Dynamo Kiew
4. Spieltag
24.11.2020
FC Barcelona
0:4
90.
Mit diesen Worten verabschieden wir uns von Ihnen und wünschen Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend. Morgen geht es schon weiter in der Königsklasse, wenn unter anderem Bayern und Gladbach in die Rückrunde der Gruppenphase starten. Bis dahin!
90.
Barça macht mit dem Pflichtsieg in Kiew den Einzug in die K.o.-Runde klar. Zu Beginn sah es dabei alles andere als sicher nach einem Sieg des Favoriten aus Spanien aus. Kiew hielt im ersten Durchgang gut dagegen, beide Teams wurden nur selten gefährlich. Die Ballbesitzstatistik sprach allerdings schon nach 45 Minuten eine deutliche Sprache. Dynamo traute sich unmittelbar nach dem Wiederanpfiff mehr zu und kam zu guten Aktionen, mitten in die Druckphase der Ukrainer traf Dest dann aber zum 1:0 für Barcelona. Nur fünf Minuten später besorgte Braithwaite den zweiten Treffer. Im Anschluss wirkten die Ukrainer gebrochen. Nur noch selten sah man sie in der Hälfte der Blaugrana, die fortan an Fahrt aufnahmen und folgerichtig das dritte und das vierte Tor des Abends nachlegten. In der Summe geht der Sieg für die Koeman-Elf mehr als in Ordnung, die jetzt den Fokus auf die heimische Liga legen wird.

Nächste Spiele Dynamo Kiew:
Juventus Turin (A), Ferencváros (H)
Nächste Spiele FC Barcelona:
Ferencváros (A), Juventus Turin (H)   
90.
Martin Braithwaite (r) traf heute doppelt für Barcelona. Foto: Efrem Lukatsky, AP/dpa
90.
Danach ist Schluss. Barcelona gewinnt das Rückspiel gegen Kiew mit 4:0.

