Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
Eintracht Braunschweig
15. Spieltag
06.11.2022
SpVgg Greuther Fürth
Vereinslogo von Eintracht Braunschweig
0:1
Vereinslogo von SpVgg Greuther Fürth
90.
Mit diesen Eindrücken möchten wir uns verabschieden und wünschen Ihnen noch einen angenehmen Sonntag!
90.
Traumtor von Sieb entscheidet schwache Zweitliga-Partie. Die SpVgg Greuther Fürth setzt den positiven Trend unter ihrem neuen Coach fort und sammelt drei wichtige Zähler bei schwachen Braunschweigern. In einer chancenarmen ersten Halbzeit waren die Gäste das aktivere Team und der Führung näher, die Armindo Sieb schließlich mit einem Paukenschlag besorgte. Mit einem blitzsauberen Fallrückzieher netzte der Fürther ein und ist damit sicher ein Kandidat für das "Tor des Monats". Deutlich wertvoller sind allerdings die drei Punkte, mit denen sich die SpVgg zunächst von den Abstiegsplätzen entfernt. Der BTSV muss seinen Blick nach der schwachen Leistung heute langsam aber sicher in Richtung Tabellenkeller richten. Foto: Swen Pförtner, dpa

Nächste Spiele Eintracht Braunschweig:
SSV Jahn Regensburg (A), FC Hansa Rostock (H), Hamburger SV (A)
Nächste Spiele SpVgg Greuther Fürth:
Hamburger SV (H), SV Darmstadt 98 (A), Holstein Kiel (A)   
90.
Schlusspfiff! Eintracht Braunschweig unterliegt der SpVgg Greuther Fürth mit 0:1.

Tore: 0:1 Armindo Sieb (41.)  
90.
Die SpVgg spielt die Führung clever runter. 60 Sekunden müssen die Gäste noch überstehen, um den so wichtigen Auswärtserfolg einzufahren.
90.
Auch sein Teamkollege Danilo Wiebe sieht nach einer lautstarken Beschwerde die Verwarnung.
Danilo Wiebe
90.
Fabio Kaufmann kassiert für unsportliches Verhalten noch die Gelbe Karte.
Fabio Kaufmann
90.
Drei Minuten lässt Sven Waschitzki-Günther hier nachspielen.
87.
Die SpVgg stärkt mit der Einwechslung von Gideon Jung die Defensive, Stürmer Ragnar Ache macht Platz.
Ragnar Ache
Gideon Jung
85.
Kleinere Fouls unterbrechen immer wieder den Spielfluss und sorgen für teil hitzige Diskussionen auf dem Spielfeld. Der Unparteiische Sven Waschitzki-Günther hat alle Hände voll zu tun.
84.
Der gelernte Innenverteidiger Michael Schultz kommt auf Seiten des BTSV und sortiert sich im Sturmzentrum ein, Robin Krauße verlässt den Rasen.
Robin Krauße
Michael Schultz
82.
Die Braunschweiger verlagern das Spiel zusehends in die Hälfte der Gäste, vor dem Strafraum ist aber meist Schluss. Keita Endo versucht es nochmal per Einzelaktion - ohne Erfolg.
78.
Nächster Wechsel bei den Gästen: Simon Asta kommt für die letzten gut zehn Minuten, Marco Meyerhöfer macht Platz.
Marco Meyerhöfer
Simon Asta
77.
Die Fürther ziehen sich jetzt weiter zurück und lauern auf schnelle Umschaltmomente. Bekommen die Gastgeber nochmal die Chance auf den Ausgleichstreffer.
73.
Andreas Linde ist erstmal gefordert. Der Keeper wischt einen abgefälschten Kopfball von Danilo Wiebe noch von der Linie, im zweiten Versuch touchiert der Ball den linken Pfosten. Das war die bislang beste Gelegenheit für die Gastgeber.
69.
