Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
Hannover 96
18. Spieltag
28.01.2023
1. FC Kaiserslautern
Vereinslogo von Hannover 96
1:3
Vereinslogo von 1. FC Kaiserslautern
90.
Damit verabschieden wir uns für heute von der zweiten Liga. Wir bedanken uns für das Interesse und wünschen ein angenehmes Wochenende.
90.
Kaiserslautern dominiert in Hannover - und springt auf P4. Die Pfälzer spielten eine harmlose erste Halbzeit, doch kamen als ganz andere Mannschaft zurück aus der Kabine. In der ersten Halbzeit hatte das Team von Dirk Schuster keine Antwort auf das hohe Pressing der Gastgeber. Durch eine Fehlerkette in der Defensive geriet Lautern nach 17. Spielminuten durch das Tor von Köhn in Rückstand. Die Hausherren schienen die Partie fest im Griff zu haben. Im zweiten Durchgang hatte das nun vertikale Spiel der Pfälzer die Hannoveraner auf dem falschen Fuß erwischt. Ein Standard brachte die Roten Teufel wieder ins Spiel, ein wunderschönes Tor von Boyd dann in Führung. Am Ende sorgte ein perfekt herausgespielter Konter für den Schlussstrich. Das Team von Stefan Leitl bekam in der zweiten Halbzeit kaum einen Abschluss auf das Tor von Luthe. In der Schlussphase rettete der Schlussmann sein Team beim einzigen nennenswerten Abschluss der Hausherren. Foto: Swen Pförtner, dpa

Nächste Spiele Hannover 96:
FC St. Pauli (A), SC Paderborn 07 (H), SSV Jahn Regensburg (A)
Nächste Spiele 1. FC Kaiserslautern:
Holstein Kiel (H), FC St. Pauli (A), SC Paderborn 07 (A) 
90.
Schiedsrichter Stegemann pfeift die Partie ab! Kaiserslautern sichert sich Platz vier in der Tabelle.
90.
Der Aufsteiger sichert sich damit den Rekord für die meisten ungeschlagenen Auswärtsspiele!
90.
Kaiserslautern fährt einen brillianten Konter, Niehues legt per Kopf vor. Hercher ist dann schneller als Nielsen und Besuschkow und lässt Zieler keine Chance.
90.
Das ist die Entscheidung zum 3:1! Philipp Hercher knipst Hannover die Lichter aus.
Philipp Hercher
90.
Rudelbildung jetzt vor der Ecke. Andreas Luthe sieht die Gelbe Karte, die Ecke bringt nichts ein.
Andreas Luthe
90.
Bärenstarke Parade von Luthe! Muroya gibt den Ball butterweich auf den Kopf von Weydandt, doch Andreas Luthe fährt die rechte Pranke aus und klärt zum Eckstoß.
90.
Wir erleben hier aktuell ein Déjà-vu: Im Hinspiel gewannen die Pfälzer auch mit 2:1 gegen das Team von Stefan Leitl.
90.
Kaiserslautern hat jetzt ganz viel Zeit. Der Werkzeugkasten der Roten Teufel ist gut bestückt für diese Situationen. Niehues holt sich nochmal die Gelbe Karte ab.
Lex-Tyger Lobinger
90.
Konrad Oldhofer zeigt die Nachspielzeit an: Acht Minuten sind noch zu gehen.
89.
Die Uhr tickt für Kaiserslautern. Kenny Redondo wird ausgewechselt, Marlon Ritter bekommt nochmal Spielzeit. Bei Tomiak bahnt sich ein Krampf an.
Kenny Redondo
Marlon Ritter
88.
Oder doch nicht? Der Flankenball von Köhn kommt scharf vors Tor, Beier kommt nicht ran. 
87.
Hannover versucht es jetzt schon mit hohen Bällen in den Sechzehner, auch weil Lautern sich weit zurückzieht. Hannover arbeitet weiterhin an dem Ausgleich, doch die Pfälzer stehen in der letzten Reihe sehr kompakt.
