Rot-Weiss Essen
4. Spieltag
03.03.2021
Holstein Kiel
0:3
90.
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Interesse und hoffen, Sie auch um 20.30 Uhr zum Start des zweiten Live-Tickers heute im DFB-Pokal begrüßen zu dürfen: RB Leipzig empfängt den VfL Wolfsburg.
90.
Kiel schreibt Vereinsgeschichte. Nach hoch konzentrierten 93 Minuten steht Holstein zum ersten Mal im Halbfinale des DFB-Pokals. In der ersten Hälfte hatte der Zweitligist noch kleine Anlaufschwierigkeiten, doch durch den verwandelten Strafstoß von Mühling und den schnellen Treffer zum 2:0 von Serra (im Bild, r) stellten die Störche die Weichen auf Sieg. Von Essen kam viel Engagement, aber nur wenig Spielerisches oder gar hochkarätige Chancen. In der Schlussphase setzte Mees vielmehr mit seinem Tor zum 3:0 den Schlusspunkt. Essen kann sich somit voll auf den Ligabetrieb konzentrieren und den Aufstiegskampf um die 3. Liga fortführen. Kiel ist dagegen in allen Wettbewerben voll im Geschäft und wartet jetzt mit Spannung auf den Ausgang der Auslosung fürs Halbfinale. Foto: Martin Meissner, dpa/AP
90.
Abpfiff! Holstein Kiel gewinnt mit 3:0 gegen Rot-Weiss Essen.

Tore: 0:1 Alexander Mühling (26./Elfmeter), 0:2 Janni Serra (28.), 0:3 Joshua Mees (90.)  
90.
Drei Minuten werden nachgespielt. Die Partie trudelt nach der endgültigen Entscheidung aus.
90.
Kiel kontert sich zum 3:0: Essen ist weit aufgerückt und nimmt einen Gegenstoß über die rechte Seite in Kauf. Mees legt sich die Pille im Strafraum auf den linken Fuß und schlenzt gen langes Eck. Das Leder wird noch leicht von Hahn abgefälscht, sodass Davari keine Abwehrchance hat.
90.
Tooooor! Joshua Mees erzielt noch spät das 3:0 für die KSV.
89.
Marcel Platzek kann das Leder in der Kieler Hälfte behaupten und schließt aus der Distanz ab. Wieder kommt der Schuss zu zentral, sodass Gelios keine Probleme auf der Linie bekommt.
88.
... sowie Niklas Hauptmann anstelle von Alexander Mühling mitwirken.
87.
Auf den letzten Metern dieses Matches dürfen noch Joshua Mees für Veteran Fin Bartels ...
86.
Fast doch der Anschluss: Eine Ecke von der linken Seite kommt gut vors Tor, wo sich Heber im Kopfballduell behauptet und die Kugel auf den zweiten Pfosten verlängert. Marco Kehl-Gómez verpasst dort nur um Zentimeter und lässt die Chance aufs 1:2 liegen.
84.
Felix Backszat tritt im Mittelfeld an und kommt aus der Distanz zum Abschluss. Sein Schuss gerät allerdings zu zentral, um Gelios eine schwierige Parade abzuverlangen.
82.
Die Bemühungen der Gastgeber werden so langsam konkreter, doch zu einer klaren Chance will es nicht reichen. Holstein geht in den entscheidenden Momenten resolut dazwischen und muss sich keine ernsthaften Sorgen machen.
79.
Engelmann taucht zum ersten Mal auf dem Radar der Kieler auf: Essens Top-Torjäger macht einen langen Ball fest und schließt schnell aus der Distanz ab. Sein Geschoss rauscht allerdings am KSV-Kasten vorbei, sodass Gelios nicht eingreifen muss.
79.
... und Joshua Endres kommt für Isaiah Young.
79.
Nächster Doppelwechsel bei den Hausherren: Marcel Platzek kommt für Dennis Grote ...