Außerdem ersetzt Timothy Tillman im Mittelfeld Tobias Raschl.
Tobias Raschl
Timothy Tillman
69.
Auch die Gäste schicken frisches Personal auf den Rasen: Dickson Abiama kommt für Armindo Sieb ins Spiel.
Armindo Sieb
Dickson Abiama
67.
Auch Maurice Multhaup ist neu dabei, er kommt für den unauffälligen Jan-Hendrik Marx.
Jan-Hendrik Marx
Maurice Multhaup
67.
Vielleicht bringen Impulse von der Bank neues Leben in das Braunschweiger Spiel: Fabio Kaufmann ersetzt Lion Lauberbach.
Lion Lauberbach
Fabio Kaufmann
65.
Knapp 25 Minuten vor dem Ende spricht hier nur wenig für ein Comeback des BTSV. Zu einfallslos und statisch agieren die Gastgeber in der Offensive und machen der Fürther Hintermannschaft das Leben so extrem leicht. Foto: Swen Pförtner, dpa
61.
Jannis Nikolaou und Anton Donkor kombinieren auf der linken Außenbahn und holen zumindest einen Eckball für die Braunschweiger heraus. Der anschließende Standard ist jedoch sichere Beute für den Fürther Schlussmann.
58.
Ein Fehler im Aufbauspiel verschafft den Gastgebern Raum zum Kontern. Über den rechten Flügel segelt der Ball in den Strafaum, wo Sebastian Griesbeck mit dem Kopf klärt.
56.
Lion Lauberbach holt sich nach einem Tritt gegen Branimir Hrgota die Gelbe Karte beim Unparteiischen ab.
Lion Lauberbach
54.
Die Gastgeber wirken nach Wiederanpfiff durchaus bemüht. Bislang fehlen jedoch die Mittel, um Andreas Linde im Kasten der Fürther ernsthaft ins Schwitzen zu bringen.
51.
Der Braunschweiger Coach Michael Schiele schimpft an der Seitenlinie über eine Entscheidung des Unparteiischen und kann sich auch nach der Gelben Karte kaum beruhigen.
50.
Ragnar Ache behauptet den Ball an der Strafraumgrenze und sucht seinen Sturmpartner Armindo Sieb, der mit einem Bein im Abseits auf das Zuspiel wartet. 
48.
Starke Aktion von Sebastian Griesbeck, der den flinken Keita Endo mit einem klasse Tackling vom Ball trennt.
46.
Beide Teams kehren zunächst ohne personelle Veränderungen zurück auf den Rasen.
46.
Weiter geht's!
45.
In einer ereignisarmen Partie ist beiden Teams die angespannte Tabellensituation anzumerken. Ohne großes Risiko und Mut im Spiel nach vorne sahen die Zuschauer im Eintracht-Stadion kaum Strafraumszenen. Folgerichtig fiel der bisher einzige Treffer nach einer sehenswerten Einzelaktion. Per Fallrückzieher besorgte Armindo Sieb wenige Minuten vor dem Pausenpfiff die Führung für das Kleeblatt, die aufgrund der höheren Spielanteile auch durchaus in Ordnung geht. Die Braunschweiger benötigen im zweiten Abschnitt eine deutliche Leistungssteigerung, um heute noch zu punkten. Wir melden uns gleich zurück. Foto: Swen Pförtner, dpa
45.
Halbzeit! Die Gäste führen zur Pause mit 1:0 gegen harmlose Braunschweiger.
45.
Keita Endo zieht nochmal mit Geschwindigkeit in den Fürther Strafraum, die Ablage ins Zentrum findet allerdings keinen Abnehmer.
43.
Die Braunschweiger wirken geschockt und rennen den Gästen in diesen Minuten nur hinterher.
41.
