Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
1. FC Nürnberg
15. Spieltag
06.11.2022
1. FC Magdeburg
Vereinslogo von 1. FC Nürnberg
1:2
Vereinslogo von 1. FC Magdeburg
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen einen schönen Sonntag. In der 2. Liga geht es diesmal schon am Dienstag weiter, ab 18.15 Uhr sind wir live dabei.
90.
Doppeltorschütze Cristiano Piccini sichert dem 1. FC Magdeburg drei Punkte im Frankenland. Der italienische Verteidiger traf zuerst nach einem Eckball zur Führung für den stärkeren Aufsteiger. Nürnberg blieb offensiv fast das gesamte Spiel über harmlos - ein Patzer von FCM-Torwart Reimann, der einen Rückpass ins eigene Tor rollen ließ, brachte den Club aber zurück ins Spiel. Magdeburg berappelte sich nach dem unglücklichen Ausgleich aber wieder, Piccini sorgte per Elfmeter nach Videobeweis für den Siegtreffer. Ein verdienter Sieg, mit dem Magdeburg zu Beginn der Englischen Woche ordentlich Boden in der Tabelle gut macht. Nürnberg verliert zum ersten Mal nach vier Pflichtspielen ohne Niederlage und Gegentor. Der Club rutscht damit auf Rang 17 ab. Foto: Daniel Karmann, dpa

Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
FC Hansa Rostock (A), SC Paderborn 07 (H), FC St. Pauli (H)
Nächste Spiele 1. FC Magdeburg:
SV Darmstadt 98 (H), Arminia Bielefeld (A), Fortuna Düsseldorf (A)   
90.
Und das war's! Der 1. FC Nürnberg unterliegt dem 1. FC Magdeburg 1:2.

Tore: 0:1 Cristiano Piccini (58.), 1:1 Dominik Reimann (65./Eigentor), 1:2 Cristiano Piccini (76./Elfmeter)  
90.
Vier Minuten werden nachgespielt.
85.
Und noch ein Offensivmann für den Club: Pascal Köpke kommt für Johannes Geis.
Johannes Geis
Pascal Köpke
84.
Auch Erik Shuranov sieht Gelb.
Erik Shuranov
83.
... und Léo Scienza für Moritz Kwarteng.
Moritz Kwarteng
Léo Scienza
83.
Magdeburgs Trainer Tietz bringt Jamie Lawrence für den Doppeltorschützen Cristiano Piccini ...
Cristiano Piccini
Jamie Lawrence
82.
Gelbe Karte für Fabian Nürnberger.
Fabian Nürnberger
82.
Connor Krempicki wird für ein Foul gegen Erik Shuranov verwarnt.
Connor Krempicki
81.
Und Markus Weinzierl bringt mit Christoph Daferner einen neuen Stürmer. Felix Lohkemper geht raus.
Felix Lohkemper
Christoph Daferner
79.
Beim 1. FC Magdeburg beerbt Kai Brünker Barış Atik.
Barış Atik
Kai Brünker
76.
2:1 für den 1. FC Magdeburg! Cristiano Piccini bringt den Elfmeter souverän im linken Eck unter. Zweiter Treffer heute für den Italiener.
Cristiano Piccini
76.
Christopher Schindler bekommt dafür Gelb.
Christopher Schindler
76.
Elfmeter für den FCM! Vor Piccinis Schuss wurde Atik von Schindler getroffen. Schiedsrichter Winter zeigt auf den Punkt, nachdem er sich die Szene in der Review Area genauer angeschaut hat.
75.
Die Chance für Magdeburg! Cristiano Piccini kommt im Strafraum zum Schuss, Christian Mathenia rettet stark. Aber gab es vorher ein Foul?
73.
Der 1. FC Nürnberg stemmt sich dagegen, auf einen direkten Abstiegsplatz zurückzufallen - was mit einer Niederlage der Fall wäre. Das 1:1 ist zum jetzigen Zeitpunkt aber ausgesprochen glücklich. Foto: Daniel Karmann, dpa
72.