Tore: 0:1 Sergiño Dest (52.), 0:2 Martin Braithwaite (57.), 0:3 Martin Braithwaite (70./Elfmeter), 0:4 Antoine Griezmann (90.+2) 
90.
Nun trägt die Druckphase der letzten Minuten doch noch seine Früchte. Aleñá und Alba spielen sich den Ball links im Strafraum locker hin und her. Der Linksverteidiger legt schließlich von der Grundlinie in den Rückraum auf Griezmann, der direkt flach ins lange Eck abschließt. Keine Chance für Bushchan. 4:0.
90.
Tooor! Antoine Griezmann trifft für Barcelona zum 4:0.
87.
Buyalskiy schließt aus der Distanz ab. Junior Firpo, der mittlerweile in die Innenverteidigung gerückt ist, wehrt zum Eckball ab. Dieser bleibt ohne Folgen.
86.
Fünf Minuten sind noch zu gehen, Ronald Koeman wirkt deutlich zufriedener als noch im ersten Durchgang. Glänzt hier noch einer seiner jungen Debütanten?
83.
Tudor Baluta ersetzt Volodymyr Shepelev bei Dynamo Kiew.
83.
Bei den Katalanen kommt mit Konrad De la Fuente der nächste Spieler zu seinem Debüt, Trincão macht für ihn Platz.
80.
Bei Kiew scheint man sich mittlerweile mit der Niederlage abgefunden zu haben. Während die Spielfreude bei den Spaniern immer weiter aufblüht, kommt Dynamo kaum noch aus der eigenen Hälfte. Zwischen Ferencváros Budapest und Juventus Turin steht es derzeit 1:1, ein Punkt oder gar ein Sieg wären daher für die Ukrainer Gold wert. Die Qualifikation für die Europa League über den dritten Platz in Gruppe G bleibt somit umkämpft.
77.
Barcelona spielt nun munter weiter nach vorne. Der junge Dest dringt mit einem feinen Dribbling rechts in den Strafraum ein und legt mit viel Übersicht in den Rückraum auf Riqui Puig. Dessen Direktabnahme fliegt weit in den Kiewer Nachthimmel. Da war deutlich mehr drin.
73.
Matheus Fernandes übernimmt unterdessen bei Barcelona den Job von Pedri.
71.
... und Vladyslav Supryaha für Carlos de Pena.
71.
Mircea Lucescu wechselt erneut doppelt und bringt Bohdan Lyednyev für Mykola Shaparenko ...
70.
Ein gelungener Dienstagabend für Martin Braithwaite. Den ersten Treffer legte er auf, den zweiten machte er selbst. Mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein nimmt er sich den Elfmeter vor Griezmann und verwandelt sicher links nahe des Pfostens. Bushchan hatte die Ecke geahnt, gegen diesen präzisen Strafstoß ist er allerdings machtlos.
70.
Und der Elfmeter sitzt! Braithwaite beschert dem FC Barcelona das 3:0.
69.
Denys Popov sieht für diese Aktion Gelb.
69.
Jetzt kommt es knüppeldick für Kiew. Alba wird links im Strafraum mit einem schönen Chip-Pass von Aleñá bedient und spielt mit dem ersten Kontakt quer auf Braithwaite. Der Däne wird von hinten von Popov mit einem Schubser bei der Ballannahme gestört und zu Fall gebracht. Dafür gibt es zurecht einen Elfmeter für Barça!
66.
... und Jordi Alba kommt für Clément Lenglet.
66.
Zudem ersetzt Antoine Griezmann Philippe Coutinho ...
65.
Ronald Koeman tauscht gleich auf drei Positionen durch: Riqui Puig kommt, Miralem Pjanic wird für die Liga geschont.
64.
Guter Angriff von Dynamo. Verbic vernascht auf der rechten Außenbahn mit einer schönen Drehung Junior Firpo, nimmt Tempo auf und spielt in die Mitte auf Buyalskiy. Der Kapitän der Gastgeber leitet gleich auf links weiter zu de Pena, dessen Abschluss aus vielversprechender Position aber weit am Ziel vorbeifliegt. Kiew steckt nicht auf.
60.
... und Denys Popov kommt für Oleksandr Karavaev in die Partie.
59.
Doppelwechsel bei Dynamo Kiew: Oleksandr Andriyevskyi ersetzt Denys Harmash...
57.
