Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
Sporting Lissabon
6. Spieltag
01.11.2022
Eintracht Frankfurt
1:2
90.
Das war es von uns an dieser Stelle. Seien Sie gerne morgen wieder mit dabei. Bis dahin.
90.
Frankfurt dreht das Spiel und steht im Achtelfinale. In der ersten Hälfte war die Eintracht stets bemüht, konnte sich aber keine wirklichen Chancen erarbeiten. Sporting wurde mit jedem Ballgewinn gefährlich und ging dadurch in der 39. Minute in Führung. Nach der Pause kam Sebastian Rode in die Partie und sorgte für einen Turnaround. Der neue Mann war plötzlich der beste Mann auf dem Feld und zündete seine Mitspieler an. In der 62. Minute war es ein Elfmeter, der die Eintracht wieder ins Spiel holte. Zehn Minuten später machte Kolo Muani (im Bild, 3.v.l.) die Führung und ganz Frankfurt stand auf den Beinen. Durch den Last-Minute-Sieg von Tottenham zieht die Eintracht als Gruppenzweiter in das Achtelfinale der Champions League ein. Sporting Lissabon fällt auf den dritten Platz und spielt nun in die Europa League. Foto: Arne Dedert, dpa
  
90.
Die Ecke bleibt ungefährlich...und dann ist es aus! Eintracht Frankfurt gewinnt 2:1 in Lissabon und steht im Champions-League-Achtelfinale.

