Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
1. FC Heidenheim
21. Spieltag
04.02.2022
Hannover 96
3:1
90.
Vielen Dank fürs Mitlesen. Morgen geht es an gleicher Stelle ab 13.15 Uhr mit den weiteren Partien des Spieltags weiter. Auf Wiedersehen!
90.
Heidenheim schiebt sich auf Rang drei. Die Hausherren setzen ihre starke Serie im heimischen Stadion fort und fahren durch den Sieg den fünften Dreier in Folge in der Voith-Arena ein. Der FCH begann die Partie druckvoll und durfte schon nach wenigen Minuten durch ein Eigentor das 1:0 bejubeln. Das brachte Hannover sichtlich aus der Fassung, erst nach dem 2:0 gelang den Niedersachsen der Anschlusstreffer. Doch viele individuelle Fehler machten den 96ern das Leben schwer, so landete der Ball auch in der 48. Minute bei Tobias Mohr, der Zieler sehenswert aus etwa 30 Metern überwinden konnte. Durch den verdienten Sieg übernachtet Heidenheim auf dem Relegationsplatz, Hannover stagniert auf Rang 13. Foto: Stefan Puchner, dpa

Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
Hamburger SV (A), Dynamo Dresden (A), SV Sandhausen (H)
Nächste Spiele Hannover 96:
SV Darmstadt 98 (H), FC St. Pauli (A), Holstein Kiel (H)   
90.
Schluss, Heidenheim besiegt Hannover mit 3:1.

Tore: 1:0 Niklas Hult (4./Eigentor), 2:0 Tobias Mohr (33.), 2:1 Maximilian Beier (35.), 3:1 Tobias Mohr (48.)  
90.
Drei Minuten haben die Niedersachsen noch in der Voith-Arena zu überstehen.
89.
Geipl mit dem nächsten Versuch, nach einer Flanke von links nimmt der Heidenheimer das Leder rechts im Strafraum mit Risiko per Volley. Der Ball geht nur knapp ans Außennetz, Zieler muss nicht eingreifen.
87.
Es passiert nicht mehr viel auf dem Platz, auch weil Heidenheim jegliche Offensivbemühungen der Gäste früh zunichte macht. Die Hausherren sind sehr unangenehm zu bespielen, Weydandt und Co. rackern sich an der defensiven Viererkette ab.
83.
Und auf der Gegenseite macht Jan Schöppner für Andreas Geipl Platz.
Jan Schöppner
Andreas Geipl
83.
Der nächste Wechsel bei Hannover 96. Philipp Ochs kommt für Linton Maina.
Linton Maina
Philipp Ochs
79.
Heidenheim ist dem nächsten Treffer näher als Hannover. 12:6 Schüsse stehen in der Statistik, 5:1 dabei aufs Tor. Die Niedersachsen bleiben in der Defensive gefesselt.
78.
Sebastian Kerk geht bei Hannover ebenfalls vom Platz, Sebastian Ernst macht jetzt mit.
Sebastian Kerk
Sebastian Ernst
75.
... und Stefan Schimmer schickt den Doppeltorschützen Tobias Mohr in den Feierabend.
Tobias Mohr
Stefan Schimmer
75.
Die Gastgeber tauschen doppelt aus. Maurice Malone kommt für Robert Leipertz...
Robert Leipertz
Maurice Malone
74.
Hannover läuft an, so richtig viel kommt offensiv von den Niedersachsen allerdings nicht. Doch gegen gut stehende Heidenheimer fällt das Offensivspiel schwer, gerade auch, weil die Konter immer wieder gefährlich werden.
71.
Und auch die nächste Chance gehört den Hausherren. Nach einer Ecke durch den eifrigen Mohr steigt Mainka am höchsten, sein Kopfball verfehlt aber das Tor rechts.
71.
Der nächste Joker kommt bei 96. Sebastian Stolze ersetzt den Torschützen, Maximilian Beier.
Maximilian Beier
Sebastian Stolze
69.
Heidenheims Torwart Kevin Müller (r) konnte den Hannoveraner Anschlusstreffer vor der Pause nicht verhindern. Der VAR machte Heidenheim noch Hoffnung, bestätigte dann aber das Tor. Foto: Stefan Puchner, dpa
67.
Leipertz vergibt die Vorentscheidung und verfehlt nach Mohrs Flanke von links aus acht Metern per Volley das Tor. Heidenheim drängt aufs vierte Tor.
65.
Gute Aktion durch Busch! Der eingewechselte Schienenspieler bringt den Ball aus dem rechten Halbfeld scharf und flach auf den langen Pfosten. Kleindienst verpasst, dennoch muss sich Zieler strecken, um den Ball um den Pfosten zu lenken.
63.
... und Konstantin Kerschbaumer übernimmt für Dzenis Burnic im zentralen Mittelfeld.
Dzenis Burnic
Konstantin Kerschbaumer
62.
Doppelwechsel bei den Hausherren. Marnon Busch kommt für Kevin Sessa...
