1. FC Heidenheim
5. Spieltag
28.08.2021
Hamburger SV
0:0
90.
Das war's von der Partie aus Heidenheim, vielen Dank für Ihr Interesse. Weiter geht es mit dem fünften Spieltag ab 20.15 Uhr, dann berichten wir live vom Spiel zwischen Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf. 
90.
Chancenreiches 0:0 in Heidenheim. Der HSV begann deutlich dominanter und bestimmte in den ersten gut 20 Minuten das Tempo, ohne gegen defensiv kompakte Heidenheimer zunächst aber Tormöglichkeiten generieren zu können. Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich das Ganze dann allerdings zu einer Partie mit offenem Visier, in der beide Mannschaften hochkarätige Chancen verbuchen konnten: Drei Mal schlug der Ball insgesamt an die Latte, dazu hatten Spieler beider Teams mehrfach die Führung auf dem Fuß. So ist es unterm Strich ein gerechtes Remis, auch wenn sich vor allem der HSV damit wohl alles andere als zufrieden geben wird.

Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
Dynamo Dresden (H), SV Sandhausen (A), SV Darmstadt 98 (H)
Nächste Spiele Hamburger SV:
SV Sandhausen (H), Werder Bremen (A), 1. FC Nürnberg (H)   
90.
Dann ist Schluss! Es bleibt dabei: Der 1. FC Heidenheim und der Hamburger SV trennen sich torlos. 
90.
Drei Minuten gibt es obendrauf.
90.
Beide Mannschaften spielen nach vorne, der ganz große Offensivdruck kommt aber vor beiden Strafräumen derzeit nicht auf. Meffert hat nach Vorarbeit von Rohr die Chance zum Abschluss, der Ball wird im Strafraum abgeblockt. 
88.
Ein später Wechsel soll es richten: Bakery Jatta geht runter, Angreifer Mikkel Kaufmann ersetzt ihn.
Bakery Jatta
Mikkel Kaufmann
84.
Den Mannschaften läuft die Zeit davon. Heidenheim probiert es nochmal per Ecke, Kleindienst befördert die Kugel aus dem Rückraum aber deutlich über das Gehäuse. Sechs Minuten sind regulär noch auf der Uhr.
81.
Kleindienst probiert es mal aus der Distanz, Heuer Fernandes fängt den Versuch des Heidenheimer Offensivakteurs sicher. 
79.
Busch holt Leibold an der Seitenlinie von den Beinen und sieht für das Einsteigen den Gelben Karton. 
Marnon Busch
79.
... und Maximilian Rohr ersetzt Ludovit Reis.
Ludovit Reis
Maximilian Rohr
79.
Die Gäste tauschen doppelt: Anssi Suhonen kommt für Moritz Heyer ...
Moritz Heyer
Anssi Suhonen
78.
Wechsel beim Gastgeber, Frank Schmidt bringt Tobias Mohr für Marvin Rittmüller neu ins Spiel.
Marvin Rittmüller
Tobias Mohr
78.
Jetzt häufen sich die Torgelegenheiten also wieder, mit Beginn der Schlussphase erhöhen beide Seiten offensichtlich das Risiko. Hamburg hat weiterhin mehr Ballbesitz. 
77.
Chance für Glatzel! Heyer wird links im Strafraum mit einer hohen Seitenverlagerung freigespielt und gibt per Kopf direkt weiter an den freistehenden Glatzel. Beste Schussposition für den Angreifer, zentral vor dem alleingelassenen Kevin Müller. Der Keeper bleibt lange stehen und wehrt die Hamburger Führung aus wenigen Metern ab.
73.
Dritter Lattentreffer des Spiels! Umschaltsituation für die Männer in Rot, Pick zieht über rechts das Tempo an. Erst lässt der Heidenheimer Jatta ins Leere grätschen, dann schlägt er im Strafraum gegen Leibold einen Haken. Aus guter Position zieht der frisch eingewechselte Mann mit links ab - und jagt den Ball an den Querbalken. Glück für den HSV!
70.
Auf die beste Chance des zweiten Durchgangs folgt der nächste Wechsel beim Gastgeber: Florian Pick betritt das Feld, Christian Kühlwetter geht runter. 
Christian Kühlwetter
Florian Pick
67.
