder Bremen (H), SV Sandhausen (A).
Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
FC Schalke 04 (H), FC Erzgebirge Aue (A), Holstein Kiel (H).
90.
Schluss in Nürnberg! Der 1. FCN siegt mit 4:0 gegen den 1. FC Heidenheim.

Tore: 1:0 Mats Møller Dæhli (45.), 2:0 Erik Shuranov (52.), 3:0 Johannes Geis (66.), 4:0 Maurice Malone (90./Eigentor)
90.
Johannes Geis serviert von rechts eine scharfe Ecke in die Mitte. Maurice Malone sieht in der Mitte die Kugel zu spät und bugsiert mit dem linken Oberschenkel das Leder ins eigene Netz. Ein bittere Niederlage für den FCH.
90.
Das 4:0! Eigentor von Maurice Malone - bitter für Heidenheim.
Maurice Malone
88.
... und Fabian Nürnberger kommt für den starken Lino Tempelmann.
Lino Tempelmann
Fabian Nürnberger
88.
Wechsel beim 1. FC Nürnberg: Kilian Fischer kommt für Enrico Valentini...
Enrico Valentini
Kilian Fischer
86.
"Oh, wie ist das schön...", singen die Club-Fans und klatschen Beifall. So eine grandiose Leistung hat man tatsächlich lange nicht gesehen. 
82.
und Nikola Dovedan von Lukas Schleimer ersetzt.
Nikola Dovedan
Lukas Schleimer
82.
... Mats Møller Dæhli von Taylan Taylan Duman...
Mats Møller Dæhli
Taylan Duman
81.
Riesiger Beifall von den Rängen: zwei Torschützen verlassen das Feld. Erik Shuranov wird von Manuel Schäffler...
Erik Shuranov
Manuel Schäffler
80.
Da war viel Frust dabei. Andreas Geipl sieht für ein Foul den Gelben Karton.
Andreas Geipl
80.
Es passt einfach alles beim Club heute. Das Dreieck im Offensivspiel zwischen Lino Tempelmann, Mats Møller Dæhli und Nikola Dovedan ist nicht zu bändigen.
78.
Auch der anschließende Eckball ist nicht ungefährlich. Christian Kühlwetter will abschließen, wird aber abgedrängt.
77.
Wechsel beim 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick kommt für Marvin Rittmüller in die Begegnung.
Marvin Rittmüller
Florian Pick
76.
Gute Ecke der Heidenheimer. Die Kugel kommt scharf aufs Tor. Christian Mathenia geht kein Risiko ein und faustet die Kugel erneut zur Ecke.
74.
Nikola Dovedan versucht an zwei Heidenheimer vorbeizugehen, scheitert aber an der Strafraumgrenze am dritten Mann.
72.
Die Elf von der Ostalb sind in einer unangenehmen Situation. Sie müssen bei 0:3-Rückstand das Spiel machen und versuchen zu verkürzen. Das eröffnet den Franken die Möglichkeit nach Belieben zu kontern.
69.
... und Dzenis Burnic weicht für Andreas Geipl.
Dzenis Burnic
Andreas Geipl
69.
Die Gäste tauschen:  Konstantin Kerschbaumer kommt für Jan Schöppner in die Begegnung...
Jan Schöppner
Konstantin Kerschbaumer
66.
Was für ein Traumtor! Johannes Geis führt den fälligen Freistoß aus. Sein Rechtsschuss fliegt über die Mauer und schlägt in der Nähe des linken Winkels ein. Schlussmann Kevin Müller ist chancenlos - 3:0.
66.
Toooor für Nürnberg! Johannes Geis macht das 3:0.
Johannes Geis
66.
Jan Schöppner wird für ein Foul in Strafraumnähe an Nikola Dovedan verwarnt. Freistoß für die Franken...
Jan Schöppner
63.