Tore: 1:0 Arthur Gomes (39.), 1:1 Daichi Kamada (62./Elfmeter), 1:2 Randal Kolo Muani (72.)  
90.
Die Ecke wird gefährlich und der Ball geht wie beim Ping-Pong durch den Fünferraum. Kamada haut den Ball raus und es gibt noch eine Ecke.
90.
Ehe die Ecke ausgeführt werden kann, stumpt allerdings Gonçalo Inácio seinen Gegenspieler Luca Pellegrini weg, was ihm die Gelbe Karte einbringt.
90.
Borré will die Zeit runterlaufen lassen und geht zur Eckfahne. Doch die Sporting-Abwehr hält den Ball im Spiel und kontert. Am Ende gibt es nochmal Ecke für Lissabon!
90.
Es gibt vier Minuten Nachspielzeit. Geht hier noch was für Sporting Lissabon? Oder macht die Eintracht den Achtfinal-Einzug sicher?
90.
Wechsel bei der Eintracht: Mario Götze geht runter und Faride Alidou kommt aufs Feld.
89.
Sporting versucht sich immer wieder vor das gegnerische Tor zu spielen, doch bleiben oft an der Frankfurter Abwehr hängen. Seit dem Rückstand gelangen noch keine großen Chancen.
86.
Frankfurt kommt zu einer längeren Ballbesitzphase, die Ruhe in das Spiel bringt. Sporting ist ein wenig zu passiv und läuft nicht konsequent an.
84.
Seit dem Seitenwechsel dreht die Eintracht auf, Luca Pellegrini (M) und seine Teamkollegen haben nach 1:4 Abschlüssen im ersten Durchgang in der zweiten Hälfte bisher 5:0 Torschüsse abgegeben. Foto: Armando Franca, dpa/AP
83.
Kamada spielt einen Konter sehr schlampig aus und verliert den Ball im Dribbling. Sporting drückt nun wieder mehr und versucht den Ausgleich zu erzwingen. Momentan ist Lissabon auf dem letzten Platz und damit aus dem europäischen Wettbewerb ausgeschieden.
80.
... außerdem verlässt der stark Gelb-Rot gefährdete Kristijan Jakić das Feld und wird durch Hrvoje Smolčić ersetzt.
80.
Doppelwechsel bei der Eintracht: Der Torschütze Randal Kolo Muani geht runter, dafür kommt Rafael Borré ...
80.
Die Eintracht hat mehr in die zweiten 45 Minuten investiert und führt verdient im fremden Stadion.
78.
Sporting wechselt erneut: Jerry St. Juste geht runter und Jovane Cabral kommt in die Partie.
76.
Jakić geht in einen riskanten Zweikampf und hat Glück, dass er nicht die Ampelkarte sieht.
75.
Jetzt lohnt sich wieder ein Blick auf die Tabelle: Eintracht Frankfurt ist momentan Tabellenführer der Gruppe D.
72.
Ausgangspunkt ist Knauff. Mit einem gefühlvollem Ball setzt er Kolo Muani in Szene. Der Franzose behauptet sich gegen seinen Gegenspieler und geht mit einem explosivem Antritt in Richtung Tor. Der Winkel wird immer spitzer, aber trotzdem zieht er ab. Die Kugel schlägt in der langen Ecke ein und die Frankfurter jubeln.
72.
Toooooor für Frankfurt! Randal Kolo Muani bringt die Eintracht mit 2:1 in Führung.
69.
Die Eintracht wechselt: Éric Dina-Ebimbe verlässt das Feld und Ansgar Knauff kommt in die Partie.
68.
Wieder liegt ein Frankfurter in der Box, aber diesmal ist der Kontakt zu wenig für einen Strafstoß.
65.
Frankfurt ist jetzt angezündet und zieht das Spiel dynamisch auf. Sporting versucht die Partie wieder zu beruhigen.
63.
... und Trincão ersetzt Marcus Edwards.
63.
Doppelwechsel bei Sporting: Dário Essugo kommt für Manuel Ugarte...
62.
Besser kann man einen Elfmeter fast nicht schießen. Kamada bleibt eiskalt und knallt die Kugel in den rechten Winkel.
62.
Kamada tritt an und trifft! Es steht 1:1.
59.
Elfmeter für Frankfurt! Coates spielt den Ball klar mit Hand, Slavko Vinčić sieht es genau und zeigt auf den Punkt.
58.
Bei einem Konter sieht sich Djibril Sow gezwungen das taktische Foul zu ziehen und sieht deswegen Gelb.
55.
Ebimbe erobert den Ball und schickt direkt Kolo Muani rechts in die Tiefe. Der Franzose will auf den einlaufenden Kamada in die Mitte stecken, doch die Kugel wird zur Ecke geklärt.
53.
Pedro Porro spielt eine überragende Spielverlagerung, wodurch Arthur Gomes auf der linken Strafraumseite quasi frei durch ist. Ein Annahmefehler sorgt für die Entschärfung der Situation.
53.
Die Eintracht kann einige Bälle erobern, doch der letzte Pass stimmt bisher nicht. Lissabon nimmt jetzt schon wo es geht Zeit von der Uhr und beruhigt das Spiel.
49.
Die Eintracht geht direkt aggressiv drauf und kombiniert den Ball schnell in das gegnerische Drittel. Kolo Muani startet in die Tiefe, kann die Kugel jedoch nicht rechtzeitig verarbeiten. 
46.
Wechsel zur Halbzeit: Jesper Lindstrøm bleibt in der Kabine und Sebastian Rode kommt in die Partie.
46.
Es geht weiter!
45.