85.
Kerk bringt direkt die Ecke rein, doch Beier begeht das Stürmerfoul. Luthe schlägt den Ball erstmal raus.
84.
... und Sebastian Kerk kommt für Julian Börner.
Julian Börner
Sebastian Kerk
84.
Doppelwechsel bei 96: Fabian Kunze geht runter, Maximilian Beier kommt drauf ...
Fabian Kunze
Maximilian Beier
83.
Nielsen tankt sich mit etwas Glück durch den Strafraum der Pfälzer, setzt den Abschluss jedoch rechts neben den Kasten. Hannover nähert sich nochmal an. Beier und Kerk stehen an der Seitenlinie bereit.
82.
Offiziell laufen die letzten zehn Minuten der Partie. Durch die zahlreichen Unterbrechungen wird es jedoch eine dicke Nachspielzeit geben. Kaiserslautern wechselt nochmal: Aaron Opoku verlässt das Feld für Lex-Tyger Lobinger!
Aaron Opoku
Lex-Tyger Lobinger
80.
Hendrik Weydandt meldet sich in der Partie an. Der Sturmtank schließt aus der Distanz ab, verzieht jedoch deutlich.
79.
Hannover bekommt hier eigentlich eine Konterchance geschenkt, macht es aber viel zu langsam und nutzt den Fehler von Kraus nicht aus. Den FCK-Anhänger soll es recht sein, die Fans sorgen für ordentlich Stimmung in der Schlussphase.
78.
Aber bei den Gastgeber bauen sich immer wieder leichtsinnige Fehler ein. Zieler aus seinem Sechzehner raus und vor Opoku klären.
77.
Hannover jetzt mit einer Drangphase, setzt sich wieder im letzten Drittel fest. Die Pfälzer stehen jedoch kompakt und kommen schnell genug hinter den Ball. 96 werkelt weiter am Ausgleich. Foto: Swen Pförtner, dpa
75.
Macht aber nichts! Daniel Hanslik macht Platz für Philipp Hercher.
Daniel Hanslik
Philipp Hercher
75.
Daniel Hanslik holt sich nach einer umkämpften Phase die Gelbe Karte ab.
Daniel Hanslik
74.
Jetzt wird es kurios vorm Tor der Hannoveraner. Die Abstimmung zwischen Börner und Zieler stimmt nicht, der Innenverteidiger klärt den Ball beinahe ins eigene Tor. Lautern bekommt die nächste Ecke.
73.
Wenn was geht, dann über Muroya. Der Japaner bringt den Ball in den Strafraum, Nielsen kommt aber nur bedingt an die Kugel und köpft das Leder über den Kasten von Luthe.
72.
Wer sichert sich hier den vierten Tabellenplatz? Kaiserslautern in der zweiten Halbzeit stark verbessert, nimmt die Zweikämpfe besser an und spielt hier den effektiveren Fußball. Hannover agiert im zweiten Durchgang trotz doppeltem Offensivwechsel zu harmlos.
70.
Mittlerweile sind Nielsen und Kraus wieder auf dem Platz, also alles gut. 
70.
Mit Zehn gegen Zehn geht es weiter. Derrick Köhn zieht den Freistoß gefährlich aufs kurze Eck, Luthe ist zur Stelle und hält den Ball sicher.
69.
Jetzt rasseln Kraus und Nielsen mit den Köpfen aneinander. Beide liegen am Boden, es gibt die nächste Unterbrechung. Stegemann gibt außerdem Freistoß für Hannover.
66.
Und was für Tor! Zuck flankt den Ball aus dem Halbraum auf den bulligen Stürmer, der die Kugel direkt nimmt. Mit dem rechten Fuß nagelt er das Ding an Zieler vorbei, Lautern dreht das Spiel.
66.
Terence Boyd schlägt zu - 2:1 für Kaiserslautern!
