FC Hansa Rostock
4. Spieltag
21.08.2021
Dynamo Dresden
1:3
90.
Mit diesen Eindrücken verabschieden wir uns. Bereits morgen geht es weiter mit der 2. Bundesliga, wir melden uns live ab 13.15 Uhr mit den Partien Erzgebirge Aue - SV Sandhausen, Ingolstadt - Nürnberg und Hamburger SV - Darmstadt 98 zurück. Bis dahin!
90.
Dynamo gewinnt das prestigeträchtige Ostderby und reitet weiter auf der Erfolgswelle. Zehn Punkte aus den ersten vier Begegnungen und Tabellenplatz zwei bedeuten den erfolgreichsten Saisonstart der Vereinsgeschichte. Auch heute standen die Zeichen bereits früh auf Sieg. Heinz Mörschel schoss die Gäste nach 38 Sekunden in Führung. Ein Doppelschlag zwischen der 63. und 70. Spielminute sorgten nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich für die endgültige Entscheidung. Auch die Gastgeber zeigten heute einen engagierten Auftritt, der gnadenlosen Effizienz der Dresdener hatten sie allerdings nichts entgegenzusetzen. Foto: Bernd Wüstneck / picture alliance

Nächste Spiele FC Hansa Rostock:
Werder Bremen (A), SV Darmstadt 98 (H), 1. FC Nürnberg (A)
Nächste Spiele Dynamo Dresden:
SC Paderborn 07 (H), 1. FC Heidenheim (A), SV Darmstadt 98 (A)   
90.
Und dann ist Schluss! Hansa Rostock unterliegt im Ostderby Dynamo Dresden mit 1:3.

Tore: 0:1 Heinz Mörschel (1.), 1:1 Streli Mamba (43.), 1:2 Panagiotis Vlachodimos (63.), 1:3 Julius Kade (70.)  
90.
Ridge Munsy fährt im Luftkampf den Ellenbogen aus - klare Gelbe Karte für den Rostocker.
Ridge Munsy
90.
Markus Kolke verhindert das 1:4. Der Schlussmann der Rostocker reagiert klasse gegen Christoph Daferner, der die Hände vor dem Gesicht zusammen schlägt.
88.
Chris Löwe holt sich kurz vor dem Schlusspfiff noch die Gelbe Karte beim Unparteiischen ab.
Chris Löwe
88.
Um ein Haar legen die Gäste noch einen Treffer nach. Michael Sollbauer köpft nach einer Ecke von der rechten Seite nur knapp am Pfosten vorbei.
86.
Langsam aber sicher schwinden die Kräfte der Akteure auf dem Platz, das Spiel hat ordentlich Kraft gekostet.
84.
Die Rostocker finden weiter kaum eine Lücke in der Hintermannschaft der Gäste. Streli Mamba sucht im Sechszehner nochmal den Abschluss - nicht druckvoll genug. Kevin Broll packt problemlos zu.
79.
Auf Seiten der Rostocker ersetzt Simon Rhein den defensiveren Hanno Behrens.
Hanno Behrens
Simon Rhein
79.
Nun wechselt auch Dresden: Paul Will kommt für Morris Schröter ins Spiel.
Morris Schröter
Paul Will
78.
Die Bemühungen sind den Gastgebern nicht abzusprechen, es fehlt jedoch an Klarheit in den Aktionen. Auch Bentley Baxter Bahn verzieht deutlich.
77.
So wird es nichts. Streli Mamba entscheidet sich bei einer Freistoßentfernung von knapp 30 Metern für die direkte Variante - deutlich drüber.
75.
Was haben die Gastgeber noch im Tank? Ausreichend Zeit steht noch auf der Uhr.
72.
Auch Jonathan Meier kommt für die letzten knapp 20 Minuten, Lukas Scherff macht Platz.
Lukas Scherff
Jonathan Meier
72.
Zudem ersetzt Nik Omladic den unauffälligen Svante Ingelsson.
Svante Ingelsson
Nik Omladic
72.
Alles oder nichts heißt es nun bei Hansa Rostock, die gleich drei Mal wechseln. Ridge Munsy kommt für John Verhoek ins Spiel.
John Verhoek
Ridge Munsy
70.