77.
Essen braucht langsam aber sicher den Anschlusstreffer, wenn die unerwartet lange Pokal-Reise nicht im Viertelfinale enden soll. Kiel ist sich dessen bewusst und macht hinten nach wie vor sehr konzentriert die Schotten dicht.
75.
Lediglich 115 Sekunden nach der schmeichelhaften Führung konnte Janni Serra (M) in dieser Szene das 2:0 nachlegen. Mit nun drei Treffern auf dem Konto ist der Mittelstürmer zu Kiels treffsicherstem Schützen im diesjährigen DFB-Pokal aufgestiegen. Foto: Martin Meissner, dpa/AP
74.
Etwas mehr als 15 Minuten trennen Kiel jetzt noch vom ersten DFB-Pokal-Halbfinale der Vereinsgeschichte. Bislang wartet Borussia Dortmund als einziges Team im Lostopf auf einen Gegner. Um 20.45 Uhr treffen RB Leipzig und der VfL Wolfsburg aufeinander. Das Viertelfinale zwischen Regensburg und Bremen wurde aufgrund mehrerer Corona-Erkrankungen beim Zweitligisten verschoben.
72.
Essen fehlen die spielerischen Mittel, um die Störche in der Abwehr zu überlisten. Daher probiert es der Regionalligist jetzt vermehrt mit langen Bällen - auch erfolglos.
70.
... und Steven Lewerenz kommt für Oguzhan Kefkir.
70.
Doppelwechsel Rot-Weiss Essen: Felix Backszat kommt für Jonas Hildebrandt ...
68.
Holstein wechselt erneut: Marco Komenda kommt für Mikkel Kirkeskov.
68.
Bartels zündet im Mittelfeld doch nochmal den Turbo und marschiert bis in den Sechzehner. Dort legt sich der Routinier die Kugel allerdings zu weit vor und wird von Davari als Ballträger abgelöst.
66.
Die KSV bleibt weiter unbeeindruckt bei der gelassenen Ausrichtung und lässt in der Offensive immer wieder die Präzision vermissen. Der volle Fokus liegt anscheinend jetzt auf der Defensive.
64.
Young setzt sich gut durch und lässt mehrere Kieler im Dribbling aussteigen. Sein Abschluss aus gut 15 Metern ist dagegen nicht so ansehnlich wie das vorangegangene Solo und kullert letztlich deutlich am Tor vorbei.
63.
Auch nach Standards will keine Gefahr mehr entstehen. Eine Hereingabe aus dem rechten Halbfeld segelt bedrohlich vors Holstein-Tor, doch im Endeffekt kommt nur ein Kieler an den Ball und kann klären.
61.
RWE wechselt ebenfalls: Cedric Harenbrock kommt für Kevin Grund.
60.
Holsteins Heiland aus elf Metern: Im Laufe seiner Profikarriere verwandelte Alexander Mühling (v) alle seine bisherigen zwölf Strafstöße in der 2. Bundesliga - und auch im Pokal heute ebnete seine Nervenstärke vom Punkt der Kieler SV den Weg zur Führung. Foto: Martin Meissner, dpa/AP
59.
Der eingewechselte Reese bringt frischen Wind in die Partei und zieht von der linken Seite ins Zentrum. Sein Abschluss aus guter Position wird allerdings von einem Essener abgeblockt.
58.
Kiel tauscht erstmals, Fabian Reese kommt für Finn Porath in die Begegnung.
55.
Mühling geht mit dem Ball am Fuß in den Strafraum und will in der Mitte einen Mitspieler mitnehmen. Essen steht hinten ebenfalls aufmerksam und kann im richtigen Moment dazwischen gehen. Da war mehr drin!
53.
Viel passiert in diesen Minuten nicht: Essen will, kann aber nicht. Kiel dagegen will nicht nach vorne spielen und macht ab der Mittellinie in der Rückwärtsbewegung Ernst.
