Hamburger SV
2. Spieltag
01.08.2021
Dynamo Dresden
1:1
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch am 13. August um 18.15 Uhr begrüßen zu dürfen.
90.
Broll sichert Dresden Remis: Nach einer starken ersten Halbzeit der Gastgeber kam Dresden besser aus der Kabine und belohnte sich mit dem verdienten Ausgleich zum 1:1 durch Tim Knipping. In der Folge waren die Dynamos sogar aktiver, verloren in der Schlussphase aber wieder die Kontrolle. Die Hanseaten hatten durch Leibold in der Nachspielzeit die große Möglichkeit auf den Sieg, verpasste diesen aber knapp. Herausragend war die Leistung von Dresdens Schlussmann Kevin Broll, der mit einigen tollen Paraden den Punkt für die Gäste überhaupt erst möglich gemacht hat. Foto: Daniel Reinhardt, dpa

Nächste Spiele Hamburger SV:
FC St. Pauli (A), SV Darmstadt 98 (H), 1. FC Heidenheim (A)

Nächste Spiele Dynamo Dresden:
Hannover 96 (H), FC Hansa Rostock (A), SC Paderborn 07 (H)    
90.
Schluss! Der HSV und Dynamo Dresden trennen sich mit einem 1:1.

Tore: 1:0 Ludovit Reis (5.), 1:1 Tim Knipping (68.)  
90.
Leibold! Der Linksverteidiger schließt von der Strafraumgrenze ab und verfehlt das Tor nur knapp. Zudem war ein Dresdener noch dran und klärt entscheidend zu einer ungefährlichen Ecke.
90.
Mikkel Kaufmann will übermotiviert das Zeitspiel der Gäste verhindern und sieht die Gelbe Karte.
Mikkel Kaufmann
90.
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen - beide Mannschaften spielen weiterhin auf Sieg. Dresden kann sich durch einen Eckball wieder aus der eigenen Hälfte befreien.
85.
Wieder Broll! Eine Flanke von rechts rutscht auf den zweiten Pfosten zu Glatzel durch. Der Angreifer geht mit vollem Einsatz zum Ball, bleibt aber am aufmerksamen Broll hängen.
83.
Die Gastgeber sind wieder drin in der Partie und erspielen sich mehrere Chancen zum erneuten Führungstor. Kinsombi bekommt den zweiten Ball nach einer Ecke, scheitert aber erneut an Broll auf der Linie.
80.
Tim Leibold kommt zu spät in den Zweikampf und sieht zu Recht den Gelben Karton.
Tim Leibold
79.
Volle Offensive beim HSV: Mikkel Kaufmann kommt für Bakery Jatta.
Bakery Jatta
Mikkel Kaufmann
77.
Dresden lässt nach dem Ausgleich nicht locker und setzt den HSV unter Druck. Die Hanseaten kommen in der zweiten Halbzeit nicht mehr zu ihrem Spiel und haben momentan große Probleme.
74.
 Antonis Aidonis kommt für Morris Schröter bei den Gästen in die Partie.
Morris Schröter
Antonis Aidonis
71.
Auch die Gäste bringen mit Philipp Hosiner frisches Personal. Ransford-Yeboah Königsdörffer muss dafür runter.
Ransford-Yeboah Königsdörffer
Philipp Hosiner
69.
... und Moritz Heyer ersetzt den Torschützen Ludovit Reis.
Ludovit Reis
Moritz Heyer
69.
Walter reagiert: Sonny Kittel kommt für Manuel Wintzheimer ...
Manuel Wintzheimer
Sonny Kittel
68.
Das hat sich angedeutet: Eine Ecke von der rechten Seite findet Knipping in der Mitte, der nicht gut von Rohr gedeckt wird. Der Kapitän der Dynamos drückt das Leder unhaltbar ins lange Eck, sodass Heuer Fernandes nichts mehr machen kann. Aufgrund der guten Startphase in den zweiten Durchgang ist der Ausgleich verdient.
68.
Tooooor! Dresden gleicht durch Tim Knipping zum 1:1 aus.
Tim Knipping
66.
Maximilian Rohr führt sich mit einem Foulspiel und der Gelben Karte ein.
Maximilian Rohr
61.
... und beim HSV ersetzt Maximilian Rohr Jonas Meffert, der verletzt ausgewechselt werden muss.
Jonas Meffert
Maximilian Rohr
61.
