Maccabi Haifa
2. Spieltag
14.09.2022
Paris Saint-Germain
1:3
90.
Fazit:
Mit Biegen und Brechen wird Paris Saint-Germain der Favoritenrolle gerecht und siegt nach 0:1-Rückstand noch mit 3:1 bei Maccabi Haifa. Ein im ersten Durchgang bisweilen lustloses Pariser Team ließ zunächst mehrere Großchancen leichtfertig ungenutzt und überließ stattdessen den mutig nach vorne spielenden Israelis den Platz. Die Grünen ließen sich nicht zweimal bitten und erzielten prompt die nicht unverdiente Führung, die Messi mit einem Abstauber vor der Pause egalisieren konnte. Im zweiten Durchgang spielte 20 Minuten lang dann zunächst nur Haifa, ehe PSG dank einem genialen Steckpass von Messi auf Mbappé doch noch das Spiel drehte. Maccabi probierte es zwar noch weiter, aber als dann auch noch Neymar nach einem Konter traf, war die Messe gelesen. Die Israelis dürfen dennoch stolz auf ihre Leistung sein.
90.
Spielende
90.
Batubinsika kann Messi fünf Meter vor dem Strafraum nur per Foul stoppen und der Argentinier kann sich zum krönenden Abschluss der Partie die Kugel noch einmal zurechtlegen. Der direkte Freistoß wird aber genau wie der Nachschuss geblockt. Das dürfte es gewesen sein.
90.
Nikita Rukavytsya ist nach Pass in die Tiefe über links durch, zieht dann aus sehr kompliziertem Winkel aber nicht etwas aufs kurze Eck ab, sondern sucht das lange Eck. Gianluigi Donnarumma kann den Einschlag verhindern. Möglicherweise wäre es aber auch Abseits gewesen.
90.
Der eingewechselte Mavis Tchibota hat noch Kraft und holt mit starkem Antritt über links noch eine Ecke raus. Der ruhende Ball von Chery verpufft dann aber.
90.
Satte sechs Minuten gibt es on top. Beide Trainer wechseln daraufhin erneut.
90.
Einwechslung bei Paris Saint-Germain: Carlos Soler - Auswechslung bei Paris Saint-Germain: Neymar
90.
Einwechslung bei Maccabi Haifa: Nikita Rukavytsya - Auswechslung bei Maccabi Haifa: Frantzdy Pierrot
90.
Einwechslung bei Maccabi Haifa: Mavis Tchibota - Auswechslung bei Maccabi Haifa: Pierre Cornud
90.
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 6
89.
Gelbe Karte für Neymar (Paris Saint-Germain)
Nach seinem Treffer, der kurz noch vom VAR überprüft wird, verhöhnt Neymar mit ausgestreckter Zunge und Händen an den Ohren das israelische Publikum. Der Schiedsrichter zeigt ihm dafür die Gelbe Karte.
88.
Tooor für Paris Saint-Germain, 1:3 durch Neymar
Mit einem Konter machen die Rouge-et-Bleu jetzt den Deckel drauf. Von der Mittellinie aus spielt Verratti einen butterweichen Pass in den Lauf von Neymar, der zum zweiten Mal in der Partie alleine aufs Haifa-Tor läuft. Dieses Mal behält er die Nerven und schließt im rechten Moment ab. Der Rechtsschuss aus elf Metern ist für Cohen nicht mehr zu parieren.
87.
Chery schnappt sich die Kugel, der den fälligen Freistoß allerdings gut zwei Meter über die Querlatte hinweg schießt. Abstoß PSG.
85.
Auf einmal kommen die Nordisraelis noch einmal ins Umschaltspiel, aber Pierrot kann mit dem entscheidenden Querpass Marquinhos nicht überwinden. Chery macht dann allerdings den zweiten Ball fest und wird von Verratti kurz vor dem Strafraum von den Beinen geholt. Das bringt den Hausherren einen gefährlichen Freistoß aus knapp 17 Metern zentraler Position ein.
