Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
SC Verl
17. Spieltag
03.12.2023
Dynamo Dresden
Vereinslogo von SC Verl
1:0
Vereinslogo von Dynamo Dresden
90.
Fazit:
In einem ausgeglichenen Spiel gewinnt der SC Verl mit 1:0 gegen Dynamo Dresden! Eigentlich sah hier vieles nach einem klassischen 0:0 aus, aber in der zweiten Halbzeit konnte Verl über die langen Einwürfe von Paetow wiederholt für Unordnung sorgen. Marcel Benger nutzte seinen Freiraum und traf in der 67. Minute zur Führung. Danach gab sich die SGD alle Mühe, den Ausgleich zu erzielen, allerdings reichte es nicht. Am Ende vergab Manuel Schäffler die vielleicht dickste Chance zum 1:1, wodurch Dynamo jetzt schon bei drei Niederlagen in Folge steht. Demgegenüber klettert Verl mit dem vierten Sieg in Serie auf den dritten Platz, auf dem dem Sportclub nur noch vier Punkte zum heutigen Gegner fehlen!
90.
Spielende
90.
Schäffler hat die Chance! Den fälligen Freistoß schlagen die Dresdner in den Strafraum des Gegners. Die Kugel wird rechts rausgeblockt, doch genau da steht Schäffler. Per Volley jagt er den Ball knapp übers Tor! Das war's!
90.
Gelbe Karte für Fabio Gruber (SC Verl)
Beim Abschlag rutscht Unbehaun aus, wodurch er den Ball direkt zum Gegner flankt. Sofort zieht Gruber das Foul und sieht dafür Gelb.
90.
Auch Cueto nimmt sich den Distanzschuss, der in diesem Fall weit übers Tor fliegt. Die Zeit wird knapp!
90.
Kammerknecht haut das Leder aus der Distanz ins Hintertornetz. Das spricht dann eher für die einschleichende Verzweiflung des Tabellenzweiten.
90.
Fünf Minuten bekommt Dynamo noch, um hier irgendwie den Ausgleich zu erzielen. Aus dem Spiel heraus geht weiterhin wenig, doch vielleicht finden sie nochmal Kutschke oder Schäffler mit einem hohen Ball.
90.
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
89.
Guter Freistoß auf den Kopf von Kutschke, der dem Ball am zweiten Pfosten entgegenspringt. Auch Unbehaun ist da zur Stelle, doch der Stürmer nickt die Kugel aus kurzer Distanz rechts vorbei! Anschließend wird Unbehaun kurz behandelt, weil Torhüter und Stürmer beide gegen den Pfosten geprallt sind.
85.
Der Torschütze hat das Spielfeld verlassen. Reicht sein Treffer zum ersten Sieg des SC Verl über Dynamo Dresden?
84.
Einwechslung bei SC Verl: Marcel Mehlem
Auswechslung bei SC Verl: Marcel Benger
83.
Gelbe Karte für Yari Otto (SC Verl)
Beim Konterversuch verspringt Otto der Ball, weshalb er der Kugel hinterhergrätscht und dabei nur Lewald erwischt. Zurecht sieht er dafür Gelb.
82.
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Manuel Schäffler
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Luca Herrmann
82.
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Lucas Cueto
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Jakob Lemmer
80.
Erneut fängt Unbehaun einen ungenauen Ball ab. Zu selten sind die Angriffe der Dresdner wirklich zwingend. Die Abschlusspositionen sind kaum gefährlich.
77.
Gute Flanke auf den Kopf des stark entgegenkommenden Kraulich. Der hat aber nicht das perfekte Timing, weshalb die Kugel in die Arme von Unbehaun springt.
74.
Verl sucht weiter den Weg nach vorne und holt dabei munter Einwürfe heraus, die Paetow in die Mitte wirft. Diesmal springt aber nichts dabei heraus.
71.
Einwechslung bei SC Verl: Maximilian Wolfram
Auswechslung bei SC Verl: Lars Lokotsch
69.
Sofort führt Anfang einen Doppelwechsel durch. Wenig später schießt Luca Herrmann deutlich übers Tor. Jetzt steht Dynamo natürlich unter Zugzwang. Die dritte Niederlage in Folge droht, während Verfolger Verl gleichzeitig den fünften Sieg in Serie feiern könnte. Seit acht Ligaspielen sind die Ostwestfalen ungeschlagen.
