Karlsruher SC
8. Spieltag
25.09.2021
FC St. Pauli
1:3
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag. Ab 20.15 Uhr geht es bei uns weiter mit der 2. Bundesliga. Hansa Rostock trifft auf Schalke 04.
90.
St. Pauli rückt durch einen 3:1-Auswärtssieg in Karlsruhe auf Platz zwei vor. Spielerisch stark und eiskalt im Abschluss präsentierten die Hamburger sich heute im Wildpark und führten schon zur Pause mit 2:0. In eine Drangphase der Karlsruher hinein traf Kyereh dann in der 58. Minute zum vorentscheidenden 0:3, zuvor spielten Irvine und Burgstaller die Situation stark heraus. Der KSC drehte in der Schlussphase noch einmal auf, mehr als zum 1:3-Anschlusstreffer durch Schleusener reichte es aber nicht mehr. Foto: Uli Deck, dpa

Nächste Spiele Karlsruher SC:
SSV Jahn Regensburg (A), FC Erzgebirge Aue (H), Fortuna Düsseldorf (A)
Nächste Spiele FC St. Pauli:
Dynamo Dresden (H), 1. FC Heidenheim (A), FC Hansa Rostock (H)   
90.
Abpfiff! St. Pauli gewinnt in Karlsruhe mit 3:1.

Tore: 0:1 Marius Gersbeck (13./Eigentor), 0:2 Guido Burgstaller (45./Elfmeter), 0:3 Daniel-Kofi Kyereh (58.), 1:3 Fabian Schleusener (79.)  
90.
Gelb für Malik Batmaz nach einem Frustfoul. 
Malik Batmaz
90.
Nach der folgenden Ecke von links köpft Schleusener am ersten Pfosten knapp über das Tor. Es ist noch einmal eine hektische Schlussphase für St. Paulis Abwehr.
90.
Thiede zieht noch einmal aus 20 Metern ab, Vasilj streckt sich und lenkt das Leder mit einer tollen Parade noch über die Latte.
90.
James Lawrence betritt bei den Gästen für Leart Paqarada das Grün.
Leart Paqarada
James Lawrence
88.
Christoph Kobald wird verwarnt.
Christoph Kobald
87.
Gegen Hartel und kurz darauf Benatelli verhindert Gersbeck zweimal das 1:4.
85.
Marco Thiede sieht Gelb.
Marco Thiede
84.
Bei den Gästen ersetzt Simon Makienok für Daniel-Kofi Kyereh.
Daniel-Kofi Kyereh
Simon Makienok
79.
Marcel Hartel mit einer unnötigen Kerze im eigenen Sechzehner, Schleusener schaltet schnell und wuchtet die Kugel mit einem Volleyschuss aus acht Metern in die Maschen. Nur noch 1:3!
79.
Tor! Fabian Schleusener verkürzt für Karlsruhe auf 1:3.
Fabian Schleusener
75.
... und Christopher Buchtmann für Maximilian Dittgen.
Maximilian Dittgen
Christopher Buchtmann
75.
St. Paulis Trainer Timo Schultz wechselt doppelt: Er bringt Rico Benatelli  für Jackson Irvine ...
Jackson Irvine
Rico Benatelli
72.
Auch Marcel Hartel wird verwarnt.
Marcel Hartel
71.
Jackson Irvine sieht Gelb.
Jackson Irvine
69.
Mit dem 3:0 hat St. Pauli wohl für die Vorentscheidung gesorgt. Offensiv bekommt der KSC nicht mehr viel zustande, der Spielfluss ist völlig raus.
63.
Dominik Kother ersetzt zudem Choi Kyoung-Rok.
Kyoung-Rok Choi
Dominik Kother
63.
Zudem wechselt Christian Eichner Malik Batmaz für Marc Lorenz ein.
Marc Lorenz
Malik Batmaz
63.
Beim KSC kommt Kilian Jakob für Marvin Wanitzek.
Marvin Wanitzek
Kilian Jakob
62.
Wanitzek mit einem wuchtigen Fernschuss, aber Vasilj hält sicher.
58.
St. Pauli agiert einfach eiskalt und spielerisch erstklassig. Rechts am Sechzehner steckt Irvine toll für den startenden Burgstaller durch. Der passt sofort in die Mitte, wo Kyereh nur noch einschieben muss. Das ging einfach zu schnell für den KSC. 0:3!
