1. FC Saarbrücken
3. Spieltag
05.02.2020
Karlsruher SC
5:3
121.
Damit verabschieden wir uns vom Pokal-Achtelfinale und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Das Viertelfinale wird am Sonntag ausgelost und findet am 3. und 4. März statt.
121.
Der 1. FC Saarbrücken wirft erneut einen höherklassigen Gegner aus dem Pokal! Über 120 Minuten bot das Spiel ein bestenfalls unterdurchschnittliches Niveau, Torraumszenen waren die absoluten Ausnahmen. Folgerichtig ging es beim Stand von 0:0 ins Elfmeterschießen, in dem Saarbrücken die besseren Nerven bewies. Der Außenseiter sorgt für die nächste Überraschung und steht damit im Viertelfinale. Der KSC konnte seine individuellen Vorteile heute nur ganz selten ausspielen, am Ende verschoss Kapitän Pisot dann den entscheidenden Elfmeter.
121.
Der 1. FC Saarbrücken setzt sich damit im Elfmeterschießen mit 5:3 gegen den Karlsruher SC durch.

Tore: 1:0 Steven Zellner (121./Elfmeter), 1:1 Philipp Hofmann (121./Elfmeter), 2:1 Timm Golley (121./Elfmeter), 2:2 Marco Djuricin (121./Elfmeter), 3:2 Manuel Zeitz (121./Elfmeter), 4:2 Nino Miotke (121./Elfmeter), 4:3 Marvin Wanitzek (121./Elfmeter), 5:3 Christopher Schorch (121./Elfmeter) 
121.
Christopher Schorch trifft - die Entscheidung!
121.
Marvin Wanitzek verwandelt seinen Elfmeter und hält den KSC im Rennen.
121.
Nino Miotke trifft für den 1. FC Saarbrücken! Der FCS schnuppert an der nächsten Überraschung.
121.
Der andere Kapitän verschießt! David Pisot visiert die rechte Ecke an, Daniel Batz ist in der richtigen Ecke und hält.
121.
Kapitän Manuel Zeitz verlädt Marius Gersbeck, der FCS führt wieder.
121.
Marco Djuricin verwandelt ebenfalls - 2:2.
121.
Timm Golley macht es ebenfalls ganz souverän. Aus elf Metern bringt er den Ball im Winkel unter.
121.
Für den KSC tritt Philipp Hofmann an. Sicher unter die Latte!
121.
Der 1. FC Saarbrücken dreht als erstes in der Glückslotterie Elfmeterschießen. Steven Zellner trifft locker ins rechte Eck.
120.
Keine Tore nach 120 Minuten - die Entscheidung muss im Elfmeterschießen fallen!
119.
Beide Teams haben alles gegeben, was heute ehrlich gesagt nicht viel war. In den Schlussminuten fehlen nun auch die Kräfte.
117.
Es will einfach nicht klappen mit dem entscheidenden Tor. Mit jeder Minute kommen wir dem Elfmeterschießen näher.
115.
Beim 1. FC Saarbrücken kommt Kianz Froese für Tobias Jänicke auf den Rasen.
114.
Nächster Eckball für den FCS. Golleys Flanke wird von Schorch verlängert, Jurcher erreicht dann aber nicht den Ball.
111.
Leichte Vorteile für Saarbrücken in diesen Minuten. Timm Golleys Freistoß von der rechten Seite blockt Lorenz mit erhobenem Arm in der Mauer ab - Schiedsrichter Storks hat kein absichtliches Handspiel gesehen. Die Aktion war ohnehin nicht im Strafraum passiert.
109.
Wieder sorgt Jurcher für Alarm, im Strafraum geht er zu Boden - aber der Aufschrei ist vergebens: Gondorf hatte blitzsauber den Ball gespielt. Wichtige Defensivaktion des KSC-Spielers!
107.
Jurcher kommt mit Tempo in den Strafraum, wird vom Gegenspieler aber in einen spitzen Winkel abgedrängt. Das Abspiel des Saarbrücker Stürmers findet dann keinen Kollegen.
106.
Noch mal 15 Minuten - wenn in dieser Zeit kein Tor fällt, geht es ins Elfmeterschießen.
105.
Die erste Halbzeit der Verlängerung ist vorbei - immer noch 0:0.
105.
Eine frische Fachkraft beim 1. FC Saarbrücken: Nino Miotke ersetzt Fanol Perdedaj.
102.
Harte Zweikämpfe hat das Spiel dagegen im Überfluss zu bieten. Lukas Grozurek sieht Gelb nach einem Offensivfoul.
