Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen
FC Kopenhagen
6. Spieltag
02.11.2022
Borussia Dortmund
1:1
90.
Das war es an dieser Stelle von uns. Im Februar geht es mit dem Achtelfinale in der Champions League weiter. 
90.
Punkteteilung in Kopenhagen. Für beide Teams war von vorneherein klar, dass man sich weder verbessern noch verschlechtern konnte und trotzdem wollten beiden Teams das Spiel gewinnen. Dies zeigten die Hausherren von Anfang an deutlich, denn sie waren mit Feuer im Spiel gegen den BVB und setzten das deutsche Team dauerhaft unter Druck. Dortmund konnte mit ihrer ersten Chance in Führung gehen. Kurz vor der Pause glich Kopenhagen völlig verdient aus und spielte noch auf die Führung. Nach der Pause zeigten die Hausherren ein ähnliches Gesicht und Dortmund sah fast kein Land mehr. Erst durch die Hereinnahme von Brandt setzte auch der BVB wieder offensive Akzente. Am Ende war es ein offener Schlagabtausch mit leichtem Vorteil für die Gastgeber. Ein schönes Spiel, das am Ende mit 1:1 endet. Foto:  Sergei Grits, dpa/AP
90.
Und dann ist Schluss! Die Teams trennen sich mit einem 1:1.