Wintzheimer im Alleingang! Der eingewechselte Mann legt die Kugel auf der linken Außenbahn an Mainka vorbei und entwischt dem Heidenheimer im Vollsprint. Der Hamburger zieht links alleine vors Tor und visiert das rechte Eck an - haarscharf rauscht der flache Ball am Tor vorbei.
63.
Hüsing verlängert die folgende Eckball-Flanke vor dem kurzen Pfosten in die Menge und trifft einen Hamburger, von dessen Rücken die Kugel rund zwei Meter rechts vorbeispringt. 
63.
Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte erreicht Schimmer vor der Box der Gäste, David holt den Heidenheimer rechtzeitig ein und bereinigt die Situation auf Kosten eines Eckballs. 
62.
Es folgt der erste Wechsel auf Seiten des HSV: Manuel Wintzheimer kommt für Sonny Kittel neu ins Spiel.
Sonny Kittel
Manuel Wintzheimer
60.
30 Minuten sind noch auf der Uhr, an das Chancenfest der Schlussminuten des ersten Durchgangs kann die Partie nach Wiederanpfiff noch nicht anknüpfen. Offensivbemühungen sind auf beiden Seiten da, wirklich zwingend wird es aktuell aber nicht. 
59.
Ohne größere Not steigt Kühlwetter Meffert im Mittelfeld auf den Fuß. Unnötiges Foul, das obendrauf mit Gelb bestraft wird.
Christian Kühlwetter
57.
Nächste Standardsituation für Heidenheim, diesmal ist es ein Freistoß von links. Theuerkaufs gefühlvolle Hereingabe wird immer länger und senkt sich am langen Pfosten beinahe auf den Fuß von Kleindienst. Der Angreifer verpasst knapp, der Ball fliegt ins Toraus. 
55.
Fünf Ecken in Folge für den FCH, gefährlich wird es aber jeweils nicht. Im Zuge des letzten Versuchs probiert Busch sein Glück aus 25 Metern, Heuer Fernandes packt sicher zu. 
51.
Gyamerah kommt mal über links, flach bedient der 26-Jährige den freistehenden Kittel. Dieser will abschließen, tritt 14 Meter zentral vor dem gegnerischen Tor jedoch am Ball vorbei. Chance vertan!
50.
Schmidt muss den nächsten Wechsel vornehmen, Burnic kann nach einem Zweikampf mit Reis im Zentrum nicht weitermachen. Stefan Schimmer ersetzt den jungen Mittelfeldmann. 
Dzenis Burnic
Stefan Schimmer
48.
Letzte Ermahnung für Theuerkauf nach einem Vergehen links vor dem eigenen Sechzehner. "Beim nächsten Mal gibt's Gelb", signalisiert Schiedsrichter Sather.
47.
Gyamerahs halbhohe Hereingabe von rechts rutscht durch vor den kurzen Pfosten, wo der lauernde Kittel nicht ganz an die Kugel kommt. Leichte Beute für Kevin Müller.
46.
Tim Walter setzt auf dieselbe Elf wie im ersten Abschnitt. 
46.
FCH-Coach Frank Schmidt hat einen Wechsel vorgenommen: Marvin Rittmüller ist für den angeschlagenen Robert Leipertz neu im Spiel. 
Robert Leipertz
Marvin Rittmüller
46.
Rein in den zweiten Durchgang!
45.
Offene Partie in Heidenheim. Nach sehr defensivem Beginn konnte sich Heidenheim mit zunehmender Spieldauer in die Partie kämpfen, auf eine Anfangsphase mit klarer Ballbesitzverteilung zugunsten des HSV und wenigen Abschlüssen folgte eine rasante Phase mit Großchancen im Minutentakt. Beide Teams können nach 45 Minuten jeweils einen Lattentreffer verbuchen, dazu jeweils hochkarätige Möglichkeiten. Der Halbzeitpfiff kam zur falschen Zeit, denn der erste Treffer lag vor der Pause in der Luft. Gleich geht's weiter, wir sind gespannt! 
45.
Pause! Torlos geht es in die Kabinen, noch 0:0 zwischen Heidenheim und Hamburg.
45.
Der erste Treffer liegt in der Luft - sehen wir vor der Pause noch das 1:0? Eine Minute wird nachgespielt.
44.
Latte für Heidenheim! Nach offensiv verhaltenen ersten 25 Minuten sehen die Zuschauer jetzt Hochkaräter im Minutentakt. Der anschließende Eckball wird auf den Kopf von Kleindienst verlängert, der die Kugel aus kurzer Distanz aufs Aluminium drückt. 