68.
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Robin Meißner
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Tom Zimmerschied
68.
Einwechslung bei Dynamo Dresden: Jonathan Meier
Auswechslung bei Dynamo Dresden: Lars Bünning
67.
Tooor für SC Verl, 1:0 durch Marcel Benger
Plötzlich ist der Ball drin! Von links wirft Paetow den Ball in die Mitte. Vorne wird der Ball kurz verlängert, bevor Benger wuchtig an die Latte köpft. Vom Gebälk springt der Ball wieder vor die Füße des Mittelfeldspielers, der das Leder jetzt einfach über die Linie drücken kann.
64.
Paetow schleudert einen Einwurf auf den Kopf des freien Lokotsch. Der verlängert zwar direkt auf den Kopf eines Gegenspielers, doch von diesem springt der Ball vor die Füße von Batista-Meier. Sofort legt sich der Topscorer den Ball auf den rechten Schlappen, zieht wuchtig ab, wird jedoch zur Ecke geblockt!
62.
Nach einem Eckball fordert Kutschke Unbehaun mit einem Kopfball heraus, doch den mittigen Abschluss blockt der Schlussmann reaktionsschnell ab.
60.
Maël Corboz sitzt auf dem Rasen und lässt sich den Oberschenkel bandagieren. Das sieht nicht besonders gut aus, dennoch gehen die Daumen der Betreuer hoch. Der Kapitän wird es nochmal versuchen.
57.
Nach langer Zeit befreit sich Verl über einige schnelle Pässe aus dem Klammergriff der Gäste. Am Ende flankt Michel Stöcker den Ball allerdings zu nah vors Tor, sodass Drljača mit einem Satz nach vorne zupackt.
54.
Schon wieder klärt Verl in letzte Sekunde! Erst grätscht Corboz in eine Flanke, ohne entscheidend zu klären. Danach wirft sich Torge Paetow in den Schussversuch des Gegners und verhindert so Schlimmeres. Dresden nähert sich an!
53.
Im eigenen Strafraum riskiert Gruber alles mit einer Grätsche gegen Lemmer, trifft den Ball und verhindert so eine große Chance!
51.
Etwa 30 Meter vor dem Tor bekommt Dynamo einen Freistoß zugesprochen. Den schlägt Lemmer in den Strafraum, doch es wird erst über Umwege gefährlich. Nachdem Verl zunächst blockt, schießt Will den Ball scheinbar weit links vorbei, wird aber noch abgefälscht. Dadurch muss Unbehaun einmal komplett von links nach rechts eilen und wischt die Kugel gerade so um den Pfosten!
48.
Die erste Offensivaktion geht an Dresden, wobei der Flankenversuch von der linken Seite über den Spann rutscht und dadurch hinters Tor ins Aus fliegt.
46.
Ohne Wechsel geht es weiter mit dem zweiten Durchgang. Hoffentlich kommt etwas mehr Fahrt ins Spiel.
46.
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
Halbzeitfazit:
Nach einer ernüchternden ersten Halbzeit zwischen dem SC Verl und Dynamo Dresden steht es 0:0. Dynamo startete druckvoll, konnte sich die erste Chance aber erst herausspielen, nachdem Verl schon einmal zum Abschluss gekommen war. Ehe Kutschke seine Chance liegenließ, verzog Sessa einen Distanzschuss. Danach war leider nur wenig zu sehen. Beide Teams neutralisierten sich. Meistens rotierte der Ball im Mittelfeld, wobei Verl zumindest öfter im Strafraum der Gäste auftauchte. Dennoch war es wieder Kutschke, der nach Zuspiel von Lemmer die größte Gelegenheit liegenließ. Mit Blick auf den Spielverlauf geht das aber auch vollkommen in Ordnung.
45.
Ende 1. Halbzeit
45.
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
44.
Erst knapp hinter der Torauslinie flankt Kammerknecht den Ball in die Mitte. Ohnehin fängt Luca Unbehaun die Kugel problemlos ab.
40.
Auf einmal ist Verl wieder in aussichtsreicher Position, bis Sessa den Laufweg von Lokotsch komplett falsch einschätzt und das Leder in den Rücken des Mitspielers spielt. Dadurch rollt der Ball direkt ins Toraus.
