FC Erzgebirge Aue
4. Spieltag
22.08.2021
SV Sandhausen
1:3
90.
Damit verabschieden wir uns für heute, am kommenden Freitag geht es ab 18.15 Uhr live mit der 2. Bundesliga weiter. Bis dahin!
90.
Umkämpfte Partie mit dem besseren Ende für Sandhausen. Im Duell der zuvor Sieglosen fielen die Tore erst nach Wiederanpfiff, die Gäste belohnten sich nach einer ersten Hälfte mit zwei Aluminium-Treffern in Minute 52 mit der 1:0-Führung. Etwas überraschend folgte gut zehn Minuten später der Ausgleich der bis dato eher harmlos agierenden Auer, die in der Folge des 1:1 plötzlich aufdrehten. Die rund 15 Minuten währende Drangphase der Veilchen belohnte Nazarov zehn Minuten vor Schluss mit der vermeintlichen Führung - der Videoassistent machte dem Gastgeber aber einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen waren es die Gäste, die kurz nach dem Auer Abseitstreffer das Tor fanden und in Person von Bachmann und Soukou in den letzten Minuten des Spiels den ersten Drei-Punkte-Erfolg der Saison besiegelten. Foto: Hendrik Schmidt, dpa

Nächste Spiele FC Erzgebirge Aue:
Holstein Kiel (A), Fortuna Düsseldorf (H), SC Paderborn 07 (H)
Nächste Spiele SV Sandhausen:
FC Ingolstadt 04 (H), Hamburger SV (A), 1. FC Heidenheim (H)   
90.
Es bleibt dabei! Timo Gerach pfeift die Partie ab, Sandhausen siegt in Aue mit 3:1.

Tore: 0:1 Alexander Esswein (52.), 1:1 Babacar Gueye (65.), 1:2 Janik Bachmann (82.), 1:3 Cebio Soukou (88.)  
90.
Die Nachspielzeit wird angezeigt, vier Minuten gibt es extra. 
90.
Noch ein später Wechsel, Tim Kister kommt für Marcel Ritzmaier.
Marcel Ritzmaier
Tim Kister
88.
Soukou macht alles klar! Bitterer Spielverlauf für die Gastgeber, die der Führung vor wenigen Minuten so nah waren. Jetzt steht es unmittelbar vor Schluss 3:1 aus Sicht des Gastgebers, nachdem Soukou aus zentraler Position in den Sechzehner marschiert und die Kugel humorlos in die Maschen drischt. Drei Treffer für Sandhausen nach drei Spielen ohne Tor!
88.
Tor für Sandhausen! Cebio Soukou erhöht auf 3:1 für den SVS!
Cebio Soukou
84.
... und Oumar Diakhite kommt für Torvorbereiter Erik Zenga.
Erik Zenga
Oumar Diakhite
84.
... Gianluca Gaudino ersetzt Immanuel Höhn ...
Immanuel Höhn
Gianluca Gaudino
84.
Es folgt ein Dreifach-Wechsel beim SVS: Cebio Soukou kommt für Alexander Esswein ...
Alexander Esswein
Cebio Soukou
82.
Sandhausen kommt zurück! Wenige Minuten nach der vermeintlichen Aue-Führung jubelt das Team in Grün. Zenga schlägt rechts im Strafraum einen Haken und verschafft sich damit geschickt Platz. Der Sandhäuser legt flach zurück auf Teamkollegen Bachmann, der aus spitzem Winkel rechts im Sechzehner Maß nimmt und stark verwandelt. 
82.
Tor für Sandhausen! Janik Bachmann erzielt das 2:1 für die Gäste!
Janik Bachmann
79.
Tor revidiert! Angepeitscht von den heimischen Fans haben sich die Auer in den letzten Minuten in einen Rausch gespielt, Sandhausen läuft seit dem 1:1 nur noch hinterher. Nazarov belohnt die Gastgeber - kann sich aber nur kurz freuen. Bei der Vorarbeit von Gueye stand der Offensivaketur knapp im Abseits, das hatte Timo Gerach übersehen. Der Videoassistent schaltet sich ein und lässt den Treffer zurücknehmen. 