Was für ein Traumtor des Fürther Stürmers. Nach einer Standardsituation kommt der Ball vom Kopf eines Braunschweigers direkt zu Sieb, der aus knapp zehn Metern zum Fallrückzieher ansetzt. Jasmin Fejzić kann den Einschlag direkt unter der Latte nicht verhindern - das Kleeblatt führt.
41.
Tooor für die SpVgg! Armindo Sieb bringt die Gäste mit 1:0 in Führung.
Armindo Sieb
35.
Ein Eckball auf den langen Pfosten von Anton Donkor stiftet mächtig Unruhe im Fürther Strafraum. Ein Pfiff von Sven Waschitzki-Günther beendet das Durcheinander im Sechszehner - der Unparteiische hat ein Offensivfoul von Jannis Nikolaou erkannt.
33.
Max Christiansen trifft auf Höhe der Mittellinie nur seinen Gegenspieler und sieht zurecht die erste Gelbe Karte der Partie.
Max Christiansen
31.
Wenn es beim BTSV mal gefährlich wird, ist meistens der flinke Keita Endo beteiligt. Der Japaner holt gegen Sebastian Griesbeck einen Freistoß gut 20 Meter vor dem Tor heraus, der jedoch direkt in den Armen von Andreas Linde landet.
28.
Auf der Gegenseite setzt Max Christiansen auf Höhe der Strafraumgrenze zur Volleyabnahme an. Jasmin Fejzić nimmt den unplatzierten Versuch problemlos auf.
27.
Diese Standardsituation der Gastgeber ist bezeichnend für die bisherigen Angriffsbemühungen. Ein Freistoß aus aussichtsreicher Position segelt nach einem Missverständnis auf dem rechten Flügel direkt ins Seitenaus.
24.
Die Braunschweiger müssen verletzungsbedingt schon früh wechseln: Bryan Henning kommt für den angeschlagenen Anthony Ujah in die Partie.
Anthony Ujah
Bryan Henning
21.
Die Eintracht kommt kaum mehr aus der eigenen Hälfte. Nur 30 Sekunden nach der vereitelten Chance fliegt der Ball schon wieder in Strafraum von Jasmin Fejzić, der soeben noch Branimir Hrgota das Spielgerät vom Fuß wischt. 
20.
Der Druck der Fürther nimmt minütlich zu. Auf dem linken Flügel spielen die Gäste zu statische Braunschweiger schwindelig - Armindo Sieb bekommt die halbhohe Flanke in den Sechszehner allerdings nicht mehr auf das Tor. Foto: Swen Pförtner, dpa
18.
Schnell und direkt spielen die Gäste in die Spitze. Ragnar Ache schlägt im Strafraum einen Haken und visiert die lange Ecke an, wo Marco Meyerhöfer nur Zentimeter am Abschluss seines Teamkollegen vorbeirutscht. 
16.
Nach einem Schlag auf das Knie bleibt Anthony Ujah liegen und muss auf dem Feld behandelt werden. Nach gut zwei Minuten kehr der Goalgetter noch leicht humpelnd auf den Rasen zurück.
13.
Erneut schalten die Gäste schnell um. Armindo Sieb dribbelt auf Höhe der Mittellinie los und ist von zwei Braunschweigern nicht aufzuhalten. Erst sein Steckpass auf seinen Sturmpartner Ragnar Ache bleibt an einem Abwehrbein hängen.
10.
Nach der unerwarteten Groß-Chance sind die Gäste besser im Spiel und suchen ihre Möglichkeiten über die Außenbahnen. Noch bleibt allerdings viele nur Stückwerk im Spiel der SpVgg.
7.
Aus dem Nichts verpassen die Gäste die große Chance zur Führung. Ragnar Ache startet in die Tiefe und bekommt den Ball Maßgenau serviert. Uneigennützig legt der Stürmer im Strafraum nochmal quer auf Armindo Sieb, der wenige Meter vor dem Tor ein Luftloch schlägt. Glück für die Eintracht!
5.
