SV Sandhausen
11. Spieltag
24.10.2021
Werder Bremen
2:2
90.
Das war's von uns. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an dieser Partie und wünschen noch einen sonnigen Sonntagnachmittag. Weiter geht's am kommenden Freitag ab 18.30 Uhr. Auf bald!
90.
Punkteteilung bei Debütpartie zwischen Sandhausen und Werder. Zum ersten Mal trafen der SVS und der SVW in einem Pflichtspiel aufeinander und es gab gleich mal Szenen für mindestens noch ein weiteres Aufeinandertreffen. Bremen legte von Beginn an vor, kontrollierte die Partie und ging durch Rapp früh in Führung. Auch in der direkten Folge ließen die Hanseaten nicht nach, wurden aber nicht mehr zwingend. Sandhausen wurde erst allmählich stärker und kam schließlich noch vor der Pause nach schlimmem Fehlpass von Mai zum Ausgleich per Elfmeter durch Testroet. Der Ex-Bremer machte auch zum vermeintlichen Ende der Partie nach Vorarbeit eines Ex-Hamburgers - Dennis Diekmeier - den Treffer zum 2:1 für Sandhausen. Dieser Treffer in der 84. Minute fiel mitten rein in eine Phase der Dominanz der Werderaner, bestrafte damit aber gleichzeitig die zu nachlässige Chancenausbeute. Das Spiel war für viele bereits verloren, doch der eingewechselte Niclas Füllrug rettete den Grün-Weißen mit dem ersten Saisontor in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch einen Punkt. Ein großer Schritt nach vorne sieht anders aus, bei 67 Prozent Ballbesitz und 16 Abschlüssen muss am Ende für den Bundesliga-Absteiger auch mehr rumkommen. Sandhausen wird diesen Spieltag aufgrund des späten Ausgleichs mit dem Gefühl zweier verlorener Punkte beenden und und bleibt auf dem Relegationsrang stecken. Foto: Armin Weigel, dpa

Nächste Spiele SV Sandhausen:
Dynamo Dresden (A), FC St. Pauli (A), 1. FC Nürnberg (H)
Nächste Spiele Werder Bremen:
FC St. Pauli (H), 1. FC Nürnberg (A), FC Schalke 04 (H)
90.
Dann ist Schluss. Sandhausen und Bremen trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden.

Tore: 0:1 Nicolai Rapp (12.), 1:1 Pascal Testroet (29./Elfmeter), 2:1 Pascal Testroet (85.), 2:2 Niclas Füllkrug (90.+2)  
90.
Gelb für Milos Veljkovic.
Milos Veljkovic
90.
Pfosten! Der Freistoß von Ducksch von rechts geht an den zweiten Pfosten, wo Füllkrug den Ball per Kopf ans Aluminium setzt. Sandhausen schwimmt gewaltig. Schließlich wird der Ball zur Ecke geklärt.
90.
Sandhausen nutzt die Unterbrechung und nimmt mit der Einwechselung Oumar Diakhites für Marcel Ritzmaier viel Zeit von der Uhr.
Marcel Ritzmaier
Oumar Diakhite
90.
Aleksandr Zhirov legt Agu mit einer Grätsche kurz vor dem Strafraum und sieht dafür Gleb. Freistoß in guter Position für Werder.
Aleksandr Zhirov
90.
Ausgerechnet Füllkrug werden sie sagen. Veljkovic spielt aus dem Zentrum links raus auf Schönfelder, der Füllkrug zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum mit einem scharfen Flachpass in Szene setzt. Der Stürmer des SVW macht aus nächster Nähe sein erstes Saisontor. 2:2.
90.
Toooooor! Niclas Füllkrug macht den 2:2-Ausgleich für Werder Bremen.
Niclas Füllkrug
88.
Das ist bitter für den SV Werder. Mitten in die eigene, dominante Phase kassiert es diesen unglücklichen Gegentreffer. Gleichzeitig muss sich Grün-Weiß die eigene mangelnde Torgefahr und zwei Gegentreffer nach individuellem Lapsus ankreiden lassen. Sandhausen nutzt das heute eiskalt aus.
86.
Direkt im Anschluss kommt Cebio Soukou für Pascal Testroet.
Pascal Testroet
Cebio Soukou
86.
Pascal Testroet reißt sich beim Torjubel das Trikot vom Leib. Dafür sieht er die Gelbe Karte.
Pascal Testroet
85.