Erik Shuranov beerbt beim Club Jens Castrop.
Jens Castrop
Erik Shuranov
67.
Und Julian Rieckmann ersetzt Andreas Müller.
Andreas Müller
Julian Rieckmann
67.
Tatsuya Ito kommt beim FCM rein, Jason Ceka geht raus.
Jason Ceka
Tatsuya Ito
65.
Ist das bitter! Torwart Dominik Reimann bekommt einen eigentlich harmlosen Rückpass von Andreas Müller in den Fuß gespielt, die Kugel rutscht ihm aber über den Fuß und rollt ins eigene Tor. Der Magdeburger Keeper wirkt, als wollte er am liebsten im Boden versinken.
65.
Ausgleich für 1. FC Nürnberg, Dominik Reimann mit einem Eigentor zum 1:1.
Dominik Reimann
62.
Verdientes 1:0 für den Aufsteiger, der vor allem in der ersten Halbzeit das deutlich bessere Team war. Nürnberg kassiert erstmals nach vier Pflichtspielen zu Null wieder ein Gegentor.
58.
Nach einem Standard geht Magdeburg in Führung. Kapitän Atik bringt einen Freistoß von halblinks an den Fünfmeterraum, wo sich Piccini robust gegen Tempelmann durchsetzt und dann den Ball über die Linie drückt.
58.
Tooor für den 1. FC Magdeburg! Cristiano Piccini macht das 1:0!
Cristiano Piccini
56.
Das Spiel ist jetzt ausgeglichener, weil der Club endlich auch mitspielt. Magdeburg hat die erste Drangphase aber überstanden.
51.
Der Club kommt den ersten Minuten nach zu urteilen stärker aus der Kabine. Die Nürnberger sind jetzt zumindest präsenter in der Offensive als noch vor dem Seitenwechsel, als kaum etwas ging.
49.
Elfadli bekommt für ein Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte.
Daniel Elfadli
46.
... und Lukas Schleimer kommt für Kwadwo Duah.
Kwadwo Duah
Lukas Schleimer
46.
Doppelwechsel zur Pause beim 1. FC Nürnberg: Erik Wekesser ersetzt Mats Møller Dæhli ...
Mats Møller Dæhli
Erik Wekesser
46.
Rein in die zweite Halbzeit.
45.
Magdeburg ist das bessere Team. Der Aufsteiger hat ganz klar mehr vom Spiel und erarbeitete sich auch einige Abschlüsse. Die größte Chance hatte Krempicki, der per Kopf die Latte traf. Nürnberg bleibt offensiv harmlos, hätte aber auch einen Elfmeter bekommen können - der Kontakt von Elfadli gegen Castrop reichte Schiedsrichter Winter aber trotz Videostudium nicht zum Strafstoß. Foto: Daniel Karmann, dpa
45.
Zur Pause bleibt es beim 0:0.
45.
Zwei Minuten werden nachgespielt.
40.
Barış Atik wird leicht gehalten und geht zu Boden, Schiedsrichter Winter präsentiert ihm dafür aber die Gelbe Karte wegen einer angeblichen Schwalbe.
Barış Atik
36.
Léon Bell Bell sieht für ein taktisches Trikotziehen gegen Castrop Gelb.
Léon Bell Bell
34.
Größte Chance des Spiels: Piccini bringt eine Flanke von halbrechts auf den zweiten Pfosten, wo Krempicki hochsteigt, per Kopf aber an der Latte scheitert!
33.
Mats Møller Dæhli grätscht Kwarteng rüde ab und sieht die Gelbe Karte.
Mats Møller Dæhli
31.
Die FCM-Abschlüsse häufen sich. Müller profitiert von einem Nürnberger Ballverlust und versucht es aus 20 Metern. Mathenia ist zur Stelle.
30.
Nach wie vor sind die Magdeburger das bessere Team. Nürnberg bekommt offensiv kaum etwas zustande. Foto: Daniel Karmann, dpa
24.