Tore: 0:1 Thorgan Hazard (23.), 1:1 Hákon Haraldsson (41.)  
90.
Es geht hin und her. Gelingt einem Team noch der Lucky Punch?
90.
Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.
90.
Kopenhagen drückt! Es geht um nichts für die Dänen, aber sie spielen als wäre alles auf dem Spiel. Rasmus Falk lauert im Rückraum und bekommt den Ball. Sein Schuss geht ganz knapp am Tor vorbei.
89.
Nochmal eine gute Gelegenheit für Kopenhagen. Jóhannesson wird im richtigen Moment auf der rechten Seite bedient und hat fast freie Bahn. Sein harter Flachschuss von der rechten Seite wird von Meyer pariert.
87.
Julian Brandt zeigt seiner Hereinnahme eine herausragende Leistung. Bei jeder offensiven Aktion ist der Dortmunder irgendwie beteiligt und findet selbst auf engstem Raum immer eine gute Lösung.
84.
Emre Can trifft bei seiner Grätsche fast nur Haraldsson und sieht folgerichtig die Gelbe Karte.
82.
Kopenhagen macht wieder ordentlich Druck und bringt den BVB in Bedrängnis. Eine zwei gegen eins Situation wird im letzten Moment von Süle geklärt.
79.
... und Elias Jelert kommt für Kevin Diks.
79.
Doppelwechsel bei Kopenhagen: Mohamed Daramy verlässt das Spielfeld und wird durch Orri Óskarsson ersetzt ...
79.
Dortmund bleibt jetzt viel in Ballbesitz, wird aber nicht zwingend genug. Kopenhagen bietet nicht viele Lücken an.
75.
Es ist zu einem offenen Schlagabtausch geworden. Durch die Einwechslung von Brandt und Moukoko schafft es der BVB viel häufiger gefährlich zu werden. Kopenhagen erzielt auf der anderen Seite weiter viele Ballgewinne und kombiniert sich schnell in den Strafraum.
72.
Die Dortmunder wechseln: Soumaïla Coulibaly kommt zu seinem ersten Profeinsatz für den BVB, für ihn räumt Thorgan Hazard den Platz.
72.
Nach einem Ballverlust fangen die Dänen den Ball direkt wieder ab. Über Daramy landet der Ball mittig vor dem Strafraum. Dort läuft Clem an und haut die Kugel in Richtung Tor, verzieht den Schuss aber knapp drüber.
71.
Kopenhagens Valdemar Lund Jensen (l) und Dortmunds Anthony Modeste im Luftduell. Foto: Sergei Grits, dpa/AP
70.
... außerdem kommt Rasmus Falk aufs Feld und Victor Claesson geht runter.
70.
Doppelwechsel: Der 16-Jährige Roony Bardagji verlässt das Feld und wird durch Ísak Jóhannesson ersetzt ...
68.
Die Ecke wird gefährlich! Hazard bringt den Ball auf den kurzen Pfosten. Dort steigt Adeyemi in die Luft, gibt der Kugel aber ein wenig zu viel Drall. Dadurch geht er haarscharf am Tor vorbei.
67.
Malen setzt sich auf der linken Seite gleich gegen mehrere durch. Wieder sucht er den Weg bis zur Grundlinie, um in die Mitte zu legen. Bevor Moukoko an den Ball kommen kann, wird die Hereingabe geklärt.
66.
Lukas Lerager räumt Passlack ab und sieht dafür Gelb.
64.
Pfostentreffer! Der BVB spielt es richtig gut aus. Julian Brandt legt die Kugel mit einem Kontakt per Hacke auf Moukoko. Der zieht aus 17 Metern ab und trifft den linken Pfosten. Die neuen Männer nehmen direkt Einfluss.
63.
... außerdem wird Salih Özcan durch Youssoufa Moukoko ersetzt.
63.
Doppelwechsel beim BVB: Julian Brandt kommt für Gio Reyna in die Partie ...
60.
Schlotterbeck spielt einen katastrophalen Ball direkt in Daramys Füße. Dadurch hat dieser nur noch Süle vor sich. Der Innenverteidiger kann den Fehler seines Partners ausbügeln und Daramy vom Ball trennen.
58.
Kopenhagen wechselt: Christian Sørensen ist durch für heute und wird durch Victor Kristiansen ersetzt.
56.
Es geht hin und her in dieser zweiten Hälfte. Dortmund kann einige Akzente in der Offensive setzen, aber verliert weiterhin oft den Ball im Spielaufbau. Dadurch kann Kopenhagen immer wieder kontern und wird dadurch ebenfalls gefährlich.
53.
Malen nimmt Modeste den Schuss weg. Adeyemi wird rechts in die Tiefe geschickt. Seinen Gegenspieler lässt er mit einer guten Bewegung aussteigen und ist dann frei durch. Im Rückraum will er Modeste anspielen, der völlig frei steht. Doch Malen läuft in den Pass hinein und verhindert so die Torchance. 
51.
Dortmund spielt es schnell. Malen bedient Adeyemi, der zentral vor dem Strafraum abzieht. Der Ball wird noch abgefälscht und rollt deswegen am Tor vorbei.
49.
Kopenhagen macht da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört haben. Die Dortmunder werden direkt im Aufbauspiel gestört und aggressiv angelaufen. Dortmund hat immer noch keinen Weg gefunden um mit dem Druck umzugehen.
47.
Denis Vavro zieht bei einem Dortmunder Konter das taktische Foul. Dafür sieht er Gelb.
46.
Außerdem kommt Niklas Süle auf das Feld und Mats Hummels hat Feierabend.