Der Treffer hat sich zuletzt nicht angedeutet, aber Testroet schnürt den Doppelpack. Vorausgegangen ist der Aktion ein Fehlpass von Friedl im Aufbau, den Diekmeier abfängt und sofort somit sofort den Gegenangriff einleitet. Schönfelder und Friedl kommen mit dem Tempo des Ex-Hamburgers nicht mit, der daher unbedrängt von rechts an den zweiten Pfosten flanken darf. Dort verteidigt Mai viel zu nachlässig gegen Testroet, der für den Kopfball nicht mal hochzuspringen braucht. Aus der Distanz keine Chance für Zetterer.
85.
Toooooor! Pascal Testroet macht das 2:1 für Sandhausen!
Pascal Testroet
80.
Zehn Minuten bleiben Werder noch, um die 67 Prozent Ballbesitz und das aktuelle Chancenplus in drei Punkte umzumünzen. Gleichzeitig steht es 1:1 im BWT-Stadion und Sandhausen kann zu jedem Zeitpunkt den Lucky Punch setzen. Es bleibt spannend bis zum Schluss.
78.
Dinkci wird von Schmid mit dem Rücken zum Tor an der Strafraumkante bedient und spielt zurück zum Österreicher. Dessen Abschluss aus dem Rückraum wird unten links gefährlich, Drewes pariert zur Ecke. Bremen jetzt wieder klar überlegen.
77.
Bremen Wechselt. Youngster Für Leonardo Bittencourt reicht es noch nicht für 90 Minuten, an seiner statt komm Youngster Oscar Schönfelder.
Leonardo Bittencourt
Oscar Schönfelder
72.
Schmid wird aus dem Zentrum von Füllkrug bedient, nimmt den Ball eigentlich nicht gut mit, kommt mit etwas Glück aber noch an Okoroji vorbei. Aus ungünstigem Winkel versucht er es ins kurze Eck. Drewes pariert stark.
71.
Bashkim Ajdini meckert nach Foul von Mai an Bachmann leidenschaftlich mit Ittrich, weil dieser die Karte stecken lässt und wird im Gegenzug selbst verwarnt. So spielt das Leben.
Bashkim Ajdini
68.
Glück für Werder! Testroet wird links gut in den Sechzehner geschickt, hebt den Kopf und legt quer auf Esswein, der viel zu frei steht, das Tor aus nächster Nähe aber nicht trifft. Den muss er machen.
68.
Beim SV Werder Bremen kommt Eren Sami Dinkci für den Gelb vorbelasteten Nicolai Rapp ins Spiel. Der nächste offensive Wechsel von Anfang.
Nicolai Rapp
Eren Sami Dinkci
66.
Füllkrug schließt aus der zweiten Reihe ab und verfehlt das Tor nur knapp. Er wirkt hungrig auf den Treffer aber noch glücklos.
64.
Nikolai Rehnen macht sich von der Bank etwas zu laut bemerkbar. Patrick Ittrich erinnert ihn daran, dass das nicht seine Rolle ist und unterstreicht das mit der Gelben Karte.
Nikolai Rehnen
64.
Auch Sandhausen kommt aber zu nennenswerten Offensivaktionen. Der SVS schnürt Bremen nach dem Freistoß ein, Testroet macht den Ball schließlich mit einer flachen Hereingabe von links nochmal scharf nach gutem Zweikampf gegen Schmid. Die Bremer Hintermannschaft entschärft im letzten Moment kollektiv. 
63.
Nicolai Rapp sieht Gelb nach einem Foul von hinten an Okoroji. Freistoß im Halbfeld für Sandhausen.
Nicolai Rapp
62.
Erster Abschluss für Füllkrug, der die Offensive als zweite Anspielstation belebt. Eine Flanke von links von Bittencourt köpft er aus schwierigem Winkel weit links am Tor vorbei.
60.
Längere Behandlungspause für Rapp, nachdem er nach einem Luftzweikampf nahe er Auslinie unglücklich aufgekommen ist. Noch läuft er unrund, kann wohl aber weiter machen.
58.
Auch Sandhausen wechselt jetzt. Alexander Esswein kommt für Arne Sicker in die Partie.
Arne Sicker
Alexander Esswein
57.
Markus Anfang wechselt offensiv und bringt mit Niclas Füllkrug den zweiten nominellen Stürmer aufs Feld. Niklas Schmidt räumt das Feld.