77.
Aue drängt plötzlich auf die Führung, die Veilchen laufen immer wieder an. Nazarov probiert es aus der Distanz, kein schlechter Versuch! Sandhausen muss aufpassen. 
74.
Höhn sieht nach einem rüden Einsteigen gegen Zolinski den Gelben Karton. 
Immanuel Höhn
73.
Drewes zum Zweiten! Nächste Chance, wieder muss Drewes sich im Eins-gegen-eins behaupten. Diesmal haben die Sandhäuser 1:1-Torschütze Gueye aus den Augen verloren - der SVS-Keeper bleibt lange stehen und pariert den Abschluss mit einer Hand. Was ist los mit der Gäste-Verteidigung?
71.
Da war deutlich mehr drin! Gueye bedient Nazarov, der plötzlich nur noch Keeper Drewes vor sich hat. Im Eins-gegen-eins verlassen den Sandhäuser die Nerven, aus kurzer Distanz haut er das Spielgerät mehrere Meter drüber.
70.
Auch bei Sandhausen kommt ein frischer Mann: Christian Kinsombi ersetzt Arne Sicker.
Arne Sicker
Christian Kinsombi
66.
Es folgt der nächste Auer Wechsel: Tom Baumgart kommt für Clemens Fandrich neu ins Spiel. 
Clemens Fandrich
Tom Baumgart
65.
Aus dem Nichts der Ausgleich! Härtel wirft ein auf Zolinski, der die Kugel von links mit der rechten Innenseiten auf den Kopf von Gueye schlenzt. Der Angreifer steigt hoch und legt den Ball per Kopf gekonnt in die lange Ecke. Nichts zu machen für SVS-Keeper Drewes.
65.
Tor für Aue! Babacar Gueye gleicht aus zum 1:1.
Babacar Gueye
62.
Nazarov haut den Ball per Direktabnahme links vor dem Tor deutlich drüber, keine Gefahr bei diesem Versuch. 
55.
Wie reagieren die Sachsen, die auch angesichts der zwei Aluminiumtreffer des SVS durchaus verdient in Rückstand liegen. Aue muss mehr investieren, vor allem offensiv. 
52.
Esswein mit dem Befreiungsschlag! Sandhausen bricht über die linke Seite durch und ist vor dem gegnerischen Sechzehner plötzlich in Überzahl. Keita-Ruel hat alle Zeit, den mitgelaufenen Esswein rechts vor dem Tor freizuspielen und legt damit das erste Saisontor des SVS vor: Aus kurzer Distanz netzt der routinierte Angreifer mit links ins linke Eck ein. Der Treffer wird noch überprüft, Sicker hatte die Kugel zuvor auf der Linie im Spiel gehalten. Alles regulär, es steht 1:0 für die Gäste.
52.
Tor für Sandhausen! Alexander Esswein erzielt das 1:0 für die Gäste.
Alexander Esswein
49.
Timo Gerach greift in die Westentasche, Zenga ist im Zweikampf gegen Bussmann zu spät dran. Das gibt Gelb. 
Erik Zenga
48.
Guter Auftakt der Auer, Bussmann kommt nach Freistoß von rechts neben dem Elfmeterpunkt völlig frei zum Abschluss. Der Verteidiger kann die Chance nicht nutzen, im Fallen drückt er die Kugel deutlich rechts vorbei. 
46.
... und Dimitrij Nazarov kommt für Antonio Jonjic.
Antonio Jonjic
Dimitrij Nazarov
46.
... Sascha Härtel ersetzt Anthony Barylla ...
Anthony Barylla
Sascha Härtel
46.
Drei Wechsel hat es gegeben, allesamt auf Seiten des FCE: Ben Zolinski kommt für Omar Sijaric ...
Omar Sijaric
Ben Zolinski
46.
Rein in den zweiten Durchgang!
45.
Sandhausen hat im Erzgebirgsstadion die Nase vorn, zweimal bewahrte das Aluminium die Heimmannschaft vor dem Rückstand. Aue konnte sich phasenweise ins Spiel kämpfen und selbst für Torgefahr sorgen, unterm Strich hätte der SVS die Pausenführung jedoch verdient. Ein unterhaltsames 0:0 bislang, hoffen wir auf Tore in der zweiten Hälfte! 