Da wird's heiß: Über Ceka und Atik kommt der Ball zu El Hankouri. Der kann aus dem Rückraum mit rechts abziehen, doch verfehlt das Tor knapp um etwa einen Meter.
23.
Die Abschlüsse bleiben ungefährlich. Connor Krempicki zieht von der Strafraumgrenze ab, zielt jedoch drüber.
19.
Kein Elfmeter! Elfadili hatte den Ball mit dem Fuß leicht touchiert, dann aber auch den Gegner getroffen. Das reicht Schiedsrichter Winter nicht für einen Strafstoß.
18.
Castrop geht nach einer Grätsche von Elfadli im Strafraum zu Boden. Der Schiedsrichter schaut sich die Szene am Bildschirm an. Gibt es Elfmeter für den Club?
14.
Magdeburg hat deutlich mehr Ballbesitz, Nürnberg setzt erst mal eher auf Sicherheit.
10.
Guter Start für den 1. FC Magdeburg. Der Gast hat mehr vom Spiel und lässt den Club bisher kaum zum Zug kommen.
5.
Kwarteng schießt aus 20 Metern, der Ball geht aber einen Meter über das Tor.
1.
Los geht's!
Nicolas Winter pfeift die Partie im Max-Morlock-Stadion.
Die Magdeburger Mannschaft: Dominik Reimann - Mo El Hankouri, Cristiano Piccini, Silas Gnaka, Léon Bell Bell - Andreas Müller, Daniel Elfadli, Connor Krempicki - Jason Ceka, Moritz Kwarteng, Barış Atik
Der Club aus Nürnberg beginnt mit dieser Aufstellung: Christian Mathenia - Jan Gyamerah, Christopher Schindler, Jamie Lawrence - Jens Castrop, Lino Tempelmann, Johannes Geis, Mats Møller Dæhli, Fabian Nürnberger - Kwadwo Duah, Felix Lohkemper
Ein Schuss reichte dem 1. FC Magdeburg in der vergangenen Woche zu einem Punkt gegen den 1. FC Heidenheim. Tatsuya Ito erzielte in der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich. Damit hielt sich der Aufsteiger über dem Strich. "Es hat uns gutgetan. Wir haben gesehen, dass wir verschiedene Facetten im Spiel bedienen und diese auch erfolgreich gestalten können", bilanzierte Trainer Christian Titz.
Der Club ist seit vier Partien ungeschlagen und sogar ohne Gegentor. Zuletzt erzielten die Franken aber auch zweimal keinen Treffer. "Klar ist, dass wir offensiv besser spielen müssen", räumte Weinzierl ein. "Wichtig ist aber, dass man auch mal mit einer schlechten Leistung punktet." Mit zwölf Toren hat der FCN die schlechteste Offensive der Liga. 
Club-Trainer Markus Weinzierl sieht "eine unheimlich wichtige Woche" auf den 1. FC Nürnberg zukommen - den Anfang macht heute die Partie gegen Aufsteiger Magdeburg. Danach folgen Hansa Rostock (Mittwoch) und der SC Paderborn (Sonntag) als Gegner. "Drei Spiele in einer Woche geben schon nochmal einen Ausschlag in der Tabelle", so der Coach.
Willkommen zur Zweitliga-Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem 1. FC Magdeburg!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Heidenheim 34 67 31
2 Darmstadt 34 67 17
3 Hamburg 34 66 25
4 Düsseldorf 34 58 17
5 St. Pauli 34 58 16
6 Paderborn 34 55 24
7 Karlsruhe 34 46 3
8 Holstein 34 46 -3
9 K'lautern 34 45 -1
10 Hannover 34 44 -5
11 Magdeburg 34 43 -7
12 Gr. Fürth 34 41 -3
13 Rostock 34 41 -16
14 Nürnberg 34 39 -17
15 Braunschweig 34 36 -17
16 Bielefeld 34 34 -12
17 Regensburg 34 31 -24
18 S´hausen 34 28 -28