Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
1. FC Heidenheim
15. Spieltag
05.11.2022
SC Paderborn 07
Vereinslogo von 1. FC Heidenheim
3:0
Vereinslogo von SC Paderborn 07
90.
Damit verabschieden wir uns von der Partie aus Heidenheim und bedanken uns für Ihr Interesse. Weiter geht es im Unterhaus ab 20.15 Uhr, dann berichten wir live vom späten Spiel des Zweitliga-Samstags. 
90.
Heidenheim schubst Paderborn vom oberen Relegationsrang. Schon im ersten Durchgang gab der FCH gegen überraschend harmlose Paderborner den Ton an und belohnte sich in Person von Jan-Niklas Beste in der 35. Minute mit der Führung. Der SCP kam verbessert aus der Kabine, konnte seine Bemühungen aber nicht in Chancen ummünzen und musste in der Schlussphase stattdessen Treffer Nummer zwei und drei hinnehmen. Unterm Strich geht das 3:0 für die Schmidt-Elf auch in der Höhe in Ordnung, Heidenheim überholt Paderborn damit in der Tabelle und steht nun ein Zähler vor den Ostwestfalen auf Rang drei. Foto: Stefan Puchner, dpa

Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
SV Sandhausen (A), SSV Jahn Regensburg (H), FC Hansa Rostock (H)
Nächste Spiele SC Paderborn 07:
Arminia Bielefeld (H), 1. FC Nürnberg (A), Karlsruher SC (A)   
90.
Das war's! Der 1. FC Heidenheim schlägt den SC Paderborn mit 3:0.

Tore: 1:0 Jan-Niklas Beste (35.), 2:0 Denis Thomalla (76.), 3:0 Jan-Niklas Beste (90.+1)  
90.
... und Dženis Burnić kommt für Norman Theuerkauf.
Norman Theuerkauf
Dženis Burnić
90.
... Andreas Geipl ersetzt Adrian Beck ...
Adrian Beck
Andreas Geipl
90.
Dann drei späte Wechsel von Frank Schmidt: Marvin Rittmüller kommt für Doppeltorschütze Jan-Niklas Beste ...
Jan-Niklas Beste
Marvin Rittmüller
90.
Beste setzt noch einen drauf. Allerspätestens jetzt bestehen am Heimsieg keine Zweifel mehr. Nach Zingerle-Abstoß kommt die Kugel sofort zurück - die Heidenheimer kontern. Buschs perfekter Diagonalball erreicht Beste, der auf der linken Außenbahn ganz viel Platz hat und den Ball von links stark im langen rechten Eck platziert.
90.
Tor für Heidenheim! Jan-Niklas Beste erhöht auf 3:0.
Jan-Niklas Beste
90.
Drei Minuten werden nachgespielt.
88.
... und Stefan Schimmer für 2:0-Torschütze Denis Thomalla.
Denis Thomalla
Stefan Schimmer
88.
Späte Wechsel beim FCH: Christian Kühlwetter kommt für Kevin Sessa ...
Kevin Sessa
Christian Kühlwetter
80.
Die Partei neigt sich dem Ende entgegen, und es läuft alles auf einen Heimsieg des FCH hinaus. Die Männer in Rot lassen heute nichts zu, auch in der Schlussphase beißen sich die sonst so offensivstarken Paderborner die Zähne aus.
76.
Wieder der FCH! Heidenheim beweist seine Pressingstärke, Beck lässt links vor der Eckfahne nicht locker, erobert den Ball und flankt vor den rechten Pfosten. Dort springt der lauernde Thomalla in die Kugel und setzt den Ball an die Unterkante der Latte und über die Linie. Zingerle kann nicht mehr retten und muss zum zweiten Mal hinter sich greifen.
76.
Tor für Heidenheim! Denis Thomalla erzielt das 2:0 für die Hausherren.
Denis Thomalla
76.
... und Dennis Srbeny für Marvin Pieringer.
Marvin Pieringer
Dennis Srbeny
75.
Zwei Wechseö beim SCP: Richmond Tachie kommt für Raphael Obermair ...
Raphael Obermair
Richmond Tachie
70.
Pieringer geht einer Leipertz-Flanke im Strafraum entgegen und setzt sich im Kopfballduell gegen Busch durch. Gefährlich wird es nicht, die Kugel fliegt klar drüber. 
67.
... außerdem ist Jonas Carls für Julian Justvan neu drin. 