Terrence Boyd
65.
Cedric Teuchert verlässt also den Platz für Sebastian Ernst. Hannover nutzt damit den zweiten Wechsel.
Cedric Teuchert
Sebastian Ernst
65.
Sebastian Ernst macht sich an der Seitenlinie bereit, für Cedric Teuchert wird es hier nicht weitergehen. Gerade bei Kopfverletzungen besser Vorsicht als Nachsicht, gute Besserung an den 96-Stürmer.
Cedric Teuchert
62.
Boyd und Teuchert prallen mit den Köpfen zusammen, die Partie vorerst unterbrochen. Der US-Amerikaner steht wieder, Teuchert muss behandelt werden.
60.
Der Einsatz stimmt hier auf beiden Seiten. Redondo klärt per Grätsche vor dem drohenden Angriff. Hannover setzt sich jedoch im letzten Drittel fest. 
58.
Jetzt geht es hier hin und her. Hannover verliert den Ball mitten im Konter und direkt geht es in die andere Richtung. Der verwarnte Kunze zieht das Foul gegen Niehues, Freistoß für Lautern. Foto: Swen Pförtner, dpa
56.
Nielsen mal mit einer Einzelaktion. Der Norweger geht an Niehues vorbei und zieht einfach Mal ab. Der Ball geht aber ein gutes Stück über das Gehäuse der Gäste.
54.
Erster Wechsel beim Gastgeber: Nicolo Tresoldi verlässt das Feld, Sturmtank Hendrik Weydandt neu in der Partie.
Nicolo Tresoldi
Hendrik Weydandt
53.
Jetzt haben wir ein Fußballspiel, würde der ein oder andere sagen. Das Spiel lebt jetzt von intensiven Duellen und schnellen Angriffen. Hannover kommt wieder über Muroya, doch Redondo hilft aus und klärt zum Einwurf.
51.
So hat sich Dirk Schuster sich die zweite Hälfte vorgestellt. Kaiserslautern hat jetzt Oberwasser, gewinnt die Zweikämpfe und ist wieder voll in der Partie.
49.
Ausgleich für Lautern: Die Ecke für Lautern kommt gefährlich rein, Niehues trifft per Kopf. Doch der Mittelfeldmann schubst seinen Gegenspieler weg, Stegemann schaut kurz drüber, aber gibt das Tor.
49.
Tooooor für Lautern! Julian Niehues gleicht zum 1:1 aus.
Julian Niehues
48.
Zimmer hinterläuft Opoku, wird per Steilpass bedient, doch lässt den Angriff durch eine schwache Flanke verpuffen. Lautern spielt jetzt vertikaler, versucht das hohe Pressing der Hausherren so zu überspielen.
47.
Beide Trainer schicken die gleichen elf Spieler wie zu Beginn auf den Platz. Lautern in den ersten Momenten dieser zweiten Hälfte mit mehr Tempo und Bissigkeit, mit einer ganz anderen Körpersprache.
46.
Schiedsrichter Stegemann pfeift den zweiten Durchgang an.
45.
Hannover griffiger, Hannover bissiger. Im ersten Rückrunden-Topspiel der 2. Bundesliga haben die Gastgeber bisher die Nase vorn. Das Team von Stefan Leitl setzte die Defensive der Pfälzer früh unter Druck und kam so durch einen schlechten Klärungsversuch von Robin Bormuth in der 17. Spielminute durch Derrick Köhn zum verdienten Führungstreffer. Viele Torchancen gab es auf keiner Seite, Hannover war insgesamt aber besser in der Partie. Häufig ging es über die rechte Seite, auf der Muroya für ordentlich Dampf sorgte. Das Team von Dirk Schuster muss vor allem mit mehr Zug zum Tor spielen, um sich richtige Torchancen zu erarbeiten. Eine einzige nennenswerte Chance durch Aaron Opoku war zu wenig für den FCK, um Hannover wirklich vor Probleme zu stellen. Foto: Swen Pförtner, dpa
45.