51.
Das geht jetzt schon sehr in die Richtung von reinem Verwaltungsmodus bei den Gästen: Bei allen möglichen Situationen drehen die Kieler an der Uhr und wollen keine Hektik aufkommen lassen.
49.
Rot-Weiss spielt seinerseits schnell nach vorne und sucht, immer wieder mit Pässen in den Lauf eine Lücke in der Abwehr der Norddeutschen zu finden. Kiel verschiebt gut und lässt nichts zu, sodass sich sogar Konterräume für sie auftun.
47.
Kiel übernimmt wieder die Kontrolle und gibt den Ton an. Die Störche sind scheinbar nur an Ruhe interessiert und spielen ganz gemächlich nach vorne.
46.
Die zweite Halbzeit läuft! 
45.
Der wackere Außenseiter hat bislang das Nachsehen gegen kaltschnäuzige Kieler. Nach einer ordentlichen Anfangsphase der Gastgeber übernahm Holstein mehr und mehr die Kontrolle. Allerdings benötigte der Zweitligist einen fragwürdigen Elfmeter in der 26. Minute, um durch Mühling auf 1:0 zu stellen. Keine zwei Minuten darauf schlug Serra zu und erzielte das 2:0 für die Störche. Insgesamt haben die Gäste damit jeden Schuss aufs Tor im Kasten untergebracht. Essen hat kurz vor der Pause nochmal alles probiert und sich so vielleicht etwas Mut für den zweiten Durchgang angeeignet. Wir sind gespannt! Foto: Martin Meissner, dpa/AP
45.
So ist es. Halbzeit! Kiel führt mit 2:0 nach den ersten 45 Minuten.
45.
Markus Schmidt lässt zwei Minuten nachspielen. Kiel hat wieder den Ball in seiner Gewalt und wird auch in den letzten Augenblicken dieses ersten Durchgangs wahrscheinlich nichts mehr riskieren.
44.
Holstein steht nun tatsächlich hinten drin, verteidigt die Führung und will mit diesem komfortablen Polster in die Kabine. Essen hat natürlich andere Vorstellungen und will den Anschlusstreffer erzwingen. Bislang ohne Erfolg und wirkliche Chance.
41.
Kurz vor der Pause können sich die Gastgeber nicht viel vorwerfen: Die Außenseiter haben bereits dreimal den Abschluss gesucht und stehen mit 40% Ballbesitz eigentlich gut da. Holstein hat ebenfalls nur dreimal einen Schuss abgegeben, liegt bekanntlich aber 2:0 vorne.
39.
Essen tritt dagegen alles andere als besonnen auf: Die Rot-Weissen gehen in dieser Phase sehr körperbetont in die Zweikämpfe und lassen den Zweitligisten etwas Regionalliga-Härte spüren.
37.
Ole Werner coacht seine Mannschaft im Moment zur 2:0-Halbzeitführung. Der Übungsleiter gibt mit sehr ruhigem Gemüt von außen Anweisungen und appelliert in dieser Phase an seine Schützlinge, eine geordnete Defensive nicht zu vernachlässigen.
35.
Eine Flanke aus dem linken Halbfeld landet auf dem Kopf von Grote, der sich im Kopfballduell gegen Kirkeskov durchsetzt. Der Abschluss fliegt jedoch deutlich über das Kieler Gehäuse.
34.
Essen ist gerade dabei sich vom Doppelschlag zu erholen und hält zum ersten Mal über einen längeren Zeitraum den Ball. Kiel agiert weiter sehr ruhig und abgeklärt. 
31.
Außerhalb des Stadions haben sich wohl ein paar RWE-Fans an den Sicherheitskräften vorbeigeschlichen und brennen erneut jede Menge bunter Raketen und Böller ab. In der letzten Nacht hatte es vor dem Holstein-Hotel bereits eine verspätete Silvesterfeier gegeben, um die Kieler zu verunsichern. Stand jetzt kann man sagen, dass dieser Plan nicht aufgegangen ist. Auch das zweite Feuerwerk geht bislang spurlos an den Gästen vorbei!