46.
Der BVB wechselt gleich zwei Mal: Gregor Kobel geht vom Feld und Alexander Meyer nimmt den Platz zwischen den Pfosten ein.
46.
Es geht weiter.
45.
Kopenhagen erzwingt den Ausgleich vor der Pause. Der BVB hatte von Anfang an Schwierigkeiten im Spielaufbau. Kopenhagen presste nicht einmal wirklich aggressiv, doch die Statik im Spiel sorgte von alleine für viele Ballverluste. In der 23. Minute gingen die Dortmunder dann trotzdem mit ihrer ersten richtigen Torchance in Führung. Die Kopenhagener konnten währenddessen schon einige Versuche in Richtung Tor bringen, da gerade Daramy glänzte und fast jeden Konter gefährlich machte. Nach der Führung begann die Kopenhagener Druck-Phase. Gleich mehrmals gelangten die Dänen gefährlich in die Box der Dortmunder und belohnten sich in der 41. Minute völlig verdient mit dem 1:1. Danach war die Heim-Mannschaft angezündet und wollte die Führung. Der BVB rettete sich gerade noch so in die Pause, denn Kopenhagen machte ordentlich Druck. Foto: Sergei Grits, dpa/AP
45.
Es ist Pause! Nach 45 Minuten steht es 1:1.
45.
Anthony Modeste grätscht, eigentlich unnötig, im Mittelfeld und trifft nur den Mann. Dafür sieht er den Gelben Karton.
45.
Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
43.
Kopenhagen hat Bock! Roony wird auf der rechten Seite in die Tiefe geschickt, nach einem Haken zieht er in die Mitte und schließt ab. Hummels bekommt einen Fuß dazwischen.
41.
Kopenhagen ist viel bissiger und nimmt dem BVB den Ball ab. Claesson bekommt die Kugel kurz vor dem Strafraum und steckt direkt in die Mitte. Dort läuft Haraldsson ein uns platziert den Ball wuchtig in der rechten unteren Ecke. 
41.
Ausgleich! Hákon Haraldsson macht den 1:1-Ausgleich.
39.
Der BVB hat viel zu wenig Bewegung im Spielaufbau. Die Offensivspieler stehen alle auf der Abseitslinie und warten auf deinen tiefen Ball, darunter leidet der Spielfluss.
35.
Dortmunds Angriffe sind jetzt zunehmend zu schlampig ausgespielt. Dadurch entstehen immer wieder Ballverluste, die Kopenhagen schnell in gefährliche Situationen ummünzt.
33.
Der Eindringling konnte schnell beseitigt werden, es geht weiter.
33.
Das Spiel ist kurz unterbrochen. An der Mittellinie hat ein Flitzer Platz genommen.
32.
Kopenhagen macht jetzt richtig Druck. Sörensen haut die nächste Flanke in die Mitte. Haraldssons Kopfball wird jedoch von Kobel abgefangen.
31.
Dortmunds Mats Hummels (r) versucht, einen Schuss von Kopenhagens Hakon Arnar Haraldsson, zu blockieren. Foto: Sergei Grits, dpa/AP
29.
Chance für die Hausherren! Daramy ist bisher der beste Mann auf dem Platz. Auf der linken Seite setzt er sich hervorragend durch und spielt Sörensen in der Box an. Der leitet direkt wieder auf Haraldsson, der plötzlich alleine vor Kobel steht. Der Schuss ist zu zentral und wird klasse vom Keeper gehalten.
28.
Der BVB ist weiter die spielbestimmende Mannschaft. Kopenhagen steht jedoch gut und lässt nicht viele Lücken, die die Dortmunder für einen Pass in die Tiefe nutzen können.
25.
Der BVB spielt den ersten wirklichen Angriff bis zu Ende und trifft direkt. Rückschlag für die Hausherren, die die Dortmunder bisher gut stören konnten.
23.
Das Tor gehört zu großen Teilen Felix Passlack. Der Rechtsverteidiger ist weit vorgerückt und setzt sich gut gegen mehrere Gegner durch. An der Grundlinie bringt er im letzten Moment die Flanke. Modeste kommt nicht an den Ball, aber hinter ihm steht Hazard völlig blank. Der Belgier nimmt die Kugel an und haut ihn in das Tor. 
23.
Tooor für Dortmund! Thorgan Hazard macht die 1:0-Führung für den BVB.
22.
Anthony Modeste wirkt bisher eher wie ein Fremdkörper im Dortmunder Spiel. Als Doppelspitze mit Malen bleibt er klar hinter seinem Sturmpartner zurück.
19.
Can antizipiert einen freien Ball und erobert diesen. Dann tankt sich der Mittelfeldspieler bis in den gegnerischen Strafraum durch, lässt sich jedoch nach einer kleinen Berührung fallen. Aghayev stand gut und zeigt dem Dortmunder an, dass er aufstehen soll. 
18.
Dortmund hat zwar mehr vom Ball, findet aber die Lücken zu selten. Kopenhagen lauert auf die Konter und ist immer für einen Ballgewinn gut.
17.
Das eigenen Stadion ist bisher die große Stärke des dänischen Vereins. Weder Sevilla noch Manchester City konnten im Telia Parken ein Tor erzielen.
14.
Adeyemi setzt sich auf der rechten Außenbahn gut durch und bedient Malen im Strafraum. Der geht bis zur Grundlinie und legt quer. Der Niederländer ist sichtlich enttäuscht als er sieht, dass niemand mit gelaufen ist und der Ball ins leere kullert.