42.
Starke Parade! Der FCH bleibt proaktiv und sucht den Weg nach vorne. Schöppner kommt im Zuge eines Eckballs gefährlich zum Kopfball, mit einer Glanztat verhindert Heuer Fernandes das 1:0 der Hausherren und lenkt den Ball links am Tor vorbei.
38.
And die Latte! Heidenheim steht jetzt unter Beschuss, die mutigen Angriffe der Hausherren sorgen für Räume in der Offensive des HSV. Heyer kommt zentral vor dem Strafraum zum Abschluss und zirkelt die Kugel direkt an den Querbalken. 
37.
Jetzt wieder der HSV, Kittel springt der Ball nach abgewehrter Flanke von rechts im Strafraum vor die Füße. 14 Meter mittig vor den Heidenheimer Gehäuse nimmt der Spielmacher Maß, befördert den Ball aber direkt in die Arme von Kevin Müller.
35.
Nächster brenzlicher Eckball des FCH: Heuer Fernandes verschätzt sich nach Theuerkaufs Eckball von rechts und springt im Fünfmeterraum am Ball vorbei. Glück für den HSV, dass Hüsing am langen Pfosten zu weit vor der Kugel steht. Der Heidenheimer hätte ins freie Tor einnetzen können!
33.
Beste Chance für Hamburg, Heyer köpft den Ball nach scharfer Leibold-Flanke von der linken Außenbahn nur knapp rechts vorbei. Das Spiel nimmt an Fahrt auf, die Offensivszenen häufen sich!
29.
Und auch hier wird es gefährlich: Die Kugel wird in den Rückraum vor die Füße von Burnic geköpft, der direkt abzieht. Schonlau klärt unmittelbar vor dem Tor, trifft jedoch Schöppner, von dessen Körper der Ball beinahe ins Netz springt. 
28.
Guter Versuch! Thomalla tritt an, und zirkelt den fälligen Freistoß aus 20 Metern zentraler Position beinahe ins rechte Eck. Heuer Fernandes muss sich erstmals lang machen und pariert den druckvollen Ball gekonnt zur Ecke.
27.
Sekunden später greift der Referee erneut in die Westentasche, weil Kittel den anschließenden Freistoß verzögert. Gelb für die Nummer zehn des HSV.
Sonny Kittel
26.
Nächste Verwarnung: Leibold geht runter, um vor dem eigenen Sechzehner einen gegnerischen Pass in die Spitze zu unterbinden und kommt dabei unabsichtlich mit dem Arm an den Ball. Der Hamburger will es nicht wahrhaben, aber Schiedsrichter Alexander Sather zeigt Gelb. 
Tim Leibold
23.
Auf der anderen Seite versucht es Gyamerah erstmals für die Gäste, aus ähnlicher Position wie zuvor Leipertz zimmert der bislang umtriebigste Hamburger die Kugel aber deutlich drüber.  
21.
Kurz nach dem ersten Distanzschuss, mit dem Leipertz aus 20 Metern am eigenen Mitspieler hängebleibt, ringt der Heidenheimer Glatzel im Mittelfeld zu Boden. Der Hamburger war mit Tempo auf dem Weg in die gegnerische Hälfte - Gelb für dieses taktische Foul. 
Robert Leipertz
19.
Der wichtige FCH-Akteur ist nach seiner zweiten Behandlungspause zunächst wieder mit von der Partie. 
17.
Leipertz muss erneut vom Platz, die Blutungen konnten nicht vollständig gestillt werden. Muss Frank Schmidt früh den ersten Wechsel vornehmen? 
15.
Der Ballbesitzanteil der Hamburger ist unverändert hoch, allerdings fehlt nach einer Viertelstunde nach wie vor die erste Strafraumaktion. Auch einen Fernschuss haben weder die Hausherren noch die Gäste bislang abgegeben. Entspannte Anfangsphase also aus Sicht beider Keeper. 
13.
Die Hausherren spielen vorübergehend zu zehnt - Leipertz blutet nach einem Zweikampf die Nase, er wird vor den Trainerbänken behandelt. 
10.
Mal ein vielversprechender eröffnender Pass von Reis auf Heyer, der auf dem linken Flügel Platz hat. Das Abspiel ist jedoch etwas zu lang, die Kugel springt von Heyers ausgestrecktem Bein ins Seitenaus. 