Das ist der Doppelschlag! Aleñá bringt eine Ecke von rechts an den ersten Pfosten, wo Mingueza mit dem Hinterkopf verlängert. Am linken Pfosten antizipiert Braithwaite erfolgreich, wo der Ball hinkommt und kann so unbedrängt aus kurzer Distanz einschieben. 
57.
Toooor! Martin Braithwaite erhöht auf 2:0 für Barça!
55.
Das ist bitter für Kiew. Mitten in seiner Druckphase fällt wie aus dem Nichts das 0:1. Kommen die Ukrainer jetzt nochmal zurück oder knüpft Barcelona daran an? Derzeit sieht es so aus, als ob die Gäste den Schwung aus dem Treffer mitnehmen können.
52.
Das ging zu schnell für die Hintermannschaft der Ukrainer: Dest leitet den Angriff selbst aus dem Zentrum ein und bedient Trincão, der rechts im Strafraum auf Braithwaite durchsteckt. Der Däne überlässt den Ball im Anschluss mit dem ersten Kontakt dem jungen Dest, der mit viel Tempo angestürmt kommt und von rechts aus spitzem Winkel ins lange Eck versenkt.
52.
Tooooor! Sergiño Dest trifft zum 1:0 für den FC Barcelona.
48.
Shaparenko geht durchs Zentrum und steckt rechts auf Buyalskiy durch. Der entscheidet sich rechts im Strafraum gegen den Abschluss und sucht das flache Zuspiel vors Tor. Dort klärt der junge Mingueza in letzter Sekunde. Kiew wirkt im zweiten Durchgang deutlich umtriebiger und setzt erfolgreich Akzente in der Offensive.
48.
Aufregung im Strafraum der Gäste: Verbic fädelt gegen Lenglet ein und kommt zu Fall. Die Kiewer hätten gerne einen Strafstoß, dafür reicht es aber nicht. Das sehen auch Referee Matej Jug und sein Gespann so.
46.
Beide Teams kommen personell unverändert aus der Pause.
46.
Wiederanpfiff im Kiewer Olympiastadion.
45.
Torlos geht es nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit in die Kabinen. Dabei fing diese Partie vielversprechend an. Barcelona suchte von Beginn an den Weg nach vorne, wurde dabei aber nicht wirklich gefährlich. Kiew kam im Gegenzug zu etwas mehr Ballbesitz und auch zu dem ein oder anderen Konter, die die Gäste wiederum erfolgreich abfingen. Im Anschluss rissen die Blaugrana die Partie wieder an sich und kontrollierten das Geschehen. Die gut organisierte Defensive der Ukrainer hielt den Kasten weitgehend sauber. Wir sind gespannt, wie Koeman seine Mannschaft auf die zweite Halbzeit einstellt, oder ob Griezmann und Dembélé noch zu ihrer Einsatzzeit kommen. Foto: Efrem Lukatsky, AP/dpa 
45.
De Pena fährt in dieser Zeit noch einen Konter, wird dabei aber von seinen Mitspielern alleingelassen. Seine Hereingabe von links im Strafraum findet daher keinen Abnehmer. Im Anschluss pfeift Matej Jug zur Pause. Halbzeitstand: 0:0.
45.
Wenige Unterbrechungen gab es in der ersten Halbzeit, folgerichtig wird nur eine Minute nachgespielt.
42.
Koeman wirkt alles andere als zufrieden. Wir erinnern uns an das Hinspiel und wissen, wie gefährlich die Kiewer in Durchgang zwei geworden sind. Der Coach der Gäste wird mit den Gedanken sicher auch schon in der Pause sein. Holt er seine Schützlinge mit einer deftigen Kabinenansprache zurück in die Partie? Oder ist hier heute wirklich etwas drin für den Underdog aus der Ukraine?
37.
Jetzt intensivieren die Blaugrana wieder die Offensivbemühungen. Erst probiert es Aleñá aus der Distanz, sein Abschluss ist aber viel zu mittig. Kurz darauf will Coutinho vor dem Strafraum zentral links auf den gestarteten Pedri durchstecken, ein Kiewer Bein verhindert aber die Großchance im letzten Moment. Fällt hier noch der erste Treffer vor der Pause?
32.
Barcelona hat das Spiel mittlerweile wieder weitgehend an sich gerissen. In der ersten halben Stunde machen sich die Torraumszenen jedoch noch sehr rar. Der Ball läuft sicher durch die Reihen der Gäste, bis in die gefährlichen Räume kommt er dabei aber nur selten. 
