Werder Bremen
14. Spieltag
20.11.2021
FC Schalke 04
1:1
90.
Wir danken für das fleißige Mitlesen. Wir sind morgen ab 13.15 Uhr wieder mit der 2. Bundesliga für Sie zur Stelle. Bis bald!
90.
Werder holt einen glücklichen Punkt gegen Schalke. Die erste Hälfte bestach eher durch intensive Zweikämpfe als durch technische Raffinesse. Dennoch kamen beide Mannschaften vereinzelt zu Torchancen. Nach dem Seitenwechsel war die Partie über weite Strecken ausgeglichen, ehe Werder etwas aktiver wurde. Kurz vor Schluss brachte dann Terodde Schalke mit seinem historischen 154. Zweitliga-Treffer in Front, wodurch der Stürmer nun alleiniger Rekord-Torjäger der zweiten Liga ist. In der Nachspielzeit schenkte Tobias Stieler den Bremern noch einen sehr schmeichelhaften Strafstoß, den Füllkrug in der neunten Minute der Nachspielzeit verwandelte. Foto: Carmen Jaspersen, dpa

Nächste Spiele Werder Bremen:
Holstein Kiel (A), FC Erzgebirge Aue (H), SSV Jahn Regensburg (A)
Nächste Spiele FC Schalke 04:
SV Sandhausen (H), FC St. Pauli (A), 1. FC Nürnberg (H) 
   
90.
Und dann ist auch Schluss! Die Partie zwischen Werder Bremen und Schalke 04 endet mit 1:1. 

Tore: 0:1 Simon Terodde (82.), 1:1 Niclas Füllkrug (90.+9/Elfmeter)  
90.
Füllkrug übernimmt Verantwortung und legt sich die Kugel zurecht. Dann schießt der Stürmer das Leder unten links ins Eck, Fraisl hatte sich für die andere Ecke entschieden. 1:1! 
90.
Ausgleich! Niclas Füllkrug trifft für Werder Bremen vom Punkt zum 1:1-Ausgleich. 
Niclas Füllkrug
90.
Verständlicherweise beschwert sich Dimitrios Grammozis lautstark und sieht Gelb.
Dimitrios Grammozis
90.
Strafstoß für Bremen! Der VAR schaltet sich ein und bittet den Unparteiischen an den Monitor. Nach mehrmaliger Ansicht der Bilder entscheidet Tobias Stieler auf Foulspiel an Assalé und deshalb auf Elfmeter für Bremen. Höchst fragwürdig!
90.
Ein langer Ball von Gruev rutscht hinten durch und Assalé legt sich links am Fünfer den Ball mit der Brust an Matriciani vorbei, dann kommt der Ivorer zu Fall. Tobias Stieler zeigt sofort an: Weiterspielen! 
90.
Terodde und Pieringer stören weiterhin den Bremer Spielaufbau, wodurch die Hausherren sich nur mit dem langen Ball befreien können. Werder läuft die Zeit davon! 
90.
Marvin Pieringer schießt den Ball weg damit Werder nicht schnell den Freistoß ausführen kann. Dafür sieht er auch nochmal die Gelbe Karte. 
Marvin Pieringer
90.
Vier Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf. 
89.
Schalke steht jetzt natürlich hinten drin und versucht die Führung über die Zeit zu bringen. Vorne lauern Terodde und Pieringer auf Konter. 
88.
Letzter Wechsel der Gäste: Henning Matriciani kommt für Mehmet Can Aydin.
Mehmet Can Aydin
Henning Matriciani
88.
... und Roger Assalé für Jean-Manuel Mbom.
Jean-Manuel Mbom
Roger Assalé
88.
Werder wechselt nochmal doppelt: Mitchell Weiser kommt für Felix Agu ins Spiel ... 
Felix Agu
Mitchell Weiser
86.
Werder muss jetzt kommen und versucht es immer wieder über die Außen. Allerdings sind die Flanken das gesamte Spiel über einfach zu ungenau. 
84.
Bittere Pille für die Bremer, die in dieser Phase eigentlich aktiver waren und immer wieder am gegnerischen Strafraum auftauchten. Jetzt droht die Niederlage.
83.
Historisch! Durch sein Kopballtor zum 0:1 ist Simon Terodde mit nun 154 Toren alleiniger Rekordtorschütze der zweiten Liga. 

82.