Ans Aluminium! Nach einer Flanke von links kommt es zum Luftkampf zwischen zwei Eichen. Tim Kleindienst gewinnt das Kopfballduell gegen Asger Sørensen und setzt die Kugel an den rechten Pfosten. Christian Mathenia sicher die Pille im Nachfassen.
61.
Eine Stunde ist gespielt und Nürnberg spielt nun frei auf. Die Hausherren haben im zweiten Durchgang alles im Griff und merken, dass die Heidenheimer verunsichert sind. Foto: Daniel Karmann, dpa
60.
... und der schwache Stefan Schimmer wird von Christian Kühlwetter ersetzt.
Stefan Schimmer
Christian Kühlwetter
60.
FCH-Trainer Schmidt reagiert: Maurice Malone kommt für Robert Leipertz...
Robert Leipertz
Maurice Malone
58.
Wuchtiger Schuss aus der zweiten Reihe. Kevin Müller kann die Kugel nur mit viel Mühe zur Ecke klären. Das Stadion bebt, die Club-Fans sind aus dem Häuschen.
55.
Und wieder marschiert Lino Tempelmann üder das gesamte Mittelfeld. Sein Pass nach links kommt zu Mats Møller Dæhli, der sich gegen seinen Bewacher durchsetzt und die Kugel quer spielt - abgeblockt.
52.
Nürnberg schaltet blitzschnell um! Die Flanke von Schimmer wird vorne abgefangen und dann geht es rasant in die andere Richtung. Die Kugel kommt zu Lino Tempelmann, der den Turbo einschaltet. Er geht an drei Heidenheimern vorbei und bedient vorne Erik Shuranov. Dieser zieht von halblinks nach innen und zieht aus 16 Metern ab. Die Pille schlägt oben rechts zum 2:0 ein.
52.
Das 2:0! Erik Shuranov erhöht für die Franken.
Erik Shuranov
51.
Dzenis Burnic sieht die Gelbe Karte für eine misslungene Grätsche gegen Lino Tempelmann.
Dzenis Burnic
48.
Beide Mannschaften kommen motiviert aus den Kabinen. Beide Teams versuchen bei Ballbesitz nach vorne umzuschalten. Sie bleiben aber meist im Mittelfeld hängen.
46.
Keine personellen Änderungen in der Halbzeit zu vermelden.
46.
Weiter geht's!
45.
Die Spieler sind zurück auf dem Spielfeld des Max-Morlock-Stadions und gleich geht es mit dem zweiten Durchgang weiter.
45.
Der Club führt mit 1:0 gegen den FCH und springt auf Platz zwei: Eine eher taktisch geführte erste Hälfte, gewinnt in der Schlussphase ordentlich an Fahrt. Und das vor allem, weil die Hausherren mehr für die Offensive investierten und sich durch den ansehnlichen Treffer Mats Møller Dæhlis kurz vor der Pause auf den zweiten Tabellenplatz katapultierten. Heidenheim agierte dagegen atypisch. Die Elf von Frank Schmidt zog sich weit zurück, statt wie gewohnt Pressing auszuüben. Foto: Daniel Karmann, dpa
45.
Die 1. Halbzeit ist zu Ende! Der Spielstand zwischen 1. FC Nürnberg und 1. FC Heidenheim 1846 ist 1:0.
45.
Fast die prompte Antwort! Tim Kleindienst kommt in der Mitte nach einer Flanke bedrängt zum Kopfball. Die Kugel senkt sich in die linke Ecke, aber Torwart Christian Mathenia kann das Leder noch um den Pfosten lenken.
45.
Der Norweger belohnt sich für seine Leistung! Er ist der beste Mann auf dem Feld. Die Nürberger haben den Druck erhöht. Nach einem Querpass von rechts, zieht Mats Møller Dæhli aus 16 Metern mit rechts und mit viel Schnitt ab und platziert die Kugel in die linke Ecke. Ein schöner Treffer zum 1:0.
45.
Tooor für den 1. FC Nürnberg! Mats Møller Dæhli macht das 1:0.