Kevin Sessa
Marnon Busch
60.
Heidenheim steuert auf den fünften Heimsieg in Folge zu, zudem würde sich der FCH durch einen Sieg auf Rang drei schieben. Beste Motivation also für das Team von Frank Schmidt, die letzte halbe Stunde konzentriert über die Zeit zu bringen.
57.
Heidenheim will es jetzt aus jeder Position wissen. Theuerkauf versucht sich aus knapp 25 Metern mit einem Abschluss mit links. In diesem Versuch steckt allerdings keine Kraft, der Ball kullert rechts vorbei.
52.
Wie auch in der ersten Halbzeit kämpft Hannover also mit vielen individuellen Fehlern. Daraus schlägt Heidenheim aber auch maximales Kapital, gegen diesen Aufstiegsaspiranten darfst du dir solche Schnitzer einfach nicht erlauben.
48.
Was für ein Treffer. Hannover will den Ball über die linke Seite klären, der Ball rutscht weit vor dem Tor aber Mohr in die Füße. Der hat den Kopf oben und hält einfach mal drauf - Zieler steht etwas zu weit draußen und streckt sich vergebens, hinter ihm fällt der Ball ins Netz.
48.
Traumtor! Mohr trifft aus der Distanz zum 3:1.
Tobias Mohr
46.
Zur Pause bringt Christoph Dabrowski einen neuen Stürmer. Hendrik Weydandt ist für Cedric Teuchert im Spiel.
Cedric Teuchert
Hendrik Weydandt
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
Heidenheim dominiert, führt aber nur knapp. Der FCH war die spielbestimmende Mannschaft und führte früh durch ein Eigentor von Hult mit 1:0. Auch in der Folge blieben die Hausherren am Drücker, Hannover dagegen brauchte lange, um ins Spiel zu kommen. Erst nach dem 2:0 durch Mohr konnte Beier einen der wenigen 96er Angriffe per Kopf zum Anschlusstreffer veredeln - das erste Kopfballtor der Hannoveraner in dieser Saison. Somit bleibt für den zweiten Durchgang alles offen, gleich geht es weiter. Foto: Stefan Puchner, dpa   
45.
Halbzeit. Heidenheim führt mit 2:1 gegen Hannover.
45.
Linton Maina will Kleindienst den schnellen Einwurf nicht ausführen lassen. Das führt zu einer kurzen Rangelei und gibt Gelb für den 22-Jährigen.
Linton Maina
45.
Drei Minuten werden nachgespielt. Heidenheim ist wieder am Drücker und setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest.
40.
Hannover hat durch den Treffer wieder Mut geschöpft und bietet Heidenheim zunehmend Paroli. Die 96er sind im Vergleich zu den ersten Minuten wie ausgewechselt.
37.
Der VAR überprüft die Situation, doch das Tor zählt! Die Flanke von links landet bei Diemers rechts im Strafraum. Dessen Versuch aufs linke Eck wird geblockt, doch Beier steht am langen Pfosten goldrichtig und drückt den Ball aus wenigen Metern über die Linie.
35.
Anschlusstreffer! Beier erzielt das 2:1 für Hannover. 
Maximilian Beier
33.
Hannover schlägt sich selbst. Diemers hat den Ball rechts im Strafraum eigentlich sicher, bringt ihn aber wieder in die Füße von Burniz, der Zieler mit einem Schuss von der Strafraumgrenze prüft. Jannik Dehm muss dann Ball dann eigentlich nur noch aus dem Strafraum schlagen, trifft den Ball aber nicht. So kann Leipertz die Kugel sichern, mit dem Rücken zum Tor auf Mohr zurücklegen - und der trifft dann rechts unten zum 2:0 ins Netz.
33.
Tor! Mohr mit dem 2:0 für Heidenheim.
Tobias Mohr
31.
Heidenheim profitiert von einem Hannoveraner Fehlpass, prompt schlagen die Gastgeber über links zurück. Tobias Mohr schlägt die Flanke an den Fünfer, Kleindienst kann den Kopfball nur knapp neben den linken Pfosten setzen. Leipertz sprintet auch noch heran, kommt aber einen Moment zu spät.
30.
Diesmal geht es anders herum - Diemers legt Burniz mit einem rüden Foul, sieht aber nur Gelb.
Mark Diemers
28.
Dzenis Burnic sieht die erste Gelbe Karte der Partie, weil er Diemers per Grätsche fällt.
Dzenis Burnic
23.
Maximilian Beier geht mit Tempo über die rechte Seite und bringt den Ball schnell und flach ins Zentrum. Der Ball rutscht Teuchert am Elfmeterpunkt über den Spann, Glück für Heidenheim!
20.
Hannover steht weiterhin tief und überlässt den Hausherren den Ball. Die neue Sturmspitze um Neuzugang Teuchert hängt bislang etwas in der Luft.
15.