8.
Eine erste Torannäherung können die Gäste trotz 80 Prozent Ballbesitz nach acht Minuten aber noch nicht für sich verzeichnen, auch weil die Heidenheimer defensiv sehr kompakt stehen und gut verschieben. 
5.
Erwartet offensiver Beginn der Hanseaten, die den Ball in den ersten Minuten mutig nach vorne treiben. Das zentrale Mittelfeld der Hamburger ist dicht besiedelt, vor allem Gyamerah fordert vor der Viererkette viele Bälle. 
2.
Heidenheim spielt ganz in Rot, der HSV in Blau und Weiß.
1.
Anpfiff!
Die Spieler stehen bereit, Schiedsrichter Alexander Sather bittet die Kapitäne zur Seitenwahl. Es kann losgehen!
So spielt der HSV: Daniel Heuer Fernandes - Jan Gyamerah, Jonas David, Sebastian Schonlau, Tim Leibold - Ludovit Reis, Jonas Meffert, Moritz Heyer - Bakery Jatta, Robert Glatzel, Sonny Kittel
Die Startelf des FCH: Kevin Müller - Marnon Busch, Patrick Mainka, Oliver Hüsing, Norman Theuerkauf - Jan Schöppner - Robert Leipertz, Dzenis Burnic - Denis Thomalla - Christian Kühlwetter, Tim Kleindienst
Zum Personal: Die Hausherren haben im Vergleich zum 0:1 bei Hannover zwei Änderungen vorgenommen, Mainka und Leipertz ersetzen Föhrenbach und Mohr. Beim HSV stehen Gyamerah und Reis anstelle von Rohr und Suhonen im ersten Aufgebot. 
Bereits zum siebten Mal treffen Heidenheim und der HSV in der 2. Liga aufeinander. Die Gäste stehen nach nur einem Sieg und zwei Unentschieden aus den ersten vier Saisonspielen dabei schon unter Druck. "Es treffen zwei unterschiedliche Spielphilosophien aufeinander, das sieht man schon am Torverhältnis", sagte Schmidt. Das der offensiv ausgerichteten Hamburger beträgt 8:7, das der punktgleichen Heidenheimer 3:3.
Für FCH-Trainer Frank Schmidt sind Partien gegen den langjährigen Bundesligisten nach wie vor nichts Alltägliches. "Auch wenn es nun schon mehrere Duelle waren, sollten Spiele gegen den HSV immer etwas Besonderes bleiben und das ist für uns auch so", sagte der 47-Jährige einen Tag vor dem Aufeinandertreffen.
Dass das Umfeld in Hamburg bei ausbleibendem Erfolg durchaus ungemütlich werden kann, hat Walter schon zu hören bekommen. Zuletzt waren beim wilden 2:2 gegen Darmstadt Pfiffe zu hören. Langsam besteht die Gefahr, beim vierten Anlauf zurück in die Beletage früh zurückzufallen. Ein Sieg, zwei Remis und eine Niederlage machen fünf Punkte - so schlecht war der HSV seit seinem Abstieg 2018 noch nie in die Zweitliga-Saison gestartet.
Der Saisonstart des Hamburger SV war holprig, nun sorgt auch noch der Ärger um Abwehrspieler Toni Leistner für Unruhe - nur Tim Walter scheint nichts aus der Fassung zu bringen. "Wir haben die Geduld", sagte der neue Trainer der Hanseaten vor der Partie. "Es geht nie etwas von heute auf morgen. Wer da keine Geduld hat, das sind andere."
Wir begrüßen Sie zur 2. Liga, der 1. FC Heidenheim empfängt den Hamburger SV.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 14 29 15
2 Regensburg 15 28 13
3 Darmstadt 14 26 19
4 Paderborn 14 25 12
5 Nürnberg 14 24 7
6 Heidenheim 15 24 -4
7 Hamburg 14 23 8
8 Schalke 04 14 23 6
9 Bremen 14 20 0
10 Karlsruhe 14 18 0
11 Rostock 14 17 -7
12 Düsseldorf 15 16 -3
13 Dresden 15 16 -5
14 Aue 14 14 -7
15 Hannover 14 14 -8
16 Holstein 14 14 -10
17 S´hausen 14 12 -14
18 Ingolstadt 14 6 -22