83.
Einwechslung bei Paris Saint-Germain: Achraf Hakimi - Auswechslung bei Paris Saint-Germain: Nordi Mukiele
83.
Allzu viel passiert im Moment nicht mehr. Die Rouge-et-Bleu riskieren absolut gar nichts mehr, während den Grünen ein Stück weit die Körner fehlen.
80.
Die Nordisraelis kämpfen, aber der engagierte Auftritt hat sichtlich Kraft gekostet. Das Mittel der Wahl sind zunehmend hohe Bälle nach vorne. Das ist für eine Abwehr vom Kaliber der Pariser natürlich leicht zu verteidigen.
77.
Gelbe Karte für Frantzdy Pierrot (Maccabi Haifa)
Bei einem hohen Zuspiel in den Lauf verschafft sich Pierrot im Zweikampf mit Marquinhos per Ellenbogen Platz. Weil er seinen Gegenspieler dabei im Gesicht erwischt, pfeift der Unparteiische nicht nur Offensivfoul, sondern zückt auch die Gelbe Karte. Vertretbar.
76.
Auch Barak Bakhar scheint scheinbar noch an einen Punktgewinn zu glauben. Mit Din David bringt der Haifa-Coach jetzt einen zusätzlichen Stürmer.
76.
Einwechslung bei Maccabi Haifa: Din David - Auswechslung bei Maccabi Haifa: Omer Atzili
74.
Jetzt wechselt Galtier erstmals. Dabei bringt er Ruiz für Vitinha und setzt somit offenkundig auf mehr Stabilität im Zentrum. Die braucht es womöglich auch. Nach kurzem Schock sind die Israelis inzwischen nämlich wieder giftig im Spiel.
74.
Einwechslung bei Paris Saint-Germain: Fabián Ruiz - Auswechslung bei Paris Saint-Germain: Vitinha
71.
In einer Phase, in der Maccabi die Enttäuschung über den Rückstand sichtlich anzumerken ist, will PSG nun offenkundig den Deckel auf die Partie machen. Abermals kommt der Pass in die Tiefe bei Mbappé an, aber mit einem bärenstarken Tackling kann Goldberg dem Superstar die Kugel abnehmen.
69.
Tooor für Paris Saint-Germain, 1:2 durch Kylian Mbappé
Da ist der Geistesblitz, den die Gäste brauchten: Messi spielt einen unnachahmlichen Steckpass direkt in den Lauf von Mbappé, der aus elf Metern halblinker Position erneut die dicke Chance auf dem Fuß hat. Anstatt erneut irgendwelche Tänzchen zu versuchen, zieht der 23-Jährige jetzt humorlos aufs lange Eck ab. Unten rechts zappelt die Kugel unhaltbar für Cohen kurz darauf im Netz zur 2:1-Führung. Die Rouge-et-Bleu drehen damit die Partie.
68.
Omer Atzili probiert es aus der zweiten Reihe, aber der Abschluss aus 19 Metern kommt zu zentral aufs Pariser Tor. Gianluigi Donnarumma hat gar keine Mühe, den Ball sicher zu fangen.
67.
Nach kurzem Sturmlauf ziehen die Rouge-et-Bleu sich jetzt schon wieder zurück. Christophe Galtier kann hiermit wahrlich ganz und gar nicht zufrieden sein, zögert aber noch, erstmals zu wechseln.
64.
Großchance PSG! Neymar und Messi kombinieren erstklassig auf engstem Raum und der Argentinier ist es, der aus elf Metern mit links einen starken Flachschuss aufs lange Eck spielt. Nun ist Cohen aber auf der Höhe und kann den Ball mit einer bärenstarken Parade abprallen lassen. Mukiele rennt an, um die Kugel im leeren Tor zu versenken, aber Cornud ist eine Millisekunde schneller und klärt mit einer Grätsche, für die die Ränge ihn lautstark feiern.
63.
