Werder Bremen
9. Spieltag
01.10.2021
1. FC Heidenheim
3:0
90.
Bremen mit einem Befreiungsschlag gegen Heidenheim: Die Partie hatte im ersten Durchgang keine großen Höhepunkte, dies änderte sich aber in der zweiten Hälfte. Die Hausherren konnten mit einem Doppelschlag in Führung gehen und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Bremen konnte durch das Eigentor von Denis Thomalla in der 64. Spielminute den Dreier festmachen. Für den FCH ist erstmal der Höhenflug vorbei. Foto: Carmen Jaspersen, dpa

Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:

FC St. Pauli (H), 1. FC Nürnberg (A), FC Schalke 04 (H).
Nächste Spiele Werder Bremen:
SV Darmstadt 98 (A), SV Sandhausen (A), FC St. Pauli (H).  
90.
Das war's! Der SV Werder Bremen gewinnt deutlich mit 3:0 gegen den 1. FC Heidenheim.

Tore: 1:0 Marco Friedl (50.), 2:0 Marvin Ducksch (52.), 3:0 Denis Thomalla (64./Eigentor)
85.
Die Bremer haben einen Gang zurückgeschaltet und verwalten die solide 3:0-Führung. Auf den Rängen schwappt "La Ola".
80.
Werder lässt die Zeit jetzt runterlaufen und auch von Heidenheim kommt nicht mehr viel. Diese Partie scheint entschieden zu sein.
74.
... und Niklas Schmidt kommt für Eren Sami Dinkci. Ein defensiver Wechsel von Markus Anfang.
Eren Sami Dinkci
Niklas Schmidt
74.
Und auch der SV Werder Bremen wechselt. Anthony Jung kommt für den angeschlagenen Lars Lukas Mai in die Innenverteidigung ...
Lars Lukas Mai
Anthony Jung
73.
... und Kevin Sessa füllt die vakante Planstelle, die Tim Kleindienst hinterlässt.
Tim Kleindienst
Kevin Sessa
73.
... Tim Siersleben übernimmt für Robert Leipertz ...
Robert Leipertz
Tim Siersleben
73.
Wechselfestival im Westerstadion. Die Gäste wechseln drei Mal_ Dzenis Burnic kommt für Tobias Mohr ...
Tobias Mohr
Dzenis Burnic
66.
Und auch der SV Werder Bremen wechselt. Felix Agu kommt zu seinem Comeback, Mitchell Weiser verlässt den Platz.
Mitchell Weiser
Felix Agu
65.
... und Stefan Schimmer ersetzt Christian Kühlwetter.
Christian Kühlwetter
Stefan Schimmer
65.
Doppelwechsel beim 1. FC Heidenheim. Maurice Malone kommt für Denis Thomalla ...
Denis Thomalla
Maurice Malone
64.
Bremen geht mit 3:0 in Führung! Marvin Ducksch wird rechtsaußen angespielt. Seine flache aber scharfe Hereingabe rutscht an zwei Heidenheimern und einem Bremer vorbei. Hinte will Denis Thomalla bereinigen und trifft ins eigene Netz.
64.
Eigentor von Denis Thomalla! Der Heidenheimer trifft unglücklich ins eigene Netz.
Denis Thomalla
58.
Eren Dinkci kommt zentral aus 15 Metern zum Abschluss - abgeblockt.
55.
Der Schiedsrichter zieht den Videoassistenten hinzu und der Anschlusstreffer wird aufgrund einer Abseitsposition von Kleindienst nicht gegeben. Es bleibt beim 2:0 für Werder Bremen.
54.
Anschlusstreffer! Der Ball ist im Bremer Netz und die Heidenheimer jubeln...
52.
Doppelschlag! Kevin Müller haut eine Kugel unsauber ins Mittelfeld. Nicolai Rapp fängt die Kugel ab und leitet das Leder sofort nach vorne zu Marvin Ducksch. Dieser erwischt den Schlussmann schlecht postiert und schiebt aus 15 Metern zum 2:0 ein.
52.
Das 2:0! Marvin Ducksch erhöht.
Marvin Ducksch
50.
Bremen geht nach einem Standard in Führung! Marvin Ducksch serviert die Kugel butterweich in den Strafraum. Marco Friedl löst sich im richtigen Moment und haut die Kugel per Direktabnahme aus elf Metern unter die Latte zum 1:0.
50.
Tooor für Werder Bremen! Marco Friedl macht das 1:0.
Marco Friedl
47.
Tobias Mohr prüft mit seinem Linken aus 20 Metern den Bremer Keeper. Zetterer pariert.
46.
Keine Wechsel in der Pause. Beide Trainer vertrauen weiterhin ihrer Startelf. Die 22 Akteure sind wieder auf dem Rasen. Gleich beginnt der zweite Durchgang.
46.
Die zweite Hälfte ist freigegeben! 
45.
Keine Tore an der Weser: Die Partie hatte furios begonnen, ebbte aber mit den Spielminuten ab. Beide Teams bearbeiteten sich energisch, aber konnten sich wenige Chancen erspielen. Die beste Möglichkeit des Spiels hatte Tim Kleindienst mit einem Pfostentreffer.
45.
Die 1. Halbzeit ist zu Ende! Bremen und Heidenheim gehen mit einem torlosen Remis in die Kabinen.