Das hohe Pressing auf beiden Seiten zwingt die Abwehrreihen in den Anfangsminuten immer wieder zu langen Bällen. Ein geordneter Spielaufbau kommt so kaum zustande. 
2.
Die Gastgeber erwischen einen schwungvollen Start. Anton Donkor hängt auf dem linken Flügel seinen Bewacher ab und schlägt eine erste scharfe Flanke. Marco Meyerhöfer bereinigt die Gefahr.
1.
Anstoß!
Sven Waschitzki-Günther leitet als Unparteiischer durch die Begegnung.
Fürth setzt auf diese Startformation: Andreas Linde - Sebastian Griesbeck, Damian Michalski, Oussema Haddadi - Marco Meyerhöfer, Max Christiansen, Tobias Raschl, Marco John - Branimir Hrgota - Ragnar Ache, Armindo Sieb
Blicken wir auf die Aufstellungen und beginnen mit der Eintracht: Jasmin Fejzić - Nathan De Medina, Filip Benković, Danilo Wiebe - Jan-Hendrik Marx, Robin Krauße, Jannis Nikolaou, Keita Endo, Anton Donkor - Lion Lauberbach, Anthony Ujah
Trotz des zweiten Saisonsiegs hängt das Kleeblatt weiter im Tabellenkeller auf Relegationsplatz 16 fest - vier Punkte hinter dem BTSV. Immerhin: Mit Julian Green und Timothy Tillman stehen Zorniger heute wieder zwei Offensivkräfte zur Verfügung, die zuletzt krankheitsbedingt ausfielen. "Jeremy Dudziak und Luca Itter sind keine Option", verriet Zorniger.
Gäste-Coach Alexander Zorniger feierte einen erfolgreichen Einstand als Trainer der Franken. Vor einer Woche gewannen die abstiegsgefährdeten Fürther mit 1:0 gegen Arminia Bielefeld. Seine Spieler hätten dadurch "schon ein bisschen mehr Glauben an die Geschichte", sagte Zorniger über sein Projekt Klassenerhalt. Mit der Arbeit auf dem Trainingsplatz möchte er seine Spieler nicht überfordern. "Wir wollen der Mannschaft die nächsten Steps in homöopathischen Dosen geben", berichtete er.
Bis zur WM-Pause hat die Eintracht heute gegen Fürth, Jahn Regensburg (Mittwoch) und Hansa Rostock (Samstag) noch drei Spiele in nur sieben Tagen. "Das Spiel gegen Greuther Fürth hat oberste Priorität. Wir schauen aber auch, dass wir mit genügend Körnern in die Englische Woche gehen können", so Trainer Michael Schiele.
Die Niedersachsen peilen nach zwei Unentschieden an den vergangenen Spieltagen gegen die SpVgg wieder die volle Punkteausbeute an. Nach der desaströsen Auftaktbilanz spielt der Aufsteiger seit der Umstellung auf ein 3-4-1-2-System deutlich stabiler und ist mit einer Ausbeute von 17 Punkten nach 14 Spielen im gesicherten Mittelfeld der Tabelle angekommen.
 
Hallo und herzlich willkommen zur Begegnung zwischen Eintracht Braunschweig und der SpVgg Greuther Fürth.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Heidenheim 34 67 31
2 Darmstadt 34 67 17
3 Hamburg 34 66 25
4 Düsseldorf 34 58 17
5 St. Pauli 34 58 16
6 Paderborn 34 55 24
7 Karlsruhe 34 46 3
8 Holstein 34 46 -3
9 K'lautern 34 45 -1
10 Hannover 34 44 -5
11 Magdeburg 34 43 -7
12 Gr. Fürth 34 41 -3
13 Rostock 34 41 -16
14 Nürnberg 34 39 -17
15 Braunschweig 34 36 -17
16 Bielefeld 34 34 -12
17 Regensburg 34 31 -24
18 S´hausen 34 28 -28