Jetzt greifen Messi, Mbappé und Neymar mit vereinten Kräften an und beinahe klingelt es jetzt auch erneut im Kasten der Israelis. Am Ende bringt Messi die Kugel aus spitzem Winkel nicht mehr ganz so druckvoll aufs Tor, aber Cohen greift daneben. Unter seinem Körper rutscht das Leder hindurch und geht zum großen Glück der Nordisraelis denkbar knapp links am Pfosten vorbei. Die anschließende Ecke bringt dann nichts weiter ein.
60.
Gelbe Karte für Dolev Haziza (Maccabi Haifa)
Jetzt tritt Neymar mal an und wird prompt von Haziza von den Beinen geholt, was die Gelbe Karte nach sich zieht. Dabei hat Maccabi jetzt Glück, dass es nur Freistoß gibt. Das Foul ist hart an der Kante zum Sechzehner.
58.
Maccabi Haifa macht weiterhin das Spiel. Die Israelis wollen offenkundig mehr als nur das Remis und sind dem 2:1 im Moment deutlich näher als die Gäste. Von den hochdekorierten Franzosen kommt momentan exakt gar nichts. Aber ein Geistesblitz der Kreativabteilung kann bekanntermaßen ja reichen.
55.
Einwechslung bei Maccabi Haifa: Abdoulaye Seck - Auswechslung bei Maccabi Haifa: Daniel Sundgren
55.
Bitter für die Gastgeber. Ausgerechnet der so bärenstarke Daniel Sundgren, der gleich mehrere Pariser Vorstöße sensationell wegverteidigen konnte, hat sich verletzt. Die Betreuer zeigen direkt an, dass es nicht weitergeht. Barak Bakhar muss wechseln.
52.
Großchance Haifa! Cornud zieht jetzt aus 19 Metern saftig mit links aufs rechte untere Eck ab und Pierrot wirft sich in die Schussbahn, um mit einer Richtungsänderung den schon abgetauchten Donnarumma zu überlisten. Die Idee ist gut, aber der Ball verfehlt das leere Tor um eine Haaresbreite. Abstoß Paris.
52.
Die Grünen geben weiterhin den Ton an, während PSG kaum ins gegnerische Drittel kommt. Beim Angriff über links hat Pierre Cornud viel Platz, um die Flanke zu bringen. Die Hereingabe ist aber deutlich zu lang und geht hinter dem zweiten Pfosten ins Aus. Abstoß PSG.
49.
Gelbe Karte für Omer Atzili (Maccabi Haifa)
Kurz nach seinem Abschluss hilft Atzili hinten aus, kommt allerdings beim Tackling gegen Vitinha einen Schritt zu spät. Das bringt ihm die erste Gelbe Karte der Partie ein.
49.
Nach Balleroberung im Zentrum kommen die Hausherren ins Umschaltspiel. Erneut startet Omer Atzili über rechts und zieht jetzt kurzerhand selbst aus 18 Metern ab. Der etwas zu zentrale Ball ist aber kein Problem für Gianluigi Donnarumma, der die Kugel sicher unter sich begräbt.
48.
Die Nordisraelis greifen über rechts an. Atzili legt dann für Haziza ab, der aus ähnlicher Position, aus der heraus er das 1:0 vorbereitete, nun allerdings einen zu fahrigen Pass in die Box spielt, der nicht beim lauernden Pierrot ankommt.
46.
Beide Teams kehren unverändert auf den Rasen zurück. Weiter geht's im Sammy Ofer Stadium.
46.
Anpfiff 2. Halbzeit
45.
