Atletico Madrid
4. Spieltag
25.11.2020
Lokomotive Moskau
0:0
90.
Wir danken für Ihr Interesse und sind für den fünften Spieltag am 1. Dezember ab 18.40 Uhr wieder für Sie da. Auf Wiedersehen!
90.
Atletico wird mit dem Punkt und der eigenen Leistung definitiv nicht zufrieden sein. Gegen extrem tief stehende Gäste präsentierte sich das Team von Diego Simeone besonders im zweiten Durchgang extrem unkreativ und ungefährlich vor dem Tor. Nach vier Spieltagen steht Bayern in der Gruppe A also als Gruppensieger fest, während sich Lok Moskau und Atletico noch den zweiten Platz streitig machen könnten. Aktuell hat Atletico allerdings zwei Punkte Vorsprung. 

Nächste Spiele Atletico Madrid:
FC Bayern München (H), RB Salzburg (A)
Nächste Spiele Lokomotive Moskau:
RB Salzburg (H), FC Bayern München (A)    
90.
Nein! Atletico Madrid und Lok Moskau trennen sich mit einem torlosen Remis. 
90.
Der vierte Offizielle zeigt an: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit. Kriegt Atletico hier nochmal eine Chance? 
89.
Und die Ecke wird richtig gefährlich! José Giménez kommt am kurzen Pfosten zum Kopfball und setzt das Leder hauchdünn rechts am Pfosten vorbei. Beste Chance im zweiten Durchgang. 
88.
Saúl Ñíguez kommt im Sechzehner nochmal in gefährlicher Position zum Schuss, im letzten Moment springt ein Russe dazwischen und blockt zur Ecke. 
85.
Auch fünf Minuten vor Schluss fehlen Atletico weiterhin die Ideen. Langsam aber sicher läuft den Spaniern die Zeit davon. 
80.
Auch Atletico verändert nochmal das Personal auf dem Rasen, der junge Sergio Camello kommt für Yannick Carrasco.
77.
Außerdem ersetzt Stanislav Magkeev Anton Miranchuk.
76.
Doppelwechsel bei den Gästen. Dmitri Rybchinsky kommt für François Kamano aufs Feld. 
73.
Durch Moskaus stabile Defensive und Atleticos offensiver Harmlosigkeit ist es bisher ein ziemlich highlightarmes Champions-League-Gruppenspiel.  
70.
Der Treffer wäre durchaus überraschend gewesen, Atletico findet eigentlich keine Lösungen und hat kaum Torchancen. 
67.
Der Ball ist im Netz, doch der Treffer zählt nicht! Ein Carrasco-Freistoß bleibt erst in der Mauer hängen, doch auch der zweite Ball landet beim Belgier. Dieser zieht sofort nochmal ab, Guilherme lässt nach vorne prallen, wo Koke nur noch einschieben muss - allerdings leicht im Abseits steht. 
63.
Lok Moskau macht in Madrid bisher ein richtig gutes Spiel und lässt hinten wenig bis gar nichts anbrennen. 
60.
... und Mario Hermoso ersetzt Renan Lodi.
60.
Diego Simeone reagiert auf die ausbleibenden Torchancen und bringt zwei frische Kräfte: Thomas Lemar kommt für Marcos Llorente ...
59.
Aktuell gibt es hier nicht viel neues zu vermelden. Atletico ist weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, findet aber auch weiterhin keine Lücken in der Moskauer Defensive. 
55.
Yannick Carrasco bringt einen Freistoß hoch in den Strafraum, Guilherme hat aufgepasst und faustet das Leder aus der Gefahrenzone. 
50.
Neue Halbzeit, altes Bild: Atletico spielt nach vorne - und kommt nicht durch. 
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
In einem wie erwartet einseitigen Duell hat Atletico Madrid das Spiel fest im Griff, kommt gegen tief stehende Russen allerdings nicht allzu oft zu Chancen. Eben solche hatten die Gastgeber einige in der Anfangsphase, doch Guilherme im Moskauer Kasten parierte stark. In der Folge wurden die Gäste dann besser und ließen defensiv fast nichts mehr zu. Nach vorne ging dafür allerdings auch nicht besonders viel - und so ist im zweiten Durchgang noch alles offen. 
45.
So ist es! Zur Pause steht ein torloses Remis auf der Anzeigetafel. 
42.
Gegen Moskaus kompakte Defensive kommt Atletico aktuell nicht durch. Im Wanda Metropolitano bahnt sich zur Pause ein torloses Remis an. 
37.
Vladislav Ignatjev setzt an zu einem ersten Gäste-Vorstoß, doch seine Flanke wird zur Ecke geblockt. 
32.
Es ist eine wie erwartet einseitige Partie. Die Gäste fokussieren sich fast ausschließlich aufs Verteidigen während Atletico anrennt. Dennoch steht es weiterhin 0:0. 
28.
João Félix kommt rechts aus spitzem Winkel zum Abschluss, Guilherme ist zur Stelle. 
23.