Mats Møller Dæhli
44.
Die Franken intensivieren ihre Bemühungen in dieser Schlussphase, aber auf den letzten Metern fehlt noch die letzte Konsequenz.
42.
Dicke Chance für Nürnberg! Langer Ball von halblinks an die Strafraumgrenze für Nikola Dovedan, der den besser postierten Erik Shuranov sieht. Dieser verzieht aber völlig unbedrängt aus 15 Metern und setzt das Leder rechts neben das Tor.
40.
Auf der Gegenseite setzt sich Stefan Schimmer gut gegen Asger Sørensen durch. Er dreht sich im Strafraum um seinen Gegenspieler und versucht abzuziehen, aber er kommt nur noch mit der Fußspitze dran -Christian Mathenia ist zur Stelle.
39.
Mats Møller Dæhli serviert von links hastig eine Ecke. Das Runde fliegt in die Arme von Kevin Müller.
37.
Der Club wird in dieser Phase stärker und drängt mehr auf das gegnerische Tor, allerdings ist das alles noch nicht zwingend. Es fehlt die Durchschlagskraft auf den letzten Metern.
35.
Erneut die Franken. Und wieder ist es Handwerker der das Spielgerät nach vorne bringt. Nikola Dovedan verspringt allerdings das Zuspiel an der Strafraumgrenze. Da war mehr drin.
33.
Die beste Chance des Spiels! Tim Handwerker setzt sich linksaußen durch und bringt eine Flanke in die Mitte, wo Enrico Valentini unbedrängt zum Kopfball kommt. Das Runde fliegt aber knapp linke vorbei.
31.
Eine halbe Stunde ist gespielt und nach einer Drangphase der Gäste in den ersten Spielminuten hat sich das Geschehen ins Mittelfeld verlagert. Viele Zweikämpfe und Geplänkel, aber kaum Torraumszenen zu vermelden. Foto: Daniel Karmann, dpa
29.
Langer Ball aus der Nürnberger Hälfte in den Lauf von Enrico Valentini. Tobias Mohr erahnt die Flugkurve und fängt das Zuspiel ab und leitet die Kugel direkt zu seinem Keeper weiter.
26.
Endlich mal ein Vorstoß der Gäste. Die Flanke von rechts wird nach einem Abpraller zur Bogenlampe. Enrico Valentini kontrolliert die Pille und löst die Situation spielerisch.
24.
Tim Handwerker versucht mit einem Durchmarsch auf der halblinken Seite ein Zeichen zu setzen. Er wird aber im Strafraum gestellt. 
22.
Es scheint aber alles gut zu sein. Die 24 der Nürnberger ist wieder im Spiel.
21.
Mats Møller Dæhli bleibt nach einem Zweikampf am Boden liegen und muss behandelt werden. Der Gastgeber agiert nun in Unterzahl.
19.
Die Heidenheimer haben Probleme beim zügigen Spielaufbau. Norman Theuerkauf verstolpert linksaußen einen guten Pass in die Tiefe.
16.
Eine Viertelstunde ist absolviert und nach einer druckvollen Startphase der Heidenheimer, hat sich das Geschehen beruhigt und von der Nürnberger Hälfte ins Mittelfeld verlagert.
13.
Mats Møller Dæhli setzt sich rechtsaußen geschickt gegen Tobias Mohr und bringt das Leder scharf rein. Im Zentrum ist aber keiner in Position gelaufen.
8.
Nürnberg versucht etwas Ruhe in die Partie zu bringen und baut in der Defensive vorsichtig auf. Die Heidenheimer rückten ins Mittelfeld.
6.
Erster Vorstoß der Hausherren. Diagonalpass für Mats Møller Dæhli nach rechts. Er spielt die Kugel scharf rein für den lauernden Nikola Dovedan, aber Keeper Christian Mathenia antizipiert die Hereingabe und fängt den Ball.
4.