Schalke schaltet um und plötzlich hat Zalazar viel Freiraum vor dem Bremer Strafraum. Aus 20 Metern hält er wuchtig drauf und Pavlenka kann den Flatterball nur klatschen lassen. Terodde ist zur Stelle und köpft das Leder aus sieben Metern ins Tor. 1:0 Schalke! 
82.
Tooooooor! Simon Terodde trifft per Kopf zum 1:0 für Schalke 04.
Simon Terodde
80.
Auch Werder wechselt noch einmal: Leonardo Bittencourt macht Platz für Eren Sami Dinkci.
Leonardo Bittencourt
Eren Sami Dinkci
78.
Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld kommt Thiaw am langen Pfosten zum Kopfball und köpft das Leder links am Tor vorbei. Kaminski hatte auch gelauert, war jedoch einen Schritt zu spät. 
78.
Dritter Wechsel bei Königsblau: Blendi Idrizi ersetzt Dominick Drexler.
Dominick Drexler
Blendi Idrizi
76.
Die Schlussviertelstunde ist angebrochen und nach wie vor ist der Ausgang der Partie offen. Werder ist in den letzten Minuten aktiver und Schalke lauert auf Konter. 
73.
Werder macht jetzt zumeist das Spiel und kommt immer wieder ins letzte Drittel. Dort fehlt es bislang aber noch an der nötigen Präzision.
71.
Ducksch legt sich den Ball bei einem Freistoß 18 Meter halblinks vor dem Tor zurecht. Sein Schuss fliegt über die Mauer und rauscht knapp am linken Pfosten vorbei. 
70.
... und Marvin Pieringer ersetzt Marius Bülter. 
Marius Bülter
Marvin Pieringer
70.
Doppelwechsel bei S04: Danny Latza macht Platz für Florian Flick ...
Danny Latza
Florian Flick
66.
Eine Flanke von Aydin wird zum Querschläger und senkt sich gefährlich auf das Bremer Tor. Das Leder geht ganz knapp oben drüber.
63.
Erster Wechsel der Hausherren: Oscar Schönfelder kommt für Romano Schmid ins Spiel. 
Romano Schmid
Oscar Schönfelder
62.
Eine Stunde ist jetzt vorbei und in dieser Phase geht es hin und her. Beide Mannschaften versuchen das Mittelfeld schnell zu überbrücken und Werder wirkt etwas zwingender als die Gäste. 
60.
In den letzten Minuten kommen die Gäste häufig einen Schritt zu spät in den Zweikämpfen. Dadurch laufen die Schalker in dieser Phase viel dem Ball hinterher. 
58.
Nächster Abschluss von Werder! Über die linke Seite dringen die Grün-Weißen in den Strafraum ein und die Flanke durch Schmid von der Grundlinie landet im Rücken der Abwehr bei Füllkrug, der volley aus zehn Metern übers Tor schießt. 
55.
Agu flankt von rechts vor dem gegnerischen Sechzehner in die Mitte, wo Schmid überlegt für Ducksch durchlässt. Dessen Abschluss kommt viel zu überhastet und fliegt genau auf Fraisl. 
54.
Auch nach dem Seitenwechsel ist die Partie sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften kommen immer mal wieder in die gefährlichen Räume. Bis hierhin ist aber immer noch ein Verteidiger entscheidend dazwischen. 
51.
Agu gewinnt das Leder in der eigenen Hälfte und marschiert dann nach vorne. Vor dem gegnerischen Strafraum will der junge Bremer auf Füllkrug passen, doch Kaminski hat aufgepasst. 
49.
Zalazar wird rechts freigespielt und flankt sofort in den Strafraum. Dort schleicht sich Terodde davon, ist aber einen Schritt zu langsam und Toprak klärt. 
48.
Die erste Ecke der zweiten Hälfte gehört den Hausherren: Ducksch chippt den Ball hoch in den Strafraum, wo Füllkrug das Leder nur streifen kann. 
46.
Grammozis wechselt einmal und bringt Rodrigo Zalazar für den verwarnten Victor Pálsson ins Spiel. 
Victor Pálsson
Rodrigo Zalazar
46.
Werder kommt unverändert aus der Kabine. 
46.
Die zweite Hälfte läuft! 
45.