Ist das schon die Vorentscheidung? Philipp Hosiner scheitert zunächst aus kurzer Distanz an Markus Kolke, gegen den Nachschuss von Julius Kade ist der Schlussmann dann machtlos. Über den Innenpfosten landet der Ball zum 1:3 im Netz.
70.
Tooor für Dresden. Julius Kade ist zur Stelle und trifft zum 1:3.
Julius Kade
68.
Das Momentum gehört den Gästen. Christoph Daferner erkämpft einen weiteren Eckball und animiert die Dresden-Fans, weiter Gas zu geben. Gut 20 Minuten stehen noch auf der Uhr. 
63.
Die Dresdener bleiben wahnsinnig effizient - ein Torschuss im zweiten Abschnitt reicht zur erneuten Führung. Christoph Daferner schlenzt den Ball mit Schnitt in den Sechszehner, wo Panagiotis Vlachodimos wuchtig in die rechte obere Ecke einköpft.
63.
Tooor für Dynamo! Panagiotis Vlachodimos köpft die Gäste mit 1:2 in Front.
Panagiotis Vlachodimos
61.
Dafür holt sich Yannick Stark kurze Zeit später die Gelbe Karte ab.
Yannick Stark
60.
Streli Mamba und Chris Löwe tauschen nach einem Zweikampf ein paar nette Worte aus, Benjamin Cortus trennt die aufgeheizten Gemüter und belässt es bei einer mündlichen Verwarnung.
59.
Eine Ko-Produktion der Eingewechselten führt fast zum Erfolg. Panagiotis Vlachodimos bedient Philipp Hosiner, der per Dropkick abschließt. Markus Kolke im Hansa-Tor ist zur Stelle.
58.
Nächster Wechsel bei den Gästen. Philipp Hosiner kommt für Ransford-Yeboah Königsdörffer.
Ransford-Yeboah Königsdörffer
Philipp Hosiner
57.
Insgesamt bleibt es ein umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Etwas direkter und zwingender sehen aktuell die Bemühungen der Gastgeber aus.
55.
Nächste starke Bewegung von Kevin Schumacher, der im Strafraum kaum zu bremsen ist. Ein Dresdener Knie verhindert den Einschlag, die anschließende Ecke bringt nichts ein.
50.
Michael Akoto sieht für ein Handspiel die Gelbe Karte, obwohl der Dresdener den Ball an die Hüfte bekommt. Eine klare Fehlentscheidung des Unparteiischen.
Michael Akoto
49.
Die erste gute Möglichkeit im zweiten Durchgang geht auf das Konto der Rostocker. Streli Mamba schickt Kevin Schumacher, der aus spitzem Winkel knapp neben den Pfosten zielt.
46.
Die Dresdner wechseln zur Pause: Panagiotis Vlachodimos kommt für den Torschützen Heinz Mörschel ins Spiel.
Heinz Mörschel
Panagiotis Vlachodimos
46.
Weiter geht`s!
45.
Streli Mamba egalisiert Dank Tor-Premiere den Blitzstart der Gäste. Nur 38 Sekunden waren vergangen, ehe der Ball das erste Mal im Netz zappelte. Heinz Mörschel schockt die Rostocker mit seinem frühen Treffer, den die Mannschaft von Alexander Schmidt in der Folge auch durchaus verdiente. Ab der 25. Minute kamen auch die Gastgeber besser ins Spiel und kamen kurz vor dem Pausenpfiff noch zum Ausgleich, der insgesamt durchaus leistungsgerecht ist. Es bleibt offen, wir melden uns gleich mit dem zweiten Abschnitt zurück. Foto: Bernd Wüstneck / picture alliance
45.
Benjamin Cortus beendet die erste Halbzeit. Beim Zwischenstand von 1:1 verschwinden die Teams in den Kabinen.
45.
Auf der Gegenseite holt Christoph Daferner nochmal einen Eckball für die Gäste heraus, wir sind bereits gut drei Minuten über der regulären Spielzeit.
45.
Die Rostocker wollen direkt nachlegen. Bentley Baxter Bahn chippt einen Freistoß gefühlvoll in den Sechszehner, wo der Ball noch abgefälscht über die Grundlinie trudelt.