Wieder die Elf von der Ostalb, diesmal von der rechten Seite. Tim Kleindienst flankt die Kugel in die Mitte. Stefan Schimmer holt die Kugel mit dem Rücken zum Tor runter und wird am Abschluss gehindert.
1.
Wenige Sekunden sind gespielt und die Heidenheimer gehen forsch ins Spiel. Tim Kleindienst setzt sich auf der linken Seiten ab, spielt die Kugel quer, die von Robert Leipertz verlängert wird.  Im Zentrum kommt Stefan Schimmer mit der Fußspitze an den Ball - knapp daneben.
1.
Die Partie ist freigegeben!
Die Mannschaften betreten das Spielfeld. Leiten wird die Partie der Unparteiische Thorben Siewer.
Die Aufstellung des Clubs: Christian Mathenia - Enrico Valentini, Christopher Schindler, Asger Sørensen, Tim Handwerker - Johannes Geis - Tom Krauß, Lino Tempelmann - Mats Møller Dæhli - Erik Shuranov, Nikola Dovedan.
Die Formation der Gäste: Kevin Müller - Oliver Hüsing, Patrick Mainka, Norman Theuerkauf - Marvin Rittmüller, Dzenis Burnic, Jan Schöppner, Robert Leipertz, Tobias Mohr - Tim Kleindienst, Stefan Schimmer.
Die Gäste nehmen drei Änderungen in der Startelf vor: Für die Ausfälle Sessa und Busch werden durch Marvin Rittmüller und Robert Leipertz kompensiert. Im Sturm bekommt Tim Kleindienst vor Christian Kühlwetter den Vortritt.
Trotzdem spielt die Mannschaft von Dauercoach Frank Schmidt eine ordentliche Saison. Er selbst sieht sein Team auf einem guten Weg: "Wir müssen gar nicht so viel verändern. Wir müssen da anknüpfen, wo wir in den letzten Spielen angefangen haben. Wir haben uns viele Torchancen erspielt. Da müssen wir weiter machen und unsere Effizienz verbessern", analysiert Schmidt.
Ebenfalls vier Siege nach zehn Spieltagen haben die Heidenheimer vorzuweisen, allerdings kassierte die Elf von der Ostalb bereits drei Niederlagen, zuletzt eine deftige 2:4-Klatsche beim FC St. Pauli.
Einfach beeindruckend: Die Franken sind als einziger Club in dieser Saison noch unbesiegt. Vier Siege, sechs Remis und keine einzige Niederlage, zeigt die Bilanz.
Sein Team sei bereit, "den nächsten Schritt zu gehen", versichert Trainer Robert Klauß. Seine Mannen konnten am letzten Spieltag mit einem 1:0-Sieg bei Dynamo Dresden den ersten Auswärtserfolg feiern und damit eine Serie von Remis auf fremdem Rasen hinter sich lassen. 
Die Nürnberger spielen bisher eine gute Saison und und sind mit 18 Punkten und damit Platz sechs der Spitzengruppe dicht auf den Fersen. Damit das weiterhin so bleibt fordert der Trainer noch eine Leistungssteigerung.
Hallo und willkommen zu der Begegnung zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FC Heidenheim. Beide Teams rangieren im Mittelfeld der Tabelle. Mit einem Sieg könnten die Franken aber zumindest vorläufig auf einen Aufstiegsplatz springen.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 14 29 15
2 Regensburg 15 28 13
3 Darmstadt 15 27 19
4 Paderborn 14 25 12
5 Nürnberg 14 24 7
6 Schalke 04 15 24 6
7 Heidenheim 15 24 -4
8 Hamburg 14 23 8
9 Bremen 14 20 0
10 Karlsruhe 15 19 0
11 Rostock 14 17 -7
12 Düsseldorf 15 16 -3
13 Dresden 15 16 -5
14 Aue 15 15 -7
15 Hannover 15 15 -8
16 Holstein 14 14 -10
17 S´hausen 15 13 -14
18 Ingolstadt 14 6 -22