29.
Vier Startelfdebütanten bei Barca heute. 
27.
Im Ballbesitz bleibt die Überraschung heute noch aus: Barcelona wird seiner Favoritenrolle gerecht und verfügt zu rund 72 Prozent der Zeit übers Spielgerät - nur wird es dabei selten gefährlich. Coutinho wird das zu bunt, aus zweiter Reihe sucht der Brasilianer einfach mal den Abschluss. Dass er eine Menge Wucht in den Schuhen stecken hat, hat er schon häufig bewiesen und auch dieser Schuss kann sich sehen lassen. Am Ende rauscht das Leder nur knapp rechts am Tor vorbei. 
22.
Aber auch Barcelona kommt in unregelmäßigen Abständen vors Tor der Ukrainer. Lenglet setzt mit einer feinen Spielverlagerung aus der Tiefe links Junior Firpo in Szene. Der junge Linksfuß nimmt den Ball gut mit, beweist im Strafraum aber anschließend, warum aus ihm noch kein Torjäger geworden ist.
20.
Nach einem scharfen Freistoß aus dem linken Halbfeld klärt die Hintermannschaft Barcelonas nicht konsequent. So fällt der Ball vor die Füße von Zabarnyi. Dessen Abschluss zentral im Sechzehner wird im letzten Moment geblockt.
16.
Kiew zeigt in dieser Aktion, dass es durchaus gegen mittlerweile weit aufgerückte Gäste auch schnell umschalten kann. Noch kann die Koeman-Elf diese Tempogegenstöße gut abfangen, selbst wird sie allerdings nicht mehr gefährlich.
16.
Miralem Pjanic geht Buyalskiy bei einem Konter in die Hacken und bremst ihn damit effizient aus. Gefährlich ist so ein Tackling nicht, taktisch motiviert, wie hier geschehen, wird es dennoch zu Recht mit einer Gelben Karte bestraft. 
11.
Nach anfänglicher Dominanz der Spanier kommt Kiew nun immer besser ins Spiel. Bei Ballgewinn spielen die Hausherren das Leder sicher durch die eigenen Reihen, das hohe Gegenpressing Barcelonas bleibt ertraglos. 
8.
Dynamo versteckt sich nicht. Bushchan spielt einen langen Ball über die ersten zwei Reihen des FC auf Verbic, der aufdreht und direkt den Abschluss sucht. Aleñá wirft sich in den Schuss und verhindert so Schlimmeres. Es geht hin und her im Kiewer Olympiastadion.
5.
Barcelona zeigt von Beginn an, wohin die Reise gehen soll. Die Katalanen bestimmen nicht nur diese Partie, sie suchen auch gleich den Weg nach vorne. Coutinho pflückt einen Querschläger links im Strafraum ansehnlich herunter, sein Abschluss wird aber im letzten Moment zur Ecke geklärt.
2.
Das hat weh getan: Buyalskiy geht mit der Grätsche gegen Trincão zu Werke, der ihn dabei mit den Stollen am Schienbein trifft. Der Kapitän der Gastgeber bleibt für einen Moment liegen, das Bein wird gekühlt. Danach geht es weiter.
1.
Anpfiff!
Schiedsrichter der Partie ist der Slowene Matej Jug. Er und die Spieler betreten wie wir es mittlerweile gewohnt sind nach und nach einzeln den Platz. Vor leeren Rängen wird die Champions-League-Hymne eingespielt. Gleich kann es losgehen.
Mit ersatzgeschwächtem Kader soll es heute beim Favoriten für einen Dreier reichen. So will Ronald Koeman den vierten Sieg im vierten Spiel einfahren: Marc-André ter Stegen - Sergiño Dest, Óscar Mingueza, Clément Lenglet, Junior Firpo - Miralem Pjanic, Carles Aleñá - Trincão, Philippe Coutinho, Pedri - Martin Braithwaite
Damit kommen wir zu den Startaufstellungen. So geht es Kiew heute von Beginn an an: Georgi Bushchan - Tomasz Kedziora, Illia Zabarnyi, Vitalii Mykolenko, Oleksandr Karavaev - Volodymyr Shepelev, Vitaliy Buyalskiy, Denys Harmash - Mykola Shaparenko, Benjamin Verbic, Carlos de Pena