Halbzeitfazit:
Zur Pause steht es zwischen Maccabi Haifa und Paris Saint-Germain 1:1 und trotz klarem Chancenplus der Gäste geht das Remis im Moment absolut in Ordnung. Die Rouge-et-Bleu ließen gleich drei hochkarätige Chancen ungenutzt, als zwei Mal Mbappé und Neymar im Eins-gegen-Eins mit Haifa-Keeper Cohen zu lange mit dem Abschluss zögerten. Davon abgesehen war die Partie aber ausgeglichen, weil der israelische Meister von Anfang an aktiv am Spiel teilnahm und mutig nach vorne spielte, anstatt sich hinten einzuigeln. Das wurde mit mehreren Abschlüssen belohnt, bei denen Donnarumma all sein Können zeigen musste, ehe er letztlich von Chery aus kurzer Distanz überwunden wurde. DIe Pariser brauchten eine Weile, um sich davon zu erholen, schlugen dann aber durch einen Abstauber von Messi zurück.
45.
Ende 1. Halbzeit
45.
Kurz vor der Pause kommt auch Haifa zu einem weiteren Abschluss. Chery zieht aus 24 Metern scharf mit links ab. Die Kugel kommt gefährlich aufs rechte Eck, aber Donnarumma hechtet zur Seite und lenkt das Leder gerade noch ins Aus. Die anschließende Ecke bringt dann nichts weiter ein.
45.
Gleich zu Beginn der zweiminütigen Nachspielzeit kommt eine PSG-Ecke endlich mal beim eigenen Mitspieler an. Marquinhos kann die Kugel am zweiten Pfosten aber nicht gut genug kontrollieren, sodass der Ball knapp links am Pfosten vorbei geht. Abstoß Maccabi.
45.
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
43.
Auf einmal kommen die Grünen wieder zu einem guten Abschluss. Nach starkem Pass in die Tiefe ist Omer Atzili durch. Aus 13 Metern halbrechter Position nimmt er Maß aufs lange Eck. Der flache Rechtsschuss rauscht jedoch gut zwei Meter am Pfosten der Rouge-et-Bleu vorbei. Abstoß Paris.
41.
Wieder Neymar, der Mbappé nun flach in den Lauf bedient. Dessen Versuch, die Kugel an Sundgren vorbei zu legen, scheitert aber. Der Abwehrspieler von Haifa ist hellwach und nimmt dem Weltmeister mit einem starken Tackling den Ball ab.
39.
Noch einmal PSG. Dieses Mal sucht Neymar mit einem Lupfer Mbappé, der aus fünf Metern halblinker Position beim Volley mit links aber volles Risiko gehen muss. Weil er die Kugel nicht richtig trifft, ist der Abschluss jedoch ein Fall für die Tribüne, auf der sich die Anhänger der Israelis die gute Stimmung durch das Gegentor mitnichten verderben lassen.
37.
Tooor für Paris Saint-Germain, 1:1 durch Lionel Messi
Mit etwas Dusel erzwingt der Favorit nun den Ausgleich und erzielt das 1:1. Mbappé tankt sich mit seinem unwiderstehlichen Antritt links im Strafraum bis zur Grundlinie vor und jagt die Kugel dann auf Verdacht mit aller Gewalt flach ins Zentrum. Mit Erfolg. Batubinsika wird angeschossen und fälscht das Leder direkt in die Füße vom lauernden Messi ab, der aus kurzer Distanz einfach nur einschieben muss.
35.
Jetzt wirken die Rouge-et-Bleu wieder völlig verunsichert. Neymar steht an der linken Eckfahne zur Ausführung eines Eckstoßes bereit und jagt die Kugel völlig fahrig ans Außennetz der Grünen. Die Körpersprache des Brasilianers, der mit hängenden Schultern gemächlich ins Feld zurück geht, spricht Bände. Abstoß Haifa.
33.
Wahnsinn! Für einen Moment scheint es so, als würde das Sammy Ofer Stadium explodieren, denn nach einem starken Steckpass ist Frantzdy Pierrot durch und kann aus sieben Metern mit einem Lupfer auf 2:0 stellen. Dann jedoch geht die Fahne des Linienrichters nach oben. Der VAR bestätigt die Korrektheit der Abseitsentscheidung.
32.