Julian Justvan
Jonas Carls
67.
Lukas Kwasniok reagiert mit zwei Wechseln: Florent Muslija ist für Marcel Hoffmeier neu dabei ...
Marcel Hoffmeier
Florent Muslija
65.
Auch die langen Bälle der Gäste fruchten noch nicht. Mainka und Siersleben entschärfen die Pässen in Richtung Platte ein ums andere Mal souverän. 
61.
Heidenheim stellt allerdings weiterhin gut zu, sodass es Paderborn kaum gelingt in die gefährlichen Zonen vorzudringen. Die Gäste bleiben immer wieder hängen. 
58.
Das Spiel ist seit Wiederanpfiff intensiver, auch weil der SCP sich jetzt mehr Bälle erobert und aktiver den Weg nach vorne sucht. Immer wieder geht es hart zur Sache, meist bleibt es aber fair. Foto: Stefan Puchner, dpa
54.
Schallenberg beschwert sich anschließend beim Schiedsrichter an, der das nicht duldet. Auch der zentrale Mittelfeldmann wird verwarnt.
Ron Schallenberg
54.
Sessa nimmt im Zentrum Fahrt auf, Hoffmeier zieht das taktische Foul. Das gibt Gelb.
Marcel Hoffmeier
49.
Beck kommt nach hoher Hereingabe von Busch am langen Pfosten zwar gerade noch ran, kann seinem Kopfball aber kaum Druck und vor allem nicht die nötige Präzision verleihen: Klar drüber.
46.
Frank Schmidt hat beim FCH keine personellen Veränderung vorgenommen. 
46.
Beim SC Paderborn hat es in der Pause einen Wechsel gegeben: Sirlord Conteh ist in der Kabine geblieben, Marcel Mehlem ersetzt ihn.
Sirlord Conteh
Marcel Mehlem
46.
Weiter geht's!
45.
Verdiente Pausenführung für den FCH. Die Hausherren bestimmten das Geschehen im ersten Durchgang und belohnten sich zehn Minuten vor der Halbzeit mit einem ansehnlichen Konter, den Jan-Niklas Beste zum 1:0 veredelte. Paderborn präsentierte sich auch nach dem Rückstand überraschend harmlos und kam insgesamt kaum vor den gegnerischen Strafraum. Die Ostwestfalen werden sich steigern müssen, um Tabellenplatz drei heute nicht an den FCH zu verlieren. Foto: Stefan Puchner, dpa
45.
Dann ist Pause. 1:0 führt Heidenheim nach 45 Minuten gegen Paderborn. 
45.
Eine Minute wird nachgespielt. 
42.
Das Pressing der Paderborner ist auch nach dem Rückstand einfach nicht hartnäckig genug. Die Heidenheimer lassen den Ball gemächlich in den eigenen Reihen laufen und finden ohne größere Mühe immer wieder den Weg vor den Gäste-Strafraum. 
39.
In der Blitztabelle steht der FCH damit vor den Paderbornern auf Platz drei. Und darüber können sich die Gäste angesichts ihres passiven Auftretens bis hierhin absolut nicht beschweren. 
35.
Perfekter Konter im eigenen Stadion: Sessa treibt den Ball durchs Mittelfeld und bis vor den Paderborner Strafraum. Der Rechtsaußen übergibt an Beste, der links im Sechzehner Heuer aussteigen lässt und platziert ins flache rechte Eck einnetzt. Starker Angriff, verdientes Tor!
35.
Tor für Heidenheim! Jan-Niklas Beste trifft zum 1:0 für die Hausherren!
Jan-Niklas Beste
30.
Dann mal wieder ein Abschluss, Beste wittert seine Chance und bringt den Ball aus 20 Metern in Richtung Tor. Kraft und Präzision fehlen dem Versuch, die Kugel rollt rechts vorbei. 
30.
Viel Mittelfeldgeplänkel, kaum Angriffsszenen: 15 Minuten vor dem Pausenpfiff ist das Spiel in erster Linie von der robusten Zweikampfführung beider Mannschaften geprägt. Foto: Stefan Puchner, dpa
24.
Heidenheim versucht die Gäste zu locken, die Top-Offensive der Liga präsentiert bislang aber noch überraschend harmlos. Allerdings hat sich das Spiel jetzt weiter in Richtung FCH-Strafraum verlagert.
19.
Maloney trifft im Zweikampf gegen Hoffmeier nur seinen Gegenmann und sieht für die rustikale Grätsche den gelben Karton. 