Niklas Schmidt
Niclas Füllkrug
54.
Leonardo Bittencourt verliert den Ball im Strafraum der Gastgeber und versucht, ihn mit einer Grätsche zurückzuerobern. Er trifft zwar vornehmlich den Ball aber eben auch Sicker von hinten mit dem langen Bein. Für Ittrich genug für den Gelben Karton.
Leonardo Bittencourt
50.
In den ersten Minuten sehen wir ein unverändertes Bild, in dem Bremen den Ball gut laufen lässt, den Weg in die Spitze aber noch nicht so recht findet. Sandhausen schaut sich das Ganze in aller Ruhe an und versucht es bei Ballgewinn mit schnellen Umschaltmomenten. Bisher auch noch ohne Erfolg.
46.
Nach dem Seitenwechsel bleiben beide Teams vorerst personell unverändert.
46.
Wiederanpfiff am Hardtwald.
45.
Ein Hin und Her an diesem Sonntagmittag in Sandhausen. Bremen fing gut an, dominierte diese Partie in den ersten Minuten klar und ging folgerichtig nach nur zwölf Minuten durch Rapp in Führung. Auch in der Folge ließen die Hanseaten nicht nach und Sandhausen keinen Raum. Es dauerte eine Weile, bist die Hausherren selbst in die Partie fanden, wurden dann aber immer wieder, vor allem über die rechte Offensivseite gefährlich. Zum Ausgleich bedurfte es dann aber eines groben Schnitzers von Mai, dessen ungenauen Rückpass Zetterer nur mit einem Foul an Ajdini ausbaden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Testroet, der darüber hinaus so manche Chance liegen ließ. Wie auch er scheiterten noch einige seiner Teamkollegen am Abschluss. Sandhausen war nach dem Ausgleich klar überlegen. Erst kurz vor der Pause berappelte sich Werder wieder, Ducksch kam mit einer Doppelchance nochmal gut ran. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Pause am Hardtwald. Halbzeitstand: 1:1.
43.
Ducksch schießt einen direkten Freistoß von links aus guter Position, aber Drewes klärt zur Ecke. Der Standard wird kurz ausgeführt und landet wieder auf ähnlicher Position beim Bremer Stürmer. Diesmal zielt er aufs rechte Eck, doch verfehlt das Tor knapp. Gute Doppelchance für die Gäste.
40.
Knappe Kiste! Okoroji geht links durch und legt von der Grundlinie in den Rückraum. Ajdini schließt direkt ab, sein scharfer Schuss rauscht allerdings über die Querlatte. Langsam aber sicher darf von Chancenwucher der Gastgeber gesprochen werden, die nach dem Anschlusstreffer weiter munter Torversuche sammeln. 
37.
Dennis Diekmeier holt Bittencourt im Mittelfeld regelwidrig von den Beinen. Für dieses Duell der beiden heutigen Kapitäne gibt's Gelb für Diekmeier.
Dennis Diekmeier
32.
Gute Chance für Bremen. Kapitän und Startelf-Rückkehrer Bittencourt geht links bis zur Grundlinie durch und legt scharf quer vor dem Tor. Schmid kommt noch angerauscht, verfehlt den Ball aber mit der Grätsche im einen Hauch. So fliegt die Kugel durch die Gefahrenzone un hinten ins Seitenaus.
30.
Unverdient ist der Ausgleich nicht. Sandhausen ist nach Anfangsschwierigkeiten besser in die Partie gekommen und hat die qualitativ höherwertigen Abschlüsse.
29.
Bittere Szene für den SV Werder. Mai spielt im Aufbau viel zu nachlässig zurück auf Zetterer, doch Ajdini riecht den Braten und spitzt dazwischen. Der Stürmer ist kurz vor dem Bremer Schlussmann am Ball, spitzelt ihn am ihm vorbei und wird von Zetterer klar abgeräumt. Ittrich lässt erst noch den Vorteil laufen, entscheidet dann aber vollkommen zurecht auf Strafstoß. Testroet nimmt sich selbstbewusst der Sache an und verwandelt locker unten links.
29.
Diesmal sitzt er! Pascal Testroet trifft vom Punkt für Sandhausen zum 1:1-Ausgleich.
Pascal Testroet
27.
Michael Zetterer sieht Gelb für das Foul im Sechzehner an Ajdini.
Michael Zetterer
27.
Elfmeter für Sandhausen! 
25.