43.
Plötzlich klingelt es doch! Streli Mamba pflückt eine Flanke von Kevin Schumacher mit der Brust aus der Luft und hämmert den Ball unhaltbar unter die Latte. Tor-Premiere für den Rostocker Neuzugang - es steht 1:1.
43.
Toooor für Hansa Rostock! Streli Mamba besorgt den 1:1-Ausgleich.
Streli Mamba
40.
Torraumszenen gibt es wenige Minuten vor dem Pausenpfiff nicht zu bestaunen. Die Gastgeber rennen erfolglos an, Dynamo scheint mit dem Zwischenstand in die Kabine gehen zu wollen.
36.
Die knapp 15.000 Fans im Ostseestadion geben weiter alles und sorgen für eine sensationelle Stimmung - auch wenn die Gäste weiter führen.
33.
Noch fehlt den Rostockern die letzte Präzision. Immer wieder brechen sie über die Außenbahnen durch, im Strafraum fehlen allerdings die Abnehmer. 
31.
Die Gäste lauern in dieser Phase auf schnelle Umschaltbewegungen, Hansa macht das Spiel.
27.
Schöner Angriff der Rostocker. Über den rechten Flügel segelt der Ball in den Strafraum, wo Kevin Schumacher direkt abschließt. Kevin Broll wehrt zur Seite ab.
24.
Der Derby-Charakter ist auf dem Rasen in jeder Sekunde zu spüren. Dennoch ist es bis hierhin eine faire Partie - trotz der hohen Intensität. 
21.
Auch Bentley Baxter Bahn holt sich die frühe Gelbe Karte beim Unparteiischen ab, dem die Grätsche des Rostockers zu riskant erschien. Eine harte Entscheidung von Benjamin Cortus.
Bentley Baxter Bahn
19.
Dicke Chance für John Verhoek. Der Stürmer verpasst jedoch zunächst den Zeitpunkt zum Abschluss, um anschließend den Ball per Hacke zu vertändeln. Da war mehr möglich.
17.
So kommt es auch. Sebastian Mai ersetzt Tim Knipping, der zumindest aufrecht das Spielfeld verlassen kann.
Tim Knipping
Sebastian Mai
17.
Äußerst schmerzvoll endet die Szene für Tim Knipping, der sofort zu Boden sinkt und auf sein Knie deutet. Für den Innenverteidiger wird es wohl nicht weitergehen. 
15.
Wenn bei den Gastgebern etwas läuft, dann über Streli Mamba. Der flinke Außenstürmer holt den zweiten Eckball für Hansa heraus.
12.
Die Rostocker sind früh zum Wechseln gezwungen. Kevin Schumacher kommt für den sichtlich mitgenommenen Calogero Rizzuto.
Calogero Rizzuto
Kevin Schumacher
10.
Es ist eine intensive Anfangsphase, in der Dynamo bislang gefährlicher wirkt. Erneut muss Markus Kolke hellwach sein, um vor Ransford-Yeboah Königsdörffer an den Ball zu kommen.
8.
Calogero Rizzuto trägt eine blutende Nase davon und muss auf dem Rasen behandelt werden.
6.
Ungeschickte Aktion von Heinz Mörschel, der seinen Gegenspieler im Gesicht trifft. Frühe Gelbe Karte für den Torschützen.
Heinz Mörschel
5.
Auch auf dem Rasen kommen die Rostocker langsam in Schwung. Ein erster Abschluss durch Streli Mamba ist allerdings kein Problem für Kevin Broll im Tor der Gäste.
3.
Den Schock müssen die Gastgeber erstmal verdauen - die Anhänger auf der Tribüne scheinen den bereit überwunden zu haben. Die Gesänge der Hansa-Fans finden keinen Abbruch - klasse Stimmung im Ostseestadion.
1.
Nach 38 Sekunden zappelt der Ball im Netz! Ein Ballverlust im Mittelfeld eröffnet den Raum für Ransford-Yeboah Königsdörffer, der nach 20 Metern mit Ball am Fuß an Markus Kolke scheitert. Heinz Mörschel hat im Anschluss Glück, dass sein Nachschuss über Umwege im Netz landet.
1.