45.
Die erste Halbzeit ist rum. Noch keine Tore zwischen Aue und Sandhausen.
45.
Jonjic wirft den Ball weg, weil er mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht zufrieden ist. Gelb für den Auer. 
Antonio Jonjic
39.
Auf der anderen Seite kommt Esswein nach schnellem Umschaltspiel vor dem Tor zum Abschluss - vergibt die Chance mit einem drucklosen Torschuss aber leichtfertig. Männel bedankt sich. 
38.
Plötzlich Aue: Ajdini verliert den Ball in der eigenen Hälfte an Sijaric, der freie Bahn hat und per Flachschuss an Keeper Drewes scheitert. Durchatmen bei den Gästen!
35.
Der Lattentreffer hat den Gästen Auftrieb gegeben, die Sandhäuser sind wieder aktiver. Zehn Minuten sind es bis zur Pause - kann sich die Elf von Gerhard Kleppinger noch belohnen?
31.
Dann die Großchance: Die Gäste kombinieren über links mit viel Tempo, Sicker legt den Ball für den mitgelaufenen Ritzmaier ab. Aus vollem Lauf setzt dieser die Kugel mit viel Wucht an den Querbalken. Zweiter Aluminium-Treffer des SVS!
30.
Dem Spiel ist ein wenig das Tempo abhanden gekommen, beide Teams können seit mehreren Minuten keine nennenswerten Offensivaktionen mehr verbuchen. Ajdini setzt zumindest mal wieder Fuß in den gegnerischen Sechzehner, seine Flanke von rechts fliegt jedoch ins Nichts.
24.
Aue stört weiterhin früh, kann aus den Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte aber nur selten Kapital schlagen. So bleiben die Torchancen aus, stattdessen kommt es zu vielen Ballwechseln.
21.
Guter Versuch: Strauß prüft Drewes mit einem wuchtigen Abschluss aus 18 Metern, der SVS-Schlussmann steht gut und faustet den Ball zur Seite.
18.
Die Gäste machen zunehmend das Spiel, Aue hat hinten viel zu tun. Ein Konter bringt den Hausherren etwas Entlastung, Jonjics Hereingabe von rechts erreicht im Sechzehner dann aber keinen Mitspieler. 
13.
Munterer Beginn im Erzgebirgsstadion, beide Mannschaften suchen aktiv den Weg nach vorne. Sandhausen kann seine Offensivbemühungen bislang effizienter in Angriffsaktionen umwandeln, Aue wartet noch auf die erste eigene Torchance. 
8.
Die Sandhäuser im grünen Auswärtsdress können sich immer wieder vom hohen Pressing der Auer befreien und vor den Sechzehner ziehen. So müssen die Hausherren viele weite Wege machen. 
5.
Deutlich gefährlicher ist der Versuch von Esswein, der nach Angriff über links und kurzem Dribbling rechts im Sechzehner zum Abschluss kommt. Der Sandhäuser schließt aus vielversprechender Position mit links ab - und schlenzt die Kugel an den linken Innenpfosten. Glück für Aue!
3.
Auch der Gastgeber sucht früh das Tor, Jonjics Schuss aus 20 Metern stellt Patrick Drewes aber ebenfalls nicht vor größere Probleme. 
2.
Frühe Chance für die Gäste: Eine flache Ecke von rechts landet im Rückraum bei Ritzmaier, dessen flacher Versuch Aue-Keeper Martin Männel zur ersten Tat zwingt. Der 33-Jährige packt sicher zu. 
1.
Anpfiff!
Die Spieler versammeln sich um den Mittelkreis, es gibt es eine Schweigeminute für den verstorbenen Gerd Müller.
Schiedsrichter der Partie ist Timo Gerach.