100.
Es wird jetzt schneller und vertikaler gespielt, irgendwie muss ja mal ein Tor fallen. Aber die Chancen werden dadurch nicht bedeutend besser - wenn es sie überhaupt gibt.
97.
Dominik Kother, in der 73. Minute erst eingewechselt, muss schon wieder vom Feld. Lukas Grozurek soll stattdessen seine Erfahrung mit in die Waagschale werfen.
95.
Uaferro verstolpert den Ball gegen Djuricin, der Karlsruher wagt mal eine Einzelaktion und dribbelt sich in den Strafraum. Für einen platzierten Abschluss reicht seine Kraft aber nicht mehr. Batz im FCS-Tor fasst sicher zu.
92.
Wer nimmt mal etwas Risiko auf sich, hat eine zündende Idee, spielt mal schnell nach vorne? All das haben wir bisher schmerzlich vermisst.
91.
Anpfiff zur ersten Halbzeit der Verlängerung.
90.
Auch die zweite Halbzeit in Völklingen hat keine Besserung gebracht - ein Sieger muss nun in der Verlängerung oder im Elfmeterschießen ermittelt werden. Dem Spiel gebricht es nach wie vor an Spielfreude, Kreativität, Tempo und Torchancen. Also quasi an allem. In der Verlängerung müssten beide Mannschaften aber mehr ins Risiko gehen.
90.
Es geht in die Verlängerung. Nach 90 Minuten sind keine Tore gefallen.
90.
Der 1. FC Saarbrücken wechselt: Timm Golley kommt für Markus Mendler.
90.
Mario Müller sieht in der Nachspielzeit Gelb für ein Foul gegen Kother.
90.
Zwei Minuten werden nachgespielt in der regulären Spielzeit.
89.
Wanitzek hält im Kampf um den Ball den Fuß drüber, Barylla trifft mit dem Spann die Sohle des Gegners. Das ist schmerzhaft.
87.
Roßbach gewinnt den Ball am gegnerischen Strafraum und zieht sofort ab, erneut wird zur Ecke abgeblockt. Danach gelingt kein klarer Abschluss.
85.
Da hätte es fast geklappt - natürlich wie aus dem Nichts: Gersbeck steht weit vor seinem Tor, Jürcher visiert den leeren Kasten aus knapp 40 Metern an. Aber der Ball fliegt knapp vorbei.
85.
Beim KSC wird Marco Djuricin für Anton Fink eingewechselt.
84.
Lorenz schießt von der Strafraumgrenze, verfehlt den langen Pfosten aber doch deutlicher als es auf den ersten Blick aussieht.
80.
Zehn Minuten müssen hier noch gespielt werden. Schon seit längerem spricht alles dafür, dass noch mindestens 30 draufkommen. Foto: Oliver Dietze, dpa
77.
Kopfball von Zeller, aber auch dieser Ball geht nicht aufs Tor. In diesem Spiel ist aber jede Aktion in Tornähe schon eine Sehenswürdigkeit.
74.
Auf diesen Wechsel haben die Saarbrücker Fans gewartet:. Gillian Jurcher kommt ins Spiel, er hat im Pokal schon gegen Regensburg und Köln getroffen. Fabian Eisele verlässt das Feld.
74.
Der eingewechselte Dominik Kother führt sich gleich mit einem Foul und einer Gelben Karte ein.
73.
Erster Wechsel beim Karlsruher SC: Dominik Kother kommt für Burak Camoglu.
72.
Beste Möglichkeit für Saarbrücken: Müller bringt eine Flanke in den Strafraum, Zellner steigt hoch und platziert den Kopfball direkt auf Torwart Gersbeck.
71.
Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel sahen noch aus wie ein Hoffnungsschimmer, jetzt sind wir wieder auf dem Stand der ersten Halbzeit. Schwer vorstellbar, dass - und wie - hier ein Tor fallen soll. Vielleicht würde ja ein Wechsel Belebung bringen?
69.
Es ist alles Stückwerk. Da spricht auch die Statistik eine klare Sprache. Sowohl der FCS als auch der KSC haben weniger als 70 Prozent ihrer Pässe zum Mitspieler gebracht. Das nennt man wohl Fehlpassfestival.
67.
Nach einem Foul von Markus Mendler gegen Wanitzek lässt Storks erst den Vorteil laufen, dann gibt es Geld für den Saarbrücker.
66.
Über weite Strecken bleibt es beim Schlafwagenfußball. Keine Mannschaft bekommt einen geordneten Angriff auf den Rasen.