Lok Moskau ist inzwischen etwas besser im Spiel. Zwar warten die Gäste noch auf die erste eigene Chance, dennoch hat man zumindest die spanische Offensive nun etwas besser im Griff. 
18.
Atletico drängt die Russen bei eigenem Ballbesitz tief in die eigene Hälfte und hatte auch schon einige gute Gelegenheiten. Einziges Problem aus Madrider Sicht: Es steht weiterhin 0:0. 
12.
Madrid drängt auf das 1:0. Erst bedient Marcos Llorente von Rechtsaußen Ángel Correa, dessen Schuss Guilherme gerade noch zur Ecke pariert. Diese landet wieder bei Llorente, doch auch seinen Dropkick aus 16 Metern kann Guilherme, der Brasilianer im Moskauer Kasten, entschärfen. 
7.
Atletico startet druckvoll! Correa zieht von links in den Sechzehner ein und chippt an den langen Pfosten, wo Carrasco zum Kopfball kommt, Rybus rettet auf der Linie. 
3.
Erste Chance! Llorente legt von rechts ins Zentrum auf Joao Felix, der den Ball dort aber nicht richtig trifft. Danach kommt Carrasco an der Strafraumgrenze an die Kugel und schließt ab - knapp rechts vorbei. Lok Moskau früh im Glück. 
1.
Der Ball rollt! 
Die Champions-League-Hymne ertönt, gleich geht es im Wanda Metropolitano los. 
Das Spiel leiten wird der Unparteiische Slavko Vincic. 
Die Startformation von Lok Moskau:  Guilherme - Dmitry Zhivoglyadov, Vedran Corluka, Murilo Cerqueira, Maciej Rybus - Vladislav Ignatjev, Daniil Kulikov, Grzegorz Krychowiak, François Kamano, Anton Miranchuk - Zé Luís  
So starten die Gastgeber in die heutige Partie: Jan Oblak - Kieran Trippier, José Giménez, Stefan Savic, Renan Lodi - Marcos Llorente, Saúl Ñíguez, Koke, Yannick Carrasco - João Félix, Ángel Correa  
Trotz 65 Prozent Ballbesitz, 14:4 Torschüssen und zwei Lattentreffern reiste Atlético Madrid im Hinspiel mit nur einem 1:1 aus Russland ab. Nachdem José Giménez die Spanier in der 18. Minute verdient 1:0 in Führung gebracht hatte, sah es so aus, als wenn das Spiel nun den erwarteten Lauf nehmen würde. Aber durch einen Handelfmeter in der 25. Minute gelang Anton Miranchuk der glückliche Ausgleich.
Im zweiten Durchgang war es dann ein Spiel auf ein Tor, aber Madrid fehlte an diesem Tag einfach das nötige Glück. 
International wartet der Hauptstadtverein jedoch noch auf einen Erfolg. Für Lokomotive Moskau ist es die sechste CL-Teilnahme und die dritte in Folge. Qualifiziert wurde sich zum dritten Mal direkt über die Liga.
Die Gruppenphase haben die Moskowiter aber erst einmal überstanden. In der Saison 2003/04 war im Achtelfinale gegen AS Monaco (2:1 H, 0:1 A) wegen der Auswärtstorregel Schluss.
Lokomotive Moskau gehört mit drei Meisterschaften zu den Top-Klubs in Russland, steht aber zumeist im Schatten der erfolgreicheren Lokalrivalen Spartak Moskau (zehnfacher Meister) und ZSKA Moskau (sechs). Allerdings darf sich Lokomotive Moskau im russischen Pokal mit dem Titel des Rekordsiegers schmücken. Acht mal holte sich Lokomotive den Titel bereits, zuletzt 2019. 
Für Atlético Madrid ist es die zwölfte Teilnahme an der Königsklasse, wobei die Spanier bereits zweimal im Finale standen. Aber sowohl 2013/14 (1:4 n.V.) als auch 2015/16 (4:6 n.E.) verlor man jeweils gegen den Lokalrivalen Real Madrid.
Herzlich willkommen zum vierten Spieltag der Champions League, Atletico Madrid empfängt im Wanda Metropolitano Lokomotive Moskau. 
Spielplan

Gruppenphase


KO-Phase

Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 6 16 13
2 A. Madrid 6 9 -1
3 Salzburg 6 4 -7
4 L. Moskau 6 3 -5

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Real 6 10 2
2 M'gladbach 6 8 7
3 Donezk 6 8 -7
4 Inter 6 6 -2

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man City 6 16 12
2 Porto 6 13 7
3 Piräus 6 3 -8
4 Marseille 6 3 -11

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Liverpool 6 13 7
2 Atalanta 6 11 2
3 Ajax 6 7 0
4 Midtjylland 6 2 -9

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Chelsea 6 14 12
2 Sevilla 6 13 1
3 Krasnodar 6 5 -5
4 Rennes 6 1 -8

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Dortmund 6 13 7
2 Lazio 6 10 4
3 Brügge 6 8 -2
4 Zenit 6 1 -9

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Juve 6 15 10
2 Barça 6 15 11
3 Kiew 6 4 -9
4 Budapest 6 1 -12

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 PSG 6 12 7
2 RB Leipzig 6 12 -1
3 Man Utd 6 9 5
4 Basaksehir 6 3 -11