Heidenheim macht weiter Druck. Auch bei der ersten Ecke des FCH muss Zieler nun ran, faustet den Ball aus der Gefahrenzone. Dennoch bleibt der FCH am Drücker!
9.
Mit Selbstvertrauen und der Führung im Rücken lässt Heidenheim nun den Ball durch die eigenen Reihen und den Gegner laufen. 
4.
Da ist sehr unglücklich für Hannover, das früh von Heidenheim unter Druck gesetzt wird. Jonas Föhrenbach schlägt die halbhohe Flanke von links ins Zentrum, wo Kleindienst von zwei Verteidigern bedrängt zum Ball will. Doch Hult ist der Unglückliche, der den Ball zur eigenen Torlinie köpft - Zieler kann nicht mehr eingreifen, 1:0.
4.
Heidenheim mit der Führung. Niklas Hult bringt den Ball zum 1:0 für den FCH im eigenen Tor unter. Foto: Stefan Puchner, dpa
Niklas Hult
2.
Heidenheim beginn mit einem breit gezogenen 4-4-2 mit dem Ball. Hannover läuft nominell mit einem 4-2-3-1 auf, fallen gegen den Ball aber ebenfalls in zwei Viererketten zurück.
1.
Schiedsrichter Dr. Robin Braun pfeift an.
Die 96er starten im Vergleich zum letzten Spiel mit Franke und Kaiser für Börner und Krajnc. Auf der Gegenseite ersetzen Siersleben, Sessa und Leipertz Hüsing, Rittmüller und Kühlwetter.
Hannovers Startelf: Ron-Robert Zieler - Jannik Dehm, Marcel Franke, Gaël Ondoua, Niklas Hult - Dominik Kaiser, Mark Diemers - Maximilian Beier, Sebastian Kerk, Linton Maina - Cedric Teuchert
Die Aufstellung des 1. FC Heidenheim: Kevin Müller - Kevin Sessa, Patrick Mainka, Jan Schöppner, Norman Theuerkauf - Tobias Mohr, Dzenis Burnic, Tim Siersleben, Jonas Föhrenbach - Tim Kleindienst, Robert Leipertz
Nach dem Corona-Ausbruch vor dem Duell beim FC Hansa Rostock sind fünf der betroffenen Profis beim FCH inzwischen wieder ins Training zurückgekehrt. "Sie sind wieder auf dem Platz. Wir müssen aber schauen, wie weit sie sind. Über 90 Minuten werden wir sie noch nicht einsetzen können", sagte Trainer Schmidt. Zudem ist Verteidiger Oliver Hüsing am Donnerstag positiv getestet worden. Für Hüsing, der in dieser Saison noch keine Spielminute verpasst hat, kommt der Ex-Wolfsburger Tim Siersleben in die Mannschaft. Das gab Trainer Frank Schmidt schon am Donnerstag bekannt.
Zum achten Mal stehen sich beide Clubs am Freitag in der 2. Fußball-Bundesliga gegenüber. Der Trend unter Christoph Dabrowski stimmt die 96er positiv, da sie mit ihrem neuen Cheftrainer aus den vergangenen fünf Ligaspielen zehn Punkte holten. Im abgelaufenen Transferfenster verstärkten sich die Niedersachsen zusätzlich mit Cedric Teuchert von Union Berlin und Mark Diemers von Feyenoord Rotterdam. Mit 24 Punkten haben die 96er sieben Zähler Puffer auf Rang 16.
Auf Tuchfühlung mit dem Aufstieg. Heidenheim spielt bislang eine gute Saison und steht mit 34 Zählern auf Rang sechs, nur ein Punkt fehlt auf den Relegationsplatz. Doch die Konkurrenz ist da, Platz zwei und sieben trennen nur vier Zähler. Auch Hannover-96-Profi Sebastian Kerk hatte vor dem Spiel die Heidenheimer gelobt. "Ich glaube, Heidenheim ist ein Stück weit das Freiburg der 2. Liga. Gegen den FCH zu spielen, ist sehr unangenehm, weil das Trainerteam die Jungs immer sehr gut einstellt", wird der 27-Jährige am Donnerstag auf der Internetseite der 96er zitiert.
Herzlich willkommen zum Auftakt des 21. Spieltags. Aufstiegs-Aspirant Heidenheim empfängt Hannover 96.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Schalke 04 34 65 28
2 Bremen 34 63 22
3 Hamburg 34 60 32
4 Darmstadt 34 60 25
5 St. Pauli 34 57 15
6 Heidenheim 34 52 -2
7 Paderborn 34 51 12
8 Nürnberg 34 51 0
9 Holstein 34 45 -8
10 Düsseldorf 34 44 3
11 Hannover 34 42 -14
12 Karlsruhe 34 41 -1
13 Rostock 34 41 -11
14 S´hausen 34 41 -12
15 Regensburg 34 40 -1
16 Dresden 34 32 -13
17 Aue 34 26 -40
18 Ingolstadt 34 21 -35