39.
Mehrere Flanken fliegen an und in den Strafraum der Hausherren, ohne ernsthaft gefährlich zu werden.
36.
Also auch zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit sieht das hier nicht wirklich nach einem Spitzenspiel aus. Das passiert eben manchmal, wenn die Verteidigung funktioniert und die Teams auf einem ähnlichen Level agieren.
32.
Batista-Meier hat sich den Ball zurechtgelegt, flankt schön an den Fünfer, wo Torge Paetow alleine abspringt. Allerdings fliegt ihm der Ball einen Tick zu hoch entgegen, weshalb er das Leder nicht drücken kann und weit übers Tor köpft!
31.
Gelbe Karte für Tom Zimmerschied (Dynamo Dresden)
Verl möchte schnell umschalten, als Zimmerschied Ochojski schmerzhaft am Sprunggelenk erwischt und Gelb sieht. Jetzt hat Verl die Chance per Freistoß nahe der rechten Eckfahne.
30.
Plötzlich ein starker Freistoß von Lemmer! Von der rechten Seitenlinie schlägt der Zehner den Ball an den Fünfer, wo Kutschke und Kraulich einspringen. Kutschke erwischt den Ball zuerst, doch legt ihn rechts vorbei! Vielleicht hätte sein Teamkollege hinter ihm die Kugel besser getroffen!
26.
Luca Herrmann flankt aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner, in den allerdings noch kein Mitspieler gestartet ist. So springt die Kugel geradewegs ins Toraus.
25.
Jetzt räumt Kutschke seinen Gegenspieler ab, wodurch die Partie unterbrochen wird. Außerdem bekommt der Angreifer einige Worte des Schiedsrichters mit auf den Weg. Zu seinem Glück kommt er ohne Verwarnung davon.
22.
Sehr faire Geste von Ochojski, der den Ball hält, nachdem ihm Luca Herrmann in die Schulter rauscht. Sofort spielt der Verler den Ball ins Aus, noch bevor der Schiedsrichter irgendwas andeuten kann, um sich um den Gegenspieler zu kümmern. Nach kurzer Unterbrechung geht es weiter.
19.
Ein langer Schlag von Ochojski landet direkt in den Händen von Drljača. Leider egalisieren sich die Teams aktuell sehr, wodurch nicht viel zu vermelden ist.
15.
Obwohl weite Teile des Spiels in der Hälfte der Hausherren stattfindet, gelingt es Verl sehr gut, eine gewisse Souveränität auszustrahlen. Chancen für die SGD gibt es nicht. Stattdessen genießt Verl inzwischen einige Freiräume im Spielaufbau.
14.
Nächste Halbchance für den SCV, doch die Flanke von Ochojski rollt zu tief in den Lauf von Baack, sodass Drljača die Kugel sichern kann.
12.
Nach langer Zeit gelingt es Verl mal wieder, den Ball in die gegnerische Hälfte zu bringen. Zunächst zieht Corboz ab, wird jedoch geblockt. Wenig später nimmt sich Marcel Benger den Abschluss, aber Drljača hält den mittigen Aufsetzer.
7.
Fast klingelt's auf der anderen Seite! Eine Flanke von links kann Unbehaun nicht erreichen, weshalb Kutschke am zweiten Pfosten die Kugel annimmt, aber zu lange für den Abschluss braucht. So springt ihm Gruber entgegen und blockt den Schuss mit seiner Grätsche!
6.
Plötzlich hat Verl die erste Chance, weil Kraulich einen Freistoß direkt zu Sessa spielt. Der nimmt aus 18 Metern Maß und jagt die Kugel knapp unten rechts vorbei!
5.
In den ersten Minuten treten die Gäste sehr dominant aus. Bisher fand das Spiel ausschließlich in der Hälfte der Verler statt. Dresden hat alles im Griff.
2.
Die Hausherren verlieren den Ball links am eigenen Strafraum im Spielaufbau, doch können den Angriff von Dynamo mit der Restverteidigung klären. Sowas darf man sich nicht oft erlauben.
1.
Nicolas Winter gibt den Ball frei. Dresden stößt an und muss nach wenigen Sekunden den Ball hergeben. Ab geht die wilde Fahrt!
1.