28.
Doppelschlag: Ein langer Ball findet im Strafraum Fin Bartels, der per Kopf auf den mitgelaufenen Serra ablegt. Der Stürmer setzt sich gegen Heber durch und schiebt aus spitzem Winkel zum 2:0 ein.
28.
Toooor! Janni Serra erhöht auf 2:0 für Kiel.
26.
Mühling schießt Kiel in Front: Alexander Mühling tritt für die KSV an und verlädt Davari in der rechten Ecke. Somit ist Holsteins erster Schuss aufs Tor direkt drin.
26.
Tooooor! Alexander Mühling verwandelt zum 1:0 für Kiel.
25.
Dennis Grote sieht für sein Einsteigen gegen Porath zudem die Gelbe Karte.
24.
Elfmeter für Kiel! Finn Porath wird von Dennis Grote minimal getroffen. Diskutable Entscheidung!
22.
Mühling schließt aus zentraler Postion gute 30 Meter vor dem Tor ab. Das Leder geht allerdings deutlich am Kasten von Daniel Davari vorbei. Immerhin steht der erste Kieler Abschluss in der Statistik. 
20.
Jetzt traut sich auch wieder RWE in die Offensive: Isaiah Young geht auf der rechten Seite in den Strafraum und lässt Kirkeskov aussteigen. Sein Pass in die Mitte ist allerdings zu unplatziert, um einen Mitspieler zu finden. 
 
18.
Auch eine Ecke wird abermals flach an den ersten Pfosten getreten. Wieder ist ein Essener zur Stelle und kann klären. Auch wenn es noch nicht gefährlich wird, Kiel wird stärker.
16.
Die Ausführung lässt aber zu wünschen übrig: Die Hereingabe kommt flach an den ersten Pfosten, wo RWE die Situation beseitigen kann. Auch nach Standards tun sich die Störche noch schwer.
15.
Ein langer Ball von Wahl findet Mikkel Kirkeskov auf der rechten Seite. Der Außenverteidiger wird anschließend von Heber gefällt - es gibt einen Freistoß für Kiel.
14.
Seit heute Nachmittag hat die Polizei im Übrigen aus Sorge vor Ansammlungen allzu fanatischer RWE-Fans die Arena in Essen weiträumig abgesperrt. Auf dem grünen Rasen ist hingegen bisher das Abwehrdrittel der Hausherren weitestgehend Sperrgebiet für Holstein. Foto: Roland Weihrauch, dpa
13.
Die Kontrolle liegt dennoch klar bei den Gästen. Die Kieler haben momentan knapp 70% Ballbesitz und drängen die Gastgeber in deren Hälfte. Trotzdem muss sich der Nord-Klub noch bis zu seinem ersten Abschluss gedulden.
11.
Holstein strahlt dagegen noch keine große Gefahr im Angriff aus. Die Störche tun sich schwer, eine Lücke im Mittelfeld zu finden und versuchen es ebenfalls mit langen Bällen. Diese finden bislang aber nur selten einen Abnehmer.
9.
Essen ist in der Offensive vor allem nach Flanken und Ecken gefährlich. Wieder landet eine Hereingabe bei einem Rot-Weissen. Daniel Heber köpft im Zurückfallen aufs Tor, in dem Gelios sicher zupackt und das 1:0 für die Gastgeber verhindert.
8.
Auch die KSV meldet sich in der Offensive zu Wort: Nach einer Flanke von links rauscht Finn Porath am zweiten Pfosten heran und macht sich ganz lang. Dem Kieler fehlen am Ende trotzdem wenige Zentimeter, um das Kunstleder aufs Tor zu bringen.
6.