58.
Tor! Daniel-Kofi Kyereh mit dem 3:0 für St. Pauli.
Daniel-Kofi Kyereh
56.
Nächster guter Kopfball von Hofmann, aber wieder fischt Vasilj den Ball aus dem Eck. Stark gehalten!
55.
Robin Bormuth wird ebenfalls verwarnt.
Robin Bormuth
55.
Choi Kyoung-Rok mit zu harten Einsatz gegen Daniel-Kofi Kyereh. Gelb!
Kyoung-Rok Choi
53.
Gelb für Philipp Hofmann nach Foul an Philipp Ziereis.
Philipp Hofmann
51.
Auf der Gegenseite hat Hofmann die Kopfballchance nach Ecke von links, aber Vasilj hält nach schöner Flugeinlage.
49.
Nächster stark vorgetragener Angriff der Paulianer über die linke Seite. Nach Paqaradas Hereingabe köpft Irvine in der Strafraummitte nur knapp über die Latte.
46.
Christian Eichner wechselt für die zweite Halbzeit Fabian Schleusener für Fabio Kaufmann ein.
Fabio Kaufmann
Fabian Schleusener
46.
Die zweite Hälfte läuft.
45.
St. Pauli bislang souverän: Gegen offensiv eingestellte Karlsruher hielten die Hamburger zu Beginn gut dagegen und schwammen sich durch ein starkes Mittelfeld schnell frei. Bei der 1:0-Führung half KSC-Torwart Marius Gersbeck kräftig mit, doch in der Folge erspielten sich die Gäste weitere Großchancen. Diese blieben zunächst ungenutzt. Als Karlsruhe gerade wieder besser ins Spiel kam, sprach Schiedsrichter Nicolas Winter St. Pauli einen umstrittenen Elfmeter zu, den Burgstaller zum 2:0 für die Kiezkicker verwandelte. Kommt der KSC noch einmal zurück? Foto: Uli Deck, dpa
45.
Pause! St. Pauli führt 2:0.
45.
Wütende Proteste der KSC-Fans, die da links im Strafraum keinen Kontakt von Breithaupt gegen Kyereh gesehen haben. Zwei Tore Rückstand sind schon ein ziemliches Brett für die Gastgeber.
45.
Tor! Guido Burgstaller verwandelt sicher unten rechts. 2:0 für St. Pauli!
Guido Burgstaller
42.
KSC-Trainer Christian Eichner kann die Entscheidung überhaupt nicht nachvollziehen und sieht dann wegen Meckerns Gelb.
Christian Eichner
42.
Elfmeter für FC St. Pauli. Daniel-Kofi Kyereh wurde im Strafraum von Tim Breithaupt gefoult.
40.
Erste echte Torchance für den KSC: Choi legt am Sechzehner quer für Heise, der abzieht und fast ins linke Toreck trifft. Doch Vasilj fischt den Ball noch stark raus. 
34.
Defensiv stabilisieren sich die Gastgeber so langsam und kommen nun wieder öfter in die Hamburger Hälfte.
32.
Kaufmann muss behandelt werden, nachdem er in einem Luftkampf etwas abbekommen hat, doch es geht wohl weiter für ihn. 
28.
Der KSC wackelt sichtlich, immer wieder gelingen den Gästen gefährliche Pässe in die Tiefe. Das Zentrum wird von St. Pauli bislang klar beherrscht. 
26.
Gute Freistoßchance für die Gäste aus 20 Metern, aber Kyereh hämmert den Ball in die Mauer.
22.
Karlsruhe mit ungewohnten Problemen in der Defensive, Burgstaller setzt sich diesmal rechts im Strafraum durch und legt den Ball auf den ersten Pfosten, wo Irvine nur ganz knapp im Fünfer verpasst. 
21.
Riesenchance für St. Pauli, aber Gersbeck rehabilitiert sich. Burgstaller wird mit einem tollen Pass von Dittgen in die Schnittstelle geschickt und läuft alleine auf den Torwart der Badener zu. Gersbeck kommt aus seinem Kasten und zeigt im Eins-gegen-Eins-Duell eine starke Fußabwehr.
20.