Spielbeginn
Vor dem Anpfiff gibt es noch eine Schweigeminute in Gedenken an den mit nur 25 Jahren verstorbenen Regensburger Agyemang „Agy“ Diawusie.
Beide Teams betreten den vom Schnee befreiten Rasen der SPORTCLUB Arena in Verl. Die Stimmung ist frostig und trotzdem gut. Es dauert nicht mehr lange!
Als Schiedsrichter ist Nicolas Winter aus Scheibenhardt nach Verl gereist, um dieses Spiel zu leiten. Dem Rheinland-Pfälzer assistieren die Linienrichter Roman Pontemkin und Tobias Wittmann.
Über 20 Jahre reicht die gemeinsame Geschichte von Verl und Dresden bereits zurück. In der Regionalliga Nord entschied Dynamo damals das erste Duell für sich und legte damit den Ton für die weiteren Duelle. Nach acht Aufeinandertreffen ist Verl nach wie vor sieglos, wobei sie den Dresdnern zu Hause bereits drei Unentschieden abknöpfen konnte. Tatsächlich verlor der SCV vergangene Saison zum ersten Mal vor heimischer Kulisse gegen die Sachsen.
Markus Anfang setzt in seiner Mannschaft auf Kontinuität. Trotz der jüngsten zwei Niederlagen möchte er seine Mannschaft stärken und setzt deshalb auf dieselbe Elf, die zuletzt gegen Jahn Regensburg verlor. Wobei dabei auch erwähnt werden sollte, dass das Spitzenspiel erst nach einer Ecke in der 93. Minute verloren wurde.
Angesichts von vier Siegen in Folge hat Alexander Ende wenige Gründe für Spielertäusche. Im Vergleich zum jüngsten Erfolg in Mannheim rotieren deshalb nur Marcel Benger, der nach einer Gelbsperre wieder verfügbar ist, und Lars Lokotsch neu in die Startelf. Sie ersetzen Patrick Kammerbauer und Maximilian Wolfram.
Dynamo Dresden schien in dieser Saison fast schon unschlagbar. Na gut, zwei Niederlagen haben sie sich bis zum 15. Spieltag erlaubt, aber ansonsten thronten die Sachsen souverän an der Tabellenspitze. Seit zwei Wochen wanken die Gelb-Schwarzen allerdings, denn erst verlor Dynamo im Nachholspiel gegen den 1. FC Saarbrücken und vergangene Woche verlor Dresden im Spitzenspiel gegen Jahn Regensburg auch noch die Tabellenführung. Zwei Niederlagen in Folge gab es für die SGD in dieser Saison noch nicht. Umso spannender ist zu sehen, wie sie darauf reagiert.
Wenn das Duell zwischen dem SC Verl und Dynamo Dresden vor der Tür steht, dann nimmt Verl normalerweise eine klare Außenseiterrolle ein. Allein die Größe der Städte, die Mitgliederzahlen oder auch das Stadion sprechen eine klare Sprache. In dieser Saison scheint sich der SCV allerdings mit Nachdruck vorne festzusetzen. Vier Siege in Folge haben die Ostwestfalen bis auf den vierten Platz gespült. Ein Erfolg gegen Dynamo könnte das nächste große Ausrufezeichen sein, nachdem man unter anderem schon Arminia Bieleld im kleinen Derby und Erzgebirge Aue im Verfolgerduell schlagen konnte.
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel SC Verl - Dynamo Dresden! Rechtzeitig vor Spielbeginn geht es los mit dem Liveticker der Partie am 17. Spieltag der 3. Liga.
SC Verl - Dynamo Dresden
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Regensburg 27 53 12
2 Dresden 27 50 19
3 SSV Ulm 27 48 13
4 Pr. Münster 27 43 12
5 Dortmund II 27 43 8
6 Sandhausen 27 43 7
7 RW Essen 27 43 -1
8 Aue 27 42 3
9 U'haching 26 41 7
10 Ingolstadt 27 40 11
11 Saarbrücken 25 38 13
12 Verl 26 36 1
13 1860 26 35 3
14 Vikt. Köln 27 33 -6
15 Bielefeld 26 28 -4
16 Hallescher FC 26 25 -16
17 Waldhof Mannh. 26 24 -15
18 Duisburg 27 23 -15
19 Lübeck 26 22 -23
20 Freiburg II 26 13 -29