Toooor für Dynamo! Heinz Mörschel mit dem Blitzstart für die Gäste - es steht 0:1.
Heinz Mörschel
1.
Das Spiel läuft!
Auch vor dem Ostderby gedenken die Spieler und Fans dem verstorbenen "Bomber der Nation", Gerd Müller, mit einer Schweigeminute. 
Benjamin Cortus heißt der Unparteiische der heutigen Partie.
Dynamo Dresden schickt folgende Formation auf den Rasen: Kevin Broll - Michael Akoto, Michael Sollbauer, Tim Knipping, Chris Löwe - Yannick Stark - Morris Schröter, Julius Kade - Heinz Mörschel - Ransford-Yeboah Königsdörffer, Christoph Daferner
Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen, beginnend mit den Gastgebern: Markus Kolke - Nico Neidhart, Thomas Meißner, Damian Roßbach, Lukas Scherff - Hanno Behrens, Bentley Baxter Bahn - Calogero Rizzuto, Svante Ingelsson, Streli Mamba - John Verhoek
Das Ostderby ist auch für die Polizei in der Hansestadt eine Herausforderung. "Das Spiel wird eine Vielzahl von Beamten fordern. Wir werden sowohl vor, als auch nach der Begegnung verstärkt im Stadtgebiet unterwegs sein", teilte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Rostock. Neben Kräften der Bundes- und Landesbereitschaftspolizei werden Mitarbeiter aller Dienststellen der Polizeipräsidien Rostock und Neubrandenburg die Rostocker Polizei unterstützen. Das 64. Aufeinandertreffen der beiden Clubs, die 1991 als DDR-Vertreter in die Bundesliga aufgerückt waren, ist eines von sieben Hansa-Heimspielen, die als Risikopartie eingestuft sind. Foto: Bernd Wüstneck / picture alliance
Im Ostseestadion muss der Trainer auf Luca Herrmann, Brandon Borrello, Patrick Weihrauch und Kevin Ehlers verzichten. Robin Becker ist zwar wieder im Mannschaftstraining, kommt aber noch nicht für das Spiel infrage. Topfit hingegen ist Christoph Daferner. Mit über 36 gelaufenen Kilometern ist der Mittelstürmer der laufstärkste Akteur seines Teams. Zudem führt der 23-Jährige mit drei Toren und einer Vorlage derzeit nicht nur Dynamos Torjägerliste an. Auch im gesamten Bundesliga-Unterhaus steht der 1,89 Meter große Angreifer derzeit ganz vorn - 85 Minuten braucht er im Schnitt für ein Tor. 
Dynamo Dresden will sich vor dem brisanten Ost-Duell bei Hansa Rostock ausschließlich auf die eigenen Stärken konzentrieren. "Wir wollen nicht die ganze Woche über den Gegner reden und wissen, was wir an unserer Mannschaft haben. Wenn wir unser intensives Spiel auf den Platz bringen, muss uns Rostock erstmal schlagen", erklärte Trainer Alexander Schmidt im Vorfeld der Partie.
Hansa Rostock fiebert dem Duell mit Dynamo Dresden entgegen. "Die Fans lechzen danach, dass wir Dresden schlagen. Wir werden an unser Limit gehen müssen", sagte Trainer Jens Härtel vor dem Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen DDR-Oberligisten. Die beiden Aufsteiger sind ansehnlich in die Saison gestartet: Hansa hat aus bislang drei Partien vier Punkte geholt, die Sachsen sogar sieben.
Hallo und herzlich willkommen zum prestigeträchtigen Duell zweier Ost-Clubs - wir freuen uns auf die Begegnung zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 16 35 18
2 Darmstadt 16 29 18
3 Regensburg 15 28 13
4 Paderborn 16 27 12
5 Nürnberg 16 27 7
6 Hamburg 15 26 11
7 Schalke 04 16 26 7
8 Heidenheim 15 24 -4
9 Bremen 16 23 3
10 Karlsruhe 15 21 4
11 Düsseldorf 16 19 -1
12 Rostock 16 19 -7
13 Holstein 16 17 -10
14 Dresden 15 16 -5
15 Aue 16 14 -12
16 Hannover 15 14 -12
17 S´hausen 16 13 -17
18 Ingolstadt 16 7 -25