Paqarada wird links in den Sechzehner geschickt, doch Kaufmann passt auf und kocht ihn ab.
18.
Karlsruhe sucht die schnelle Antwort und kommt einige Male mit viel Tempo Richtung Hamburger Sechzehner, doch es mangelt noch am letzten Pass. Foto: Uli Deck, dpa
13.
Ganz bitterer Fehler von KSC-Schlussmann Marius Gersbeck! Karlsruhe rennt in einen Konter, Burgstaller schickt Dittgen auf links. Dessen Flanke schätzt Gersbeck völlig falsch ein und lenkt den Ball unglücklich aus fünf Metern ins eigene Tor. 1:0 für die Gäste!
13.
Tor! Marius Gersbeck lenkt den Ball ins eigene Gehäuse. 1:0 für St. Pauli!
Marius Gersbeck
10.
Die Karlsruher beginnen offensiver als gewohnt, aber St. Pauli kommt ebenfalls gut in die Partie und lässt sich davon bislang nicht beeindrucken. 
7.
Aremus Fehlpass eröffnet Lorenz die Konterchance. Doch er ist auf sich alleine gestellt und muss aus spitzem Winkel schießen. Keine Gefahr für St. Paulis Keeper Nikola Vasilj.
3.
Druckvoller Beginn der Badener, aber die Gäste befreien sich und kontern mit Paqarada über links. Seine Flanke landet in den Armen von KSC-Torwart Gersbeck.
1.
Schiedsrichter Nicolas Winter pfeift die Partie an. 
St. Paulis Aufstellung: Nikola Vasilj - Luca-Milan Zander, Philipp Ziereis, Jakov Medic, Leart Paqarada - Afeez Aremu - Jackson Irvine, Marcel Hartel - Daniel-Kofi Kyereh - Guido Burgstaller, Maximilian Dittgen
Die Anfangsformation des KSC: Marius Gersbeck - Marco Thiede, Robin Bormuth, Christoph Kobald, Philip Heise - Fabio Kaufmann, Choi Kyoung-Rok, Tim Breithaupt, Marvin Wanitzek, Marc Lorenz - Philipp Hofmann
Der Karlsruher SC ist seit saisonübergreifend sechs Heimspielen in der 2. Liga ungeschlagen (2S 4U), so lange wie letztmals zwischen Dezember 2015 und September 2016 (13 Spiele). Allerdings gewann der KSC auch nur zwei seiner letzten elf Heimspiele und musste sich siebenmal mit einem Punkt begnügen (2N).
St. Paulis Guido Burgstaller steht unmittelbar vor seinem 50. Zweitligator (aktuell 49), er wäre der siebte derzeit im Unterhaus aktive Profi, der diese Marke erreicht. Der Österreicher erzielte vier der letzten sieben Zweitligatreffer der Hamburger. Daniel-Kofi Kyereh legte fünf der letzten sieben Zweitliga-Tore der Kiezkicker direkt auf und ist mit fünf Assists auch der beste Vorlagengeber der Liga. Mit vier seiner Vorlagen in dieser Spielzeit bediente er Guido Burgstaller – damit ist dies die gefährlichste Kombination im Unterhaus.
Auch der KSC zeigt sich momentan in guter Form und rückte nach dem 2:1-Sieg auf Schalke auf Rang sechs vor. 
Mit einem 4:1-Sieg über Ingolstadt hat sich St. Pauli auf Rang drei vorgearbeitet und seine Ambitionen im oberen Drittel mitzuspielen, unterstrichen. 
Wir begrüßen Sie herzlich zur Partie zwischen dem Karlsruher SC und dem FC St. Pauli.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Darmstadt 15 29 20
2 St. Pauli 14 29 15
3 Regensburg 15 28 13
4 Schalke 04 15 26 9
5 Paderborn 14 25 12
6 Nürnberg 14 24 7
7 Heidenheim 15 24 -4
8 Hamburg 14 23 8
9 Karlsruhe 15 21 4
10 Bremen 15 21 0
11 Rostock 14 17 -7
12 Düsseldorf 15 16 -3
13 Dresden 15 16 -5
14 Holstein 15 15 -10
15 Aue 15 14 -8
16 Hannover 15 14 -12
17 S´hausen 15 12 -17
18 Ingolstadt 14 6 -22