Die Duelle in dieser Partie werden intensiver, Lautern gewinnt nochmal den Ball und setzt Opoku in Szene. Der Abschluss des Ex-Hamburgers ist die letzte Aktion der ersten Halbzeit - Stegemann pfeift zur Pause.
45.
Kaiserslautern jetzt mit einer kleinen Drangphase, doch ohne nennenswerten Abschluss. Es gibt eine Minute Nachspielzeit.
44.
Ballgewinn am eigenen Sechzehner, doch Muroya wird durch ein hartes, aber faires Einsteigen der Lauterer gestoppt. Kraus wird in der Folge von Teuchert abgeräumt, die Spieler geraten aneinander.
43.
Hannover geht weiter früh rauf, weshalb die Pfälzer gar keinen Spielfluss auf den Platz bekommen. Wenn bei den Gästen was geht, dann über Außen.
40.
Ein Tor für die Gäste wäre vor der Halbzeitpause psychologisch wertvoll. Dafür müssen die Pfälzer aber auch vernünftige Torchancen herausspielen, um gefährlich zum Abschluss zu kommen.
39.
Kaiserslautern mit der ersten nennenswerten Chance der Partie. Aaron Opoku kommt im Strafraum der Gastgeber zum Abschluss, setzt den Ball allerding zwei Meter neben den Kasten von Zieler.
37.
Erste Gelbe Karte der Partie: Fabian Kunze sammelt seine neunte Gelbe Karte der laufenden Saison, indem er Boris Tomiak auf der linken Seite von den Beinen holt.
Fabian Kunze
35.
Doch auch wenn Hannover hier das bessere Spiel macht, Kaiserslautern sollte man in dieser Saison niemals abschreiben. Die Roten Teufel zeigten ihre Comeback-Qualität in Spielen wie gegen den HSV und sind immer für einen Treffer gut. Foto: Swen Pförtner, dpa
33.
Die Gastgeber bekommen gut 25 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Besuschkow bringt den Ball rein, doch der ist dankbar für den Schlussmann der Gäste.
30.
Hannover jetzt mal wieder mit einer Chance. Über links spielen Köhn und Besuschkow sich durch, Teuchert bekommt zentral den Ball und schließt aus der Distanz ab. Luthe muss jedoch nicht eingreifen.
27.
Bisher sehen wir eine faire Partie. Ein wenig Feuer fehlt dem vermeintlichen Top-Spiel bislang noch. Schiri Stegemann musste die Pfeife erst vier Mal in den Mund nehmen und noch keine Karte zücken.
26.
Börner erwischt Hanslik im Gesicht, Stegemann gibt den Freistoß für Lautern. Die Flügel verteidigt Hannover bis hier gut, stellt Redondo im richtigen Moment ins Abseits.
25.
Kaiserslautern spielt das jetzt besser aus, der letzte Pass kommt aber noch zu ungenau. Über drei, vier Stationen treibt Aaron Opoku das Spiel der Gäste nach vorn, wird dann aber von Muroya abgelaufen.
23.
Die Heinz-von-Heiden-Arena ist bei diesem Topspiel nicht ausverkauft, aber doch schon gut besucht. Die mitgereisten Lautern-Fans geben hier jedoch den Ton an.
22.
Der Gegentreffer rüttelt die Gäste wach, die jetzt mehr Tempo in die Partie bringen. Opoku setzt sich auf der rechten Seite gegen zwei durch, seine Flanke findet jedoch keinen Abnehmer.
20.
Damit ist Hannover zum jetzigen Zeitpunkt auf Platz vier, vorbei an Düsseldorf und Paderborn. Der gesperrte Cheftrainer Stefan Leitl dürfte angesichts dieses Zwischenstandes höchst erfreut sein.
19.