Die Pariser haben den Rückstand inzwischen abgeschüttelt und greifen wieder verstärkt an. Maccabi hat nun allerdings eine extrem breite Brust und viel Rückenwind. Nuno Mendes greift über links an, aber mit einer perfekt getimten Grätsche trennt Daniel Sundgren seinen Gegenspieler fair vom Ball.
29.
Großchance PSG! Unfassbar! Die Gäste lassen jetzt tatsächlich die dritte Großchance liegen! Dieses Mal ist es Neymar, der nach Steckpass frei auf Cohen läuft. Anstatt sich einfach eine Ecke auszusuchen und abzuziehen, will er die Kugel am herauslaufenden Cohen vorbeilegen, der aber einfach eine Sekunde schneller ist und resolut klären kann.
28.
Maccabi drückt weiter und ein Distanzschuss von Omer Atzili kann nur zur Ecke geklärt werden. Dolev Haziza schnappt sich die Kugel, aber die vorbereitete Variante wirkt ziemlich improvisiert. Nach kurz ausgeführter Ecke kann PSG ins Seitenaus klären. Den 1,94 Meter großen Frantzdy Pierrot zu suchen, wäre vermutlich die bessere Wahl gewesen.
27.
Die Rouge-et-Bleu wirken sichtlich genervt und wissen im Moment nicht so recht, wie sie mit diesem Rückschlag umgehen sollen. Wirklich unverdient ist das Führungstor der aktiven Gastgeber, für die das zweifelsohne das Spiel des Jahres ist, nämlich nicht.
24.
Tooor für Maccabi Haifa, 1:0 durch Tjaronn Chery
Das gibt es ja nicht! Die mutigen Israelis greifen weiter an und gehen jetzt tatsächlich mit 1:0 in Führung. Dabei ist es praktisch der gleiche Spieltag wie eben, nur dass Haziza nun nicht wieder ins Toraus flankt, sondern einen absoluten Zuckerpass in den Lauf von Chery spielt. Der hält aus sechs Metern einfach nur den Fuß hin und schiebt vorbei am chancenlosen Donnarumma zum Führungstreffer ein. Das Sammy Ofer Stadium eskaliert.
23.
Jetzt kombinieren sich die Gastgeber mal sehenswert nach vorne. Über Chery und Atzili landet die Kugel schließlich bei Haziza, dessen Flanke aber ins Toraus segelt.
21.
Das französische Starensemble findet beim Vorstoß keine Lücke in der israelischen Defensive. Letztlich ist es Nuno Mendes, der die Hereingabe flach in Richtung Fünf-Meter-Linie bringt. Dylan Batubinsika kann dort aber klären, woraufhin Josh Cohen den Ball sicher aufnimmt.
19.
Mukiele kommt nicht durch, aber ein Abpraller landet bei Messi im Zentrum. Der Argentinier hat noch zwei Gegenspieler vor sich und bleibt mit einem überhasteten Abschluss prompt hängen, woraufhin Goldberg klärt.
17.
Und wieder die Israelis: Chery schickt Abu Fani über links nach vorne und die Flanke kommt scharf ins Zentrum, wo Pierrot lauert. Donnarumma muss sich schwer strecken, um das Leder in letzter Sekunde noch wegzufausten. Der israelische Meister bringt die Rouge-et-Bleu ganz schön zum Schwitzen.
15.
Haifa belohnt sich mit einem weiteren Abschluss. Frantzdy Pierrot hat beim Vorstoß über rechts Platz und probiert es aus 14 Metern mit einem Schuss aufs lange Eck. Der leicht abgefälschte Ball ist letztlich aber zu unplatziert. Gianluigi Donnarumma ist rechtzeitig unten und kann die Kugel sicher festhalten.
14.
Trainer Barak Bakhar zeigt seinen Spielern an, weiter auszurücken und mit eigenen Vorstößen dagegen zu halten. Wie der krasse Underdog in dieser Partie darum bemüht ist, aktiv mitzuspielen, ist wirklich aller Ehren wert. Es ist mitnichten ein Spiel auf nur ein Tor, was sicher viele im Vorfeld erwartet hätten.