Sandhausen setzt allmählich den Fuß in die Tür. Vor allem über die rechte Offensivseite mit Kapitän Dennis Diekmeier versuchen die Kurpfälzer es mit Flanken vors Tor. Bremen hat sich etwas zurückgezogen und überlässt dem Gegner mehr vom Spiel.
22.
Nächste gute Chance für Testroet. Diekmeier flankt von rechts an den zweiten Pfosten. wo Testroet auf der Fünferkante viel zu frei steht. Seinen Kopfball setzt er knapp links am Tor vorbei. Gegen den Ex-Klub scheint der Stürmer der Sandhäuser es noch nicht zu richtig zu können.
21.
Bremen zeigt sich erstaunlich Variabel im Spiel in die Offensive. Mal ist es der lange, hohe Ball auf Ducksch oder in den Lauf der Außenspieler, mal ist es das enge Kontakten durchs Mittelfeld. 
18.
Sandhausen schafft es auch nach dem Gegentreffer nicht, besser ins Spiel zu finden. Bremen bleibt bei 66 Prozent Ballbesitz und hält den Gegner damit vom eigenen Kasten fern. Noch kein Abschluss für Sandhausen und auch kein Eckstoß- 
12.
Balsam für die Werder-Seele. Früh in der Partie wird die Überlegenheit in Zählbares umgemünzt. Friedl leitet den Angriff ein und bedient den Bremer Neuzugang mit einem astreinen Zuspiel von links durch die Box. Rapp braucht nur noch einzuschieben und macht es besser als Testroet auf der Gegenseite. Bei mindestens einem eigenen Treffer hat Werder zuletzt am dritten Spieltag nicht gewonnen. Foto: Uwe Anspach, dpa
12.
Tooooor! Nicolai Rapp trifft zum 1:0 für Werder Bremen!
Nicolai Rapp
9.
Das muss die Führung für Sandhausen sein! Ajdini spielt aus dem Zentrum den perfekten Schnittstellenpass rechts in die Box auf Zenga, der mit dem ersten Kontakt vor dem Tor quer legt auf Testroet. Der ehemalige Bremer muss die Kugel nur noch über die Torlinie schubsen, verfehlt das nicht besonders schnell rollende Leder allerdings und schlägt ein Luftloch. Glück für die Gäste. Es bleibt vorerst beim 0:0.
8.
Bremen gehört die Anfangsphase klar. Die Gäste aus der Hansestadt sind bemüht, das Spiel zu kontrollieren und haben bisher mehr Ballbesitzanteile, sowie den ersten Abschluss und die erste Ecke verzeichnet. Noch sind allerdings erst sieben Minuten gespielt.
4.
Die erste gute Aktion gehört dem SV Werder. Ducksch fängt einen Fehlpass im Aufbau der Gäste ab und leitet den Konter über Schmidt ein. Der zentrale Mittelfeldmann spielt zurück in die Spitze auf Ducksch, der für Schmid abprallen lässt. Der direkte Pass auf den Offensivkollegen ist ein wenig zu ungenau und so fängt Drewes den Ball ab. Das war richtig knapp.
1.
Der erste Blick verwundert ein wenig: Sandhausen tritt heute ganz in Grün auf, Werder spielt komplett in Schwarz gekleidet. Intuitiv hätten wir die Farben wohl andersherum zugeteilt aber daran wird sich heute zu gewöhnen sein.
1.
Los geht's!
Erfahrener Mann an der Pfeife: Patrick Ittrich begleitet heute sein 79. Zweitliga-Spiel als Schiedsrichter. 
Die erste Elf des SV Werder: Michael Zetterer - Felix Agu, Lars Lukas Mai, Milos Veljkovic, Marco Friedl - Leonardo Bittencourt, Nicolai Rapp, Ilia Gruev, Niklas Schmidt, Romano Schmid - Marvin Ducksch
Kommen wir zum Personal. So startet der SV Sandhausen heute in die Partie: Patrick Drewes - Dennis Diekmeier, Immanuel Höhn, Aleksandr Zhirov, Chima Okoroji - Bashkim Ajdini, Erik Zenga, Janik Bachmann, Marcel Ritzmaier, Arne Sicker - Pascal Testroet
Da kommt es wohl gelegen, dass man heute bei der geteilten zweitschlechtesten Defensive der Liga antritt (21 Gegentore wie Kiel, nur Ingolstadt mehr). Sandhausen ließ in dieser Saison bereits gegnerische Abschlüsse im Wert von 23,1 Expected Goals zu, kein anderer Verein kommt auf so einen hohen xGa-Wert (Expected-Goals-Against). Werder hingegen ließ nur Abschlüsse im Wert von 10,7 xG zu, nur Nürnberg ist defensiv noch stabiler (10,4 xGa).