Tresoldi geht dem Ballverlust entscheidend hinterher, Kraus klärt den Ball nicht weit genug raus und dann wird Köhn nicht richtig angegangen. Der Linksverteidiger erzielt sein zweites Saisontor und sorgt für die Führung der Gastgeber.
17.
Derrick Köhn erzielt das 1:0 für Hannover! Kraus klärt unter Druck in den Fuß des Neuzugangs, Luthe sieht beim zentralen Abschluss des Linksverteidigers nicht gut aus.
Derrick Köhn
16.
Insgesamt fehlt es in dieser Partie noch an richtigen Torraumszenen. Ein eher verhaltenes Abtasten beschreibt das Spiel bislang punktgenau, wenngleich Hannover mehr von der Partie hat.
14.
Erste Annäherungsversuche der Gäste. Redondo mit einer frühen Flanke aus dem Halbfeld, Boyd lauert im Sechzehner - der Ball kullert jedoch ins Toraus. Mehr kam von Lautern bisher nicht zusammen.
12.
Hanslik kommt zu spät, Muroya bekommt den Freistoß. Stegemann holt den Mann mit der Nummer 19 auf ein paar Worte ran und lässt die erste Gelbe Karte der Partie noch in der Tasche. 
11.
Hannover konnte die letzten fünf Heimspiele gegen Lautern allesamt gewinnen. Bisher hat Hannover die Nase vorn, besonders auf der Seite von Muroya. Der Japaner setzt sich immer wieder gegen Opoku durch und stiehlt sich in den richtigen Momenten davon.
9.
Wieder über die rechte Seite - Nielsen holt die erste Ecke der Partie raus. Derrick Köhn wird den Ball hereinbringen. Kaiserslautern steht gut und kann in Person von Robin Bormuth klären.
7.
Das Tempo bei dieser Partie noch eher verhalten. Kaiserslautern hält die Box dicht und lässt Hannover bisher nur über Außen Platz für Angriffe.
5.
Hannover kommt in der Anfangsphase viel über die Seite von Muroya. Der Japaner ist bekannt für sein gefährliches Tempo und sorgte in der Vergangenheit mit vielen Vorstößen für große Chancen seiner Mannschaft.
4.
Nichtsdestotrotz fehlen Spieler wie Klement und Rapp bei den Pfälzern. Besonders Klement ist bekannt für seine gefährlichen Standards und wir den Roten Teufeln in dieser Partie fehlen.
3.
Für die FCK-Fans gab es in der Winterpause noch zwei erfreuliche Nachrichten: Boris Tomiak und Marlon Ritter verlängerten ihre Verträge und bindeten sich langfristig an den Aufsteiger.
2.
Auf dem Papier agieren beide Teams offensiv mit einer Dreierkette, defensiv helfen die Schienenspieler aus. Kaiserslautern überlädt die Außen mit zwei Flügelspielern neben den Akteuren auf der Schiene. Hannover setzt auf mehr Kontrolle im Zentrum.
1.
Jetzt pfeift Schiedsrichter Stegemann die Partie an! Los geht es in Hannover, der Gastgeber stößt an.
Die Spieler der beiden Mannschaften laufen ins Stadion ein. Einen pünktlichen Anpfiff können wir nicht mehr erwarten. 
Etwa 10 000 Auswärts-Fans sind ihrem Team nach Hannover gefolgt. Die FCK-Anhänger sorgen schon vor der Partie für eine grandiose Stimmung.
Kaiserslautern schickt folgende Formation auf den Rasen: Andreas Luthe - Robin Bormuth, Kevin Kraus, Boris Tomiak - Jean Zimmer, Julian Niehues, Hendrick Zuck - Aaron Opoku, Kenny Redondo, Daniel Hanslik - Terrence Boyd
Die Gastgeber starten mit der folgenden Aufstellung in die Rückrunde: Ron-Robert Zieler - Luka Krajnc, Julian Börner, Phil Neumann - Sei Muroya, Fabian Kunze, Max Besuschkow, Derrick Köhn - Håvard Nielsen - Cedric Teuchert, Nicolo Tresoldi
Der Sieger dieser Partie wird auf Platz vier klettern, das steht fest. In der Hinrunde hatte Hannover das Nachsehen gegen die Pfälzer. Der Aufsteiger sicherte sich mit einem 2:1-Sieg den ersten Dreier der Saison. Nichtsdestotrotz dürfen wir heute eine Partie auf Augenhöhe erwarten.