11.
Die nächste Großchance für PSG! Im direkten Gegenzug kontern die Rouge-et-Bleu sich über zwei Stationen nach vorne. Erneut ist Mbappé durch. Der 23-Jährige hat nur noch Cohen vor sich und kann sich aus 14 Metern die Ecke aussuchen. Anstatt abzuschließen, macht er es aber zu kompliziert und schlägt mit dem Ball am Fuß noch einen Haken. Das gibt Verfolger Sundgren die nötige Zeit, per Tackling zu klären und einen Abschluss zu unterbinden.
11.
Jetzt kommt auch Maccabi zum ersten Abschluss der Partie. Die Israelis rücken erneut aus und Abu Fani zieht einfach mal aus 22 Metern ab. Der Schuss kommt gefährlich aufs rechte untere Eck, aber Donnarumma taucht rechtzeitig ab und kann klären.
9.
Die Gastgeber müssen sich defensiv ganz schön ins Zeug legen. Neymar kommt zum Abschluss, aber der Rechtsschuss aus elf Metern wird von Sundgren zur Ecke geblockt. So richtig befreien können sich die Grünen bei den ruhenden Bällen nicht. Immer wieder muss zum nächsten Eckstoß geklärt werden, ehe die Kugel bei der fünften Ecke in Folge dann erfolgreich wegverteidigt werden kann.
7.
Batubinsika leistet sich im Aufbauspiel einen Fehlpass und schon rollen die Rouge-et-Bleu wieder aus. Am Ende einer langen Passkette spielt Nuno Mendes das Leder dann aber zu unsauber in den Rücken von Mabppé, der den Ball nicht halten kann.
5.
Interessant ist, dass Haifa sich nicht etwa im eigenen Drittel Beton anrührt. Vielmehr nehmen die Nordisraelis aktiv am Spiel teil und suchen den direkten Weg nach vorne. Bei einem Angriff über links kommt Pierrot allerdings nicht an Marquinhos vorbei.
2.
Großchance PSG! Verratti spielt den Steckpass in den Lauf von Mbappé, der mit viel Tempo auf das Tor der Israelis kommt und aus acht Metern halblinker Position abschließen kann. Cohen ist mit den Fingerspitzen noch dran und lenkt die Kugel über die Querlatte. Die anschließende Ecke bringt dann nichts weiter ein.
1.
Anpfiff im Sammy Ofer Stadium. Die Hausherren laufen in grün-weißen Trikots über grünen Hosen auf. Die Gäste aus Paris sind ganz in Dunkelblau gekleidet. Der Ball rollt.
1.
Spielbeginn
-1.
Beide Mannschaften kennen sich übrigens schon. Vor 24 Jahren standen sich Maccabi Haifa und Paris Saint-Germain in der 1. Runde vom Europapokal der Pokalsieger gegenüber. Nachdem das Hinspiel in Paris 1:1 endete, setzten sich die Israelis damals überraschend im Rückspiel mit 3:2 durch und eliminierten die Rouge-et-Bleu aus dem Wettbewerb.
-1.
PSG-Coach Christophe Galtier macht bei seiner Startformation keine halben Sachen, was zeigt, wie ernst der französische Meister diese Partie nimmt. Heute Abend geht es überdies auch darum, eine unliebsame Serie zu beenden. Die Rouge-et-Bleu haben keines ihrer letzten fünf Auswärtsspiele in der Champions League mehr gewonnen (zwei Remis, drei Niederlagen). Aber: In den letzten 39 absolvierten Gruppenspielen in der Königsklasse hat PSG ausnahmslos immer getroffen. Bleiben die Israelis derweil auch im achten Vorrundenspiel hintereinander torlos, müsste zumindest eine dieser Serien folgerichtig reißen.
-1.