63.
Wanitzek trifft mit einem Schussversuch einen Gegner, es gibt die nächste Ecke für den KSC. Aber zwingend ist das alles überhaupt nicht.
59.
Die zweite Gelbe Karte der Partie gibt es für Damian Roßbach, der im Mittelfeld Eisele umreißt.
58.
Saarbrücken bietet sich eine der seltenen Umschaltmöglichkeiten, bei denen sie schnell vor den KSC-Strafraum kommen. Der Pass von Mendler geht aber ins Nichts.
56.
Es ist in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel etwas mehr Leben im Spiel, der Ball kommt auch mal in die Strafräume und der 1. FC Saarbrücken scheint mutiger zu werden. Das ist doch schon mal ein gutes Zeichen.
53.
Lorenz flankt von links, Wanitzek verlängert im Sechzehner mit dem Kopf, Fink hat Platz und nimmt den Ball direkt mit Risiko. Da gerät er allerdings in Rücklage, der Schuss geht deutlich drüber.
50.
Foul von Gondorf gegen Eisele an der Mittellinie, Perdedaj schlägt den langen Freistoß in den Strafraum, Saarbrücken kommt aber nicht richtig zum Abschluss. Abstoß KSC.
47.
Saarbrücken startet geradezu furios in den zweiten Durchgang und kommt zu seinem ersten Torschuss. Müller bringt den Ball von links herein, Eisele dreht sich, schießt aber aus acht Metern Gersbeck in die Arme.
46.
Die zweite Hälfte läuft.
45.
Nichts für ungut, aber das war eine erste Halbzeit zum Abwinken. Der KSC zeigte zehn druckvolle Minuten zu Beginn und schnürte Saarbrücken in die eigene Hälfte. Dann stellten sich die Gastgeber besser auf den Gegner ein - und das Spiel schlief vollkommen ein. Gordon hatte nach einem Eckball eine Kopfballchance, ansonsten neutralisierten sich beide Seiten gegenseitig. Auch wenn Außenseiter Saarbrücken mit dem Zwischenstand zufrieden sein wird: Es kann nur besser werden. Foto: Oliver Dietze, dpa
45.
Der Schiedsrichter pfeift die erste Halbzeit ab, es steht 0:0.
42.
Vertikal wird kaum gespielt, und wenn, dann folgt meist prompt ein Ballverlust. Der Großteil ist Geschiebe im Mittelfeld. Das Spiel schleppt sich der Halbzeitpause entgegen.
38.
Auf der anderen Seite hat Saarbrücken wie gesagt an defensiver Stabilität gewonnen, im Spiel nach vorne herrscht aber große Armut. Es fehlt an Tempo, Ideen und geordneten Angriffen. Der FCS hat noch nicht Richtung Tor geschossen.
35.
Tatsächlich mal wieder so etwas wie eine Chance: Nach der Ecke kommt am kurzen Pfosten Daniel Gordon zum Kopfball, setzt den Ball aber drüber.
35.
Der KSC kombiniert sich endlich mal wieder in die Tiefe, Stiefler kommt von rechts zum Flanken und holt immerhin eine Ecke heraus.
34.
Für den 1. FC Saarbrücken ist die gähnende Ereignislosigkeit in diesem Spiel schon ein Erfolg. In den ersten zehn Minuten hatte es noch so ausgesehen, als würde der Viertligist sich der drückenden Überlegenheit des KSC kaum erwehren können. Dieses Problem haben die Saarbrücker vorerst gelöst.
31.
Eine halbe Stunde ist absolviert im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen. Als einzigen Höhepunkt haben wir bisher eine frühe Chance von Fink aus der 2. Minute zu verbuchen. Feuer gibt es gerade nur im Saarbrücker Block, wo einige Fans Pyrotechnik abbrennen.
28.
Die Partie spielt sich seit geraumer Zeit im Niemandsland ab. Die Strafräume werden aktuell nicht bearbeitet. Foto: Oliver Dietze, dpa
25.
Das Niveau ist doch recht überschaubar. Saarbrücken ist nun besser im Spiel, was für den Außenseiter vor allem bedeutet: defensiv sicher. So ist das 0:0 als Zwischenstand nur folgerichtig.
21.
Noch eine Konterchance für den FCS, unterbunden von Manuel Stiefler mit einem taktischen Foul an Manuel Mendler. Der Karlsruher sieht Gelb.
20.
Saarbrücken kann zum ersten Mal halbwegs schnell umschalten. Die Flanke von der linken Seite erreicht dann aber nicht Zielspieler Tobias Jänicke im Sechzehner.