Das Spiel in der Heinz-von-Heiden-Arena wird von Sascha Stegemann geleitet. Christof Günsch und Fynn Kohn stehen an der Seitenlinie, Konrad Oldhofer gibt den vierten Offiziellen. Im Köllner Keller sitzen Florian Lechner und Thorsten Schiffner.
Für beide Teams geht es heute darum, den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen zu bewahren. Durch die Ergebnisse der Tabellennachbarn stehen beide Teams unter Druck - Darmstadt, Düsseldorf, Heidenheim und Paderborn konnten ihr Spiel gewinnen und drei Punkte sichern. Der HSV trifft am Sonntag auf Braunschweig. 
Doch der Trainer der Niedersachsen gibt sich gelassen und vertraut seinem Vertreter Andre Mijatovic. "Wir sprechen eine Sprache. Da gibt es nichts, was sich in irgendeiner Form verändert", sagt Leitl. Der kroatische Ex-Profi Mijatovic war bereits in Fürth und Ingolstadt der Assistent des 45-Jährigen. 
96 muss jedoch ohne seinen Cheftrainer Stefan Leitl in die Rückrunde starten. Der Coach verbüßt eine Strafe, die er sich beim Spiel vor der WM-Unterbrechung im November eingehandelt hatte, als er beim 1:1 in Kiel erst die Gelbe Karte sah, auf diese Aktion mit einem Klatschen reagierte und dafür dann mit einer Roten Karte auf die Tribüne geschickt wurde. Leitl selbst sagt: "Je näher das Spiel kommt, umso mehr ärgere ich mich persönlich, dass ich nicht dabei sein kann."
Die Gastgeber mussten sich in den letzten fünf Pflichtspielen nur einmal geschlagen geben. Unter Trainer Stefan Leitl überwinterte Hannover in Lauerstellung zu den Aufstiegsrängen. Nach dem Umbruch im Sommer hielt man die Bundesliga-Rückkehr eigentlich erst nächstes Jahr für realistisch. Neuzugänge wie Derrick Köhn, Havard Nielsen, Fabian Kunze und Phil Neumann sorgen für mächtig Euphorie in der Landeshauptstadt von Niedersachsen.
Nur ein Punkt trennt die Teams in der Tabelle voneinander. Die Roten Teufel drückten zum Ende der Hinrunde nochmal aufs Gaspedal und sind demzufolge seit fünf Spielen ungeschlagen. Der 1. FC Kaiserslautern ist zudem die einzige Mannschaft der ersten drei deutschen Profiligen, die in dieser Saison noch kein Auswärtsspiel verloren hat.
Herzlich willkommen zum ersten Topspiel der Rückrunde in der 2. Bundesliga! Der Tabellensiebte aus Hannover empfängt heute den Tabellensechsten aus Kaiserslautern.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Heidenheim 34 67 31
2 Darmstadt 34 67 17
3 Hamburg 34 66 25
4 Düsseldorf 34 58 17
5 St. Pauli 34 58 16
6 Paderborn 34 55 24
7 Karlsruhe 34 46 3
8 Holstein 34 46 -3
9 K'lautern 34 45 -1
10 Hannover 34 44 -5
11 Magdeburg 34 43 -7
12 Gr. Fürth 34 41 -3
13 Rostock 34 41 -16
14 Nürnberg 34 39 -17
15 Braunschweig 34 36 -17
16 Bielefeld 34 34 -12
17 Regensburg 34 31 -24
18 S´hausen 34 28 -28