Beide Trainer nehmen eine Veränderung vor: Michael Akoto kommt für Chris Löwe bei Dresden ...
Chris Löwe
Michael Akoto
59.
Luca Herrmann trifft Meffert im Kopfballduell hart und darf sich nicht über die Gelbe Karte beschweren.
Luca Herrmann
58.
Dresden ist richtig gut im Spiel und hat bereits dreimal aufs Tor von Heuer Fernandes im zweiten Durchgang geschossen. Der Schlussmann der Hanseaten ist aber erneut gut aufgelegt und hält die Führung fest.
48.
Fast der Ausgleich! Königsdörfer ist das Ende einer tollen Kombination der Dresdener. Der Stürmer schließt im Strafraum ab, der Versuch wird allerdings stark von Gyamerah abgeblockt.
46.
... und Panagiotis Vlachodimos ersetzt Brandon Borrello.
Brandon Borrello
Panagiotis Vlachodimos
46.
Doppelwechsel bei der SG: Heinz Mörschel kommt für Julius Kade ...
Julius Kade
Heinz Mörschel
46.
Weiter geht's!
45.
HSV mit Chancenwucher: Zu Beginn lief alles nach Plan aus Sicht der Gastgeber. Reis (M) nutzte die erste nennenswerte Möglichkeit zur 1:0-Führung. Im Anschluss ließen die Hanseaten nicht nach und müssen sich insgesamt eine mangelnde Chancenverwertung vorwerfen lassen. Dresden muss sich zudem bei seinem Torhüter Kevin Broll bedanken, dass es hier nur 0:1 steht und die Dynamos noch in der Partie sind. Im Zweiten Durchgang muss der Gast allerdings besser verteidigen, um seinen Goalie zu entlasten und häufiger vors Tor der Rothosen zu kommen. Foto: Daniel Reinhardt, dpa
45.
Das war's fürs Erste! Zur Pause führt der HSV mit 1:0 gegen Dresden. Wir melden uns in Kürze zum zweiten Durchgang.
45.
Christoph Daferner sieht für ein klares Foulspiel die Gelbe Karte.
Christoph Daferner
41.
Dresden hat mittlerweile großes Glück: Wieder lässt der HSV in Person von Kinsombi einen absoluten Hochkaräter liegen. Der Hamburger taucht am zweiten Pfosten ungedeckt auf und scheitert am stark argierenden Broll im kurzen Eck.
35.
Starke Parade von Broll! Wintzheimer tritt im Mittelfeld an und schließt aus ca. 20 Metern ab. Broll macht sich auf der Linie ganz lang und pariert überragend - es bleibt beim mittlerweile schmeichelhaften 1:0 für die Dresdener.
33.
Weiterhin kontrolliert Hamburg die Partie und kommt zudem immer häufiger zu Abschlüssen. Insgesamt führt der HSV in Abschlüssen mit 7:1 - Dresden ist aber immer wieder gefährlich bei Kontern.
30.
Kurzes Bangen beim HSV: Kinsombi muss nach einem intensiven Zweikampf behandelt werden, kehrt aber wenig später wieder auf den Platz zurück. 
24.
Dresden macht zwar ein gutes Spiel, ist aber dennoch unterlegen. Die Hanseaten machen in diesen Minuten richtig Alarm und drängen aufs 2:0. Broll muss seine Vorderleute mehrere Male ermahnen, die Mann-Deckung nicht zu vernachlässigen. 
18.
Das muss das 2:0 sein! Der HSV kommt binnen weniger als eine Minute zu drei richtig guten Möglichkeiten, verpasst aber den Treffer zum 2:0. Glatzel probiert's artistisch mit der Hacke und verfehlt das Tor nur knapp.
16.
Die Rothosen sind durch die Führung beflügelt und machen ordentlich Dampf. Jatta erläuft beinahe eine verkümmerten Rückpass, Broll ist aber auf der Hut und kann gerade noch klären.
13.
Die Gäste beginnen eigentlich gut und mutig: Die Dynamos gehen früh auf den Hamburger Aufbau drauf und versuchen, so Fehler oder lange unkontrollierte Bälle zu erzwingen. Eine wirkliche Torchance gab es bis hierhin noch nicht für die Sachsen.
10.
Manuel Wintzheimer kommt zu spät in einen Zweikampf und sieht die Gelbe Karte.
Manuel Wintzheimer
5.