Lennard Maloney
16.
Auch die Passgenauigkeit stimmt beim FCH. Mit guten Seitenverlagerungen und sicherem Kurzpassspiel im Mittelfeld bestimmen die Hausherren aktuell das Geschehen. 
10.
Paderborn versucht mit Ballbesitz im Mittelfeld ins Spiel zu kommen, verliert den Ball aber sehr einfach und wird dann fast ausgekontert: Thomalla wird rechts im Strafraum freigespielt und lässt sich womöglich etwas zu viel Zeit, Hünemeier wirft sich mit vollem Einsatz in die Schussbahn und verhindert die Chance in letzter Not. 
7.
Eckball von links, Beste hebt die Kugel in den Sechzehner. Wenige Meter vor dem Fünfer kommt Thomalla an den Ball und versucht es direkt - knapp links vorbei. Gute Möglichkeit! 
2.
Föhrenbach bringt die Kugel nach kurz ausgeführtem Freistoß erstmals in Richtung Sechzehner, der Ball segelt über den Kopf von Theuerkauf ins rechte Seitenaus. 
1.
Die Hausherren haben den Ball ins Spiel gebracht. Heidenheim agiert in Rot und Blau, Paderborn im mintgrünen Auswärtsdress. 
1.
Los geht's!
Schiedsrichter der Partie ist Timo Gerach.
So spielt Paderborn: Leopold Zingerle - Marcel Hoffmeier, Uwe Hünemeier, Jannis Heuer, Raphael Obermair - Julian Justvan, Ron Schallenberg, Robert Leipertz - Marvin Pieringer, Felix Platte, Sirlord Conteh
Die Heidenheimer Startelf: Kevin Müller - Patrick Mainka, Tim Siersleben, Norman Theuerkauf - Marnon Busch, Kevin Sessa, Lennard Maloney, Adrian Beck, Jonas Föhrenbach - Jan-Niklas Beste, Denis Thomalla
Allerdings verloren die Ostwestfalen zuletzt daheim mit 2:3 gegen den Hamburger SV und kassierten die vierte Saisonniederlage. Paderborn rangiert vor dem Spiel auf Relegationsrang drei, zwei Punkte vor dem heutigen Gegner. "Die Partie in Heidenheim ist eine schwierige, aber auch lösbare Aufgabe. Wir gehen mit voller Überzeugung in die eigene Qualität in dieses Spiel und wollen auch nach diesem Spieltag vor dem FCH bleiben", sagte SC-Trainer Lukas Kwasniok.
Das dürfte allerdings nicht ganz einfach werden für seine Mannschaft, die mit einem Sieg auf Rang drei vorrücken könnte. Denn die Paderborner stehen derzeit für "viele Superlative", wie Schmidt anmerkte: Sie haben nach bisher 14 Spieltagen mit 34 Toren die meisten in der Liga erzielt. Zudem würde der SCP auch die meisten Torabschlüsse und die meisten Treffer nach Kontern verzeichnen. 
Im Spitzenspiel gegen die starke Offensive des SC Paderborn will sich Gastgeber Heidenheim nicht nur auf seine Abwehr verlassen. "Wir brauchen einen guten Mix", sagte Trainer Frank Schmidt einen Tag vor dem Spiel. Dazu gehörten auch ein paar "Stoppschilder" in der Defensive. Aber "wir können nicht nur darauf hoffen, dass wir keine Gegentore bekommen. Wir wollen selbst schnell nach vorne und zu Torchancen kommen und idealerweise in Führung gehen", so der Coach.
Wir begrüßen Sie zur 2. Liga am Samstag! Der 1. FC Heidenheim trifft auf den SC Paderborn.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Heidenheim 34 67 31
2 Darmstadt 34 67 17
3 Hamburg 34 66 25
4 Düsseldorf 34 58 17
5 St. Pauli 34 58 16
6 Paderborn 34 55 24
7 Karlsruhe 34 46 3
8 Holstein 34 46 -3
9 K'lautern 34 45 -1
10 Hannover 34 44 -5
11 Magdeburg 34 43 -7
12 Gr. Fürth 34 41 -3
13 Rostock 34 41 -16
14 Nürnberg 34 39 -17
15 Braunschweig 34 36 -17
16 Bielefeld 34 34 -12
17 Regensburg 34 31 -24
18 S´hausen 34 28 -28