Zum ersten Mal kommt Torgefahr auf: Nach einer Ecke setzt sich Essens Kehl-Gómez am Elfmeterpunkt durch und legt per Kopfball an den kurzen Pfosten ab. Dort verpasst der aufgerückte Hahn knapp die Kugel, sodass Holstein klären kann.
5.
Kiel nimmt die Intensität der Gastgeber gut an und scheut keine Zweikämpfe im Mittelfeld. RWE ist in dieser Anfangsphase mit viel Leidenschaft bei der Sache und liefert eine gute Performance ab.
3.
Essen führt eine Ecke kurz auf Oguzhan Kefkir aus. Der Essener schlägt von rechts die Flanke an den ersten Pfosten, wo sich Ioannis Gelios durchsetzt und sicher zugreift.
2.
Kiel diktiert früh das Spiel und schiebt sich die Kugel an der Mittellinie zu. Essen konzentriert sich erstmal mit seiner Fünferkette auf die Rückwärtsbewegung und will die Anfangsphase schadlos überstehen.
1.
Los geht's!
Der Schiedsrichter unserer Partie heißt Markus Schmidt.
So gehen es die Störche an: Ioannis Gelios - Jannik Dehm, Simon Lorenz, Hauke Wahl, Mikkel Kirkeskov - Jonas Meffert - Fin Bartels, Alexander Mühling, Jae-Sung Lee, Finn Porath - Janni Serra
Das ist die Aufstellung der Gastgeber: Daniel Davari - Daniel Heber, Dennis Grote, Alexander Hahn - Felix Herzenbruch, Jonas Hildebrandt, Marco Kehl-Gómez, Kevin Grund - Isaiah Young, Simon Engelmann, Oguzhan Kefkir
Die großen Erfolge Essens liegen allerdings schon etwas zurück. 1953 gewann RWE den DFB-Pokal und krönte sich 1955 zum Deutschen Meister. Vielleicht bringt die Elf von Trainer Christian Neidhart 2020/2021 zum ersten Mal in 76 Jahren wieder einen bedeutenden Titel nach Essen.
Kiel kann heute Historisches gelingen: Die KSV steht erstmals in ihrer Klubgeschichte davor ins Halbfinale des DFB-Pokals einzuziehen. Um das zu schaffen, müssen die Störche eigentlich nur einen Regionalligisten schlagen. Chefcoach Ole Werner schätzt die heutige Aufgabe allerdings deutlich schwerer ein: "Rot-Weiss Essen ist immer noch ein großer Name im Fußball. Im Westen kommt der Verein knapp hinter Schalke und Dortmund!"
Die Heimbilanz der Gastgeber kann sich sehen lassen: Rot-Weiss hat keines seiner zurückliegenden 16 Heimspiele verloren und dabei sogar die letzten 13 Heimauftritte in Folge gewonnen. Insgesamt ist Essen seit 29 Pflichtspielen ungeschlagen.
Kiel schmiss auf dem Weg ins Viertelfinale den Titelverteidiger FC Bayern aus dem Turnier. Zum Auftakt war Holstein mit 7:1 über Rielasingen-Arlen siegreich. In der zweiten Runde setzte sich der Tabellenzweite der 2. Bundesliga im Elfmeterschießen gegen den Rekordmeister aus München durch. Im Achtelfinale ging es ebenfalls gegen Darmstadt übers Elfmeterschießen ins Viertelfinale.
Der Weg unter die letzten Acht: Auf der Reise ins Viertelfinale hat Rot-Weiss gleich zwei Bundesligisten aus dem Wettbewerb geworfen. In der ersten Runde siegte Essen mit 1:0 über Bielefeld. Im Achtelfinale gewann der Außenseiter in der Verlängerung gegen Leverkusen mit 2:1. In der zweiten Runde dazwischen setzte sich der Viertligist mit 3:2 gegen Düsseldorf durch.
Herzlich willkommen zum Viertelfinale des DFB-Pokals. Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt Zweitligist Holstein Kiel.