Sporting führt zur Pause, den Frankfurtern droht das Ausscheiden. Die Intensität des Spiels zeigte sich vor allem in den vielen Zweikämpfen. Denn bei beiden Teams wurde von Anfang an alles reingeworfen. Dadurch ging jedoch auch der Spielfluss verloren. Die Eintracht versuchte zwar das Spiel zu machen, verlor jedoch viel zu häufig den Ball. Sporting konzentrierte sich auf die Ballgewinne und das schnelle Umschalten und das reichte auch. Denn mit trotz weniger klarer Chancen gingen sie 1:0 in Führung. Ansonsten ließ das Spiel die großen Highlights vermissen. Die Eintracht muss in der zweiten Halbzeit nun mindestens zwei Tore schießen, um in das Achtelfinale der Champions League einzuziehen. Foto: Arne Dedert, dpa
45.
Und dann ist Pause. Sporting führt 1:0 gegen die Eintracht.
45.
Im parallelen Spiel geht Marseille in Führung. Dadurch ist Frankfurt momentan Gruppenletzter.
45.
Paulinho sieht Gelb wegen Meckerns. 
45.
Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
42.
Dadurch wird auch die Tabellensituation interessant. Sporting ist aktuell Tabellenerster, Frankfurt überwintert europäisch und fällt in die Europa League.
39.
Die Szene wird mit etwas Dusel gefährlich. Edwards spielt am Rand der Box den Ball zurück zu Pedro Porro. Der spielt eine eigentlich schlechte Flanke, doch die Kugel wird durch Sows Klärungsversuch verlängert und landet vor Gomes Füßen. Der schließt eiskalt aus halblinker Position ab und bringt Sporting in Führung.
39.
Tooor für Lissabon! Arthur Gomes mit dem 1:0 für die Gastgeber.
39.
Intensive Minuten in diesem Champions-League-Spiel. Dadurch kommt nicht wirklich ein Spielfluss zustande und auch Chancen sind Mangelware. 
35.
Der neue Mann sieht direkt Gelb: Matheus Reis räumt Ebimbe rechts vom Strafraum ab.
33.
Die anschließende Ecke wird gefährlich für die ausführende Mannschaft. Sporting startet einen blitzschnellen Konter und der Restverteidigung in Form von Tuta sieht sich zwei Lissabon Spielern entgegen. Die Eintracht hat Glück, dass Edwards den Ball im Dribbling verstolpert und die Situation dadurch entschärft wird.
32.
Daraufhin der Wechsel: Der verletzte Nuno Santos wird durch Matheus Reis ersetzt.
31.
Bittere Szene: Nuno Santos will eine Hereingabe von Kamada ins Aus klären und schafft dies auch. Doch bei dieser eigentlich harmlosen Aktion knickt der Linksverteidiger mit dem Standfuß um und muss nun mit der Trage herausgetragen werden. Das sieht nicht gut aus.
29.
Schon im Hinspiel waren die Frankfurter die spielbestimmende Mannschaft. Die Chancenverwertung sorgte trotz spielerischem Überwasser für keinen Treffer. Sporting überzeugte durch Effizienz und schnelles Umschalten, dies scheint auch der Plan für das heutige Spiel zu sein.
26.
Die Eintracht versucht es immer wieder mit tiefen Bällen. Doch diese bleiben meist an der portugiesischen Abwehr hängen. Sporting lauert auf Ballgewinne und schaltet dann schnell um.
23.
Tuta schickt Kolo Muani in die Tiefe. Der Ball tropft einige Male auf und wird dadurch zu schnell für den franzöischen Stürmer. Adán kommt herausgelaufen und hat die Kugel.
21.
Trotz der frühen Gelben Karte ist Kamada bisher stark im Spiel. Auf der eigentlich fremden Position im zentralen Mittelfeld gibt er einen hervorragenden Abräumer und holt immer wieder die Bälle.
18.
Pellegrini unterbindet einen Konter von Sporting per Bilderbuch-Grätsche und schickt den Ball mit dem ersten Kontakt in die Tiefe. Dort steht Kolo Muani, kriegt die Vorlage jedoch nicht ideal mit. Der Stürmer stand allerdings sowieso im Abseits.
17.
Stattdessen sind Kampf und Einsatz bisher Trumpf in der "Löwenhöhle" von Sporting. In dieser Szene beharkte sich Kristijan Jakić (l) mit Lissabons Paulinho. Foto: Armando Franca, dpa/AP
16.
Die ersten 15 Minuten sind gespielt. Wirklich viel ist noch nicht passiert, beide Teams haben noch Probleme im Spielaufbau.
14.
Kamada geht im Mittelfeld hart in einen Zweikampf mit Pedro Gonçalves und sieht dafür Gelb.
12.
Die anschließende Ecke wird gefährlich. Der Ball fliegt auf den kurzen Pfosten und der Sporting-Spieler Paulinho kriegt die Hereingabe an den Kopf. Dadurch kommt die Kugel gefährlich aufs Tor, aber der Keeper ist wach und hält.
11.
Die Eintracht kombiniert sich das erste Mal in das gegnerische Drittel. Kolo Muani vertändelt auf der rechten Seite fast den Ball, aber Götze schnappt sich das Spielgerät und über kurze Pässe verlagert man das Spiel auf links. Dort bringt Pellegrini die Hereingabe, doch die wir zur Ecke geklärt.
8.
Der anschließende Freistoß kommt lang in die Frankfurter Box. Der Ball ist eigentlich zu lang, aber Ex-Mainzer St. Juste bringt die Kugel noch einmal per Kopfball in die Mitte. Dort steht Edwards und schließt aus spitzem Winkel ab. Trapps Reflexe lassen nicht zu wünschen übrig und Tuta klärt schließlich.
7.
Frühe Gelbe Karte für Kristijan Jakić. Der Abwehrchef der Eintracht hat im Laufduell mit Arthur Gomes deutlich Unterwasser und kann nur in den Mann gehen.
5.