45.
Milos Veljkovic dringt in den Strafraum ein, dribbelt an zwei Heidenheimern vorbei, kann aber die Kugel nicht mehr richtig kontrollieren. Beim dritten Heidenheimer ist Schluss.
39.
Der Ball zappelt im Bremer Netz! Denis Thomalla hat eingelocht, aber der Linienrichter hat die Fahne oben. Der Heidenheimer stand beim Abspiel einen Meter im Abseits.
38.
Das Aluminium! Jan Schöppner bringt von rechts nach einer Balleroberung die Kugel mit einer scharfen Flanke in die Mitte. Tim Kleindienst setzt zum Kopfball an und trifft aus zwölf Meter nur den linken Pfosten.
31.
Eine halbe Stunde ist gespielt. Werder Bremen betreibt mehr Aufwand, aber die Heidenheimer sorgen mit Kontervorstößen immer wieder für Ausgleich. Foto: Carmen Jaspersen, dpa
25.
Tim Kleindienst wird an der Strafraumgrenze angespielt und sucht sofort den Abschluss. Die Kugel geht aber knapp vorbei.
21.
Schnelle Kombination der Bremer! Dinkci kann sich halblinks etwas Platz verschaffen und sucht das Zuspiel in die Mitte. Mainka grätscht dazwischen und fängt die Kugel ab.
15.
Viel Hektik und wenig Spielfluss. Das tut der Stimmung auf den Rängen keinen Abbruch. 
11.
Werder Bremen ist das aktivere Team, aber die Heidenheimer beginnen höher zu pressen und die Hausherren unter Druck zu setzen.
6.
Eren Dinkci holt auf der linken Seite den Eckball heraus. Marvin Ducksch bringt anschließend die Ecke auf den kurzen Pfosten, aber die Heidenheimer wehren mit einem Kopfball ab.
3.
Beide Teams gehen hier gleich mit viel Tempo in die Partie. 
1.
Der Ball rollt!
Das Schiedsrichtergespann unter Führung von Martin Petersen betritt den Rasen. Es folgen die Akteure. Tolle Stimmung und milde Temperaturen im Weserstadion. In wenigen Augenblicken geht's los.
Die Startformation der Bremer: Michael Zetterer - Mitchell Weiser, Milos Veljkovic, Lars Lukas Mai, Marco Friedl - Eren Sami Dinkci, Nicolai Rapp, Ilia Gruev, Romano Schmid, Jean-Manuel Mbom - Marvin Ducksch.
Mit dieser Formation gehen es die Gäste an: Kevin Müller - Marnon Busch, Patrick Mainka, Oliver Hüsing, Norman Theuerkauf - Robert Leipertz, Denis Thomalla, Jan Schöppner, Christian Kühlwetter, Tobias Mohr - Tim Kleindienst.
Keine Favoritenrolle gegen den prominenten Gegner: "Es ist immer etwas Besonderes, gegen die Großen in der Liga zu spielen. Aber es ist trotzdem 2. Liga und es geht um drei Punkte. Wir müssen unsere beste Leistung zeigen, wenn wir in Bremen etwas holen wollen", analysiert Schmidt, der sich bisher mit der Defensive und Chancenerarbeitung seines Teams zufrieden zeigte.
Heidenheim reist mit drei Siegen in Folgen an: Es läuft für die Elf von der Ostalb. Die Mannschaft von Dauercoach Frank Schmidt hat 15 Punkte auf dem Konto und könnte mit einem Sieg am heutigen Abend zumindest zwischenzeitlich die Tabellenführung übernehmen.
Markus Anfang kann den Niederlagen etwas Positives abgewinnen: "Das sollte uns nicht verunsichern, sondern mehr Sicherheit geben. Wir können viel aus den Niederlagen mitnehmen und unsere Sinne schärfen. Dann sind wir insgesamt empfänglicher und können uns besser auf unsere bevorstehende Aufgabe konzentrieren", unterstreicht der Bremer Coach die eigenen Ambitionen.
Für Werder Bremen geht es darum, eine Negativserie zu verhindern. Die Elf von der Weser hat die letzten zwei Ligapartien verloren. Zuletzt gab es ein 0:3 gegen Dynamo Dresden. Mit elf Zählern rangieren die Bremer auf Platz zehn.
Hallo und willkommen zum Spiel zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim! Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen kaum sein. Während die Formkurve des Gastgebers steil nach oben zeigt, dümpeln die Bremer im Tabellenmittelfeld.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 St. Pauli 16 33 16
2 Darmstadt 16 29 18
3 Regensburg 15 28 13
4 Paderborn 16 27 12
5 Schalke 04 16 27 9
6 Nürnberg 16 27 7
7 Hamburg 15 26 11
8 Heidenheim 15 24 -4
9 Bremen 16 23 3
10 Karlsruhe 15 21 4
11 Düsseldorf 16 19 -1
12 Rostock 16 19 -7
13 Holstein 16 17 -10
14 Dresden 15 16 -5
15 Aue 16 14 -12
16 Hannover 15 14 -12
17 S´hausen 16 13 -17
18 Ingolstadt 16 7 -25