Umkämpftes Spiel im Bremer Regen. Werder versuchte vom Anpfiff an, das Spiel an sich zu reißen. Besser ins Spiel kamen jedoch die Schalker, die zielstrebiger in Richtung Tor spielten. Terodde hatte mit einem frechen Lupfer aus der Distanz die beste Chance der Gäste. In der Folge wurden die Bremer wieder aktiver und hatten durch Füllkrug die Chance auf die eigene Führung. Pálsson verhinderte jedoch auf der Linie den Rückstand für Königsblau. Insgesamt fiel die erste Hälfte mehr durch intensive Zweikämpfe als durch hochkarätige Torchancen auf. Im zweiten Durchgang ist weiterhin alles offen. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
45.
Und jetzt ist Halbzeit! Ohne Tore geht es in die Kabinen. 
45.
Jung fasst sich aus der Distanz ein Herz und hält einfach mal drauf. Sein Versuch aus 20 Metern rauscht aber einen guten Meter rechts am Tor vorbei. 
45.
Bremen ist nun am Drücker und drängt die Schalker hinten rein. Der entscheidende letzte Pass will aber noch nicht gelingen. 
45.
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
43.
Niclas Füllkrug mischt sich dann auch noch mit ein und nimmt sich den Schalker zur Brust. Dafür sieht der Bremer ebenfalls den Gelben Karton. 
Niclas Füllkrug
41.
Victor Pálsson legt sich den Ball zu weit vor und grätscht dann frontal in Ömer Toprak herein. Tobias Stieler zeigt dem Schalker nur die Gelbe Karte. 
Victor Pálsson
39.
Füllkrug bedient Agu auf der rechten Seite und der flankt hoch in den Strafraum. Ducksch kann das Leder nicht richtig kontrollieren und Schalke klärt. 
38.
Werder kommt in den letzten Minuten wieder besser ins Spiel. Die Hausherren versuchen nun vermehrt über die Außen für Gefahr zu sorgen. 
35.
Die Partie ist nach wie vor sehr intensiv und umkämpft. Beide Mannschaften werfen alles in die Zweikämpfe und beide Teams hatten schon gute Torchancen. 
32.
Anschließend sieht Danny Latza noch die Gelbe Karte für ein hartes Einsteigen im Mittelfeld an Ilia Gruev.
Danny Latza
32.
Fast die Führung für Werder! Schmid lupft in den Lauf von Ducksch, der das Leder vor dem Tor unfreiwillig querlegt. Füllkrug spitzelt den Ball an der Fünferlinie an Fraisl vorbei und Pálsson klärt auf der Linie. 
27.
Agu und Drexler prallen bei einem Zweikampf mit den Köpfen zusammen und müssen behandelt werden. Anschließend können beide Akteure weitermachen. 
25.
Schalke stellt die Bremer ganz früh zu, womit die Hausherren sichtlich ihre Probleme haben. Werder kann sich spielerisch nur noch selten befreien. 
23.
Mittlerweile ist Schalke besser im Spiel und wird immer dominanter. Werder kommt aktuell nicht mehr richtig in die Zweikämpfe. 
21.
Der folgende Freistoß landet im Sechzehner vor den Füßen von Groß, der sich um die eigene Achse dreht und dann aus zehn Metern weit rechts am Tor vorbeischießt. 
20.
Mehmet Aydin grätscht völlig übermotiviert Bittencourt von hinten um und sieht völlig verdient die Gelbe Karte. 
Mehmet Can Aydin
19.
Über die linke Seite marschieren die Gäste nach vorne und Drexler kommt zum Flanken. Die Hereingabe wird abgefälscht und landet in den Händen von Pavlenka. 
16.
Nach einer Ecke von links macht Thiaw das Leder nochmal scharf und köpft in die Mitte. Toprak steht am Fünfer goldrichtig und klärt die Situation. 
13.
Werder versucht weiterhin das Spiel an sich zu reißen. Schalke hat bis hierhin aber die besseren Torchancen. 
11.
Fast das 0:1! Terodde spekuliert auf einen Fehlpass und der kommt auch. Der Stürmer nimmt den Ball an der rechten Strafraumkante an und sieht, dass Pavlenka vor seinem Kasten steht. Sein Lupfer geht nur um Millimeter links am Tor vorbei. 
9.
Beide Mannschaften tasten sich nicht lange ab und gehen sofort aufs Ganze. Der Anfang ist sehr vielversprechend. 
7.
Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalten die Königsblauen schnell um und Terodde schickt Bülter, der mit Toprak ins Laufduell geht. Am Ende grätscht der Bremer dem Angreifer das Leder vom Fuß. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
6.
Bülter und Terodde greifen weit vorne an, dahinter klafft allerdings eine große Lücke. Die Gäste konzentrieren sich erstmal auf die Defensive. 