Erstes Tor für Reis: Auf der linken Seite setzt sich Wintzheimer durch und flankt die Kugel flach in den Strafraum. Das Leder rutscht bis auf Reis zu, der den Ball kontrolliert und dann Broll im langen Eck keine Chance lässt. Für den Neuzugang aus Barcelona ist es der erste Pflichtspieltreffer für den HSV.
5.
Tooooor! Ludovit Reis erzielt das 1:0 für den Hamburger SV.
Ludovit Reis
1.
Das Spiel läuft.
Vor 17 100 Zuschauern folgen die Spieler Schiedsrichter Martin Petersen auf den Rasen im Volksparkstadion. Tolle Stimmung in Hamburg - es kann losgehen!
Die Startelf der Dresdener:
Kevin Broll - Morris Schröter, Michael Sollbauer, Tim Knipping, Chris Löwe - Luca Herrmann, Yannick Stark, Julius Kade - Ransford-Yeboah Königsdörffer, Christoph Daferner, Brandon Borrello 
Der Blick auf die Teams. So spielt der Gastgeber:
Daniel Fernandes - Jan Gyamerah, Jonas David, Sebastian Schonlau, Tim Leibold - Jonas Meffert - Ludovit Reis, David Kinsombi - Manuel Wintzheimer - Bakery Jatta, Robert Glatzel 
Nach dem furiosem Auftakterfolg vom vergangenen Wochenende habe Schmidt ein wenig auf die Euphoriebremse getreten. "Wir haben das 3:0 gegen Ingolstadt gut eingeordnet", versicherte Abwehrspieler Michael Sollbauer im Vorfeld. Dennoch wolle der Coach auch gegen den dominanten Spielstil der Hanseaten mutig agieren lassen. Das habe er seinen Spielern eingeimpft: "Zu mutig gibt es bei der Mannschaft gar nicht", erklärte der 52-Jährige. "Wir dürfen nicht wie die Mäuse Angst vor dem Volkspark haben. Ehrfurcht ist fehl am Platz."
Dynamo-Trainer Alexander Schmidt muss seinem Chef ein wenig widersprechen: "Ich habe mir Tim Walters Spielweise zu Gemüte geführt. Da sind Muster zu erkennen. Es ist gar nicht so wild, wie man darstellt", erklärte der 52-Jährige vor der Partie in Hamburg. Hintergrund ist eine Aussage von Ralf Becker zu Beginn der Woche - im Interview sagte dieser, Walter sei "unberechenbar". Der ehemalige Sportchef vom HSV und Holstein Kiel hatte Hamburgs heutigen Coach einst nach Kiel geholt.
Personell kann der Thioune-Nachfolger nahezu aus dem Vollen schöpfen. Sonny Kittel darf nach seinem 15-Minuten-Einsatz auf Schalke gegen die Dresdner auf mehr Spielzeit hoffen. Und in Jeremy Dudziak, Josha Vagnoman und Anssi Suhonen sind in dieser Woche drei Akteure nach Verletzungen wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Nicht mehr bauen kann der Trainer künftig hingegen auf Amadou Onana, dessen Wechsel zum OSC Lille kurz vor dem Abschluss steht.
Hamburg will nachlegen: Eine Woche nach dem starken 3:1-Erfolg bei Schalke 04 strebt der HSV vor heimischer Kulisse eine erneut überzeugende Offensivfußball-Vorstellung an. "Wir wollen das erste Mal wieder vor eigenen Zuschauern Stärke demonstrieren und natürlich auch die Oberhand behalten", kündigte Neu-Coach Tim Walter am Freitag an. Den von einigen kritischen Beobachtern als hochriskant eingestuften Walter-Fußball bezeichnete der Coach selbst als "mutig", dabei müsse man aber natürlich "überzeugt sein von der eigenen Stärke".
Das erste Saisonspiel im Volksparkstadion steht an: Der Hamburger SV empfängt Dynamo Dresden!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 16 35 18
2 Darmstadt 16 29 18
3 Regensburg 15 28 13
4 Paderborn 16 27 12
5 Nürnberg 16 27 7
6 Hamburg 15 26 11
7 Schalke 04 16 26 7
8 Heidenheim 15 24 -4
9 Bremen 16 23 3
10 Karlsruhe 15 21 4
11 Düsseldorf 16 19 -1
12 Rostock 16 19 -7
13 Holstein 16 17 -10
14 Dresden 15 16 -5
15 Aue 16 14 -12
16 Hannover 15 14 -12
17 S´hausen 16 13 -17
18 Ingolstadt 16 7 -25