Die Eintracht setzt bei jedem Zweikampf nach und erobert den Ball in der gegnerischen Hälfte. Lindstrøm dreht nicht schnell genug auf und so ist die Abwehr der Lissaboner wach und umzingelt den Dänen.
3.
Wenn die Hausherren in Ballbesitz sind, dann läuft die Eintracht bisher ein wenig später an als gewohnt. Sporting versucht es zunächst mit einem langen Ball, gerade diese Bälle auf die schnellen Offensivspieler waren im Hinspiel erfolgreich. Doch seit der Umstellung auf Dreierkette steht Frankfurt deutlich stabiler gegen flexible Offensiven.
1.
Anpfiff! Frankfurt startet mit dem Anstoß.
Die Spieler betreten den Rasen. In Kürze geht das Endspiel der Gruppenphase los.
Schiedsrichter der Partie ist Slavko Vinčić.
Die Startaufstellung der Adlerträger: Kevin Trapp - Tuta, Kristijan Jakić, Evan Ndicka - Éric Dina-Ebimbe, Djibril Sow, Daichi Kamada, Luca Pellegrini - Jesper Lindstrøm, Randal Kolo Muani, Mario Götze
So starten die Hausherren: Antonio Adán - Jerry St. Juste, Sebastián Coates, Gonçalo Inácio - Pedro Porro, Pedro Gonçalves, Manuel Ugarte, Nuno Santos - Marcus Edwards, Paulinho, Arthur Gomes
Lissabon braucht wenigstens ein Unentschieden um das europäische Überwintern sichern. In der heimischen Liga spielen die Portugiesen weiterhin eine enttäuschende Saison. Am vergangenen Samstag verlor man gegen den FC Arouca und steht auf dem sechsten Platz in der Ligatabelle. In Lissabon gilt jedes Jahr die Meisterschaft als Ziel, doch der Tabellenführer Benfica ist nach elf Spieltagen schon zwölf Punkte entfernt.
Nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund sind die Frankfurter aus den Champions-League-Rängen gefallen. Doch es besteht kein Grund zur Sorge bei den Adlerträgern. Trotz Niederlage zeigte das Team eine hervorragende Leistung. Nur die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Auch der Ärger mit dem Videoschiedsrichter steuerte zum Ergebnis bei, trotz eines klaren Schubsers von Adeyemi gegen Jesper Lindstrøm meldete sich der VAR nicht und den Frankfurtern wurde kein Elfmeter zugesprochen. 
Und so sieht man es auch in Frankfurt. «Endspiele können wir!», dieser Satz von Kevin Trapp nach dem Bundesliga-Spiel soll zum Mantra für das heutige Spiel werden. «Es wäre wieder etwas Historisches, was wir schaffen könnten», sagte Trapp, nachdem die Frankfurter in der letzten Saison sensationell die Europa League gewonnen hatten. «Das ist etwas unheimlich Schönes, das macht auch viel Freude. Und das hat einen hohen Stellenwert, aber ohne Druck, sondern mit viel Freude, weil wir es uns selbst erarbeitet haben. Und das ist mit das Schönste, was du als Sportler erleben kannst.»
Alle vier Mannschaften können den heutigen Abend als Gruppenerster beenden. Gleichzeitig ist Tottenham das einzige Team, das nicht mehr auf Platz vier landen kann. Die Eintracht kann sich bei einem Sieg das Achtelfinale der Königsklasse sichern, gleichzeitig ist ein Weiterkommen ohne eigenen Sieg unmöglich. Sollte Marseille gegen die Londoner gewinnen, ist sogar das europäische Überwintern in Gefahr. Dementsprechend heißt es für die Frankfurter heute alles auf Sieg.
Es ist der sechste und letzte Spieltag in der Königsklasse. Die Gruppe D war von Anfang an eine schwer auszurechnende und ausgeglichene Gruppe. Dies blieb sie auch bis zum letzten Spieltag. Neben dem deutschen Vertreter Eintracht Frankfurt sind außerdem noch Tottenham Hotspur, Olympique Marseille und Sporting Lissabon in der Gruppe. Im Hinspiel der heutigen Partie musste sich Frankfurt zuhause 0:3 geschlagen geben.
Herzlich willkommen zur UEFA Champions League. Sporting Lissabon empfängt heute die Eintracht aus Frankfurt.
Spielplan

Gruppenphase


KO-Phase

Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 SSC Neapel 6 15 14
2 Liverpool 6 15 11
3 Ajax 6 6 -5
4 Rangers 6 0 -20

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Porto 6 12 5
2 Brügge 6 11 3
3 Leverkusen 6 5 -4
4 Atlético 6 5 -4

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 6 18 16
2 Inter 6 10 3
3 Barcelona 6 7 0
4 Pilsen 6 0 -19

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Tottenham 6 11 2
2 Frankfurt 6 10 -1
3 Sporting 6 7 -1
4 Marseille 6 6 0

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Chelsea 6 13 6
2 AC Mailand 6 10 5
3 Salzburg 6 6 -4
4 Zagreb 6 4 -7

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Real Madrid 6 13 9
2 RB Leipzig 6 12 4
3 Donezk 6 6 -2
4 Celtic 6 2 -11

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man City 6 14 12
2 Dortmund 6 9 5
3 Sevilla 6 5 -6
4 Kopenhagen 6 3 -11

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Benfica 6 14 9
2 Paris SG 6 14 9
3 Juventus 6 3 -4
4 M. Haifa 6 3 -14