4.
Die Hausherren versuchen frühzeitig die Spielkontrolle zu erlangen und sind in den ersten Minuten etwas besser im Spiel als die Gäste. 
2.
Intensiver Start in dieses Duell: beide Mannschaften sind direkt voll da und gehen robust in die Zweikämpfe. 
1.
Anpfiff! 
Die Mannschaften kommen auf das Feld, gleich geht es los im Weserstadion. 
Die heutige Partie leiten wird der 40-Jährige Tobias Stieler aus Hamburg. 
Die Aufstellung von Schalke: Martin Fraisl - Malick Thiaw, Ko Itakura, Marcin Kaminski - Mehmet Can Aydin, Danny Latza, Victor Pálsson, Thomas Ouwejan - Dominick Drexler - Simon Terodde, Marius Bülter
Kommen wir zu den Aufstellungen! Werder startet so: Jirí Pavlenka - Christian Groß, Anthony Jung, Ömer Toprak - Jean-Manuel Mbom - Leonardo Bittencourt, Romano Schmid, Ilia Gruev, Felix Agu - Niclas Füllkrug, Marvin Ducksch
Beim SVW fehlen drei wichtige Stammspieler. Veljkovic ist verletzt, Friedl und Rapp sitzen eine Gelbsperre ab. 
Nachdem er in acht seiner ersten neun Ligaspiele in dieser Saison noch getroffen hatte, ist Simon Terodde mittlerweile seit vier Partien torlos – solch einen negativen Lauf hatte der Stürmer zuletzt von November 2015 bis Februar 2016 für den VfL Bochum. Schon wieder fehlen wird Abwehrspieler Salif Sané, der gegen Darmstadt nach überstandenen Knieproblemen gerade seine ersten drei Minuten in dieser Saison absolviert hatte. "Das ist sehr schade, weil er gerade wieder im Kommen war", sagte Grammozis.
Schalke und Grammozis unter Druck. Nach der 2:4-Heimniederlage gegen Darmstadt ist Schalke derzeit nur Fünfter, läuft wie Werder also den eigenen Ansprüchen hinterher. "Bremen ist ein starker Gegner", sagte Grammozis: "Aber wir sind auch stark, wir werden uns nicht verkriechen." Die Diskussionen um den S04-Coach rückten angesichts der Debatte um Anfang in den Hintergrund. Nach drei Pflichtspiel-Pleiten in Serie steht aber auch Grammozis unter Druck.  
In dieser schwierigen Lage empfängt Werder Schalke 04 zum Abendspiel. Co-Trainer Danjiel Zenkovic (l) wird das Team heute betreuen. Anfang hatte den Cheftrainerposten in Bremen erst im Sommer übernommen und sollte bei den Grün-Weißen nach dem ersten Abstieg seit 41 Jahren den Wiederaufbau einleiten und nach Möglichkeit den sofortigen Wiederaufstieg schaffen. Nach 13 Spielen liegt Werder mit 19 Punkten auf Rang acht. Foto: Carmen Jaspersen, dpa

  
Chaos in Bremen! Wenige Stunden vor dem Zweitliga-Topspiel gegen Schalke 04 hat Markus Anfang auf die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen ihn in der Impfpass-Affäre reagiert und seinen Trainerposten mit sofortiger Wirkung zur Verfügung gestellt. Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, ein gefälschtes Impfzertifikat benutzt zu haben. Das Gesundheitsamt Bremen hatte deshalb Strafanzeige gegen Anfang gestellt, die Staatsanwaltschaft Bremen daraufhin am Freitag Ermittlungen aufgenommen.
Hallo und herzlich willkommen zur 2. Bundesliga! Am Samstagabend empfängt der SV Werder Bremen die Gäste von Schalke 04. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 16 35 18
2 Darmstadt 16 29 18
3 Regensburg 15 28 13
4 Paderborn 16 27 12
5 Nürnberg 16 27 7
6 Hamburg 15 26 11
7 Schalke 04 16 26 7
8 Heidenheim 15 24 -4
9 Bremen 16 23 3
10 Karlsruhe 15 21 4
11 Düsseldorf 16 19 -1
12 Rostock 16 19 -7
13 Holstein 16 17 -10
14 Dresden 15 16 -5
15 Aue 16 14 -12
16 Hannover 15 14 -12
17 S´hausen 16 13 -17
18 Ingolstadt 16 7 -25