Die heutigen Gastgeber hingegen haben zwar wenig langfristige Verletzungen zu beklagen, das Coronavirus grassiert allerdings heftig in der Ukraine. Nachdem die Nationalmannschaft noch gegen die DFB-Auswahl antrat, wurde die nachfolgende Partie gegen die Schweizer Nati wegen zu hoher Infektionszahlen abgesagt. Davon ist natürlich auch der ukrainische Rekordmeister getroffen. Rund zehn Spieler aus dem Kader Dynamos sind positiv getestet worden.
Da es in der Liga aktuell deutlich weniger rund läuft als in der Königsklasse, lässt FC-Coach Ronald Koeman neben den Verletzten auch die beiden Leistungsträger Frenkie de Jong und Lionel Messi zuhause. Durch diese Schonung seiner beiden Schützlinge erhofft sich der Niederländer nach der englischen Woche ein Comeback seines Teams in der Primera Division - dort stehen die Blaugrana derzeit nur auf Rang 13.
Gegen aktuell stark geschwächte Katalanen steht die Chance auf den ersten Sieg Kiews gegen eine spanische Mannschaft seit 15 Spielen besser den je. Ansu Fati zog sich einen Meniskusriss zu, Routinier Sergio Busquets erlitt in der Länderspielpause eine Blessur am Außenband. Zudem fehlt mit Gerard Piqué der Siegtorschütze aus dem Hinspiel, neben ihm ist zudem Innenverteidigerkollege Samuel Umtiti mit einer Knieverletzung außer Gefecht gesetzt. Sergi Roberto fehlt aufgrund einer Oberschenkelverletzung.
Immerhin: Auf die Alte Dame sind es nur fünf Punkte Rückstand für Dynamo - und die zweite Halbzeit am vergangenen Spieltag macht durchaus Mut. Fünf der sieben Schüsse auf das gegnerische Tor gelangen dem ukrainischen Rekordmeister in der zweiten Spielhälfte, dazu war man in Sachen Ballbesitz (45 Prozent) fast auf Augenhöhe mit den Katalanen. Auch den Anschlusstreffer erzielte das Team von Mircea Lucescu nach dem Wiederanpfiff. Heute wird man versuchen, daran anknüpfen zu können.
Die großen Überraschungen bleiben also bisher aus in der Gruppe G. Juventus Turin stolperte bisher lediglich gegen den FC Barcelona, mit sechs Punkten aus drei Partien liegt der italienische Rekordmeister allerdings recht sattelfest auf dem zweiten Platz. Das Erreichen der K.o.-Phase wäre für Kiew und Budapest nur noch mit einem kleinen Wunder gleichzusetzen.
Die Rollen scheinen vor dieser Partie klar verteilt zu sein. Im Hinspiel gewannen die Katalanen zwar nur knapp mit 2:1, blieben dadurch aber in der aktuellen Spielzeit in diesem Wettbewerb weiter ohne Punktverlust. Kiew liegt indes mit nur einem Zähler aus drei Partien punktgleich mit Budapest auf dem dritten Rang.
Wir begrüßen Sie herzlich zum Auftakt der Rückrunde der Champions-League-Gruppenphase! Dynamo Kiew empfängt heute den FC Barcelona.
Spielplan

Gruppenphase


KO-Phase

Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 6 16 13
2 A. Madrid 6 9 -1
3 Salzburg 6 4 -7
4 L. Moskau 6 3 -5

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Real 6 10 2
2 M'gladbach 6 8 7
3 Donezk 6 8 -7
4 Inter 6 6 -2

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man City 6 16 12
2 Porto 6 13 7
3 Piräus 6 3 -8
4 Marseille 6 3 -11

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Liverpool 6 13 7
2 Atalanta 6 11 2
3 Ajax 6 7 0
4 Midtjylland 6 2 -9

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Chelsea 6 14 12
2 Sevilla 6 13 1
3 Krasnodar 6 5 -5
4 Rennes 6 1 -8

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Dortmund 6 13 7
2 Lazio 6 10 4
3 Brügge 6 8 -2
4 Zenit 6 1 -9

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Juve 6 15 10
2 Barça 6 15 11
3 Kiew 6 4 -9
4 Budapest 6 1 -12

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 PSG 6 12 7
2 RB Leipzig 6 12 -1
3 Man Utd 6 9 5
4 Basaksehir 6 3 -11