Es wäre wichtig für Bremen. Werder blieb zuletzt erstmals seit September/Oktober 2017 wieder in zwei Liga-Gastspielen in Folge torlos, in mehr Gastspielen in Folge war dies zuletzt 2010/11 der Fall (damals fünf). Insgesamt blieb Werder in dieser Zweitliga-Saison auswärts schon drei Mal torlos, nur Hannover passierte dies genauso oft.
Die unglücklichste Personalie beim SV Werder ist wohl Niclas Füllkrug. Zum einen ist der Stürmer der Hanseaten in dieser Saison noch torlos und das bei Chancen mit einem summierten Expected-Goals-Wert von 2,3. Kein anderer Spieler hat so einen hohen xG-Wert, ohne ein Saisontor erzielt zu haben. Nur Heidenheims Tim Kleindienst unterbot seinen xG-Wert in dieser Saison deutlicher (-2,7, 4 Tore bei 6,7 xG) als Füllkrug (-2,3). Zum anderen platzte ihm wohl bei all dem Frust zuletzt der Kragen und nach einer Auseinandersetzung mit Clemens Fritz wurde er vom Training freigestellt und mit einer Geldstrafe versehen. Ob ihm die Denkpause hilft, damit es bald wieder mit dem Tore schießen klappt?
Aber auch der SVW kommt nicht gerade mit breiter Brust in dieses Spiel. Werder verlor drei der jüngsten vier Ligaspiele, in den ersten sechs Saisonspielen hatte es nur eine Niederlage gegeben. In drei dieser vier Partien blieb Werder torlos – in den ersten sechs Saisonspielen war dies den Hanseaten ebenfalls nur einmal passiert. Kurioserweise endeten fünf der letzten sechs Zweitliga-Spiele für die Grün-Weißen mit einem 3:0 (gegen Rostock, Ingolstadt und Heidenheim) beziehungsweise einem 0:3 (gegen Darmstadt und Dresden). 
In der jüngeren Geschichte läuft es für Sandhausen allerdings nicht so rund. Mit acht Punkten nach zehn Partien spielt der SVS seine geteilt schwächste Saison im Unterhaus, nur 2018/19 waren es ebenso wenige Zähler zu diesem Zeitpunkt (Platz 15 am Saisonende). Der Grund dafür ist schnell gefunden: Nie zuvor waren es für die Kurpfälzer so viele Gegentore nach zehn Spielen wie in dieser Saison (21).
Wenn man es etwas allgemeiner betrachtet lässt sich aber immerhin konstatieren: Der SV Sandhausen ist seit fünf Zweitligaheimspielen gegen Absteiger ungeschlagen und holte aus diesen Partien gleich viele Siege wie aus den ersten 15 Heimspielen gegen Bundesliga-Absteiger zusammen (drei). Die letzte Niederlage setzte es im September 2018 gegen den 1. FC Köln - damals trainiert vom heutigen Werder-Chefcoach Markus Anfang.
Historische Vergleiche können wir uns heute sparen, denn der SV Sandhausen und Werder Bremen treffen erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Der SVS wird damit der 199. Verein, gegen den der SVW ein Spiel im Profibereich bestreitet (Werder ist Sandhausens 77. Gegner) und ist auch der einzige aktuelle Zweitligist, gegen den Werder vor der Saison noch nie gespielt hat.
Hallo und herzlich willkommen zur Begegnung zwischen dem SV Sandhausen und dem SV Werder Bremen.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 16 35 18
2 Darmstadt 16 29 18
3 Regensburg 15 28 13
4 Paderborn 16 27 12
5 Nürnberg 16 27 7
6 Hamburg 15 26 11
7 Schalke 04 16 26 7
8 Heidenheim 15 24 -4
9 Bremen 16 23 3
10 Karlsruhe 15 21 4
11 Düsseldorf 16 19 -1
12 Rostock 16 19 -7
13 Holstein 16 17 -10
14 Dresden 15 16 -5
15 Aue 16 14 -12
16 Hannover 15 14 -12
17 S´hausen 16 13 -17
18 Ingolstadt 16 7 -25