So spielt Sandhausen: Patrick Drewes - Bashkim Ajdini, Immanuel Höhn, Aleksandr Zhirov, Chima Okoroji - Janik Bachmann - Erik Zenga, Arne Sicker - Marcel Ritzmaier - Alexander Esswein, Daniel Keita-Ruel
Die Startelf des Gastgebers: Martin Männel - Dirk Carlson, Sören Gonther, Gaëtan Bussmann - John-Patrick Strauß, Clemens Fandrich, Soufiane Messeguem, Anthony Barylla - Antonio Jonjic - Omar Sijaric, Babacar Gueye
Aue fehlen die Langzeitverletzten Florian Ballas, Jan Hochscheidt, Malcolm Cacutalua und weiterhin auch Nicolas Kühn. "Er ist noch kein Kandidat für den Kader. Er hat eine minimale Spannung in der Muskulatur", sagte Shpileuski über den Angreifer. Nächste Woche kehre Kühn erst in Mannschaftstraining zurück.
Stefan Kulovits und sein Trainerkollege Gerhard Kleppinger müssen in Aue verletzungsbedingt erneut auf Kapitän Dennis Diekmeier und Julius Biada verzichten. Der Einsatz des Ex-Auers Pascal Testroet in der Offensive ist fraglich. Dafür steht Oumar Diakhite wieder zur Verfügung. Der Innenverteidiger fehlte aufgrund einer Sperre und sorgt mit seiner Rückkehr auch für mehr taktische Flexibilität.
Neues Selbstvertrauen gab natürlich das Unentschieden beim FC Schalke am vergangenen Spieltag. Aber auch in der Partie hatte Shpileuski Dinge notiert, die ihm nicht gefielen. Mit "mehr Ruhe" müsse seine Mannschaft spielen, forderte er. "Wir dürfen nicht in Hektik verfallen wie gegen Schalke", sagte der junge Coach.
0:0, 0:0, 1:1 - drei Remis in der Liga und dazwischen noch das bittere Pokal-Aus in Ingolstadt. Trainer Aliaksei Shpileuski will mit Aue endlich einen Sieg, warnte sein Team im Vorfeld aber vor neuen Nachlässigkeiten. "Die Stimmung ist gut, die Jungs sind heiß motiviert, aber wir müssen sie jedes Spiel darauf hinweisen, dass jedes Spiel wie ein Finale ist", sagte Shpileuski bei der Pressekonferenz am Freitag.
Im Hintergrund arbeiten die Verantwortlichen an einer weiteren Spielerverpflichtung, seit dieser Woche ist der Angreifer Charlison Benschop im Training zu Gast. Eine Entscheidung, ob der bundesligaerfahrene Niederländer eine Verstärkung sein könnte, sei aber noch nicht gefallen, erklärte Kulovits. Benschop spielte zuletzt für Apollon Limassol in Zypern, davor unter anderem für den FC Ingolstadt, Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf.
Endlich ein Sieg für den SVS? Nach vier Pflichtspielen ohne eigene Tore und einem Streit zwischen Vereinsführung und Anhängerschaft sehnt sich Stefan Kulovits nach Ruhe - der Trainer des SV Sandhausen weiß aber, dass nur Punkte helfen werden, um sie herbeizuführen. Mit seiner Mannschaft arbeitete er in dieser Woche intensiv, damit im Spiel beim ebenfalls noch sieglosen FC Aue ein Auswärtserfolg gelingt. "Wir hoffen, dass wir den Bann endlich brechen", sagte Kulovits am Freitag.
Wir begrüßen Sie zum Spiel zwischen Erzgebirge Aue und dem SV Sandhausen.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 15 32 16
2 Darmstadt 16 29 18
3 Regensburg 15 28 13
4 Paderborn 16 27 12
5 Nürnberg 16 27 7
6 Hamburg 15 26 11
7 Schalke 04 15 26 9
8 Heidenheim 15 24 -4
9 Bremen 16 23 3
10 Karlsruhe 15 21 4
11 Düsseldorf 16 19 -1
12 Rostock 16 19 -7
13 Holstein 16 17 -10
14 Dresden 15 16 -5
15 Aue 16 14 -12
16 Hannover 15 14 -12
17 S´hausen 16 13 -17
18 Ingolstadt 16 7 -25