In der Ligue 1 führt PSG einmal mehr die Tabelle an. Die Rouge-et-Bleu holten bei 25:4-Toren 19 von 21 möglichen Punkten und ließen bislang nur gegen die AS Monaco etwas liegen (1:1). Am Samstag gab es bei der Generalprobe einen 1:0-Heimsieg über Stade Brest. Christophe Galtier vollzieht im Vergleich zu dieser Partie drei Wechsel: Marquinhos, Nuno Mendes und Mukiele spielen für Kimpembe (Oberschenkelverletzung), Juan Bernat und Hakimi (beide Bank).
-1.
Beim 2:1 über Juve ragte einmal mehr auch Superstar Kylian Mbappé heraus, der beide Tore selbst erzielte. Der 23-Jährige, der natürlich auch heute von Anfang an dabei ist, war in seinen letzten neun Champions-League-Einsätzen stets an mindestens einem Tor beteiligt (acht Treffer und vier Vorlagen).
-1.
Paris Saint-Germain will endlich die Champions League gewinnen, in der es vor zwei Jahren unter Thomas Tuchel im Finale gegen die Bayern nicht reichte (0:1). Einen guten Auftakt haben die Rouge-et-Bleu dabei bereits geschafft, als letzte Woche Juventus Turin mit 2:1 besiegt werden konnte.
-1.
Zumindest auf nationaler Ebene sind die Nordisraelis noch ohne Punktverlust. Alle vier bisherigen Ligaspiele konnten bei insgesamt 10:3-Toren gewonnen werden. Am Samstag gab es sogar einen 3:1-Heimsieg, bei dem Trainer Barak Bakhar fast seine gesamte erste Elf schonte. Lediglich vier Akteure in der heutigen Startformation spielten auch am Samstag von Beginn an, nämlich Abu Fani, Batubinsika, Lavi und Atzili. Die restlichen sieben Spieler sind entsprechend ausgeruht.
-1.
Den Israelis steht bei ihrer dritten Teilnahme an der Champions-League-Gruppenphase eine echte Mammutaufgabe bevor. Zwar eliminierten die Grünen auf dem Weg zur Rückkehr in die Königsklasse namhafte Teams wie Olympiakos Piräus, Apollon Limassol und Roter Stern Belgrad. Faktisch hat Maccabi Haifa aber die letzten sieben Gruppenspiele in der Champions League in Folge verloren, ohne dabei auch nur ein einziges Tor erzielt zu haben.
-1.
Guten Abend und herzlich willkommen aus dem Sammy Ofer Stadium. Hier empfängt Maccabi Haifa heute im Rahmen des zweiten Spieltags der Gruppe H der UEFA Champions League Paris Saint-Germain. Anpfiff ist um 21:00 Uhr.
Spielplan

Gruppenphase


KO-Phase

Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 SSC Neapel 6 15 14
2 Liverpool 6 15 11
3 Ajax 6 6 -5
4 Rangers 6 0 -20

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Porto 6 12 5
2 Brügge 6 11 3
3 Leverkusen 6 5 -4
4 Atlético 6 5 -4

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 6 18 16
2 Inter 6 10 3
3 Barcelona 6 7 0
4 Pilsen 6 0 -19

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Tottenham 6 11 2
2 Frankfurt 6 10 -1
3 Sporting 6 7 -1
4 Marseille 6 6 0

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Chelsea 6 13 6
2 AC Mailand 6 10 5
3 Salzburg 6 6 -4
4 Zagreb 6 4 -7

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Real Madrid 6 13 9
2 RB Leipzig 6 12 4
3 Donezk 6 6 -2
4 Celtic 6 2 -11

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man City 6 14 12
2 Dortmund 6 9 5
3 Sevilla 6 5 -6
4 Kopenhagen 6 3 -11

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Benfica 6 14 9
2 Paris SG 6 14 9
3 Juventus 6 3 -4
4 M. Haifa 6 3 -14