12.
Wieder verliert der BVB einen leichten Ball in der eigenen Hälfte. Haraldsson bekommt den Ball kurz vor dem Strafraum und zieht aus halblinker Position ab. Kobel hat keine Probleme, den Schuss abzufangen.
9.
Kobel! Nach einem Ballgewinn setzt sich Daramy auf der linken Seite gegen alle durch, die sich ihm in den Weg stellen. Von der Mittellinie bis zur Grundlinie hält er den Ball am Fuß und flankt dann in die Mitte. Dort steht Roony viel zu frei und köpft aufs Tor. Kobel springt und kommt gerade noch so mit der Hand dran. 
9.
Kopenhagen zieht sich weit hinten rein und lässt Dortmund das Spiel aufbauen. Der BVB findet langsam mehr ins Spiel und kombiniert sich die gegnerische Hälfte.
6.
In der Offensive schieben beide Außenverteidiger weit mit nach vorne, Reyna und Adeyemi ziehen dadurch mit in die Mitte. Özcan und Can bleiben hinten um einen Konter abzusichern.
5.
Beim BVB läuft es im Spielaufbau noch sehr holprig. Can und Özcan verlieren leichte Bälle in der eigenen Hälfte, Kopenhagen muss nicht einmal wirklich pressen.
3.
Die Stimmung ist überragend. Dortmund läuft direkt aggressiv an und will das Spiel von Kopenhagen stören.
1.
Anpfiff!
Die Spieler betreten den Platz, im Stadion ertönt die Hymne der Königsklasse. Es geht hier jeden Moment los.
Schiedsrichter der Partie ist Aliyar Aghayev.
Und so laufen die Gastgeber auf: Kamil Grabara - Kevin Diks, Denis Vavro, Valdemar Lund Jensen, Christian Sørensen - Lukas Lerager, William Clem, Victor Claesson - Roony Bardagji, Hákon Haraldsson, Mohamed Daramy
Und das ist die Mannschaftsaufstellung des BVB: Gregor Kobel - Felix Passlack, Mats Hummels, Nico Schlotterbeck, Thorgan Hazard - Emre Can, Salih Özcan - Karim Adeyemi, Gio Reyna, Donyell Malen - Anthony Modeste
Nicht mit im Kader steht Kapitän Marco Reus, der sich Mitte September eine Bandverletzung im Sprunggelenk zugezogen hatte und dessen Kurz-Comeback einen Monat später einen Rückschlag verursachte. Damit wird die Zeit für den Nationalspieler knapp, sich für den deutschen WM-Kader zu empfehlen. Bis zum Start der finalen Turnier-Vorbereitung für die Endrunde ab 20. November in Katar kann er nur noch gegen Bochum, Wolfsburg und Mönchengladbach Spielpraxis sammeln.
Der Dortmunder Fußball-Lehrer Edin Terzic hat seine Profis vor dem letzten Gruppenspiel in der Champions League trotz fehlender sportlicher Brisanz in die Pflicht genommen. Obwohl sein Team sich bereits vor einer Woche für das Achtelfinale qualifizieren konnte, erwartet er beim Tabellenletzten einen Sieg. «Wir fürchten uns vor Kritik nach Niederlagen. Deshalb werden wir alles dafür tun, das Spiel zu gewinnen. Wir haben das Trikot an, hören die Champions League-Hymne und spielen gegen einen Gegner, der noch kein Heimspiel verloren hat.»
Der FC Kopenhagen konnte bisher kein Spiel in der diesjährigen Champions-League-Saison gewinnen. Der größte Erfolg war wohl das 0:0-Unentschieden gegen Manchester City. Mit einem Sieg gegen den BVB könnte man zumindest einen schönen Abschluss in der ansonsten chancenlosen Saison der Königsklasse finden. 
Entspannter Gruppenphasen-Abschluss in der Gruppe G. Die Tabellensituation kann sich durch den letzten Spieltag nicht mehr ändern. Borussia Dortmund ist als Gruppenzweiter im Achtelfinale, während der FC Kopenhagen bereits fix ausgeschieden ist. Es geht bei beiden Teams nur noch um einen ordentlichen Abschluss. 
Herzlich Willkommen zur UEFA Champions League. Der FC Kopenhagen empfängt Borussia Dortmund.
Spielplan

Gruppenphase


KO-Phase

Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 SSC Neapel 6 15 14
2 Liverpool 6 15 11
3 Ajax 6 6 -5
4 Rangers 6 0 -20

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Porto 6 12 5
2 Brügge 6 11 3
3 Leverkusen 6 5 -4
4 Atlético 6 5 -4

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 6 18 16
2 Inter 6 10 3
3 Barcelona 6 7 0
4 Pilsen 6 0 -19

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Tottenham 6 11 2
2 Frankfurt 6 10 -1
3 Sporting 6 7 -1
4 Marseille 6 6 0

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Chelsea 6 13 6
2 AC Mailand 6 10 5
3 Salzburg 6 6 -4
4 Zagreb 6 4 -7

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Real Madrid 6 13 9
2 RB Leipzig 6 12 4
3 Donezk 6 6 -2
4 Celtic 6 2 -11

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man City 6 14 12
2 Dortmund 6 9 5
3 Sevilla 6 5 -6
4 Kopenhagen 6 3 -11

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Benfica 6 14 9
2 Paris SG 6 14 9
3 Juventus 6 3 -4
4 M. Haifa 6 3 -14