18.
Immerhin gelingt es den Saarbrückern, den Gegner in dessen Angriffsspiel einigermaßen zu neutralisieren. In den Strafraum kommt der KSC in diesen Minuten nicht.
15.
Bisher spielt nur der KSC, die Gastgeber stellen sich tief in die eigene Hälfte und müssen sich zunächst einmal damit begnügen, ein Gegentor zu verhindern. In die Offensive ist Saarbrücken noch nicht gekommen.
11.
Dritte Ecke für den KSC: Die Flanke von Lorenz wird zunächst abgewehrt, der Abpraller landet bei Gondorf am rechten Sechzehnereck. Dessen Schuss wird ebenfalls abgeblockt.
10.
Der Regionalligist hat es in der Anfangsphase sehr schwer, Saarbrücken kommt kaum aus der eigenen Hälfte. Der KSC nimmt die Favoritenrolle bis hierhin an.
8.
Karlsruhe setzt den Gegner stark unter Druck. Roßbach kommt auf links zur Grundlinie durch, seine Flanke bringt er jedoch zu nahe ans Tor. Batz fängt ab.
5.
Wanitzek mit dem nächsten Abschluss aus etwa 20 Metern, hier geht der Ball aber recht deutlich über den Kasten.
4.
Der KSC macht vom Start weg Dampf und hat sich schon die zweite Ecke gespielt. Aus den Standards ist aber noch keine Gefahr entstanden.
2.
Erste Möglichkeit für den KSC: Fink zieht aus 22 Metern zentraler Position ab, Torwart Batz ist unten und dreht den Ball um den Pfosten.
2.
Einen Videobeweis gibt es im Pokal ab dem Achtelfinale, hier in Völklingen kommt aber keine kalibrierte Abseitslinie zum Einsatz.Grund sind laut DFB die sehr niedrigen Kamerapositionen.
1.
Los geht's!
Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks.
Interimstrainer Eichner hat bei den Karlsruhern im Vergleich zum Spiel gegen Kiel viermal gewechselt. An der Regelung seines ehemaligen Chefs, dass im Pokal Ersatztorwart Marius Gersmann zwischen den Pfosten steht, hält er fest.
So beginnt der KSC: Marius Gersbeck - Burak Camoglu, Daniel Gordon, David Pisot, Damian Roßbach - Manuel Stiefler, Jérôme Gondorf, Marvin Wanitzek, Marc Lorenz - Anton Fink, Philipp Hofmann
Die Aufstellung des 1. FC Saarbrücken: Daniel Batz - Anthony Barylla, Steven Zellner, Christopher Schorch, Boné Uaferro, Mario Müller - Tobias Jänicke, Fanol Perdedaj, Manuel Zeitz, Markus Mendler - Fabian Eisele
Der 1. FC Saarbrücken hat es überraschend in das Pokal-Achtelfinale geschafft. Zuvor hatten die Saarländer Jahn Regensburg und den 1. FC Köln ausgeschaltet. Doch auch in Saarbrücken gab es in dieser Saison schon Verwirrung rund um den Trainer: Dirk Lottner wurde im Dezember als Tabellenführer der Regionalliga Südwest entlassen. Nachfolger Lukas Kwasniok ist heute - wie sein Gegenüber beim KSC - zum ersten Mal in einem Pflichtspiel verantwortlich.
Den Posten von Schwartz übernimmt vorläufig dessen bisheriger Assistent Christian Eichner, der heute sein Debüt gibt. Der 37-Jährige hatte als Spieler acht Jahre lang das KSC-Trikot getragen und nach seiner aktiven Karriere 2016 als Jugendtrainer bei den Badenern begonnen. Kurioserweise trifft Eichner in seinem ersten Spiel als verantwortlicher KSC-Trainer gleich auf einen Verwandten: Schwager Marcus Mann ist Sportchef in Saarbrücken.
Beim KSC schlugen in dieser Woche die Wellen hoch: Nach der 0:2-Niederlage gegen Holstein Kiel wurde Trainer Alois Schwartz überraschend beurlaubt. Vor dem Spiel hatte Sportchef Oliver Kreuzer dem Coach noch den Rücken gestärkt. Für seinen Sinneswandel muss Kreuzer jetzt Kritik einstecken. "Den Stil finde ich einfach nicht akzeptabel", sagte Lutz Hangartner vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer.
Willkommen zum Pokalspiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem Karlsruher SC. Die Partie heute findet im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen statt. Viel Spaß!